ERGO Therapie...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rittmeisters 26.01.11 - 08:17 Uhr

Unsere Maus muß gleich das erste mal zur ERGO, nun rief mich die Dame an und teilte mir mit das sie das U Heft den Mutterpass und sämtliche Daten haben möchte......
Davon mal abgesehen, das ich nicht weiß wo zum Teufel sich mein MuPass versteckt hält, würde ich halt gerne wissen wozu die Dame alle Daten braucht, es sollte doch genügen wenn wir Ihr sagen können wann sie gelernt hat zu Laufen, zu sprechen etc.

Unsere Tochter muss zur ERGO, da im Kindergarten grade Panik ausbricht es sind nur noch 7 monate bis zur Einschulung und die kleine weiß noch nicht so recht mit welcher Hand sie lieber schreibt, denn sie kann es mit beiden Händen....
Ist es wirklich so wichtig ein Kind schon vor der Schule darauf zu trimmen mit welcher Hand es schreiben muss???

LG Nadine

Beitrag von vampibille 26.01.11 - 08:22 Uhr

Hallo Nadine :-)

Mach dir wegen dem Ergo-Leuten keinen Stress und geh ohne Mutterpass hin.

Finde ich nämlich ne Sauerei, wenn so kurz vorher es ihnen noch einfällt, sämtliche Unterlagen mitzubringen!

Sag, dass du heute Morgen in der Eile nichts gefunden hast und du selber ja weisst, wann sie zb. Laufen konnte! So wie dus sagst!

LG, Bille

#klee

Beitrag von vampibille 26.01.11 - 08:23 Uhr

achso, zwecks "Trimmen"

Ergo und auch Logo schaden NIEMALS!

Deshalb, mach das mit deiner Tochter ruhig und du bist auf einer guten Seite :-)

Beitrag von mialin 26.01.11 - 08:49 Uhr

Guten Morgen,

ich denke mal, dass es GUT wäre, wenn sie sich vor Schulbeginn auf eine Hand geeinigt hätte. Ich stelle es mir selbst sehr stressig vor, wenn ich mich aufs Schreiben Lernen konzentrieren soll und eigentlich mehr damit beschäftigt bin, zu schauen mit welcher Hand es besser klappt.

Es gibt Kinder, die Motorisch mit beiden Händen fit sind.
Ich hätte noch einige Tips für Dich, vielleicht könntest Du sie in den Alltag einbauen und so die Ergo Unterstützen.
Ganz einfache....

Ball spielen,werfen,fangen...schau mit welcher Hand sie bevorzugt zum Ball greift und sicherer fangen kann.
Oder im Sand malen lassen, Fingerfarben, Perlen einfädeln...das sind Gute Übungen um zu schauen, welche Hand evtl die stärkere ist.
Lass sie einfach viel mit den Händen tun...zum Beispiel kneten.
Ich arbeite in einem Kindergarten in der Förderung, zwar als Azubi, aber ich konnte das eine oder andere schon mitnehmen. Ergotherapie schadet niemanden, trotzdem denke ich mir so oft, dass die Kinder einfach ihre Zeit benötigen und ihren Weg schon finden.

Liebe Grüße
Mia


Beitrag von fascia 26.01.11 - 09:16 Uhr

Hallo Nadine,

es ist schön, dass dich interessiert, wozu die Ergotherapeutin sich diese Daten ansehen möchte. Du wirst sie ja fragen können.

Ergotherapeuten sind Fachleute. Ihre Therapie beginnt sinnvollerweise damit, dass ein Befund erstellt wird. Die Entwicklung der Schwangerschaft, die Geburtsumstände und die Entwicklung des Kindes gehören auch dazu. Die Hefte können wertvolle Informationen enthalten.

Sicher wird sie außerdem erfragen, wie sich dein Kind entwickelt hat.


Ich glaube, es wäre klug, einmal unvoreingenommen diese Chance wahrzunehmen.
Die "Panik" im Kiga wird von der Ergoth. vermutlich eher nicht geteilt. Zur Beidhändigkeit wird sie wohl etwas zu sagen haben.



