ET+6 / Angst vor Einleitung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny2oo6 25.01.11 - 13:05 Uhr

Hey Mädels..

Ja auch ich bin immernoch hier...:-(
Jeden Tag aufs neue hoffe ich das es endlich los geht und wir unsere kleine Leony Cady in den Armen halten dürfen.
Irgendwie habe ich das Gefühl dass ich eine Einleitung machen muss.
Ich habe schon so viel davon gehört das es noch schmerzhafter sein soll als eine natürliche Geburt. Ich habe so ja schon ein bisschen Angst vor den Schmerzen,aber dann auch noch stärkere Schmerzen einer Einleitung?!
Aua...:-(
Hat auch jemand positive Erfahrungen mit einer Einleitung..???

Mein Muttermund ist gerademal zwischen 2 und 3 cm geöffnet,Gebährmutterhals verstrichen und wie soll es anders sein...KEINE Wehen...:-(

Liebe Grüße Jenny

#ei ET+6 #ei

Beitrag von nisivogel2604 25.01.11 - 13:08 Uhr

Du bist doch grad mal bei ET+6

Alles ab ET+15 gilt erst als Übertragung. Und selbst das heißt nicht, das man da irgendwas einleiten muss solange es euch gut geht

LG

Beitrag von sweetelchen 25.01.11 - 13:10 Uhr

Hast du denn schon alles probiert um die Wehen in Gang zu setzen?
Spreche mal mit deiner Hebi oder deinem FA
Im Internet kannst du auch viele Tipps einholen wie du die Geburt selber " einleiten" kannst.
Ja es stimmt habe auch schon gehört das eine Einleitung schmerzhafter sein soll als die normale aber nur weil bei der Einleitung die Wehen direkt heftig einsetzen und bei der normalen hast du eben Zeit dich daran zu gewöhnen

Beitrag von warste 25.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo
bei meine Sohn wurde bei ET +7 eingeleitet.
Allerdings war das "relativ" sanft,denn das KH war sowas von rappelvoll,dass die nicht sehr viel Zeit für mich hatten.
Mein Befund war übrigens noch weniger geburtsreif als bei Dir!!
Also bei mir lief es so ab,dass wir morgens (Montag) bestellt waren,es wurde noch mals untersucht,CTG pipapo,Zugang VERSUCHT zu legen (hab grad auf Bildern gesehen,wie ich mit super angepisstem Gesicht im KH Bett sitze,mit 4 (!!!!) Pflastern auf Handgelenk und Armen...hatte ich ganz verdrängt),dann wurde das Gel gelegt und die recht ruppige Ärztin hat auch versucht,den Muttermund zu dehnen,das tat richtig weh!
Ansonsten ist außer CTGs genau NICHTS gemacht worden,so dass ich meinen Mann gegen abend nach Hause geschickt hatte.
Im Endeffekt hat wohl dieses eine Mal Gel legen gereicht,denn ich habe gegen Mitternacht Wehen gekriegt,dann ist ganz fix auch die Fruchtblase gesprungen und unser Sohn war um halb fünf da. Wehen waren heftig (im Vergleich zur 2.Geburt),aber auszuhalten.
Vielleicht kannst Du ja noch ein Gespräch bekommen? dass man vielleicht nicht gleich total viel Gas gibt,wenn Du verstehst?
Alles Gute für Dich!
Hoffe, ich komme um eine Einleitung drumrum...
Steffi
39.W

Beitrag von star-gazer 25.01.11 - 13:26 Uhr

Ein paar Tage hast Du ja noch!
Mein von der FÄ genannter ET war vor 5 Tagen, da ich aber weiss, dass alles ein bisschen später war, hat Sie mir schon gesagt, dass wir nicht nach 8 Tagen was versuchen, sondern bestimmt 12 Tage warten ... natürlich muss die Kleine auch so lange gut versorgt sein!

Ich möchte auch keine Einleitung und hoffe immer noch, dass sie sich von alleine auf den Weg macht!
Auf jeden Fall esse ich heute mal Ananas, das soll (!) helfen ... tja auf was man nicht alles hört, wenns dem Termin entgegen geht #rofl
Ansonsten werde ich mal die Hebi fragen, was es für homöopatische Sachen zur Einleitung gibt und erstmal das versuchen, bevor die chemische Keule kommt!

Alles Gute!! Hoffentlich hast Du´s bald geschafft! #winke