Nebenkostennachzahlung bei Kinderzuschlag?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bigal60 25.01.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren ob wir irgendwie die Möglichkeit haben unsere Nebenkostennachzahlung *gezahlt* zu bekommen?

Kurz zum Hintergrund:
Wir waren bis diesen Monat noch im ALG2 - durch die Arbeit meiner Frau sind wir nun in Kinderzuschlag und Wohngeld *glücklicherweise* gerutscht :)
Tja nun kommt aber im Februar die Nebenkostennachzahlung (ca 700€) und da wir natürlich durch den einen Monat noch nicht wirklich viel ansparen konnten haben wir nun ein Problem :( Wir können die ca. 700€ net begleichen...

Haben wir eine Chance, z.B. bei der Caritas auf *Beihilfe*???

#danke schonmal...

MfG
Bigal60

Beitrag von joann210586 25.01.11 - 13:18 Uhr

Wendet euch doch einfach mal ans Arbeitsamt (da wo ihr das ALG II beantragt hattet) und fragt nach, ob sie euch für die Zeit wo sie die Miete usw. gezahlt haben auch die NK zahlen, zumindest anteilig für das Jahr.

Mehr wie nein sagen können die ja nicht.

Beitrag von king.with.deckchair 25.01.11 - 13:23 Uhr

Wendet Euch an die ARGE - auch Leute, die nicht laufend ALG II beziehen, können für solche Dinge Hilfe von der ARGE bekommen.

LG
Ch.

Beitrag von woodgo 25.01.11 - 15:49 Uhr

Ja, wenn mir das jemand zahlen würde, wäre ich auch froh, tut aber keiner...

Du kannst das auch in Raten abzahlen, da brauchst Du nicht´s Angespartes dafür#bitte

Beitrag von king.with.deckchair 25.01.11 - 16:17 Uhr

"Ja, wenn mir das jemand zahlen würde, wäre ich auch froh, tut aber keiner..."

Nun stell' dir mal vor: Auch DIR würde eine ARGE das bezahlen - wenn du bedürftig wärest.

Beitrag von woodgo 26.01.11 - 08:36 Uhr

Jemand, der wenig verdient, aber zu viel, um hilfebedürftig zu sein, zahlt seinen Mist auch selber, also was willst Du von mir? Und stell Dir mal vor, auch wenn man von der Arge lebt, könnte man solche Rechnungen in Raten abzahlen, aber Du hast Recht, wer ist so blöd, und macht das...ach ja, die arbeitende Bevölkerung#kratz

Beitrag von bigal60 26.01.11 - 09:59 Uhr

Nunja *arbeitende Bevölkerung* finde ich gut... Es ist ja nicht so das wir arbeitslos sind... Gehen beide arbeiten und es langt eben trotzdem nicht um *reich* zu sein :-[