Ab wann Zäpfchen bei Impfung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von liebbin 25.01.11 - 15:08 Uhr

Hallo,

ich wollte mal wissen wann gibt ihr Zäpfchen nach der Impfung?

Meine kleine wurde heute geimpft und es scheint ihr nicht so gut zu gehen, sie fängt plötzlich an zu schreien und stöhnt auch ab und zu. Sie füllt sich auch sehr warm an, habe gemessen 38,5°C und ihr eine paracetamol gegeben 75mg obwohl ich schon 125 mg verschrieben bekommen habe, wollte aber erst mit etwas weniger probieren.

Muss man nach der Impfung Fieber auch lassen zu kämpfen oder ist es bei der Impfung anders?

LG liebbin

Beitrag von wir3inrom 25.01.11 - 15:12 Uhr

Ich habs immer so gemacht, dass ich tagsüber keine fiebersenkenden Mittel gegeben hab, sondern den Körper auch mal "kämpfen" ließ.
Abends, vorm Schlafengehen, wenn die Temperatur immer noch über 38,5° war, gabs dann mal ein niedrig dosiertes Zäpfchen, das hat meist auch schon gut geholfen.

Beitrag von zwillinge2005 25.01.11 - 15:40 Uhr

Hallo,

ich persönlich würde bei 38,5°C noch keine fiebersenkenden Maßnahmen machen - zumaö der Impferfolg bei PCT-Gabe evrringert ist und PCT-Gabe im Säuglingsalter das Risiko einer Atemwegserkrankung erhöht.

LG, Andrea

Beitrag von xyz74 25.01.11 - 15:44 Uhr

So früh schon etwas zu geben ist schlecht fürs Immunsystem.
Bis 40 Fiebern ist völlig ok und gesund.
Selbst dann gebe ich meinen Kindern abends nur Viburcol aber kein Paracetamol(da das die Leber belastet). Aber auch nur damit sie ruhig schlafen können.
Messe dann die Nacht über zwischendurch Fieber.
Wenn nötig senke ich mit Wadenwickeln oder Einläufen.

Beitrag von alexa81 25.01.11 - 21:18 Uhr

Ooooh, das ist ja interessant, dass Du Fieber mit Einläufen senkst. :-D Das hat unsere Kinderärztin mir empfohlen, da unsere Mittlere immer sehr schnell recht hoch fiebert - i.d.R. zwischen 40° und 41°C. Meistens lasse ich sie auch fiebern, da sie das zu brauchen scheint - 2 Tage hohes Fieber und sie ist wieder fit. Aber um die 41 werde ich dann doch immer nervös...;-) Da hat sie mir halt wie gesagt die Einläufe empfohlen, allerdings habe ich es bisher noch nicht ausprobiert.

Wie genau machst Du die Einläufe denn? Und welchen Erfolg bringen sie? Ist es vergleichbar mit Wadenwickeln? Ist es für die Kleinen sehr unangenehm?

Fragen über Fragen...;-) Aber ich würde mich sehr über Antwort freuen, denn ich kenne bisher niemanden, der damit schon Erfahrung hat - mich schauen alle immer nur groß an, wenn ich frage, ob sie davon schon gehört haben...:-p

Viele Grüße, Alex

Beitrag von xyz74 25.01.11 - 22:08 Uhr

Du scheinst eine wirklich gute Kia zu haben.
Es gibt kaum welche die das kennen.

Angenehm? Naja, zuerst eher so naja...
aber die Kleinen merken, dass es ihnen gut tut.

Du brauchst neben Klistier ca. 100ml Zimmerwarmes Wasser (ca.25grad).
Kind auf die Seite legen oder auf den Rücken.
Wasser langsam in den Darm laufen lassen.
Dann Beinchen etwas anheben. Wasser ein paar Min im Darm lassen.
Nach ein paar Min kommt das Bedürfniss zu müssen.
Kind aufs Topfchen oder Toi setzen. Windel geht natürlich auch.

Beitrag von alexa81 28.01.11 - 18:32 Uhr

Danke Dir für Deine Antwort!:-D Und sorry für die späte Antwort - hier liegen gerade alle flach...:-(

Ja, ich finde unsere Kinderärztin auch ziemlich klasse!#freu Wir hatten auch riesiges Glück, überhaupt bei ihr unter zu kommen - eigentlich hat sie absoluten Aufnahmestopp und wären wir nicht vor ca. 2 Jahren zufällig "reingerutscht", hätten wir heute wohl keine Chance mehr, dort unterzukommen.

Wenn ich mich recht erinnere, hatte unsere Kinderärztin noch den Tipp gegeben, etwas mit ins Wasser zu mischen. Was war das noch? Könnte es Salz gewesen sein? Muss ich nächstes Mal dringend fragen...

Wie ist denn aus Deiner Erfahrung heraus so der Effekt, den man mit Einläufen erzielt? Ist die Fiebersenkung mit Wadenwickeln vergleichbar?

Viele Grüße, Alex

Beitrag von nele27 25.01.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

ich gebe grundsätzlich erst ab 39,5 Grad Zäpfchen und das eigentlich auch nur nachts. Fieber ist ja im Grunde genommen eine gute Reaktion des Körpers. Warum also bekämpfen?

LG, Nele

Beitrag von liebbin 25.01.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

ich habe ihr davor Zäpfchen gegeben weil ich vermute das sie schmerzen hatte nicht wegen Fieber. Ich gebe Zäpfchen wenn sie Krank ist immer ab 39°C aber wusste halt nicht ob man nach der Impfung auch bis 39 warten soll, aber jetzt weiß ich ja Bescheid. Danke euch#blume

LG liebbin