Fern ab der Realität...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von lucas2009 25.01.11 - 12:36 Uhr

... ist wohl der Zustand in dem ich mich grade befinde.
Nach dem ersten Abort im Dezember ging es mir sehr schnell wieder gut, aber ich bin auch direkt wieder schwanger gewesen, war also ne gute Abblenkung.
Jetzt der zweite Abort. Dachte ich komme damit ganz gut zurecht. Es gelingt mir auch, solange ich was zu tun habe. Aber wenn ich Zeit habe, abends im Bett liege kommen die quälenden Fragen nach dem Warum. Und eben die Angst das es wieder passiert.
Ich will nicht warten, habe zu große Angst das ich wieder ewig brauche um schwanger zu werden, bin jetzt schon im 11.ÜZ Dann kommt aber die Angst, das ich wieder schwanger werde und es ein drittes mal schief geht.
Mich quält einfach die Frage warum das passiert. ich habe ein gesundes Kind, nie hätte ich gedacht, das wir mal Probleme haben würden ein zweites zu bekommen.
Mein Kinderwusnch wird immer größer, es belastet mich langsdam. Nicht der Wunsch an sich, aber eben das er unerfüllt ist.
Ich habe Angst das es immer wieder schief geht, bis ich endlich die Antwort finde, warum das passiert. Ich bin gesund, muss jetzt nochmal meine SD prüfen lassen, sonst wurde ich schon untersucht. Mein Mann hat sogar das Rauchen aufgegeben...
Was läuft denn falsch? ich weiß das ich evtl. nie ne Antwort bekomme.

Danke fürs zuhören, ich muss meine Gedanken einfacxh aufschreiben.

LG Julia

Beitrag von spioni 25.01.11 - 13:01 Uhr

Hallo meine liebe,
fühl dich erst mal gedrückt....mir geht es ganz genauso wie dir.Du bist nicht allein!#schmoll

Ich habe 2008 eine gesunde Tochter bekommen(die Schwangerschaft war ohne Probleme).
Hatte im Juni/2010 die erste und jetzt im Januar/2011 die zweite FG. Ich frage mich natürlich auch warum uns das passiert ist und dann auch noch 2 mal in Folge....
Habe meine SD untersuchen lassen und gestern waren wir zur Humagenetischen Untersuchung....warte jetzt nur noch auf die Ergebnisse.

GLG

Beitrag von lucas2009 25.01.11 - 13:05 Uhr

Ja das ist schon schwer...
Tut mir auch für euch sehr leid.
Mit der Humangenetischen Untersuchung habe ich auch überlegt, aber mich dagegen entschieden.
Ich wüsste nicht, was es bringen soll. Ändern kann man an dem ergebniss doch nichts, was macht mann denn, wenn man ein erhöhtes Risiko hat?
Habe aber auch noch ein Gespräch mit meiner FÄ, mal gucken was die dazu noch zu sagen hat.
Danke für deine Antwort!
LG

Beitrag von dia111 25.01.11 - 13:07 Uhr

Ich weiß wie du dich fühlst.

Ich habe zwei wunderbare Mädels (3 und 4Jahre) zu Hause, beides Frühchen.
Dann haben wir uns für ein drittes Kind entschieden, und da fing es an.
Januar FG in der 7SSW März FG SSW und Dez stille Geburt SSW.

ich frage mich auch immer wieder, warum ist es so schwer, warum wird dieser Wunsch nicht erfüllt.Wird er unerfüllt bleiben? Was ist wenn wir es doch nochmal probieren..... und es diesmal gut gehen würde, würden wir eines unsere anderen zwei Verlieren... so weit ist es schon.

Leider bekommen wie nie eine Antwort, aber es ist schon gut das ihr alles dafür tut und auch dein Mann das Rauchen aufgegeben hat...

Drücke dir die Daumen,das du bald wieder SS wirst und ein gesundes Baby im Arm hälst.

LG
diana

Beitrag von lucas2009 25.01.11 - 13:11 Uhr

Danke das Wünsche ich dir von Herzen auch!

Beitrag von caylianjanelle 25.01.11 - 13:46 Uhr

Es ist wahrscheinlich diese "Mir passiert sowas nicht"-Mentalität, die uns im anderen Falle dann doch verzweifeln lassen.

Mein Nachbar hat Krebs - aber ich werde keinen kriegen
Bei meiner Tante wurde eingebrochen - aber uns passiert sowas nicht
Die Freundin einen Verkehrsunfall - aber ich fahre doch sehr vorsichtig...

