Erste Impfung mit 9.Wochen ja oder nein??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von furby84 25.01.11 - 21:31 Uhr

Hallo Ihr lieben Muttis!

Wir haben am 3.2. Termin für die erste 6-fach Impfung und sind uns im moment total unsicher ob das nicht noch etwas früh ist, da der Kleine am 4.2. gerad mal 9 Wochen alt wird...

Meine Hebi sagte da ich voll stille ist der Kleine schon gut geschützt und rät uns die Impfung evtl. noch um 4 Wochen bis zur U4 nach hinten zu verschieben...

Dann ist da auch noch die Frage ob wir gegen Rotaviren impfen sollen ja oder nein?

Da es ja noch den anderen Novo?! Virus gibt wo man nicht gegen impfen kann und der Kleine ja auch so ne Durchfallerkrankung bekommen kann...

Was macht ihr so...
auch im Freundeskreis haben wir verschiedene Meinungen... eine hat alles gemacht was Arzt sagt ...

Eine andere beim ersten net so drauf geachten, beim zweiten dann schon und heute hat der Kleine Allergien und andere probleme was bei der älteren Tochter wo erst spät angefangen wurde mit impfen nicht ist...

LG Pia

Beitrag von widowwadman 25.01.11 - 21:39 Uhr

Wir haben die erste Impfung nach Plan mit 8 Wochen durchfuehren lassen. Verstehe nicht warum man den Schutz den man dem Kind damit bietet hinauszoegern will?

Beitrag von furby84 25.01.11 - 22:26 Uhr

Ich habe von unserem KiArzt ein Heft bekommen wo alles über impfen drin steht also welche Krankheiten gibt und mit welchem Impfstoff geimpft wird und Nebenwirkungen etc.

Wenn bedenke das die net nur Tot- sondern auch Lebenimpfstoffe bekommen und das wo sie noch so klein sind...
ich weiß ja nicht...


Beitrag von xyz74 25.01.11 - 21:58 Uhr

Mir ist ehrlich gesagt ziemlich egal was Ärzte sagen.
Im Winter würde ich keinesfalls impfen lassen.
Man weiß ja nie ob die Mäuser nicht einen versteckten Infekt in sich tragen.
Hab mich auch mit dem Kia ziemlich gezofft deshalb ist mir aber egal.
ICH habe die Verantwortung für mein Kind, nicht der Kia.

Beitrag von furby84 25.01.11 - 22:21 Uhr

Da hab ich ja garnicht dran gedacht... unser Schatz macht die letzten Tage schon öfters mal "hatschi" ne da will ich ja das Risko auch net eingehen...

Beitrag von widowwadman 25.01.11 - 22:24 Uhr

Wegen nem Hatschi oder ner Schniefnase muss ne Impfung nicht verschobeb werden. Nur bei fiebrigen Erkrankungen.

Beitrag von xyz74 25.01.11 - 22:26 Uhr

Die Kias spielen das gern herunter.
Aber wie gesagt, am Ende haben wir Eltern die Verantwortung.

Beitrag von alea31 25.01.11 - 22:09 Uhr

Huhu,

also meine Kleine ist jetzt 11 Wochen alt und ich habe sie auch mit 9 Wochen impfen lassen. Unsere KÄ hat uns aber zusätzlich empfohlen das auch wir uns gegen Grippe impfen lassen.

Sie hat nur die 5-fach Impfung erhalten und nicht die 6-fach, da ich nichts von der Hep. B Impfung bei Säuglingen halte wenn kein Risiko besteht. Aber ich habe sie auch gegen Rotaviren impfen lassen.

Sie hat die Impfungen super vertragen und hat weder Fieber o.ä. bekommen.

Ich würde die Impfungen jederzeit wieder so früh durchführen lassen.

