mein Kind ist so anders...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von enyerlina 25.01.11 - 23:20 Uhr

Hallo,

vorab bitte, ich will nicht provozieren, angeben oder ähnliches.

Meine Tochter ist mir einfach etwas "unheimlich". Oder einfach Pflegeleicht? Was ich so lese, das 1 jährige nichtmal kurz hingesetzt werden können, ist bei uns das Gegenteil #kratz . Ich würde mir so ein Süßes Mamakindchen nur ein kleines öfter mehr wünschen.Sie schläft z.B. durchgehend seit Sie 5 Wochen alt ist durch. Das ist ja nicht das wunderliche. Aber schon seit Sie ca. ein paar Monate alt war konnte ich schon 20 Min. kurz was erledigen. Früh fing Sie an selbstständigzu spielen.Als Sie dann krabbeln anfing ließ ich Sie natürlich in dem Raum in dem ich mich aufhielt rumforschen . Da schrie Sie meistens nur wenn Sie z.B. stolperte oder sich den Kopf anhaute (natürlich ist alles abgesichert(). Und jetzt? Beschäftigt Sie sich selbst und möchte nur wissen was dies und jenes ist zeigt mit den Finger drauf und spricht teilweise nach. Wenn ich mich daneben setze und mit ihr spielen möchte spielt Sie meistens selbst vor sich hin.Wenn ich Sie ins Bett bringe schläft Sie ohne meckern. Selbst die Verlegung in ihr zukünftiges Kinderzimmer hat Sie so natürlich hingenommen..

Gestern waren wir in der Therme, alsich eine nette Mutter mit gleichaltriger kennenlernte. Während ihre etwas ängstlich sich den Dingen näherte ganz vorsichtig krabbelt meine sogar in fremden Gegenden rum und braucht mich dazu eigentlich nicht #gruebel.Sie ist auch ständig in Bewegung..auf fremde Sachen stürzt SIe sich Hals über Kopf..

also bitte nicht falsch verstehen aber ich verstehe ihr verhalten nicht, ist Sie einfach so eigenständig oder stimmt irgendwas nicht oder ist alles in Ordnung??

#danke

Beitrag von krissy2000 25.01.11 - 23:28 Uhr

Also ich weiss nicht wieso du dich beschwerst. Sei froh, dass du es so einfach hast und dir nicht jede Nacht um die Ohren schlagen musst.;) Erfreue dich an ihr so wie sie ist!

Lg krissy

Beitrag von enyerlina 25.01.11 - 23:36 Uhr

Hallo,

danke dir. Ja ich freue mich total. Ist aber auch schön wenn Sie auch mal an mir öfter "kleben" würde, gross werden Sie eh so schnell#schein.

Ich wollte mich auch nicht beschweren sondern einfach wissen ob alles i.O. ist, vielleicht bin ich selbst so überrascht...

beim Nächsten Kind kanns ja wieder anders sein..;-)

Beitrag von babylove05 25.01.11 - 23:38 Uhr

Hallo

mein sohn war auch so , man konnte ihn in die Ecke stellen und man hätte wenn man ihn nicht gesehen hätte nicht gemerkt des er da ist ...

Meine Tochter ist da wieder ganz anderest , sie kann sich auch mal 20 min alleine beschäftigen , aber hat phasen wo ich des zimmer keine min. verlassen kann....

Also so "anderest" ist dein Kind nicht

Lg Martina

Beitrag von enyerlina 25.01.11 - 23:40 Uhr

Hallo Martina,


danke für deine Antwort. Und war das dann immer so bei deinem und ist er jetzt auch noch so unkompliziert? Mit anders meinte ich das ich kaum jemand finde der auch so ein Kind hat und ich mich wenig austauschan kann.

lg

Beitrag von sommerrain 26.01.11 - 07:19 Uhr

So ein Kind habe ich mir immer gewünscht und leider genau das Gegenteil bekommen.
Seit mein Kleiner ca.8 Monate ist hängt er wie ne Klette an mir.
Die Nächte sind immer noch eine Katastrophe, alleine spielen geht nur Minutenweise und ist tagesabhängig.
Alles in allem furchtbar ansträngend, das ich auf ein zweites Kind im Moment keine Lust habe.

Genieße es, das Deine Kleine so super Pflegeleicht ist.