Es sind immer die anderen wovon man hört und liest und sich denkt "puh, das ist echt traurig, aber ich bleibe verschont" - so vermittelt es uns wohl auch unser Unterbewusstsein als eine Art Überlebensstrategie. Kommt es aber dann doch mal anders, kommen viele damit gar nicht klar.
Es gibt auch Frauen, die 5 Kinder ohne jegliche FG zuvor, zwischendurch oder sonstwann geboren haben, aber das 6. Kind einfach nicht mehr kommen will/kann/darf. Und es gibt Paare, die werden niemals ein gemeinsames Kind haben dürfen, da ihre Genetik nicht zusammen passt (Bekannte von mir). Es gibt zig Bekannte aus Film und Musik - auch denen hat das Schicksal FG schon böse mitgespielt. Es verschont eigtl. fast niemanden! In meinem Bekanntenkreis türmen sich auch immer mehr FG´s auf - wovon man vorher natürlich nix wusste. Fast jede 2. oder 3. Frau hat in ihrem Leben eine (bemerkt oder unbemerkt) - und man darf nie vergessen:

Der Bauplan der Natur war nicht ganz vollständig und somit hat der Bauleiter nach den ersten Gewerken abgebrochen - sonst wäre womöglich ein nicht-tragbares Etwas entstanden, was nur schwer zu handlen gewesen wäre...

Ist meine Meinung!

ALLES, ALLES LIEBE!!!!!!!!

Beitrag von lucas2009 25.01.11 - 17:30 Uhr

Ja du hast total recht. Theoretisch ist das auch so. Nur man muss eben in der Realität auch damit umgehen können...
Nach der ersten FG war ich auch noch relativ locker und entspannt. Dachte mir auch bin eben Opfer der Statistik... Wenns dann nochmal passiert, stößt man schon an seine Grenzen, ich zumindest.
Ich werde jetzt nicht aufgeben, da wir bereits ein gesundes Kind haben, glaube ich nicht an grundsätzliche Genetische Probleme...
Wenn ich ehrlich bin, ist es ja noch die harmlosere Variante. Meine FG´s waren relativ früh, alles ohne AS. Da gibt es schlimmeres, von der Medizinischen Seite her gesehen...Gefühlsmäßig macht das aber wenig unterschiede

Danke für deine Antwort.

LG Julia

Beitrag von bertimaus 25.01.11 - 14:14 Uhr

Hallo Julia,

#liebdrueck

das tut mir sehr Leid...

Vielleicht warst du einfach zu schnell?!

Mein FA hat mir heute geraten, allermindestens EINE Mens abzuwarten. Damit sich die GMSH richtig regeneriert. Ansonsten erhöhe sich wohl das Risiko einer weiteren FG, weil der Krümel sich nicht richtig festbeißen kann.

Ich nehme jetzt Agnus Castus zur Unterstützung der GMSH und dann ab nächstem Zyklus ab ZT 14 immer 0 Tage Utrogest.

Alles Gute für dich...

Beitrag von lucas2009 25.01.11 - 17:24 Uhr

Hatte ne sehr gut aufgebaute GMSH, daran lag es nicht. Habe selbst Agnus Castus genommen und Bryophyllum ab ES. Utrogest habe ich auch schon genommen....

Aber danke für deine Antwort

LG

Beitrag von anja570 25.01.11 - 15:03 Uhr

Hallo Julia,

ja die Frage nach dem Warum kennen sehr viele, es findet sich aber in den meisten Fällen keine Antwort drauf.

Genetisch wird oft nichts gefunden, auch nicht wegen der Schilddrüse, Gerinnungsstörungen sind es oft nicht, organisch lässt sich oft nichts finden..., die Liste lässt sich fortsetzen.
Die Natur betreibt in den ersten Wochen eine Auslese, worauf wir keinen Einfluss haben.

Wenn es uns mehrmals trifft, ist es sehr traurig und tut sehr weh, aber viele müssen es nicht nur einmalig erleben, wollen aber noch nicht aufgeben und haben noch Hoffnung.

Versuche mehr positiv zu denken und gewöhne Dich an den Gedanken, dass sich keine Ursache finden lässt.

LG
Anja

Beitrag von lucas2009 25.01.11 - 17:18 Uhr

Hallo Anja
grundsätzlich weiß ich das du recht hast und hoffe das du recht hast. Vllt. schaffe ichs mich auch irgendwann damit ab zu finden...

Danke für deine Antwort

LG Julia