Beiss attaken

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kimbalex 25.01.11 - 22:58 Uhr

Hallo, seit ungefähr 3-4 Wochen beißt meine Tochter im Kinder garten ich weiß nicht was ich machen soll bin völlig rat los. Ich versteh auch nicht die situationen in den sie beißt.

- Sitzen am Tisch das Nachbar Kind Rechts streck die hand über den Tisch meine möchte das nicht und beißt das andere Nachbarskind links in die hand.

- Tanzen alle im kreis reichen sich die hände meine möchte nicht und beißt zu

_ Sitzen am Mal tisch und mal kurz darauf streit um was keine ahnung und beißt dann ins Ohr

wie soll ich da mein Kind verstehen

Beitrag von michi0512 26.01.11 - 06:47 Uhr

Du wirst hier wenige Antworten bekommen. Hier sind nur wohlerzogene Kinder die sowas NIE tun würden. In Jedem "Mein kind wird gebissen thread" wird es auf mangelnde Erziehung geschoben :-P


Aber mal im Ernst:

wie lange geht sie schon in den KiGa? Ist sie dort voll integriert oder eher ein Einzelgänger? Tut sie das auch zu Hause bei Ihrem Bruder? Ist sie recht dominant oder eher schüchtern? Welche Konsequenz gibt es im KiGa?

GlG

Beitrag von kimbalex 26.01.11 - 09:20 Uhr

Sie ging mit 14 Monaten in die Krippe und seit September 2010 geht sie in den Kinder garten und kurz nach weihnachten hat sie angefangen zubeißen, aber seit sie beißt möchte eigentlich keiner mehr mit ihr spielen habe es gestern durch fenster gesehen 4 kinder standen am tisch und haben buch geguckt meine stand nur daneben. Vor her hat sie mit jedem gespielt. IOhren Bruder beiß sie nicht und zuhause all gemeine auch nicht. Im Kinder garten nehmen sie dann zur seite und reden mit ihr und darf dann nicht mehr zu den anderen kindern zum spielen.

Beitrag von michaela_76 26.01.11 - 08:08 Uhr

Hallo,
also ich bin auch eine Mama eines beisswütigen Kindes. Gut mittlerweile ist sie 6 Jahre alt und macht das gottseidank nicht mehr.

Meine Tochter hat zugebissen, wenn sie sich verbal nicht mehr zur Wehr setzen konnte oder ihr dieses Nein zu sagen zu lange gedauert hat. Hat ihr jemand was weggenommen hat sie denjenigen gleich gebissen.
Sogar ihren besten Freund hat sie oft gebissen. Sie durfte dann nicht mitspielen, wurde ermahnt, geschimpft, usw. Nix hat geholfen.
Ich kam mir auch schon total mies vor, denn schön ist diese Situation ja nicht.

Irgendwann wurde es weniger und hat dann so mit 4 Jahren wieder aufgehört. Aber sie hat das schon mit etwas über 2 Jahren angefangen.

Also einen richtigen Tipp kann ich Dir da nicht geben. Nur gute Nerven wünschen.

Michi

Beitrag von mialin 26.01.11 - 09:08 Uhr

huhu...

das ist mir auch zuerst durch den Kopf gegangen...das es vielleicht damit etwas zu tun haben könnte, dass sie verbal nicht mehr weiterkommt!
Ich denke daher auch, dass sie damit ihre Grenzen stecken möchte und die Erfahrung gemacht haben könnte " dass wenn ich beiße, reagieren die anderen Kinder sofort!
Kann es vielleicht sein, dass ihre Spielpartner "dominanter sind" und öfters mal den Ton angeben?

Zudem erlebe ich dies oft auch als eine Phase, jeder testet doch zwischendurch mal was geht und was nicht geht und besonders wie geht was?

Zum Thema "Mangelnder Erziehungsfehler" muss ich lächeln....meist sind es genau die Kinder, bei denen sich die Eltern sicher sind, dass IHRE Kinder sowas nie tun würden, die schlimmsten.

