Wer erklärt mir dieses Verhalten?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gaia1976 25.01.11 - 23:55 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute etwas seltsames erlebt:

wir wohnen in einer 30er-Zone und genau gegenüber von unserem Haus wird gerade gebaut. Nun standen ein LKW und ein großer Kran direkt vor unserem Haus und ich mit unseren drei Kindern am Fenster, weil gerade die beiden Großen (6 und 3 Jahre alt) das total spannend fanden. Dann kam ein Bus, der nicht durchfahren konnte, also fing ein großes Rangieren an, sodass der Bus in Schrittgeschwindigkeit an unserem Haus vorbeifahren konnte. Im Bus waren drei Kinder, ich denke, zehn bis elf Jahre alt und alle drei liefen im Bus herum. Als das Mädchen uns sah, lief sie nach hinten in den Bus, riss dieses kleine Klappfenster auf uns zeigt uns den Stinkefinger!

Meine Kinder haben nicht darauf reagiert, kennen sowas garnicht, aber mich hat das echt erschrocken. Welche Motivation hat denn bitte dieses Mädchen, die es zu so einer Handlung verranlasst???
Ich weiß, dass kann man sich bei vielen Leuten fragen, deren Handlungen nicht nachzuvollziehen sind, aber ich denke noch immer darüber nach.

LG
Gaia

Beitrag von ippilala 26.01.11 - 00:32 Uhr

10, 11 Jahre man kommt der Pubertät näher, will sich auflehnen, provozieren. Da kommt eine Mutti mit 2 kleinen Kindern am Fenster doch gerade Recht, die in den Bus glotzen und vor deren Blicken man wohl nicht einfach so flüchten kann.

Beitrag von gaia1976 26.01.11 - 00:35 Uhr

Du findest also, dass das ein normales verhalten ist?
#kratz
Gaia

Beitrag von ippilala 26.01.11 - 00:52 Uhr

In dem Alter und der Situation durchaus.




War das eigentlich ein richtiger Reisebus oder nur eine große Familienkutsche?

Beitrag von gaia1976 26.01.11 - 00:55 Uhr

Das war ein Linienbus und ungefähr 20 Meter von unserem Haus entfernt.

Ich finde dieses Benehmen einfach nur abstoßend und will nicht hoffen, dass sich eins meiner Kinder jemals so verhalten wird.

LG
Gaia

Beitrag von .roter.kussmund 26.01.11 - 01:53 Uhr

ja, ich finde, daß dies ein ekelhaftes verhalten war und es kinder aus asozialen familienverhältnissen sind.
ärgere dich nicht! diese "brut" landet irgendwann genau DA, wo sie hingehört!

Beitrag von ippilala 26.01.11 - 02:25 Uhr


Ich habe Kraftausdrücke und Gesten immer im Kindergarten und in der Schule gelernt. Da ich mit solchem Verhalten zuhause ignoriert wurde, legte ich es dort auch ncht an den Tag. Ganz im Gegenteil zu der Welt draußen, die sich leicht durch soetwas provozieren lies.

Was hat das mit der Familie zu tun?

Woher weißt du denn, dass die Kinder aus asozialen Familienverhältnissen kommen?

Was genau sind diese asozialen Familienverhältnisse für dich?

Wieso sind Kinder, die so kommunizieren eine "Brut" und wo genau gehören sie hin?



Mit welchen Methoden hast du deine Grenzen als (Vor-)Pubertierende begonnen zu testen? Woher wusstest du, dass man das nicht tun sollte? Eingebung? Ausweniglernen oder gar doch Ausprobieren?

Beitrag von ippilala 26.01.11 - 02:18 Uhr

Na dann weißt du ja, warum dich das so mitnimmt.

Wie hätte sie denn reagieren sollen, wenn sie im Bus hockt und von draußen begafft wird. Eine gepflegte Konversation kann man wohl über 20m nicht führen, bleibt also nur nonverbale Kommunikation übrig und den Stinkefinger versteht jeder (Erwachsene).

Die Tatsache, dass du "weit weg" bist senkt natürlich nochmal die Hemmschwelle, dass sie soetwas tut.


Es ist genau wie mit dem Internet, dort werden sogar fremde als asozial betitelt - völlig ohne Hintergrundwissen.

