Wie reagieren? fast 20 Monte

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von steffi1501 25.01.11 - 15:26 Uhr

Huhu,

Julian wird immer agressiver! Wenn er seinen Willen nicht bekommt, dann schmeisst er sich auf den Boden und haut sein Köpfchen immer auf den Boden an, neuerdings beisst, Haut und kneift er uns auch! Er haut dann alle, die da sind! ich kann ihm doch nicht alles erlauben, aber wie reagiere ich?
Ich hab es mit ignorieren versucht, wie mir mal geraten wurde, aber auch das bringt nichts, im gegenteil ich hab das gefühl, das er es um so öfter probiert!
Ich überlege auchimmer woher es kommen kann, denn weder ich noch mein Mann hauen, kratzen oder beissen!

Wie reagiert ihr, wenn eure das machen?

Lg Steffi

Beitrag von schimpf 25.01.11 - 15:38 Uhr

Hallo,

das kenne ich und ich kann nur sagen, es geht vorbei.

Ich habe meinen Sohn dann immer in den Arm genommen und versucht mit ihm zu kuscheln. Ganz schnell wurde aus dem rasenden Kleinkind ein weinendes Kleinkind, was sich dann eher beruhigen ließ.

Ignorieren half bei meinem auch nicht, es wurde nur schlimmer. Ich denke, er versteht einfach noch nicht, warum er seinen Willen nicht bekommt und versucht es eben auf diese Art und Weise. Vielleicht hilft ja mein Tipp.

Beitrag von urmel29 25.01.11 - 15:47 Uhr

Hallo,

ich kann nur sagen, es geht vorüber, aber wenn man mitten drin steckt ist es kaum auzuhalten...
Ich hab ihm gesagt, wenn er nicht aufhört mich zu beissen, dann stell ich ihn in den Gang, wir haben einen Hausgang, der hell ist und wo er auch nichts kaputt machen kann...
Da hab ich ihn dann rausgetragen und die Tür zugemacht. Hat geholfen, da hat er aufgehört zu brüllen und toben, danach hab ich ihn gleich in den Arm genommen und mit ihm darüber nochmal gesprochen.
Hab das schon ein paarmal mit ihm gemacht, da er es scheinbar immer nicht glauben wollte... aber jetzt sag ich nur immer, wenn du beisst, dann mußt in Gang, willst du das? Antwort ist Nein und dann tut er es auch nicht mehr...
Die Attacken, wo sie sich zu Boden werfen, hab ich schon ignoriert, dauert schon ein paar Wochen oder Monate bis sich das gibt, aber man muß konsequent bleiben.
In Arm nehmen hat bei der Phase gar nicht geholfen, das wurd dann nur noch schlimmer, hab ihn erst ganz fest in den Arm genommen und wir haben gekuschelt, wenn der "Anfall" vorüber war.

lg
s´urmel

Beitrag von hippogreif 25.01.11 - 16:23 Uhr

Beißen, hauen und kneifen lasse ich nicht durchgehen, egal in welchem Alter und egal, welche Person das Ziel ist. Wenn Dein Sohn ein anderes Kind hauen würde, würdest Du das ja hoffentlich auch nicht tollerieren, oder?
Ich glaube, jedes Kind hat eine Phase, wo es das ausprobiert und ich käme nie im Leben auf die Idee, das zu ignorieren oder ihn dabei auf den Arm zu nehmen. Ich finde, Kinder müssen lernen, dass sie mit Menschen nicht genauso umgehen dürfen wie mit Gegenständen/Spielsachen.
Ich habe meine Tochter immer sofort (!) vom Arm runter genommen oder bin ein paar Schritte von ihr weggegangen, wenn sie gehauen hat und laut "Nein, das tut der Mama weh!" gesagt.
Hat bei uns gut geklappt, sie weiß ganz genau, dass sie das nicht darf und sie macht es jetzt auch kaum noch.