Eine Mutter aus unserer Einrichtung ( bin Azubi im Kiga) beschwerte sich täglich darüber, dass ihr Sohn mit ganz schlimmen verbalen ausdrücken konfrontiert wird. Ausdrücke die ihr Sohn nicht mal kennen würde und niemals benutzen würde und diese ausdrücke sich nun auch schon gegen die Mutter richten.
Fazit? sobald die Mutter die Einrichtung verlassen hatte, hat das Kind den ganzen Schimpfwort Katalog Vor und Rückwärts auswendig gelernt. Er war der Antreiber für echt harte Beleidigungen, er fand das toll und da sich ja alle darüber aufregten? Super Gefühl in jemanden Emotionen zu wecken.
Nur seine Mutter wollte dies nicht wahrhaben, da ihr Sohn ja anständig erzogen sei...

ich denke das dies nichts mit Erziehung zu tun hat....auch das beißen nicht... denn ich nehme ja mal an, dass Du deiner Tochter das beißen nicht vorgemacht hast:-)
Vielleicht hat sie dies bei einem anderen Kind beobachtet und will es jetzt auch ausprobieren.
Schau halt, ob Du es ihr erklären kannst, dass beißen gefährlich ist..auch für sie selbst. Vielleicht in Verbindung damit, dass sie ja dann den Ärger bekommt.
Ich erkläre oft den Kindern, die SO nicht weiterkommen und zu anderen Maßnahmen greifen, wie ich das vielleicht gemacht hätte..."will mir ja den Mund nicht schmutzig an Menschen die mich Ärgern" lächel...

Mia

Beitrag von grinsekatze85 26.01.11 - 09:21 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hatte das auch mal mit 2 Jahren ungefähr, wenn ihm was nicht passte, wurde gebissen#aerger, sogar der Papa hat es mal böse erwischt #schock und mein Mann war so sprachlos, das er nur kurz sagte: Nein.

Ich blieb immer verschont bis er auf einmal, mich auch in den Arm gebissen hat, #schock und da platze mir etwas mein Nervenkostüm auf:
(hab auch nicht wie eine Super~Mama reagiert;-), bin auch keine #schein)
und habe ich einfach zurück gebissen#hicks natürlich nicht so wie er mich, aber dennoch mit etwas Druck.
Er weinte und schaute mich verdutzt an, da sagte ich nur:
Siehst du mir tut das genauso weh.
War vielleicht nicht die beste Methode, aber denke er brauchte mal jemanden der sich wehrte, aber das Thema war erledigt.

Aber einen wirklichen Tipp hab ich leider auch nicht. Nur gute Nerven#liebdrueck

Beitrag von kimbalex 26.01.11 - 09:27 Uhr

danke euch allen für die Antworten und kann nur hoffen das es schnell vor bei geht

Beitrag von chaizy83 26.01.11 - 09:52 Uhr

hey hey

wie alt ist denn dein Zwerg???


Meine Tochter hatte diese aktionen mit ca. 2 jahren bei ihr war es so das sie sich nicht ausdrücken konnte (sprechen, sie war sehr sprachfaul) und dewegen hatte sie gebissen und das ging so 3-4 mon. so #schock

Auch wenn mich jetzt einige steinigen werden, als meine tochter mich biss und es war schon kurz vorm bluten, biss ich zurück natürlich nicht so doll wie so ein zwicken eher, aber seitdem an hat meine tochter nie wieder gebissen weil sie gemerkt hat das es ziemlich doll weh tut.

Und jeder der noch nie so etwas gemacht hat;-) der werfe den ersten Stein.

Und wenn mein sohnemann damit anfangen sollte mich damit zu tracktieren dann werde ich es genauso machen. was ich allerdings nicht hoffe denn dafür das er 18 mon. ist spricht er schon erstaunlich gut.#schein

Naja ich wünsche dir alles gute und gib die hoffnung nicht auf es hört auch irgendwann wieder auf.

Alles liebe chaizy

Beitrag von kitty2311 26.01.11 - 13:29 Uhr

Hallo

ganz ehrlich ... ich habe meinen Sohn in dieser Beiß-Phase ebenfalls zurückgebissen (ach schreck, ich bin auch keine Super-Mama) ... er hatte diese Beiß-Attacken eigentlich immer nur beim Spielen oder wenn er ziemlich übermütig gewesen ist ... und dadurch, dass er diese "Bisse" zurück bekommen hat, konnte er gut lernen, dass dies nicht richtig ist und natürlich ihm auch weh tut ...

Manchmal ist es bei Kindern leider so ... wer nicht hören kann, muss fühlen ... (nur nicht falsch verstehen, nur im gesagten Sinne) ...

Hast Du die Beiß-Attacken auch zu Hause?

Liebe Grüße und gib nicht auf ...

Beitrag von kimbalex 26.01.11 - 14:33 Uhr

Nein haben wir nicht auch nicht wenn wir uns mit anderen treffen. Wenn wir es Zuhause auch hätte dann hätte ich schon zurück gebissen damit sie versteht das weh tut aber im Kindergarten beißt auch keiner zurück.