ich hab angst allein zusein

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sterngold 25.01.11 - 17:41 Uhr

hallo

ich musste gestern mein ersten stern ziehen lassen (7ssw)... ich versuche mich aufzurappeln weil ich nicht viel rückhalt habe mein freund traut sich nicht mich anzufassen oder mich zu trösten ... das tut weh!

ich sage ihm komm doch her oder ich weine wenn ich in seinem arm bin ich bemühe mich das ich wieder hochkomme ich habe mich seit gestern auch schon bisschen gefangen nur ich kann nicht alleine sein er will gleich weg gehen für 3-4 stunden und ich habe angst das ich wieder so doll weine wenn ich alleine bin. ich habe das gefühl er kann das nicht zulassen oder verstehen das ich grade leide.

klammer ich zu doll oder übertreibe ich???

bitte gebt mir antworten ich möchte nicht immerzu weinen oder an das baby denken.

yvonne

Beitrag von mamazum2.mal 25.01.11 - 17:51 Uhr

Hallo Yvonne,

es tut mir leid das dieses Erlebnis mit machen musst.

Ich muss morgen mein erstes Sternchen ziehen lassen.

Das es wohl dazu kommen wird weiß ich seit letztem Donnerstag. Aber auch ich habe noch nicht wirklich den Moment zum trauern gefunden. Ich habe ja wie du auch bereits zwei Kinder.

Ich werde den ganzen Tag auf Trab gehalten - jeder erwartet irgendwie das ich funktioniere und lächle. Auch wenn es mir nicht danach ist.

Auch meinem Mann fällt es sehr schwer Gefühle zuzulassen und zu realisieren was gerade passiert.

Du bist ja noch recht jung und ich gehe davon aus das dein Freund etwas gleich alt ist. Vielleicht hat er einfach noch nicht ganz "verstanden" was euch passiert ist und er brauch noch ein paar Tage um es zuzulassen.

Gib ihm die Möglichkeit. Denn sicherlich ist es auch für ihn sehr schwer.

Wenn du magst kannst du auch gerne per PN schreiben.

Ich wünsche Dir von Herzen ganz viel Kraft für diese sicherlich absolut besch... Zeit.

Denke an dich.

Gruß
Tanja

Beitrag von knorkelchen 25.01.11 - 18:17 Uhr

hallöchen...

es tut mir leid. ich stimme aber tanja zu...,
er wird es noch nicht verstehen und es nicht zulassen bzw. an sich heran lassen.. (männer wollen stark sein)

aber es wird kommen. männer sind da oft anders.

und eins sei dir klar: du klammerst nicht!!! #nanana

die angst jetzt in diesem moment allein zu sein, kenne ich...
als ich erfahren habe, dass mein baby (6 ssw) tod sei, war ich danach allein zu hause und musste das we bis zur AS überstehen, trauern- weinen, weinen, weinen...!!!

da mein freund genau an diesem tag ins ausland zum arbeiten musste und er kam auch erst 2 tage nach der AS wieder zurück.

ich bin abends auch nicht allein ins schlafzimmer gegangen, hatte mir seine decke genommen und mich ins wohnzimmer gelegt...ich konnte die stille nicht ertragen...

aber in dieser zeit waren meine freunde für mich da, obwohl ich nur 1 freundin an mich ranlies...hab in dieser zeit viel gelesen und mich mit musik abgelenkt. ich hab 2 besondere lieder, die mich immer an mein sternchen erinnern werden!

aber lass es raus... #liebdrueck

Beitrag von wertvoll 25.01.11 - 19:45 Uhr

Ich kenne diese Angst auch.
Ich denke auch, dass du nicht klammerst. Für mich war es gut mit meinem Mann über meine Gefühle zu reden (war nicht einfach).
Ich habe ihm gesagt, dass ich Angst vorm Allein sein, habe. Wir haben am Anfang dann einfach Dinge organisiert. Ich war, wenn er weg war entweder bei einer Freundin, oder Einkaufen oder ich habe mit Freunden telefoniert (habe manchmal mit Freunden sogar Telefontermine ausgemacht).
Ich habe am Anfang oft nur geweint, wenn ich alleine war, hatte aber auch oft Angst, dass ich aus dem Heulen nicht wieder rauskommen. Aber das Weinen war wichtig, der Schmerz muss raus !! Wenn ich gar nicht mehr aus dem Weinen rauskam, bin ich auf die Straße gegangen oder habe eine Freundin angerufen.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Trost und Unterstützung

wertvoll (die ihren kleinen, großen Kämpfer im Sept. in der 27. SSW verloren hat)