Reihern eure Hunde auch manchmal bei leerem Magen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krokolady 25.01.11 - 13:54 Uhr

Unser Goldie kotzt öfters Morgens mal vorm Frühstück....manchmal halt gelblich, oder wenn er bereits Wasser getrunken hat kommt das wieder Retour.
Wenn er aber sehr schnell Morgens gefüttert wird passiert das nicht. Nur unter der Woche haben wir nen festen Ablauf, und da kriegen die Teire dann erst gegen 8 ihr Futter.
Manchmal passiert das auch am Nachmittag bzw. zum frühen Abend hin......da meist nur wenn er vorher was getrunken hat. Und er säuft nu keine riesen Mengen.....

Machen eure Hunde das auch oft bei leerem Magen??

Beitrag von xanadoo 25.01.11 - 14:06 Uhr

Hallo,

das passiert meist, wenn der Magen übersäuert ist.
Also wenn der Magen leer ist, spucken sie Galle...

Liebe Grüße :-D

Beitrag von krokolady 25.01.11 - 14:08 Uhr

jo, kann ich ja auch verstehen, wunder mich nur das er es erst seit ein paar Monaten macht......seit dem Frühjahr ungefähr. Aber da passierte es erst nur 2 mal im Monat.....mittlerweile 2 - 3 Mal die woche.
Am Futter ist nix verändert...... nur weniger Gras frisst er jetzt halt im Winter

Beitrag von alkesh 25.01.11 - 14:18 Uhr

Ja, morgens noch vor'm aufstehen, das kennen wir auch!

LG

Beitrag von similia.similibus 25.01.11 - 14:45 Uhr

Manchmal kommt das vor - aber nicht oft.

Beitrag von annie84 25.01.11 - 15:18 Uhr

Hallo,

das mit der Übersäuerung stimmt. Da es aber bei deinem nun schon ne ganze Weile geht, lass ihn mal auf eine Magenschleimhautentzündung untersuchen. Denn diese kann daraus resultieren. Das macht den Tieren wirklich Schmerzen.
Wenn es keine ist, kannst du deinem Goldi vor dem Schlafen gehen, auch ne Scheibe Brot geben oder Zwieback. Damit kommst du der Übersäuerung zuvor.

Lieben Gruß

Annie

Beitrag von cocopet 25.01.11 - 16:26 Uhr

...Reiswaffeln (ohne Salz) nimmt meine Hündin auch ganz gern morgens.

Beitrag von -0815- 25.01.11 - 18:09 Uhr

Ist "normal" und kommt sehr häufig vor, der Magen übersäuert und sie müssen reiern.


Tipp: Einfach früher füttern ;-)

Beitrag von krokolady 25.01.11 - 18:44 Uhr

nach dem Umzug am WE geht das vielleicht.....hier im Bungalow ist es so hellhörig....wenn mein Mann morgens um 6.30 Uhr den Dicken füttern würde, täte das durchs ganze Haus schallen....Blechnäpfe halt.

Naja, aber wenn es "normal" ist das sowas ab und zu passiert bin ich schon beruhigt....

Beitrag von annie84 25.01.11 - 18:52 Uhr

Es ist nie normal, wenn ein Lebewesen dauernd kotzt!
Schade, dass du es so auf die leichte Schulter nimmst und nicht mal in Erwägung ziehst, dein Tier durchchecken zu lassen.
Wenigstens die Scheibe Brot könnsten du ihm ja geben, das macht keinen Krach!

Verständnislose Grüße
Annie

Beitrag von krokolady 25.01.11 - 19:05 Uhr

"dauern" ist ja wohl übertrieben.......auf die leichte Schulter nehm ich das sicher nicht.

Und mal eben ne Scheibe Brot kann bei ihm ziemliche Folgen haben, jegliche Versuche das Futter zu wechseln scheiterten in den letzten Monaten, und zudem hat er mit Allergien zu kämpfen.
Ich muss immer 2 mal überlegen was ich ihm geben kann und was nicht....... und weiches Graubrot gehört nicht unbedingt zu Dingen die er gut verträgt.

Beitrag von annie84 25.01.11 - 19:20 Uhr

Meinem Hund geht es genauso. Es kann natürlich auch sein, dass es durch den ständigen Futterwechsel kommt. Das vermuten wir bei uns auch. Man möchte ja nur das Beste für seinen Hund. Momentan muss ich sagen, dass ich selbst koche. Auch, weil er momentan Antiboitika bekommt. Wir vermuten aber, dass die Entzündung durch den Schnee kam, den er zu Hauf gefressen hat.
Könnte es bei euch vielleicht auch daran liegen? Futter/Schnee? Du schreibst, dass er Allergien hat.
Es muss ja kein Graubrot sein, wie gesagt, ne Scheibe Toast oder Zwieback geht auch. Soll ja nur die Übersäuerung verhindern. Ok, Zwieback krümmelt, aber ich muss sagen, der Staubsauger (Hund :-)) funktioniert in diesem Fall ganz gut.

