Geburtshaus Bensberg

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von ballroomy 25.01.11 - 13:46 Uhr

Hallo zusammen,

hat hier jemand im Geburtshaus Bensberg entbunden?
Nehmen die Frauen, die bereits einen KS hatten?
Wie ist die Betreuung?
Will beim nächsten Mal unbedingt eine spontane Geburt.


Grüße
ballroomy

Beitrag von inis 25.01.11 - 15:42 Uhr

Hallo ballroomy,

erstmal wollte ich noch "Herzlichen Glückwunsch" sagen, daß bei euch auch (wieder) was unterwegs ist... #herzlich

Mit dem Geburtshaus in Bensberg kenne ich mich konkret nicht aus, nur mit dem Thema Geburtshaus allgemein...

An sich ist ein vorhergegangener KS kein Problem (es sei denn, die Narbe ist nicht gut verheilt oder Ähnliches, dazu wird dir aber dein FA was sagen können).

Die Betreuung setzt eben schon vor der Geburt ein, man macht in der Regel Vorsorgeuntersuchungen abwechselnd bei FA und Geburtshaus-Hebammen, die meistens auch mehr Zeit für Fragen und "Wehwehchen" haben. Auf diese Weise lernt man zudem das Geburtshaus-Team kennen und hat halt schon Kontakt zu den Hebammen, die einen dann unter der Geburt betreuen. #freu

Hilfreich kann es auch sein, dort nochmal einen GVK zu machen (auch wenn du schon ein Kind hast), weil du dann sehr viel über die "Geburts-Philosophie" der Hebammen dort erfährst. Auch können Ängste und Blockaden noch besser thematisiert werden (ich weiß ja nicht, was bei dir damals den KS "ausgelöst" hat).


Ab 3 Wochen vor Termin fängt dann die konkrete Rufbereitschaft an (bei uns in HH darf man ab 6 Wo vor Termin die Bereitschafts-Hebamme anrufen und mit Fragen löchern) und geht bis zwei Wochen nach Termin.

Wenn es dann also losgeht, rufst du die diensthabende Hebi an und verabredest dich mit ihr im Geburtshaus - und die ist dann nur für dich da, in 1:1-Betreuung. (Okay, bis zum Schichtende - kommt also bißchen drauf an, wann eure Geburt losgeht, hier bei uns ist Schichtwechsel immer morgens um 9 Uhr. Aber auch die nächste Hebamme kennst du dann ja schon! #pro)
Wenn es in die Austreibungsphase geht, holen die Hebammen sogar immer noch eine zweite Kollegin dazu.


Falls es zu einer Verlegung ins KH kommen sollte (laß dir dazu die Statistiken des jeweiligen Geburtshauses geben oder erläutern - bei uns ist es eine von vier Geburten, die meist wegen eines Stillstandes IN RUHE verlegt wird, Notfall-mit-Blaulicht-Verlegungen sind äußerst selten), rufen die Hebammen vorher im KH an und kommen meist auch mit, um dann dort an die diensthabende Hebamme sinnvoll übergeben zu können.



Joa, das wären so meine Anmerkungen zur Betreuungssituation im Geburtshaus - falls du noch Fragen hast, kannst du mich gern per VK kontaktieren.
Die konkreten Details vom GH Bensberg werden sie dir dort aber auch ausführlich in Vorgesprächen erläutern (bei uns gibt es ein richtiges "Beipackzettel"-Gespräch mit allen Eventualitäten).

Ich würde es dir grundsätzlich empfehlen, weil einfach durch das ganze Geburtshaus-Konzept viele Ängste und Spannungen abgebaut werden können und dadurch auch eine Geburt leichter fällt. #pro

Alles Gute! #klee

lg, inis (35.ssw und voraussichtlich mit der zweiten Geburtshaus-Geburt#huepf)

Beitrag von scura 26.01.11 - 09:38 Uhr

Hallo,
ist das Geburtshaus nicht direkt an das Krankenhaus angebunden? Ich habe nur Gutes gehört. Die meissten meiner Freundinnen haben da entbunden. Bei einer musste dann doch ein KS gemacht werden, da ist man schnell im Krankenhaus, ohne mit dem Wagen fahren zu müssen.

Beitrag von ballroomy 26.01.11 - 14:03 Uhr

Ja genau! Man muss nur eine Tür öffnen, dann ist man im Kreißsaal.
Da ich bereits einen KS hatte, denke ich ist das eine gute Möglichkeit.
Allerdings wohnen wir ca. 30 Autominuten entfernt. (Auch länger, wenn Berufsverkehr ist)

Beitrag von scura 26.01.11 - 20:28 Uhr

Naja, deshalb haben wir uns damals gegen Bensberg entschieden. Mein Mann wäre allein auch noch auf Taxi oder Bus angewiesen gewesen.

Beitrag von ballroomy 27.01.11 - 12:06 Uhr

Bei meiner ersten Geburt hätte ich die Fahrt locker geschafft, das dauerte eh ewig.
Und meine Schwiegis wohnen nicht allzu weit weg.
Zudem hat mein Frauenarzt mir das Geburtshaus empfohlen.
Ich denke, ich gehe mal zum Informationsabend. Kann ja nichts schaden.
Wo hast Du denn entbunden? Warst Du zufrieden?

Beitrag von scura 27.01.11 - 13:57 Uhr

Ich war im Klösterchen in der Kölner Südstadt. Die Geburt musste eingeleitet werden, deshalb war das Kölner Geburtshaus auch hinfällig.
Die Geburt dauerte fast 2 volle Tage und ich habe mhrere Schichtwechsel der Hebammen mitbekommen, das hat mich genervt. Aber dafür können die ja nix.
Im nachhinein war ich zufrieden. Ich würde da wieder hingehen.
In der Zeit der Geburt war nicht besonders viel los. Dadurch hatte man eine gute Betreuung und vor allem ein Einzelzimmer (trotz Kassenpatient) War sehr gemütlich, ich konnte entspannen.