Shoppingsüchtig????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tahiti 25.01.11 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine recht ernste Frage an euch. Wie würdet ihr "shoppingsüchtig" definieren? Und wo ist die Grenze zu ganz gerne mal einkaufen gehen. Mein Partner ist gerade etwas genervt, weil ich seiner Meinung nach sehr viel Einkaufe. Tu ich ja auch, wobei Shampoo, Duschbad, Apfelsaft und Co meiner Meinung nach nicht zum " Shoppen" zählen. Im Moment bestelle ich einiges im Internet, was wir meiner Meinung nach auch brauchen. Bzw. ich halt gerne haben möchte. Hatte mir bis jetzt eigentlich keine Gedanken weiter gemacht, aber bischen nachdenklich stimmt er mich doch. Ich meine wir sind auch gerade erst umgezogen, da ist das geld auf der einen Seite knapp, auf der anderen braucht man aber auch viele Dinge. Ein Beispiel, eine Freundin ist schwanger, bekommt im Sommer ihr Baby. Heute gab es im Discounter nebenan Babyspielsachen, die auch die Motorik fördern und mir gefielen. Da dachte ich sofort an eben genannte Freundin und habe eins mitgenommen. Mein Freund meint, das ist überflüsig, es ist noch soo lange dahin Zeit und dann hätte ich immernoch was kaufen können. Oder es gab niedlich Eierwärmer, wo dann kommt die sind überflüssig. Na ja, was meint ihr? Wirklich zuviel eingekaufe? Zu viel im voraus gekauft? Oder ist mein Freund eher zu empfindlich?

Bin über viele Meinungen sehr gespannt

LG Tahiti#katze

Beitrag von kanische 25.01.11 - 20:17 Uhr

Also ich denk Kaufsüchtig ist man dann wenn man sachen käuft, einfach nur um zu kaufen. Wenn man die Sachen z.B. garnicht auspackt, da es nur im den Kauf selbst als KIck geht. Das was du beschreibst mache ich auch! Man sollte einfach wissen wo seine Grenzen ist, was man wirklich braucht und was nicht. Ich kaufe auch gerne Sachen auf Vorat. Fahre damit eigentlich sehr gut.

LG

Beitrag von klara4477 25.01.11 - 20:17 Uhr

"Wirklich zuviel eingekaufe?"

Naja, ich würde sagen zuviel ist relativ und kommt hauptsächlich auf euren Geldbeutel an.
Wenn ihr am Ende des Monats noch genug Geld über habt ohne euch Sorgen machen zu müssen ist es was anderes als wärt ihr chronisch blank. Daher kann man das meiner Meinung nach garnicht so sagen.

Was das Geschenk für Deine Freundin angeht: Naja, ich hätte es wohl auch eher noch nicht gekauft. Bis zum Sommer ist tatsächlich noch eine Weile und es hätte sicher auch später noch etwas nettes für kleines Geld gegeben. ABER, das würde für mich jetzt auch nicht unter die Kategorie shoppingsüchtig fallen.

Letztendlich musst Du wissen wie es um eure Finanzen steht und dann mal überlegen was geht und was nicht geht.
Desweiteren würde ich darüber nochmal dringend das Gespräch mit Deinem Partner suchen. Denn wenn man bei solch grundlegenden Dingen so unterschiedlicher Meinung ist kann das schonmal ganz böse Streit geben.

Beitrag von mrsviper1 25.01.11 - 20:19 Uhr

Hallo,

Ich stimme deinem Freund zu das es dinge sind die total überflüssig sind.
Denn bis das Baby damit spielen kann verstaubt es nur in der Ecke so mit hätte man es später auch noch kaufen können.
Eierwärmer braucht kein Mensch meiner meinung nach ist das eine total überflüssige erfindung.
Ich denke du solltest bevor du dinge kaufst dir 3 mal überlegen ob es Lebensnotwendig ist oder ob es dir nur gefällt und es deswegen kaufst.

Lg Tina

Beitrag von anyca 25.01.11 - 20:25 Uhr

"Süchtig" ist man meiner Meinung nach, wenn man 1. ständig deutlich über dem Budget liegt, sich verschuldet etc. und 2. die Einkäufe nicht braucht und nicht nutzt. Sprich, das 15. Duschgel, der 6. schwarze Rock, die Eierwärmer, obwohl man nicht viele Eier ißt und somit auch keine kalt werden.

Die Motorikspielsachen z.B. finde ich o.k., wenn sie zum einen das Budget nicht überstrapazieren - und zum anderen, wenn Du bis zur Geburt des Babys nicht noch fünf andere niedliche Dinge mal eben irgendwo mitnimmst, weil sie im Angebot sind.

Was mir bei Dir auffiel, ist der Satz

"was wir meiner Meinung nach auch brauchen. Bzw. ich halt gerne haben möchte."

Brauchen und haben wollen ist ein GROSSER Unterschied. Vielleicht solltest Du da mehr differenzieren bzw. bloße "haben wollen" Käufe wie Eierwärmer auf einen Zeitpunkt verlegen, wo die Umzugsnotwendigkeiten bereits bezahlt sind?

Beitrag von salvia-divinorum 27.01.11 - 09:02 Uhr

1. Kühlschrank füllen, Klopapiervorrat anschaffen. Ausstehende Rechnungen vollständig begleichen.
2. Acht Tage absolut nichts kaufen und schauen, wie sich das anfühlt.

Extrem aufschlussreich!