Praktisch kann es natürlich geschehen, dass die Ergoth. mit deiner Tochter (und dir) zu einer Entscheidung finden möchte, mit welcher Hand dein Mädchen im Sommer zu schreiben beginnen sollte.
Um ein Trimmen wird es dabei freilich nicht gehen.
(Deine Tochter soll nicht künstlich auf etwas festgelegt werden, dass ihrer Natur widerspricht.)
Es wird ihr aber das Schreibenlernen erleichtern, wenn sie dabei nicht die Seiten wechselt - also erst in der Schule mit ihrer "Suche" beginnt. Solltet ihr herausfinden, dass deine Tochter sich eher für ihre linke Hand entscheidet, wird darum die Rechte ja nicht "verkümmern".

Ich denke, dass diese und jede andere Art der Bahandlung damit beginnen sollte: Kooperation und Offenheit. Aller Beteiligten.


Wenn man von vornherein bereits entscheidet, was "genügen sollte" und was nicht - dann braucht man keine/n Fachfrau/mann aufzusuchen.
Ergotherapeuten haben doch ihre Ausbildung nicht grundlos gemacht...


LG,
f.


Beitrag von sunshine7505 26.01.11 - 09:50 Uhr

Hallo,
macht die Ergo-Therapie unbedingt wenn ihr die Möglichkeit dazu habt!
Bei meiner Tochter hatte das einen Riesen-Erfolg und es macht den Kindern ganz großen Spaß. Vor etwas über einem Jahr stand es noch auf der Kippe ob Julia überhaupt in die Vorschule kann. Sie war unkonzentriert, extrem schüchtern, hatte kein Selbstwertgefühl und war motorisch echt hinten dran. Wir haben daraufhin intensiv (zweimal die Woche) mit Ergo begonnen. Am Montag hatten wir die Schulanmeldung mit einem kleinen Test, und die Rektorin war begeistert welchen Sprung meine Tochter gemacht hat (sie kannte sie noch von der 4,5-jährigen-Untersuchung). In der Kita und beim Kinderturnen hat man mich auf die Erfolge schon angesprochen. Sie macht jetzt ohne Probleme bei der Vorschule mit und "darf" ab Sommer ganz normal zur Schule. Der Therapeut kann so gut mit ihr und ihren Macken ;-). Mit "Trimmen" hat das gar nichts zu tun und die Kinder (auch andere die ich kenne - mit anders gelagerten Problemen) profitieren sehr.
Bei uns war das so, dass der Therapeut auch die ganzen Unterlagen gebraucht hat. Bei der Erstellung des Befundes ist alles wichtig, auch wie die Geburt gelaufen ist und wie die Schwangerschaft war.
Ich kann dir echt nur raten das dein Kind machen zu lassen!
LG Katja mit Julia (5) und Sebastian (2) #sonne

Beitrag von girl08041983 26.01.11 - 10:03 Uhr

Hallo,

also U-Heft und Mutterpass musste ich nicht mitbringen, aber ich musste 7 Zettel mit der "Lebensgeschichte" meines Sohnes ausfüllen. Dort wurde alles abgefragt, über die Geburt, die Schwangerschaft, seine Kitazeit etc.

Letztendlich haben sie dann eh sich noch sämtliche Unterlagen vom Kinderarzt selber geholt und somit eh alle Daten dann gehabt.

Es ist für ein Kind wichtig, dass es lernt mit der Hand richtig zu schrieben und den Stift richtig zu halten. Welche Hand es nun ist ist egal.


Lg

Beitrag von jana-marai 26.01.11 - 10:06 Uhr

Hallo,
es ist wichtig herauszufinden, ob eine Rechts- oder Linkshändigkeit vorliegt.
Es kann zu massiven Problemen kommen, sollte ein echter Linkshänder zu einem Rechtshänder getrimmt werden. (Wie es früher die Regel war. MAN schrieb einfach mit rechts...und wer dem nicht entsprach, MUSSTE es eben umlernen. Auf die Konsequenzen wurde nicht geschaut, doch heute weiß man, dass das zu Problemen führt.)
Eine gute Ergotherapeutin findet heraus, wie es bei Deinem Kind ist.
Deshalb: mach das, lass Dich aber nicht verunsichern vom Kindergarten.
Viel Spaß bei der Ergotherapie.
LG
jana-marai