LG Rhea mit Adrian 20 Monate

Beitrag von cheesy80 26.01.11 - 09:25 Uhr

Hallo,

mein kleiner Sohn war auch so, bis er 18 Monate alt war und alleine Laufen konnte. Seitdem ist er total anhänglich und klebt nur an mir.;-)

Das Schlafen hat hat bei beiden Kindern sehr gut geklappt. Der Große hat seit seiner Geburt mind. 6 Stunden am Stück geschlafen, so dass regelmäßig nachts meine Brüste ausgelaufen sind und der Kleine schläft durch, seit er 4 Monate alt ist. Auch beim Einschlafen gibt es keine Probleme.:-D

Ich denke, Dein Kind ist pflegeleicht und Du brauchst das nicht unheimlich finden, denn so selten ist das nicht. Genieße es einfach.

Wäre mein Großer nicht so pflegeleicht, hätte ich mich wahrscheinlich nicht für ein zweites Kind entschieden.

LG cheesy mit T. (7 Jahre) und L. (21. Monate)

Beitrag von fbl772 26.01.11 - 09:52 Uhr

Hallo, ach da sind doch Kinder so unterschiedlich.

Theo war die ersten Monate sehr anstrengend, stillen im 1,5 Stundenrhythmus etc.. Dafür hat er nie im Entferntesten gefremdelt und auch Wuttrotz oder Schlagen, Hauen, Beißen kennen wir (bislang) nicht, keinerlei Probleme beim Essen, und das obwohl er schon über 2 Jahre in die Krippe geht und dort sehr wohl viele Kinder sind, die genau diese Phasen ausgiebig hatten. Trotzdem ist er ein absoluter Mamafratz und möchte zuhause am liebsten mit mir spielen, außer für ein gutes Buch ... :-)

Geniesse die Zeit, denn sie kann ja auch jederzeit für eine andere "Phase" unterbrochen werden ... :-) vielleicht auch spätestens in der Pubertät. Worauf man aber achten sollte, dass "vermeintlich" pflegeleichte Kinder auch leicht übersehen werden und so nebenher laufen. Aber da ihr nur ein Kind habt kann das ja nicht passieren.

LG
B

Beitrag von derhimmelmusswarten 26.01.11 - 10:30 Uhr

Woooow! NEID! Meine Tochter konnte von Anfang an nicht allein sein. Anfangs wurde sie von Uropa und Uroma betüddelt. Und zwar den ganzen Tag #schrei Ich schlafe immer noch neben ihr, da sie nachts noch Milch trinkt und ständig ihren Schnuller sucht :-[ Sie setzt sich nachts im Bett auf und ruft nach mir, man kann nicht einmal kurz das Zimmer verlassen, ohne dass sie einen Schreianfall bekommt. Sie muss sogar mit aufs Klo #schwitz Sie kann sich nie alleine beschäftigen, sie macht alles mögliche kaputt, sie schreit sehr viel, bekommt Wutanfälle und ich überlege es mir drei Mal, ob ich sie mit zum Einkaufen nehme. #schock Woll´n wir mal tauschen?! :-p:-p:-p

Beitrag von enyerlina 26.01.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

ja das ganze kenne ich gar nicht...

ob es daran liegen könnte das ich Sie kaum schreien lassen habe und Sie im Tragetuch hatte?

Beitrag von pegsi 26.01.11 - 12:58 Uhr

Wohl kaum. Dann wären die meisten Kinder so ruhig. :-)

Das ist einfach Veranlagung, im Guten wie im Schlechten. Jeder Charakter hat seine Vor- und Nachteile. Nimm Dein Kind, wie es ist und freu Dich über das, was Dir gefällt.

Beitrag von alinashayenne 26.01.11 - 13:10 Uhr

Hallo!

Freu dich einfach ;-) Meine Kleine war genauso. In den meisten Dingen ist sie es auch jetzt noch...das macht einfach vieles leichter. Mein Sohn konnte sich zwar auch sehr früh schon sehr lange selbst beschäftigen und hat auch fast von Geburt an durchgeschlafen. Dennoch war er lange lange ein "Mama-Söhnchen" und um einiges anstrengender...

Daher erfreu dich an deinem Mädchen - wer weiß, wie sich die Dinge verändern. Die Trotzdphase kann ja oft einiges verändern...will nichts prophezeien...

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von rufinchen 26.01.11 - 15:13 Uhr

Hallo,

also ...diese Art von Babies/Kleinkindern nenne ich immer neidvoll "Anfängerbaby!!!", freu dich darüber! Wenn wir noch einmal ein zweites Kind bekommen, will ich auch so eins!

LG
Rufinchen