elterngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von caroleni 25.01.11 - 13:11 Uhr

hab mal ne frage beziehe nach 3 jährigem erziehungsurlaub nun alg1.

meine frage muss ich jetzt ein jahr voll arbeiten um beim 2.kind wieder elterngeld beziehen zu können?

kann ich dann auch schon während des arbeitsverhältnisses schwanger werden so das das kind dann auf die welt kommt wenn ich genau 1 jahr gearbeitet habe?

kennt sich da jemand aus?

macht es einen unterschied wenn das arbeitsverhältnis nur auf 1 jahr befristet ist?
Auf Beitrag antwortenAntworten
G

Beitrag von anyca 25.01.11 - 13:46 Uhr

Elterngeld kriegst Du immer, auch wenn Du noch nie im Leben gearbeitet hast (Schülerin oder was auch immer). Auch ein befristetes Arbeitsverhältnis macht nichts aus. Nur wirst Du halt nur den Mindestbetrag Elterngeld kriegen, wenn Du vorher arbeitslos warst.

Du verwechselst das mit ALG I, da muß man ein Jahr gearbeitet haben.

Beitrag von caroleni 25.01.11 - 14:45 Uhr

ich meine gezielt die mittlerweile 65% vom nettolohn die man bekommt? muss man da mindestens ein jahr gearbeitet haben oder kann man nach einem halben jahr arbeit schon schwanger werden bis zur entbindung wären es demnach ja über ein jahr?

Beitrag von susannea 25.01.11 - 16:31 Uhr

Du kannst wie gesagt auch gar nicht gearbeitet haben. Der Durchschnitt ist eben nur geringer und somit das Elterngeld.

Beitrag von fjfjf 26.01.11 - 09:38 Uhr

Hallo,

im Grunde gebe ich meiner Vorrednerin recht, allerdings mit dem einen Jahr arbeiten hat sie nicht ganz recht.

Ich arbeite nun seit Januar letztes Jahr und bin jetzt in der 14 SSW. d.h. ich erhalte wieder 67 % von meinem Gehalt.
Falls ihr mit dem Mindestbetrag von 300 € auskommst brauchst Du natürlich nicht vorher zu arbeiten.
Uns genügt dies aber nicht, da mein Mann leider nicht so viel verdient.

Heisst falls Du mehr als die 300 € benötigst, dann empfehle ich Dir 1 Jahr zu arbeiten.

So viel wie beim 1. Kind wirst wahrscheinlich nicht bekommen, da Du wahrscheinlich auch nicht den ganzen Tag arbeiten kannst. So ist es zumindest bei mir.

LG

Beitrag von caroleni 26.01.11 - 16:30 Uhr

und wie lange hattest du schon gearbeitet als du schwanger wurdest?