LG

Beitrag von hannih79 25.01.11 - 22:10 Uhr

Hallo,

ich würde die Impfung noch um 4 Wochen verschieben

VG

Beitrag von blockhusebaby09 25.01.11 - 22:29 Uhr

Hallo

Also ich bin ja nun wirklich ein Beführworter der STKOemfehlungen aber mit 9 Wochen muss nun wirklich noch nicht geimpft werden,das halte ich auch für etwas früh.
Mein KA hat mir bei meinen 4 Kindern auch nie so früh eine Impfung,außer Rotha,angeboten.
Meine Mädels wurden erst mit 4 Monaten zur U4 das erste mal 6fach geimpft.
Übrigens haben auch die meisten KÄ überhaupt kein Problem damit eine Impfung ein paar Wochen zu verschieben. Ich hab meinen KA bei Klara auch gebeten die Impfung 3 Wochen nach der U4 zu verschieben da Diese 1 Tag vor dem Sommerurlaub lag.Mit frisch erstgeimpften Kind wollte ich keine so lange Reise antreten.Da hatte mein KA auch vollen Verstädnis und sah dabei keine Bedenken.
Rede mit deinen KA.

Liebe Grüße

Beitrag von myimmortal1977 26.01.11 - 02:24 Uhr

Hallo!

Bei Totimpfungen ist das nicht das Problem. Das kann man schon so früh machen. Die 6-fach Imfpung sind nur Totimpfstoffe.

Bei den Lebendimpfungen (MMR oder MMR-V/Meningokokken) impft unser KiA mindestens ein halbes Jahr später als von der Stiko empfohlen.

Da ist es nicht so ganz sicher, ob es nicht doch später zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen kann (besonders durch die Masernimpfung (steht im Verdacht chronische Atemwegserkrankungen auszulösen) und Varizellenimpfung).

LG Janette

Beitrag von mauz87 26.01.11 - 07:29 Uhr

Es ist sehr unterschiedlich was die Meinungen zu den Impfungen angeht.

Bei uns zB dachte Ich bei unserer Großen Ich lasse alle Impfungen machen die auch die KK übernimmt könnte ja eigentlich nciht sonderbar schaden.

Nunja Sie reagierte auf einige Impfungen sehr empfindlich bekam Fieber Durchfall und die Einstichstelle sah Tagelang nicht schön aus und selbst leichter Druck tat Ihr sehr doll weh. Es war schon eine Quahl, wenn ich erlich sein soll.

Unserer KinderÄrtzinnen sind sehr davon überzeugt das Wir zeitig impfen wie es vorgesehen ist, klar gitb ja auch Geld dafür. Unsere Große war so oft krank in diesen Zeiträumen, das wir einige nach hinten schieben mussten.Dann war es so dolle das wir schon alle 2 Wochen zum impfen kommen sollten.Es war reinste Hardcoreimpferei und gut für unser Kind im keinsten Fall.

Nun beim zwieten werden wir sehen was wir machen und was nicht, doch nur auf den KiA verlassen nie wieder ...die bekommen für alles Geld was gemacht wird.... Vieles ist denen auch egal....


lG mauz

Beitrag von furby84 26.01.11 - 08:54 Uhr

Das sehe ich ebenso.. und normal dürfte es die Ärzte doch net stören wenn Eltern sagen das lieber später impfen wollen, ihr Geld bekommen die so oder so... Und gerade mit der Rotavirenimpfung meine Hebi meinte wenn es ihr Kind wäre würde sie die nicht machen lassen...

Man hört ja ein Jahr ist es die Schweinegrippe, ein anderes Windpocken und dieses Jahr halt Rotaviren ob das net auch was mit der Pharmaindustrie zu schaffen hat... zumal diese Impfung ja auch nur zum teil von den KK übernommen wird...

Das was ihr durchgemacht habt hat meine Bekannte ja mit ihrem zweiten gehabt da sie ihn geimpft hatten da seine große Schwestern damals schon in KiGarten ging und Angst hatten das sie was mit nach Hause bringt an Krankheiten und sie haben mit Ihm jetzt diese Atembeschwerden und er hat mit Allergien zu tun...