Je mehr Abstand, umso weniger Anstand.

Beitrag von lbeater01 26.01.11 - 09:48 Uhr

Du wirst es vermutlich nie mitbekommen, falls deine Kinder mal so etwas tun.

Und ganz ehrlich? Ich habe so etwas auch dann und wann gemacht.
Um zu provozieren. Auf die Entfernung konnte uns ja keiner was. Da war man mutig und hatte eine große Klappe vor allem in der Gruppe.
Vorzugsweise aus dem Bus raus an andere Autofahrer gerichtet.

Und nein, ich komme nicht aus asozialen Verhältnissen.
Wir sind ganz normale Menschen und haben ganz normal gelebt.
Meine Mutter ist selbstständig, wir haben ein Haus auf dem Dorf etc. ...

Und ich bin auch nicht (wie eine Vorschreiberin meinte) da gelandet wo ich ich als "Asoziale" hingehöre.
Ich habe meine Schule ganz normal beendet, habe eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht und arbeite nun als Sachbearbeiterin im Einkauf.
Verdiene also mein eigenes Geld und bin recht gesittet würde ich sagen.

Und das alles, obwohl ich schon mal als Kind Erwachsenen den Mittelfinger gezeigt hab. Mittlerweile tu ich das natürlich nicht mehr.

Gruß
Janina

Beitrag von jabberwock 26.01.11 - 01:15 Uhr

Äh, den Wunsch, zu provozieren, frech zu sein, sich "etwas zu trauen" - hast du den nie empfunden?? #kratz

Das fände ich dann wiederum "unnormal", ehrlich gesagt.

Beitrag von cashmere0815 26.01.11 - 06:30 Uhr

Das ist noch gar nichts. Ich habe vor Jahren, als ich selbst noch keine Kinder hatte, mal beobachtet, wie ein Mädchen von gegenüber (schätze sie war ca. 9 Jahre alt) sich mitten auf die Strasse hingestellt und eine kleine Katze in einem Transportkäfig durch die Luft geschleudert hat. Ich habe dann das Fenster geöffnet und gesagt, sie solle damit aufhören und runter von der Strasse gehen. Dann hat sie sich die Hose runter gezogen und mir den nackten Hintern präsentiert! Wenn ich so darüber nachdenke, glaub ich das immer noch nicht so richtig. Die Kinder dort waren eh sehr extrem und mein Mann und ich haben damals beschlossen keine Kinder zu bekommen. Hat zwar nicht geklappt, ;-) aber manche Verhaltensweisen bei Kindern kann und will man einfach nicht nachvollziehen. Ich finde mich damit ab und meine Kinder wollen mit solchen Kindern eh nichts zu tun haben. Glücklicherweise!

Beitrag von elofant 26.01.11 - 07:40 Uhr

Wenn du nicht willst, dass Deine Kinder sowas tun, solltest Du schauen, dass sie nie in die Pubertät kommen.

Beitrag von -0815- 26.01.11 - 14:41 Uhr

Und nie in den Kindergarten und nie in die Schule gehen und keine Freunde haben...:-p

Beitrag von elofant 26.01.11 - 19:20 Uhr

vor allem im Kindergarten keine altersgemischten Gruppen. #schock

Die hatte mein Sohn... oh oh oh



was er bis dahin noch nicht konnte, hat er dann gelernt.#rofl

Beitrag von gaia1976 26.01.11 - 22:44 Uhr

Zwei meiner Kinder gehen in den Kindergarten und dort schnappen sie NATÜRLICH auch das ein oder andere auf.

Aber habt ihr mal darüber nachgedacht, mit den Kindern darüber zu sprechen?

Ich kann nicht behaupten, dass meine Kinder whre Engelchen sind, aber sie wissen sich durchaus zu benehmen.

Ich kann mich nicht daran erinnern, während meiner pubertären Phase ein solches Verhalten an den Tag gelegt zu haben, mir vor Fremden und/oder Unbeteiligten was beweisen zu müssen.
Da haben eher meine Eltern dran glauben müssen.

Ich finde das Stinkefinger-zeigen immer noch völlig daneben und keineswegs normal.

