Lügt die Lehrerin oder unsere Tochter...?? Gestern war Elternsprechtag

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von hosenmatz288 26.01.11 - 08:35 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist 7 und geht in die 2. Klasse. Sie ist ein sehr aufgewecktes Kind und auch gut in der Schule. Gestern beim Elternsprechtag sagte uns die Lehrerin, dass ihre Leistungen hervorragend wären. Die Noten lagen allerdings zw. 1 u. 2... Ist das hervorragend?? Muss ich mir noch Gedanken machen. Zumal auf dem Blatt, auf welchem die Noten standen, so weit ich das sehen konnte auch 2 3er standen, von denen sie nichts gesagt hat, ich aber auch nicht gefragt habe, da ich ja da hin gespickt habe. Naja. Das zu dem Thema.

Die Lehrerin ist leider auch die stellvertr. Schulleiterin, die total überfordert ist und sehr oft Kollektivstrafen verteilt und brüllt. Ich rege mich schon 1,5 Jahre über diese Person auf, auch einige andere Eltern, aber die haben irgendwie nicht den Mumm, dass man sich mal zusammentut und mit der über einige Dinge redet.

Nun zum Problem von gestern: Meine Tochter hatte gestern eine Leseübung als Hausaufgabe auf. Ich fragte sie, ob sie denn in der Schule bei der Übung vom Vortag drangekommen ist. Sie sagte ja, aber nur so 5 Wörter, sie zeigte mir auch die Reihe, dann hätte die Lehrerin gesagt, dass sie aufhören soll, ihre Haare als hinter zu Ohren zumachen und hab dann unsere Tochter nicht mehr weiterlesen lassen. Unsere Tochter hat seit 2 Woche die Haare schulterlang ohne Pony und ohne Spangen, da fallen halt mal die Haare ins Gesicht, sie wollte aber keine Spangen mehr... Die Lehrerin sagte, dass werde ich heute Deinen Eltern sagen, wohl das mit den Haaren. So war die Version unserer Tochter.
Nachmittags bei unserem Termin habe ich die Lehrerin darauf angesprochen, sie antwortete recht schnell und sagte, nein, das mit den Haaren stimmt nicht, unsere Tochter wusste nicht wo sie waren und hat deswegen ein anderes Kind dran genommen. Vielleicht war das in Religion sagte sie gleich. Aber das kann ja nicht sein, da lesen sie ja nicht im Deutschlesebuch..........#gruebel

Zu Hause haben wir unsere Tochter darauf angesprochen, dass die Lehrerin was anderes gesagt hat. Mein Man glaubt die Version der Lehrerin, ich nicht. Warum soll sich ein Kind so etwas ausdenken???#schein Ich bekomme immer mehr Wut, weil ich unserer Tochter glaube, habe sie noch mal gefragt und ihr gesagt, dass ich sie nicht schimpfe, falls sie uns angelogen hat. Aber sie sagt, sie hat nicht gelogen.......

Die Lehrerin gibt zu 100 % immer anderen die Schuld, das ist mir schon sehr oft aufgefallen, sie macht ja nichts falsch. Allerdings ist sie schon seit Jahren bekannt dafür, dass sie absolut überfordert und unfähig ist (u. hat abgekaute Fingernägel...), mit Grundschulkindern umzugehen, ...sie war vorher Gesamtschullehrerin...#klatsch

Was sollen wir glauben???

Liebe Grüße
Gabi

Beitrag von zaubertroll1972 26.01.11 - 08:43 Uhr

Hallo,

irgendwie ist ja nichts dramatisches passiert.
Deine Tochter wird gelobt und sie ist hervorragend. Hat einsen und zweien. Das ist doch supi! Ob da jetzt noch 3 er standen ist doch auch schnuppe! Sie hat sich nicht negativ geäußert!
War Deine Tochter beim Gespräch nicht dabei? Bei uns sind die Kinder beim Sprechtag immer mit dabei und mein Sohn würde gleich sagen wenn etwas nicht so wäre wie die Lehrerin sagt.
Vielleicht machst Du Deiner Tochter demnächst doch noch Spängchen in`s Haar, ob sie möchte oder nicht. Die Zotteln fallen in`s Gesicht, das stört beim arbeiten, beim lesen und beim Sport. Zuhause kann sie ja die Haare tragen wie sie will.
Ansonsten wüßte ich nicht warum sich die Eltern zusammentun sollen.....man muß nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen und ob sie abgekaute Nägel hat kann Dir auch egal sein!

