Steuerfreibetrag bei einem Kind

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von aliane 25.01.11 - 16:00 Uhr

Hallo,

den Steuerfreibetrag kann man für ein Kind auf beide Elternteile verteilen.

Die Frau bekommt : 0,5
Der Mann bekommt: 0,5

oder nur einer bekommt : 1 zugewiesen.

Ich kenn mich da nicht aus.
Daher frage ich hier ....

Was für Vorteile kommen bei der verteilung des Steuerfreibetrages heraus?

Und wie am Besten verteilen?!

Und wo kann man diesen festlegen lassen?!

Gruß, Aliane

Beitrag von kleener_drache 25.01.11 - 16:11 Uhr

Hallöle!

Also wir haben jeder ein halbes Kind auf der Karte und haben es bei der Bürgerberatung ändern lassen.
Was es für Vorteile hat kann ich dir leider nicht sagen.

LG

Beitrag von sternschnuppe215 25.01.11 - 16:26 Uhr

naja auf den Nettolohn machts nicht viel aus...

vlei dann bei der Steuererklärung...

#winke

Beitrag von sabi265 25.01.11 - 16:56 Uhr

Also bei uns ist es so, dass mein Mann und ich die Steuerklassen III und V haben, da er einfach mehr verdient als ich. Somit hat er automatisch den ganzen Kinderfreibetrag vom Bürgeramt zugewiesen bekommen. Er hat eh weniger Abzüge und daher ist das mit dem Freibetrag da natürlich noch sinnvoller, da so mehr Netto verbleibt.

Wenn ihr beide die gleiche Steuerklasse (IV/IV bei verheiratet bzw. I/I bei nicht verheiratet) habt, ist es egal, wie ihr es macht.

Festlegen lassen kannst du es von der Stelle, die dir die Lohnsteuerkarte ausgestellt hat (meist Bürgeramt o.ä.).

Und falls du dir nicht sicher bist, wie es für euch am günstigsten ist, kannst du ja mal einen Steuerberater (Lohnbuchhaltung bei dir auf Arbeit?) fragen bzw. im Internet mit einem Lohnsteuerrechner mal durchrechnen.

Liebe Grüße,

Sabi + Jennifer (4 Jahre) + #ei (38.SSW)

Beitrag von knusperflocke99 25.01.11 - 18:04 Uhr

Hi,

ja den Kinderfreibetrag kann man aufteilen, so das jeder 0,5 bekommt oder nur einem Ehepartner voll eintragen lassen.

Auswirkung hat der Kinderfreibetrag jedoch nur auf den Solidaritätszuschlag, also nur relativ wenig.

Wenn du nach der Geburt erstmal zu Hause bleibst, bekommst du ja kein Gehalt, also wäre es dann sinnvoller, es beim Partner voll eintragen zu lassen.

Gruß Katja

Beitrag von blue1979 25.01.11 - 19:31 Uhr

Mmmhhhm, bin grad etwas verwirrt #gruebel ...

Hab im letzten Jahr beim Einwohnermeldeamt auch den Kinderfreibetrag eintragen lassen für unser einziges Würmchen, dass im November kam ... haben aber beide je einen Kinderfreibetrag eingetragen bekommen. Hab dann nochmal gefragt, ob das richtig sei und bekam als ANtwort "Ja, bei verheirateten Paaren bekommen beide Elternteile je einen!" ... Was stimmt denn nu????

Beitrag von madlen2252 26.01.11 - 06:56 Uhr

Na dann will ich mal:

also der KinderFB wir entweder bei der Mutter, oder dem Vater oder beiden eingetragen das hängt immer vom jeweiligen Verhältnis ab. Also bei einem Kind so:

verheiratet: (4:4) jeder bekommt einen, da 4 = 1
(3:5) der mit Steuerklasse 3 bekommt 1

unverheiratet: Eltern haben sich geeinigt, d.h. Vater zahlt bzw Mutter, jeder 1/2
zahlt einer gar nicht, kann man sich den vollen eintragen lassen der andere muss seinen halben abgeben (Nachweispflicht), wohnt man dann noch allein gibt´s Steuerklasse 2

Und nun zur Auswirkung: Der Kinderfreibetrag bringt nur bei höheren Verdiensten ich glaub bei Alleinstehenden was bei jenseits der 40.000 brutto und verheiratet halt 80.000.
Warum ist das so? Es wird nur eines gewährt, entweder Kindergeld oder Kinderfreibetrag. Der KiFB bringt erst was, wenn durch seinen Abzug mehr Steuern gespart werden, als an Kindergeld bereits ausgezahlt wurde. Das wird dann durch Günstigerrechnung automatisch gecheckt. Nachher wird dann beides verrechnet, so dann man nur noch die Differenz vom FA ausgezahlt bekommen würde. Ist ne komplizierte Sache. Im Normalfall ist alles, was man an Kosten hat, mit dem KiGe / KiFB abgegolten. :-[

Ich hoffe, geholfen zu haben ;-)

Beitrag von blue1979 26.01.11 - 09:04 Uhr

Hey, danke für die ausführliche Antwort :-)