Verabredungen am Nachmittag - wann ist es zuviel?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von purzelbaum500 25.01.11 - 14:07 Uhr

Hallo,

unsere Maus (4,5) spielt derzeit sehr gern mit ihren Freundinnen.
Immer abwechselnd mal hier mal da. 1x die Woche geht sie zum Turnen.
Diese Woche hat sie 4 Verabredungen (plus Turnen) und ich frage mich:
Ab wann ist es zuviel?

Unsere Maus geht von 07.30h-13.30h in den Kiga.
Ab 15.00h spielt sie dann mit einer ihrer Freundinnen.
Meist so bis 17.30h-18.00h.

Bei der einen Freundin geht sie immer gl. vom Kiga aus mit bzw.
wir nehmen das Mädchen direkt mit.

Wieviele Verabredungen haben Eure während der Woche?
Ab wann merke ich, dass es zuviel ist?

LG,
Purzel


Beitrag von sterni84 25.01.11 - 14:20 Uhr

Hallo!

Mir persönlich, als Mutter wäre das zuviel.

Aber wenn es dich und deine Tochter nicht stört, dann ist doch alles ok.

Wir gehen jetzt auch immer 1 x wöchentlich zum Kinderturnen und ich würde sagen, wenn dann noch 1 oder 2 Verabredungen dazu kommen, dann sollte es reichen.

Ich schätze, deine Tochter wird es von sich aus sagen, wenn sie keine Lust mehr hat.

LG Lena

Beitrag von loonis 25.01.11 - 14:23 Uhr




Mir persönl. wäre das viel zu viel....meine Kleine verabredet
sich noch gar nicht (ist heute 4 geworden) ...sie geht
aber auch 8-16 in d.KiTa ...
Der Große verabredet sich max. 1x d. Woche ...er geht in d.2.Klasse ,
hat auch noch 2-3x d. Woche Training...
Wir hätten für so viele Verabredungen auch gar keine Zeit.

LG Kerstin

Beitrag von frifri10 25.01.11 - 14:33 Uhr

mir wäre das auch zu viel. Mein Sohn geht bis 13:00 Uhr in den Kiga, Montags und Donnerstags sogar bis 16:00 Uhr. Mittwochs gehen wir turnen.
Ab und an verabreden wir uns oder der Nachbarsjunge kommt mal vorbei und das wars. Mein Sohn ist aber auch froh wenn er zu Hause mal etwas Ruhe hat.



lg fri

Beitrag von paula74 25.01.11 - 14:35 Uhr

Hallo
Unsere Tochter kann nicht genug von anderen Kindern bekommen. Sie mag es auch, wenn wir nach einem Krippentag (hier geht man mit 4 noch in die Krippe...) abends unsere Nachbarn samt Tochter (ihre beste Freundin) zum Abendessen sehen. Warum sollte so etwas zuviel sein?
Früher gab es doch auch grössere Haushalte, in denen immer etwas los war und nicht nur eine eins-zu-eins oder eins-zu-zwei Betreuung!
LG Paula

Beitrag von zaubertroll1972 25.01.11 - 14:59 Uhr

Hallo,
warum sollte das zuviel sein?
Ob sie sich zuhause alleine langweilt oder schön mit ihrer Freundin spielt....ich find`s völlig okay. Wenn sie nicht möchte kann sie das ja sagen.

LG Z.

Beitrag von inajk 25.01.11 - 15:00 Uhr

Wenn es zu viel waere, wuerdest du das am Verhalten deiner Tochter merken. Wenn sie lieber mit Freundinnen spielt, als allein zu Hause, warum nicht? Meine ist auch so... ich finde das nicht ungewoehnlich in diesem Alter.

LG
Ina

Beitrag von rienchen77 25.01.11 - 15:04 Uhr

meine Töchter verabreden sich gerne und viel...jeder freie Nachmittag und Samstags wenn möglich verbreden sie sich...find ich gut...soziale Kontakte pflegen ist wichtig....

Beitrag von purzelbaum500 25.01.11 - 15:25 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Da wir uns nicht jede Woche 4x verabreden, manchmal
auch "nur" 1-2x werde ich es so beibehalten und meine
Maus entscheiden lassen.

