Sprachverzögerung oder

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von eugie 25.01.11 - 23:20 Uhr

Hallo Ihr Lieben,bin sonst meistens als stille Leserin unterwegs,habe heute aber selbst eine Frage.Unser kleiner Sohn wird im Juni 3 und spricht fast gar nicht oder in seiner eigenen Sprache.Er hat meistens mehr lautsprachliche Äußerungen wiieh für Pferde,öh, öh für unseren Hund,nur Mama,Papa, der Name seiner Geschwister, einzelne Wörter wie hoch oder nein, ja, sind verständlich,aber die Kinderärzte und Erzieher meinen er wäre eben einfach spät,weil Junge und drittes Kind usw..Nun zu meiner Frage:müsste er denn nicht doch Logopädie oder ähnliches bekommen,denn eigentlich soll er im August in den Regel-Kiga wechseln und dass ohne zu sprechen? Er hört normal und sein Verständnis von Aufforderungen oder Ermahnungen ist spitzenmäßig.#bitte
Eine echt ratlose eugie

Beitrag von girl08041983 26.01.11 - 09:53 Uhr

Hallo,

also ich würde mir mit 3 so langsam auch Sorgen machen und anfangen mit der Ursachenforschung. Mein Großer hat mit 3,5 Jahre wenig gesprochen, dann fing die Ursachenforschung an, aber er kam schon als I-Kind in einen Integrativen Kindergarten.

Mein Kleiner hat mit 3 nach einer Polypenop erst richtig angefangen zu sprechen, hat noch paar Probleme mit der Grammatik und war mit 4 jetzt zum Test beim Logopäden und der sagte, dass es mit 5 kontrolliert wird und es sich bei ihm noch von allein gehen kann.

Lg

P.s. wenn du dich nicht wohlfühlst, solltest du dir eine zweite Kiameinung einholen

Beitrag von hoffnung666 27.01.11 - 07:31 Uhr

Ich würde ihn auch noch mal Vorstellen lassen, um zu schauen, ob es vielleicht noch andere Gründe hat.


Gruß Jenny

Beitrag von sonnenelfe 27.01.11 - 10:51 Uhr

Hallo Eugie,

du schreibst von meinem Sohn - es war ganz genau so. Eigentlich war er noch älter. Er kam mit knapp 4 in den Regel-Kindergarten. Ab diesem Zeitpunkt begannen wir mir Frühförderung. Später kamen noch Logopädie und auch Ergo hinzu. Das ganze hat sich über einige Jahre hingezogen, ab und zu zwar mal Pause, aber erst in der 2. Klasse haben wir aufgehört.

Irgendwas solltet ihr vielleicht doch unternehmen. Sonst war auch alles unauffällig. Kannst mich gerne noch mal anmailen wenn du mehr wissen willst.

Gruß - Sonnenelfe