LG Z.

Beitrag von juniorette 26.01.11 - 08:49 Uhr

Guten Morgen,

"Warum soll sich ein Kind so etwas ausdenken???"

und warum sollte sich eine erwachsene Frau "so etwas" ausdenken???

Eine Lehrerin (und viele andere Menschen) kann es sich wohl kaum erlauben, beim Lügen erwischt zu werden. Man bräuchte ja nur die Klassenkameraden deiner Tochter zu fragen, wie es sich abgespielt hat.

Ich habe in dem Alter meinen Eltern auch oft "Schmarrn" oder leicht bis stark verzerrte Tatsachen zu Hause erzählt, allerdings hätten meine Eltern wegen solcher Lapalien nie einen Lehrer angesprochen.

LG,
J.

Beitrag von sini60 26.01.11 - 08:53 Uhr

Wenn du dich immer über so Unwichtiges aufregst, dann bis du bis Ende der Schulzeit mit deinen Nerven total am Ende. Dein Kind ist bis jetzt ein sehr gute Schülerin, das sind Noten zwischen 1+2. Sogar bei einer 4 wird man nicht sofort zu den schlechten gezählt. Das heißt für dich, du kannst dich restlos entspannen und alles wie gehabt weiter laufen lassen.

Das man sich über eine Lehrkraft mal mehr oder weniger aufregt, ist normaler Schulalltag. Spannend wird es erst in den höheren Klassen, wenn Noten wirklich wichtig werden.

Das mit dem Lesen ist doch völlig schnurz wie es war. Dein Kind ist gut, hat keine Probleme und gut ist. Ob du die Lehrerin jetzt leiden kannst oder nicht ist völlig unwichtig. Belaste dein Kind nicht mit deiner Meinung.

Beitrag von fraz 26.01.11 - 09:19 Uhr

Warum das Haar in der Suppe suchen?
Ich sage dir, bis deine Tochter erwachsen ist, wird es noch so einiges geben, worüber du dich aufregen könntest, nur: Dann bist du ein nervliches Wrack!

Ich bin selber Lehrerin und eigentlich kann ich es mir absolut nicht leisten, in meinem Beruf irgend jemanden anzulügen, das mal am Rande.

Noch zu den Haaren: Du als Mutter hast dafür zu sorgen, dass deine Tochter auch mit coolem Haarschnitt auf die Bücher sieht. Wenn nicht, gehört da eine Schnall rein, ob das deiner Tochter passt oder nicht. Wenn du dir schon jetzt von ihr alles sagen lässt, dann viel Vergnügen, wenn sie dann in der Pubertät ist.

Mit Wut auf Lehrerinnen oder Lehrer deiner Kinder erreichst du gerade das Gegenteil. Deine Tochter wird den Schluss ziehen, diese oder jene Lehrerin muss ich nicht mehr Ernst nehmen, meine Mutter tut es auch nicht. Und wenn das mal läuft, dann hast du wirklich Ärger.....

Beitrag von froehlich 27.01.11 - 08:41 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von sandra7.12.75 26.01.11 - 09:20 Uhr

Hallo

Willst du mich mit deinen ersten beiden Sätzen verarschen???

Ist das hervorragend???#rofl#rofl.

Dein Kind ist gut in der Schule und das ist toll.

Ich habe mittlerweile 3 Schulkinder und was meinst du was meine Kinder für Storys bringen.

Deine Probleme möchte ich gerne haben,wollen wir tauschen???