Danke!:-D

Beitrag von sandramutti 25.01.11 - 15:36 Uhr

hallo!

meine mäuse (4 und 6) verabreden sich zur zeit bzw. seit einigen monaten irgendwie garnicht mehr.
bzw. treffen hier und da mal das nachbarskind aber das wars auch schon.

wir sind allerdings schon fast die ganze woche wegen ihrer hobbies (englisch, ballett, jazzdance, pferd im stall besuchen, schwimmkurs und obendrein logopädie der kleinen) unterwegs...#kratz, dort treffen sie ja auch andere kinder.

es gab auch andere zeiten...
im kiga gab es eine clique, 5 mädels, sie haben sich ständig verabredet.
anfangs fand es meine kleine noch super toll so mit 4 und 5 jahren... wollte überall dabei sein...
nur irgendwann habe ich immer mehr festgestellt, dass meine maus garkeine lust mehr darauf hatte.
die anderen kinder haben im kiga oft schon etwas ausgemacht, meine maus hat nicht groß nachgefragt.
wenn dann musste ich immer sagen: frag doch mal die xy, ob sie zu uns kommen mag usw.
und dann als die anderen kinder aus ihrem freundeskreis vorschulkinder wurden, meine maus nicht, war sie sowieso kein teil mehr der gruppe...
nun gehen alle zur schule, die kleine nicht und sie gucken sich nichtmal mehr an...#kratz

meine kleine (4)wurde schon öfter gefragt, ob sie jemanden aus dem kiga besuchen möchte, aber die bleibt auch lieber zuhaus und spielt mit der großen schwester. "zwingen" mag ich sie auch nicht... ;-)

würde an deiner stelle, deinem kind den spaß lassen, kinder treffen wann und sowiel sie will, denn ich denke irgendwann schläft das ganze ohnehin wieder etwas ein....

lg, sandra!

Beitrag von kathrincat 25.01.11 - 16:14 Uhr

meine ist zwar erst 3 aber wir haben ca 4 verabredungen in der woche, reicht auch finde ich, es gibt aber auch wochen da machen wir so was nicht, und bleiben zuhause.

Beitrag von zahnweh 25.01.11 - 19:08 Uhr

Hallo,

bei uns ist es unterschiedlich.

Meistens treffen wir uns spontan und dann kann es auch mal 5 Tage pro Woche sein (1x davon beim Turnen). Dafür sind es dann in anderen Wochen weder Treffen noch Turnen, z.B. weil Ferien sind oder ein Kind krank ist.

Da wir uns spontan treffen, sehen wir an der Tagesform der Kinder, ob wir was machen - rausgehen, Spielplatz oder bei einer von uns. Allerdings tut es uns Müttern auch sehr gut, weil wir reden können und uns das auch entspannt.
Oder eben, "heute nicht, sie ist müde".

Feste Verabredungen, die man schon am Tage vorher trifft sind seltener und fangen grade bei uns an.
Kommt auch immer drauf an, was sonst los ist.

Beitrag von a79 26.01.11 - 06:57 Uhr

Hallo,

mein Sohn (im März 5) spielt maximal 1-2x die Woche mit Freunden nachmittags, sonst hat er aber auch viele Aktivitäten, die er sich aber selbst ausgesucht hat (Musikschule, Fußball und Englisch im Kindergarten -er will hin, weil alle seine Freunde auch hingehen...). Aber selbst, wenn er nicht so viele Aktivitäten hätte, würde ich ihn nicht 4x die Woche zu Freunden schicken oder hierhaben wollen (meine persönliche Meinung...der Kleine will halt auch immer mitspielen und das ist schon ganz schön stressig, weil ich dann in der Zeit "Ablenkung und Kleinkindbespaßung" mache...)

Prinzipiell ist es aber in Ordnung so, solange Deine Maus -und Du natürlich- es o.K. finden. Du wirst merken, wenn es ihr zuviel wird. Mein Sohn sagt mir auch zuweilen, dass er gerade keine Lust hat, Freunde einzuladen...aber uns ist ja auch nicht immer nach Gesellschaft, oder?

LG

Andrea mit ihren beiden Jungs