Wie gut/schlecht können eure kleinen mit 6 und 7 malen/zeichnen???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sandramutti 25.01.11 - 16:14 Uhr

hallo!

meine kleine (wurde vor kurzem 6), wird dieses jahr eingeschult.
nun erinnere ich mich, ihre freundinnen konnten damals mit 5 und 6 im vorschulalter schon so tolle bilder malen.
menschen, feen, häuser, spielplätze usw.
nur meine maus hatte nie groß interesse am zeichnen, malen. malbücher blieben alle wie neu, ungenutzt. bilder hat sie nie zuhaus gemalt.

dachte mir immer, das wird schon, sie ist ja erst "3", "4", "5", nur nun ist sie schon 6 und malt immer noch nicht "gut".

sie malt auch ständig das gleiche, haus, mensch (alle sehen gleich aus, beine, arme, dicker bauch und da drauf ein runder kopf ohne haare mit gesicht). oder einfach nur kritzekratzi (sie sagt das sind schatzkarten).
wenn sie ausmalt, macht sie das schon sehr gut, malt kaum raus.
die oma hat ihr "xoomy" zu weinachten geschenkt, animiere sie öfters, damit zu malen. aber wirklich viel spaß macht`s ihr nicht?

wie gut können/konnten eure zum zeitpunkt der einschulung malen!?

lg, sandra!

Beitrag von froehlich 25.01.11 - 16:41 Uhr

Ach wie WOHL das tut, auch mal von einer Mädchemutter zu lesen was für Jungsmütter ganz normal ist....;-).... . Vorlieben und Begabungen sind nun einmal unterschiedlich - mein Sohn war und ist auch kein großer Maler, er ist jetzt 7 und hat bis vor 1,5 Jahren noch Kopffüßler gemalt...;-). Sei doch froh, wenn Deine Kleine wenigstens gerne und gut ausmalt (das wird ihr in der Schule total weiterhelfen), das macht meiner nämlich auch nur soso lala. Trotzdem ist die Lehrerin begeistert von ihm....rechnen, lesen, schreiben, funktioniert alles großartig - nur unter seinen Bildern steht eben meistens "das kannst Du schöner..." ähem.... . Mach Dir nichts draus. Entweder der Knopf geht noch auf oder Deine Tochter interessiert sich eben für andere Dinge. Wofür lässt sich denn Deine Kleine begeistern? Mein Sohn liebt zum Beispiel Flugzeuge, deshalb malt er die wirklich toll - vielleicht malst Du mal mit Deinem Kind zusammen, das macht manchmal mehr Spaß als alleine (aber das tust Du wahrscheinlich eh schon). Ach, weisst Du: es muß nicht jedes Kind ein Malkünstler sein!:-p

Gruß, babs

Beitrag von sunny42 25.01.11 - 16:42 Uhr

Hallo Sandra,

was nutzt es Dir zu wissen was andere können oder nicht?

Malst Du denn mit?
Das kann zu zweit riesigen Spaß machen.
Wir malen gerne zusammen ganz einfache Ausmalbilder wo nur eine
Figur drauf ist aus. Dazu denken wir uns einen eigenen Hintergrund aus
und jeder malt dazu was ihm einfällt. Dabei erfinden wir Geschichten
was diese Figur da gerade erlebt.

Oder aber malen in anderen Größenordnungen, vielleicht gefällt ihr das?
Boden mit Folie auslegen und auf einem großen Papier sich mit Fingerfarben
austoben.

Oder Fensterbilder ausmalen die dann ihr Zimmerfenster verschönern.

Es geht ja erst einmal um die Freude und nicht um das Ergebnis.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von kleinvivien 25.01.11 - 16:43 Uhr

Hallo Sandra,


mein Sohn ist jetzt 6 und wir hatten letztes Jahr im November die Einchulungsuntersuchung und in der Schule einen kleinen Einschulungsparcour. Da sollte er sich selber malen, das erste was er sagte war ich male nicht gern. Unser Sohn hat noch nie gern gemalt und wenn jemand sagt mal doch mal was oder bastel ewtas, dann kommt nee vieleicht später. Es war immer sehr schwer ihn dafür zu begeistern und deshalb hab ich ihn auch nie dazu gezwungen. Mittlerweile malt er öfter mal, aber wirklich nur wenn er Lust hat. Meine große Tochter hat in seinem Alter schon "halbe Gemälde" (stark übertrieben) gemalt. Ich denke jedes Kind ist anders und jedes Kind kann etwas anders besser als andere. Deshalb sind Kinder ja so verschieden und das ist gut so. Mach Dir keine Gedanken dafür kann deine Tochter etwas anders ganz toll.

Viele liebe Grüße Kathrin #winke

Beitrag von danymaus70 25.01.11 - 16:43 Uhr

Hi,

ich frage mich grade, ob es wichtig ist, dass ein Kind gut malen kann?!?!

Wenn dein Kind kein großes Interesse am Malen hat, mal es halt nun mal nicht gut.

Mein Sohn mal auch ungern und genauso sieht seine Malerei auch aus.

Ich male auch ungern und ich bin in Punkto malen auf dem Stand eines 8 jährigen Kindes. Hat bis heute niemanden gestört und mich auch nicht.

Die Übung macht es, nur wenn ich kein Interesse hab, entwickelt man sich bei einer Sache nicht weiter.....

