Was soll ich nur machen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von millisma 26.01.11 - 08:34 Uhr

Hallo,
ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll. Ich bin mittlerweile in der 18.Woche schwanger und war schon viermal in er Zeit krank geschrieben. Was ich persönlich enorm viel finde. Unsere PA sieht das gar nicht gern. Hab die letzten zwei Male, als der Arzt mich krank schreiben wollte dankend abgelehnt aus Angst vor den Folgen einer erneuten Krankschreibung. Ich würd gern nach der Elternzeit weiter in dem Unternehmen arbeiten und einen vernünfigen Job bekommen. Das läuft aber nicht, wenn ich ständig krank geschrieben werde.
Bei der Arbeit (Bürojob) halte ich es aber auch nicht aus, hab übelste Rückenschmerzen beim Sitzen und mein Bauch tut tierisch weh.......ich bin abends (seit November) so fertig, daß ich mit meiner "großen" Tochter abends um sieben im Bett lieg und einschlafe......wach dann aber um halb zwei wieder auf und kann nicht mehr einschlafen, weil mir die Arbeit im Kopf rumspukt. Ich hatte auch schon einmal Blutungen in der 13.Woche und habe echte Angst, daß der ganze Stresssich negativ auf mein Baby auswirkt.
Mein Mann ist schon stinkesauer auf meinen Frauenarzt, weil der meint dazu nur....Pech gehabt, ich kann sie ja gern krank schreiben ......
Nächste Woche hab ich mir jetzt einen Termin bei einem anderen Arzt geholt.......mal sehen was der sagt........das kann doch nicht bis Mai so weiter gehen?
Darf mich ein Arzt aus solchen Gründen ein Beschäftigungsverbot geben? Mit ständigen Krankschreibungen ist mir nicht geholfen.

Beitrag von naralabe 26.01.11 - 08:42 Uhr

Guten Morgen:-)

haben wir gestern evtl. schon miteinander geschrieben?
Deine Situation kommt mir so bekannt vor?

Bei mir war es ähnlich! Mein AG und meine Krankenkassen wollten wegen meinen ständigen Krankenheiten ein BV. Allerdings sieht das meine FA nicht ein!
Es gibt folgende Mögllichkeiten: Ein "normaler" Arzt darf auch ein BV ausstellen. Deine Situation begründet doch ein BV.

Die Kassenkasse hat mir als letzte 2 Möglichkeit eine Telefonnummer von der Aufsichtsbehörde gegeben, weil diese das Problem sehr gut kennen, dass einige Fa kein BV ausstellen wollen auch wenn es sehr sinnvoll wäre.

LG Naralabe

Beitrag von ladyfenja 26.01.11 - 08:48 Uhr

melde dich bei der aufsichtsbehörde und deinem hausarzt ein BV kann dieser auch ausstellen wenn dein FA sich zu fein dazu ist (kopf schüttel) :-[... dein bauchzwerg hat derzeit absolute priorität und wenn es dir nicht gut geht tut das ihm bestimmt auch nicht gut

ansonsten kleiner tip geh mal zur heilpraktikerin meine hat mir bei der ersten ss super geholfen bei den rücken schmerzen :-)

Beitrag von naralabe 26.01.11 - 08:59 Uhr

antwortest du gerade mir? :-) Ich habe bereits ein BV.

LG Naralabe

Beitrag von caroline-2011 26.01.11 - 08:45 Uhr

Muss sagen bin in einem ähnlichen Dilemma wie du. Nur das ich jetzt in der 16. Woche schwanger bin und dadurch das ich ein paar Tage wegen einer vorzeitigen Plazenta ablösung im Krankenhaus lag und es mit von Anfang desember bis Anfang Januar echt schlecht ging war ich ungefähr einen Monat krank geschrieben.

Habe auch einen Bürojob und sitze den ganzen Tag rum. Mir hilft es bei den Rückenschmerzen wenn ich zwischendurch mal aufstehe und ein wenig auf dem Gang herum laufe. Werde versuchen so lange wie möglich noch zu Arbeiten aber wenn es nciht geht dann werde ich mir auch ein Bv geben lassen.

Würde an deiner Stelle den Arzt fragen ob er dir ein Bv gibt und wenn nciht gehste halt zu nem anderen Arzt. irgendeiner macht das sicher

Beitrag von solex 26.01.11 - 08:47 Uhr

hallo!
meine freundin hat ein ähnliches problem und ich wurde gesagt,dass sie schwangerschaftsbeschwerden hat,ganz normal und das hat nichts mit einem beschäftigungsverbot zutun.

es tut mir ja leid,dass du müde und fertig bist, aber ich denke eigentlich genauso. es ist halt schwangerschaftsbedingt.
bei meinem großen hatte ich auch blutungen und einen autounfall,stress an der arbeit und war auch elendig fertig,aber das ist eben kein grund für ein beschäftigungsverbot #liebdrueck

achja,ich war damals auch 3 mal am anfang schon krank geschrieben,weil ich gefahr lief auszutrocknen,aufgrund von viel k*tzerei.mir wurden auch so tolle gespräche von der pa angedroht und sogar mit abmahnung gedroht,aber das dürfen die in der ss nicht.werde da nach der elternzeit auch wieder arbeiten.

lg
soli+rambo 36ssw

Beitrag von hasi1977 26.01.11 - 08:48 Uhr

Bei mir war es auch so ähnlich. War auch ständig krank geschrieben und mein Chef war schon übel böse. Andersrum habe ich mir immer gesagt es geht um mich und mein Kind. Denen ist es doch egal wenn Dir oder Deinem Baby was passiert. Ich habe allerdings ein BV von meiner Fä bekommen.

Du kannst auch natürlich beim Hausarzt anfragen wegen einem BV.

Im schlimmsten Fall mit der Chefin sprechen, denn soll sie Dir eins ausstellen, dann bekommt sie wenigstens das Geld von der Knappschaft wieder und nicht nur ein Teil von der KK wie bei einer Krankschreibeung.

Wünsch Dir alles Gute und hoffe, dass alles gut wird.

LG #winke

Beitrag von enny87 26.01.11 - 08:58 Uhr

Ja kann er wenn er merkt das dein stress sich aufs kind überiegt........und die blutungen waren meist ein anzeichen von zuviel stress gönn dir mal nen bisschen ruhe