Gruß

Annie

Beitrag von krokolady 25.01.11 - 19:27 Uhr

also oft haben wir den Futterwchsel nicht versucht.....im Sommer einmal auf Hills, aber da bekam er voll die riesen süffende Placken auf der Haut.

Dann im Oktober/November der Versucht mit Fellow Banane.....das futter mochte er absolut nicht, und htte plötzlich 5 Mal am Tag Output.
Dann nen anderes Futter versucht - auch getreidefrei - er mochte es, aber hatte in 24 Stunden 8 Mal Output.....Wahnsinn.........also bekommt er wieder das was er verträgt - sein Bosch light.

Er hat ne Futtermilbenallergie......hatte ihn auch schon nen Jahr gebarft, aber zwischendurch mussten wir auf TroFu wechseln, das bekommt er seit über nem Jahr nun und vertrug es immer gut.
Zurück zum Barf gehts wohl demnächst wieder, nach dem Umzug, wenn wir ne gescheite Froste haben.

Und er kotzt ja nicht richtig.....also ohne würgen. Das ist eher wie ein feuchtes Aufstossen......hätte ich vielleicht besser beschreiben sollen.
Er liegt also z.B. ganz normal, muss rülpsen, und es kommt was mit hoch.
Nur Galle ganz selten, da er meist morgens nach dem ersten Gassi an den Saufnapf geht.

Beitrag von annie84 25.01.11 - 19:37 Uhr

Hm, hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber hat dein Hund vielleicht Sodbrennen? Meine Mama hat das und bei ihr ist das auch so.

Na ja, vom Barfen sind auch wir noch weit entfernt. Im Moment ist es Schonkost, durch die Entzündung. Aber immerhin und toi toi toi, er hat bis jetzt nicht mehr erbrochen. Ich dachte, auch deiner legt dir wieder alles vor die Füße. Also, erbrochen meine ich.
Bevor wir zu Arzt sind, hatte auch er mal gelblich erbrochen. Da hatte er auch noch nix im Magen. Aber ich hab leider son Lieben, dass er sich gar nicht bemerkbar macht, wenn er Schmerzen hat.
Wir wollen auf Acana umsteigen. Mal schauen, wie er nach der Schonkost damit zurechtkommt.

Ist natürlich immer schlecht was zu raten. Habt ihr denn den TA schon mal gefragt, was man da machen könnte. Vielleicht ist es aber tätsächlich nur zu schnell getrunken.

Gruß Annie

Beitrag von krokolady 25.01.11 - 20:52 Uhr

den idealen TA hab ich hier in der Gegend noch nicht gefunden........war mit ihm 2 mal in der Tierklinik hier in der Nähe......das erste mal als er wiedermal nen Hautekzem hatte. Ich hatte erzählt das er ne Futtermilbenallergie hat, aber auch bei Stress mit Ekzemen reagiert....da will der Fatzke mir nen sauteures Schonkost-Futter von Hills andrehen, Hauptbestandteil Getreide..... ich hab dankend abgelehnt.

Wie gesagt.....es ist kein richtiges Kotzen sondern nen Aufstossen.
Würde er so oft richtig erbrechen täte ich schon Panik schieben.

Beitrag von -0815- 25.01.11 - 19:48 Uhr

Das widerrum macht meine Hündin, sie bekommt dagegen ein paar Tage Ranitidin (vom Tierarzt bitte Dosierung geben lassen!!!) und dann ist es wieder weg. Wobei das dann aber mehrmals täglich ist.

Versuch es aber erstmal mit früher füttern.

Beitrag von -0815- 25.01.11 - 19:45 Uhr

Ein häufiges Phänomen, wenn man es aber beheben kann würde ich es auch tun. Für den Hund sicher nicht angenehm wenn er Sodbrennen bekommt.


Abends eine kleine Mahlzeit oder wie oben erwähnt ein Snack oder eben in der früh aus ner Plastikschüssel füttern ;-)


Beitrag von krokolady 25.01.11 - 20:53 Uhr

ab dem WE klappts auch wieder mit dem frühen Füttern....da pennt die Kurze ne Etage höher im neuen Haus, und nicht mehr fast neben der Küche....

Beitrag von cordelchen 25.01.11 - 21:35 Uhr

Wie hier schon geantwortet wurde, wirken Zwieback, Hundekekse o.ä. vor dem Schlafengehen wahre Wunder!