Wie wichtig ist der allg. Zustand bei Impfungen für euch ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hoffnung2011 26.01.11 - 08:01 Uhr

Guten Morgen,

ich hoffe auf ganz viele Meinungen von Mamis, die generell sonst alles impfen.

Kind, 6 wochen zu früh geboren, in der 9.Woche, soll heute an sich das erste Mal geimpft werden. Es hat seit Wochen Schhnupfen aber auch nichts mehr. Er hat gestern das erste mal durchgeschlafen.

Wir sind oder waren alle krank. Ich fühle mich nicht gut.

die Schwester besucht Kindergarten, ist gegen alles geimpft.

Wie würdet ihr euch verhalten ? Wäre für euch diese Situation schon ein Grund die Impfung zu verschieben ? Wie wichtig ist euch, dass das Kind 100% dabei gesund ist. habt ihr exakt mit 9 Wochen impfen lassen ?

Ich habe es bei meiner Tochter erst anhand des errechneten Geburtstermins impfen lassen, weil ich der Meinung bin, dass der Körper dann zumidnest stärker ist. Meine Ärztin drängt jetzt auf eine frühe Impfung.

Wie wäre eure Meinung zu dieser Situation. Für mich stellt sich gar nicht die Frage, impfen nicht impfen..aber impfen grade heute..?!?!?

#winke

Beitrag von cita74 26.01.11 - 08:14 Uhr

Hallo!
Unser Max ist auch sechs Wochen zu früh gekommen.Grade deswegen hab ich schon das impfen hinausgezögert.Mein Arzt war auch am drängeln!
Habe ihn jetzt mit fünf Monaten impfen lassen.Wir waren alle erkältet und der arzt meinte eine woche danach könnte mann impfen,hätt ich das bloss nicht gemacht.
Genau seit einer woche der impfung ist aus einem sehr "pflegeleichten baby "ein echt anstrengendes kind geworden.
Er schreit,schläft nicht mehr durch!(hat vorher 12 stunden am stück geschlafen in der nacht.)
Jetzt nach der impfung hat er eine mittelohrentzündung bekommen,typisch nach einer impfung wie meine hebamme sagte.
9 wochen altes baby impfen,viel zu früh,er hat doch noch den nestschutz.Überleg es dir gut.Ich würde gerne den tag der impfung rückgängig machen.
Liebe grüsse
Cita#winke

Beitrag von electronical 26.01.11 - 08:19 Uhr

Guten Morgen#liebdrueck

Also wir haben Ben impfen lassen als er 10Wochen alt war. Er kam bei 38+2 und es gab keine Impfreaktion, er hat diese echt gut weg gesteckt.
Bei dir allerdings würde ich warten und vom errechneten ET ausgehen. Damit eben, wie du schon sagtest, der Körper besser damit zurecht kommt.
Hast du heute den Termin?

LG Jule mit Ben (heute 13Wochen) #verliebt#verliebt

Beitrag von electronical 26.01.11 - 08:21 Uhr

Achso und mir war der Allgemeinzustand sehr wichtig... Weder Ben, noch Papa, noch ich waren zu dem Zeitpunkt krank #pro

Beitrag von emmy06 26.01.11 - 08:30 Uhr

unsr sohn - geb. in der beginnenden 39. woche - wurde mit 6 wochen erstmals rota geimpft...
6-fach und pneumokokken gab es erst mit 4 monaten - vor 2 wochen also. unser arzt impft nicht so früh.

bezüglich gesundheit, ein bischen schnupfen hält mich und unseren arzt nicht von der impfung ab, wenn der allgemeinzustand des kindes gut ist.




lg

Beitrag von blockhusebaby09 26.01.11 - 08:30 Uhr

Hallo

Um welche Impfung geht es?
Die Rotaimpfung sollte möglichst früh begonnen werden da es einen begrenzten Zeitraum für dies Impfung gibt in den Diese abgeschlossen sein sollte.Aus Grund der sehr seltenen Komplikation von Darmeinstülpungen.
Wenn du die Rota möchtest dann würde ich die möglichst so früh beginnen.

Für die 6 Fach finde ich 9 Wochen auch noch recht früh,mein KA hat die nie vor dem 4. Monat angeboten bei allen 4 Kindern.#kratz
Dass dein Kind ein Frühchen ist spielt aber bei den Impfungen keine große Rolle den das Immunsystem bildet sich ab den 1. Lebenstag.
Ich würde nochmal mit den KA reden.
Mein KA impft nur wenn zu hause wirklich Alle gesund sind,der fragt da extra immer nach und bei 4 Kindern mussten wir da schon öfter Impfugen aufschieben.;-)
Bei 9 Wochen ist wirklich noch keine Eile geboten außer halt bei Rota.