LG

Beitrag von carlos2010 26.01.11 - 09:38 Uhr

Hallo,


also wir haben auch am 10.02. unseren Impftermin und unsere Kleine ist dann genau 2 Monte alt.
Nach Aufklärung unserer KÄ, sind die Kleinen nämlich für die Haemophilus influenzae Typ b (Hib) schon ab dem 3. Lebensmonat gefährdet und darum wird auch vor der U4 schon geimpft.

Wir werden es auf jeden Fall machen, da ich auch den größtmöglichen Schutz für unser Kind möchte.

Alles Gute#klee

Beitrag von braut2 26.01.11 - 10:35 Uhr

Wir werden am 04.02. zusammen mit der U4 impfen lassen. Da ist die Maus 3 Monate alt. Ich finde das ist okay. Ausserdem hat sie schon seit 2 Wochen die kränk (obstr.Bronchitis) und ich will sie aufjedenfall gesund haben bei der Impfung. Und bei uns ist es nicht so einfach da wir noch zwei Kiga-Kinder haben die uns dauernd was anschleppen.
Aber jetzt sind wir alle soweit wieder aufm Damm und gesund und dann kanns mit der Imfpung auch losgehen......

Wenn Du Dich nicht wohl dabei fühlst, dann warte halt noch 2 Wochen. Ich habs ziemlich deutlich gemacht das ich warten werde, da wusste der Arzt gleich, daß er nicht noch versuchen braucht mich vom Gegenteil zu überzeugen. Schon gar nicht, wenn das Kind noch krank ist.

Lg b2 mit zwei vollgeimpften Kindern und eine, die es noch vor sich hat #schwitz

Beitrag von furby84 27.01.11 - 13:52 Uhr

Also mein Mann und auch ich wurden beide erst mit knapp 4 Monaten geimpft und da wir beide kein gutes Gefühl haben den Kleinen nächste Woche mit 9 Wochen schon impfen zu lassen werd ich später beim KiArzt anrufen und den Impftermin bis zur U4 verschieben...

Machen lassen wollen wir das aber noch nicht so früh...

LG Pia

Beitrag von abbymaus 26.01.11 - 13:28 Uhr

Hallo!

Wenn Du Dich umhörst, wirst Du von 100 Leuten 100 verschiedene Meinungen über das Impfen hören. Ich empfehle Dir das Buch "Impfen Pro & Kontra" von Martin Hirte. Da drin ist erklärt, wogegen man impfen kann, was passiert, wenn man die Krankheit bekommt, wie gut die Impfung wirkt, welche Nebenwirkungen möglich sind usw.

Mit dem Buch hast Du die Möglichkeit, Dich ausreichend über das Für und Wider zu informieren und so Deine eigene Entscheidung zu treffen -mit der Du Dich auch gut fühlen wirst.

Ansonsten hör auf Dein Gefühl, und wenn Du ein schlechtes Gefühl hast, mit 9 Wochen zu impfen, dann lass es, egal, wer was dazu sagt!

LG

abbymaus

Beitrag von furby84 27.01.11 - 13:57 Uhr

Danke für den Tipp!

Ich habe heute in meinem und dem Impfpass meines Mannes geschaut und wir sind beide erst mit knapp 4 Monaten geimpft worden denke wenn wir es einfach bis zur U4 verschieben ist das ok den die ist ja auch schon bald...

Wegen der Rota-Impfung bin ich mir aber immer noch unschlüssig da es ja noch den Norovirus gibt der fast den selben Krankheitsverlauf hat wogegen man aber nicht impfen kann... und ich habe mit Frauen gesprochen die Anfang letztes oder vorletztes Jahr entbunden haben und da war das noch net so extrem mit dieser Impfung das KiÄrzte das vorschlugen...

LG