Gaia

Beitrag von -0815- 27.01.11 - 10:10 Uhr

Meine Tochter rief vor ein paar Tagen einem Mann hinterher "Hey du ALter". Aber in einem entsprechendem Ton.. Ich bin aus allen Wolken gefallen, natürlich habe ich ihr gesagt dass das nicht geht und ja, ich erkläre es ihr auch.


Aber wenn sie ihre bockige Phase hat kommen schon einige zickige Sachen. Das ist dann eben so.

Auch hatten wir schon "Ich stech dich ab", ganz neu ist Arschloch.
Alles aus dem Kindergarten.


Beitrag von triso 26.01.11 - 08:04 Uhr

Betroffen lese ich, daß hier die Meinung vertreten wird, eine solche Handlung wäre auf eine asoziale Familie zurückzuführen und auch aus deinem Thread entnehme ich, daß dich das sehr befremdet.

Ich hoffe sehr, daß wir keine asoziale Familie sind, Benehmen und intellektuelle Bildung werden hier sehr gefördert.
Trotzdem machen meine Kinder in der Gruppe Klingelstreiche, haben bereits mit Wasserbomben auf fahrende Autos geworfen, sind frech gewesen, haben mit Steinen nach Schwänen geworfen und ältere Damen am Telefon veräppelt.
Um all das habe ich sie nicht gebeten und sie sicher auch nicht so erzogen.
Aber am Beginn der Pubertät ist es eben genau so.
Sie tun Dinge, für die ich im Erdboden versinken möchte, der Elternsprechtag in der Schule ist mein persönlicher Buß- und Bettag.

Ich bin mir sicher, daß der Stinkefinger meiner Kinder bereits mehrmals genutzt wurde. Aber nicht in unserem Haus und nicht in meinem Beisein.

Ich hoffe nicht, daß mein Umfeld mich und meine Familie/Kinder als asozial empfindet, sondern solche Handlungen als pubertierendes Getue abtut und meinen Kindern im Idealfall gleich die Meinung sagt.

Nachdenkliche Grüße
#winke

Beitrag von kimmy1 26.01.11 - 09:00 Uhr

#pro"Sie tun Dinge, für die ich im Erdboden versinken möchte, der Elternsprechtag in der Schule ist mein persönlicher Buß- und Bettag. "


#schock#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

#pro Herzlichen Dank, das war der Brüller des Tages für mich

Gruss Kim

Beitrag von biene81 26.01.11 - 09:44 Uhr

#pro

Ich habe nur ein Kind, welches noch lange nicht in der Pubertaet ist. Aber ich bin mir sicher, dass ich mich mehr als 1 Mal fuer meine Tochter schaemen werde! #schwitz

LG

Biene

Beitrag von litalia 26.01.11 - 09:10 Uhr

ach, solche menschen gibt es immer ;-) ... später lacht sie vielleicht mal über ihr benehmen ;-) ... ich würde es jedenfalls nicht persönlich nehmen.

vielleicht hat sie sich von dir einfach "angeglotzt" gefühlt? da reagiert so ein halber teenie schonmal so :-)

Beitrag von bezzi 26.01.11 - 09:43 Uhr

Als wir vor einiger Zeit im Zoo waren, warfen die Affen mit ihrer Kacke nach den Besuchern.

Niemand, nicht mal Affen, lässt sich gerne anglotzen.

Beitrag von sabrina1980 26.01.11 - 13:27 Uhr

#rofl

Beitrag von rienchen77 26.01.11 - 09:47 Uhr

wart ab was deine später machen....

Beitrag von kloos 26.01.11 - 10:50 Uhr

Ich hätte ihr die Zunge rausgestreckt.....

Bin zwar nicht in der Pubertät.....aber den Spaß hätte ich mir nicht verdorben.



Gruß,

kloos

Beitrag von selmi22 26.01.11 - 11:01 Uhr

Hallo,

genauso hätte ich es auch gemacht.

Ich fuhr mal mit dem Fahrrad an ner Horde Halbwüchsiger entlang, einer meinte"Ey, du schuldest mir noch 5€", daraufhin meinte ich"verrechne das mit dem Geld was deine Eltern mir schulden, weil ich dir bei Bethel über die Mauer geholfen habe"...
(In Bielefeld ne Redewendung, Bethel ist ein Krankenhaus welches auch psychisch kranke behandelt...)

LG
Selma

  • 1
  • 2