LG Dany

Beitrag von sandramutti 25.01.11 - 17:03 Uhr

ich frage mich auch ob es so wichtig ist, malen zu können oder auch nicht.
nur wird mir immer gesagt, in der 1. klassen malen die kinder soviel... weiß auch nicht wirklich was ich darunter verstehen soll und mir graut davor, weil ja die maus 0 interesse am zeichnen/malen hat....:-(

Beitrag von brotli 25.01.11 - 17:12 Uhr

hallo

bei uns wird in der ersten klasse gaaanz wenig gemalt.

mein sohn malt nicht gern und malt nicht gut. klar, alles was man ungern macht,macht man nicht besonders gut und mir ist es egal.
er tuscht aber sehr gerne und so hat er oft einen neuen tuschkasten und große blätter dazu, aber mit buntsiften malt er nur wenn er muss.
probleme hatten wir noch keine deswegen, da grade in der ersten klasse alle kinder sehr unterschiedlich sind.
l.g.

Beitrag von froehlich 25.01.11 - 17:17 Uhr

Also da würde ich mir nun überhaupt keinen Kopf machen! Jaja, bei uns im Kiga hieß es auch immer: oh Gott, die Kinder MÜSSEN malen lernen, das brauchen sie in der Schule. Stimmt schon, am Anfang wird viel gemalt (vor allem AUSGEMALT!), aber es ist nun wirklich kein Beinbruch, wenn ein Kind das weder kann noch mag. Dann malt Deine Kleine halt nicht so dolle, na und?! Was meinst Du, in WIE guter Gesellschaft sie sich da befindet? Nicht alle Kinder in der ersten Klasse sind Malgenies, MEIN Sohn ganz bestimmt nicht und es hat sich noch keiner beschwert! Ausserdem geht's mehr darum, Arbeitsblätter auszumalen und mal ein kleines Bildchen zu einer Geschichte zu malen, keine Kunstwerke zu verfassen! Dann malt sie eben Punkt-Punkt-Komma-Strich-Gesichter - da ist sie auch nicht alleine damit! ;-)

Beitrag von schnecki82 25.01.11 - 19:22 Uhr

In der Klasse meiner Tochter (1. Klasse) wird überhaupt nicht viel gemalt. Höchstens mal was ausgemalt, was ich zum Zeichnen aber nicht wirklich dazuzähle. Denn Ausmalen wird Deine Tochter mit viel Lust schon irgendwie hinkriegen ... ;-)

LG Sabine

Beitrag von danymaus70 25.01.11 - 19:36 Uhr

naja, bei 1 oder 2 stunden kunst die woche, kann man von VIEL nicht wirklich reden.

wie gesagt, mein Sohn malt nicht toll und hat ne 2 in Kunst.....selbst ohne großes künstlerisches Können, kann man ne gute Note bekommen ;-)

LG Dany

Beitrag von schnecki82 25.01.11 - 19:19 Uhr

Überhaupt nicht !

Hallo erstmal !

Meine Tochter ist ein absoluter Grobmotoriker, wenn es um Zeichnen geht. Wenn sie mal malt, nennt sie es hinterher schlichtweg Regenbogen, weil sie gerade mal auf ihr Blatt irgendwas rumkritzelt. Wenn sie sich richtig Mühe gibt (was aber selten vorkommt), dann kann man auch mal was erkennen.

Tipp:

Ich habe meiner Tochter nun so ein Malblock von Topmodels gekauft. Der ist zwar teuer, aber man kann da Mode an die Figuren malen und mit Sticker aufpeppen. Das findet meine Tochter wirklich mal toll!

In der Schule macht ihr das aber bisher keine Probleme. Sie ist zwar schreibfaul, hat aber (auch als Linkshänder) eine recht humane Handschrift (bis jetzt). Dafür ist sie im Sport (klettern, springen, balancieren ... ) echt von niemanden zu toppen.

Alles andere läuft ...

LG Sabine

Beitrag von sandra7.12.75 25.01.11 - 19:33 Uhr

Hallo

Meine Große wird jetzt 13 Jahre und die malt auch heute noch nicht gerne und die Religionsnote hat sie sich jetzt versaut weil sie halt nicht so toll malt #rofl.

Meine Mittlere hatte auch nie Intresse an malen,lag aber an der Entwicklungsverzögerung da sie auch Probleme mit der Stifthaltung hatte.

Katharina hat sehr früh viel und gerne gemalt.

Ich finde es nicht schlimm,ich mag auch nicht alles machen was andere toll finden.

lg

Beitrag von corinna2202 25.01.11 - 20:49 Uhr

hi

ich hab auch schon vor einigen wochen so ein ähnliches post geschrieben nur dass mein sohn schon eingeschult ist und die lehrerin sich "beschwert" hat dass mein sohn nicht malen/zeichnen kann....

aber trotzdem hat er eine schöne heftführung und das ist ja wichtiger als blumen und menschen malen zu können :-)

lg corinna

Beitrag von h-m 26.01.11 - 08:11 Uhr

Meine Tochter ist fast 7 und in der 1. Klasse. Sie malt gern und viel und kann es auch recht gut. Menschen, Tiere, Autos, Häuser, Disney-Figuren... (gut, ihr Papa hat das gezeichnete Pferd auch schon mal für eine Kuh gehalten ;-))

Aber ich denke, dass "malen können" im Kindergarten- und Vorschulalter absolut überbewertet wird. Mit dem Schulerfolg hat es recht wenig zu tun. Gut, in den ersten Wochen musste häufiger was ausgemalt werden. Aber selbst jetzt nach einem knappen halben Jahr haben die Ausmal-Aufgaben schon deutlich nachgelassen. Freies Zeichnen/Malen wird - zumindest bei meiner Tochter - nur im Kunstunterricht verlangt.

Wenn Dein Kind den Stift richtig hält, ist doch alles in Ordnung.