Liebe Grüße

Beitrag von claerchen81 26.01.11 - 08:35 Uhr

Hallo,

der Allgemeinzustand der Familie und des Kindes sind sehr wichtig, kranke Kinder werden nicht geimpft und es macht auch Sinn, dass das Umfeld gesund ist. Gleichzeitig würde ich bei einem doch einige Wochen zu früh gekommenen Kind grundsätzlich vom eigentlich ET ausgehen.

Unser Sohn kam zum Termin und trotzdem haben wir ihn erst mit 16 Wochen impfen lassen. Er war ein Schreikind und hat auch auf jede Impfung sehr schwer reagiert (drei Tage sehr hohes Fieber). Kinder sind unterschiedlich, manche zeigen Reaktionen, manche nicht. Aber bei einem doch noch sehr fragilen Kind, das eigentlich erst 3 Wochen alt ist und gerade krank war, finde ich es unglücklich - und vom Arzt verantwortungslos, dich unter Druck zu setzen.

Nicht falsch verstehen: ich bin ein absoluter Impf-Befürworter und lasse gegen alles impfen, aber auch die Risiken sollte man sich vor Augen führen und entsprechend handeln.

Allerdings zum Thema Nestschutz: ich sehe das nicht als echten Schutz. Du siehst, dass dein Kind trotz angeblichen Nestschutzes krank geworden ist (Erkältung). Ja, solange es nicht geimpft ist, ist es gefährdet. Da aber da Umfeld geimpft ist, sehe ich das als weniger tragisch an. 100% ige Sicherheit gibt es leider nie.

Gruß, C. - die auch ihre Tochter "später" aber komplett impfen lässt (ca. 16 Wochen).

Beitrag von muffin357 26.01.11 - 08:37 Uhr

mein KIA hat damals bei einem Schnupfen von selbst gesagt, dass er diesmal nicht impft und ich kurzfristig kommen soll, sobald der aktuelle Schnupfen weg ist -- die kleinen ahben im Winter nämlich dauernd was aber er versucht immer gesundphasen zu verwischen...

Ansichtssache. Ich finds gut.

Beitrag von hoffnung2011 26.01.11 - 08:57 Uhr

Ich bedanke mich bei euch wirklich!!!

Sie sagt: GERADE weil sie so früh geboren sind, sind sie besonders gefährdet.
Hätte ich von ihr nicht so viel gehalten, wäre es für mich überhaupt kein Thema gewesen. Na ja, dann lasse ich nächste Woche nur die Rotaviren mache und den Rest echt in 6 Wochen.

gott sei dank habe ich inzischen mit meiner Mutter telefoniert, sie sieht es auch ähnlich.

Mein mann sieht es einfach, als ich ihm sagte, dass er es leichtfertig sieht, sagt er: Ich überlasse es dir, du kensnt dich gut aus..#klatsch

Ich bedanke mich nochmals!

Beitrag von dentatus77 26.01.11 - 09:05 Uhr

Hallo!

Ich würd die Impfung vielleicht nicht unbedingt aufgrund des Alters erschieben, aber mit nem Infekt würd ich ein Kind nicht impfen.
Wenn man in einen Infekt hinein impft, kann das Immunsystem überfordert sein und der Infekt sich drastisch verschlimmern. Ich hatte das einmal bei ner Grippeimpfung, die Erkältung vorher hatte ich kaum bemerkt, aber nach der Impfung war ich ne Woche lang total krank.
Und ob du dein Kind mit 9 Wochen oder mit 12 Wochen impfst, ist wohl eher nicht entscheidend.
Stina hatte ich nur deshalb so früh geimpft, weil sie mit 3mon zur Tagesmutter sollte und ich nicht wollte, dass ich aufgrund eines Infektes dann nicht impfen lassen könnte. Der Kinderarzt hatte die Impfung erst bei der U4 vorgesehen, da hatten wir dann schon die 2. Impfung.
Liebe Grüße!

Beitrag von nine-09 26.01.11 - 09:14 Uhr

Hallo,

mein Süßer ist 4 Wochen zu früh gewesen und er hatte Husten als er geimpft werden sollte. Ich habe dem Arzt gesagt ich würde gerne warten mit dem impfen,bis mein süßer keinen Husten mehr hat und der Arzt war der selben Meinung.

LG Janine

Beitrag von magnoona 26.01.11 - 10:20 Uhr

ich bin dafür, alle empfohlenen Impfungen zu machen, allerdings habe ich erst bei der U4 begonnen, Noah war gut 3 Woche zu früh. Jetzt hat er Schnupfen und ich impfe nicht. Ich bin der Meinung, die Impfung ist genug für den Körper und impfe generell nur, wenn meine Kinder topfit sind. Beim Großen kamen wir ziemlich in Impfverzug deshalb, haben dann aber, als er stabiler war, alles aufgeholt.

Beitrag von sephora 26.01.11 - 10:50 Uhr

Unser Arzt impft nicht mit Schnupfen!