Dann hast du nämlich nach 3 Tagen abgefressene Fingernägel und andere Sorgen.

Peinlich solche Beiträge und feige bist du auch noch.

Wenn du soviel A.. in der Hose hättest würdest du es der lehrerin selber sagen und nicht auf 3 Eltern andere warten.

lg

Beitrag von litalia 26.01.11 - 09:34 Uhr

gäääääääääääääääääääääääähhhhnnnnnn

Beitrag von rienchen77 26.01.11 - 09:43 Uhr

lach...was machst du erst wenn mal wiklich was ist...

ich glaube grundsätzlich den Lehrer mehr als meinen Kindern...

Kinder verdrehen, verstehen vieles anders oder falsch...das sind Missverständisse vorprogrammiert...

Beitrag von rain72 26.01.11 - 09:46 Uhr

Hallo,
also ich finde auch, dass Deine "Probleme" absolut nicht der Rede wert sind... Wenn ein Kind überall zwischen 1 und 2 steht, dann ist das doch hervorragend, was willst Du denn mehr#kratz Ich würde mir ja Gedanken machen, wenn sie überall auf einer glatten 1 stehen würde, aber das nur am Rande....
Wegen der Haargeschichte: Ich würde die Sache gar nicht so hoch aufhängen ("wer lügt?"), schließlich handelt es sich doch um einen Sachverhalt, der vollkommen unwichtig ist. Und ich kann mir im übrigen auch gut vorstellen, dass eine Lehrerin, die ja nicht nur allein Dein Kind unterrichtet, sondern so 20-30 Kinder den ganzen Vormittag über, so eine Episode auch mal durcheinander bringen kann. Ich finde, manchmal muss man sich auch mal in die Situation des jeweils anderen versetzen! Eigentlich ist es ja auch völlig egal, ob das ganze in Religion oder in Deutsch war - Du hast doch nun geklärt, dass sie offenbar nichts an der Haarpracht Deiner Tochter ausgesetzt hat (auch wenn ich persönlich auch immer finde, dass die Haare nunmal nicht stören dürfen).
Hak die Sache ab und freu Dich, dass Ihr keine wirklichen Probleme habt!
LG
rain

Beitrag von manavgat 26.01.11 - 10:38 Uhr

Ich glaube, Du hast ein Problem mit Dir selbst und Dein Kind ist Dein verlängertes Selbst. Du weißt nicht, wo das Kind anfängt und Du aufhörst.

Deine Tochter geht in die Schule, nicht Du. Du regst Dich über Zeug auf, was völlig uninteressant ist.

Hinzu kommt: ein Kind steht zwischen 1 und 2, ist vermutlich unter den 3 Besten der Klasse und Du fragst ernsthaft ob das in Ordnung ist. Da fällt einem nix mehr ein.

Vielleicht kann eine gute Therapeutin helfen oder Du suchst Dir eine Beschäftigung, die Deine Aufmerksamkeit absorbiert, so dass das arme Kind auch mal Luft kriegt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von froehlich 27.01.11 - 08:42 Uhr

#pro#rofl

Beitrag von grizu99 26.01.11 - 10:46 Uhr

Zitat: Allerdings ist sie schon seit Jahren bekannt dafür, dass sie absolut überfordert und unfähig ist (u. hat abgekaute Fingernägel...)


Oh Gott, dann sind meine Kinder wohl total mißraten, denn auch ich kaue an den Fingernägeln....#hicks

Beitrag von sandra7.12.75 26.01.11 - 11:19 Uhr

Hallo

Und das Gute:Das Kind ist erst in der 2.Klasse.

Also mal wieder nur auf andere gehört.Ich bekomme jedesmal Anfälle wenn ich Leute so reden höre.Anstatt sich selbder ein Bild zu machen wird nur geglaubt was andere sagen.

lg

Beitrag von luka22 26.01.11 - 10:53 Uhr

Ich denke es ist kontraproduktiv, wenn ihr euch zu Hause über solche in meinen Augen Kleinigkeiten auslasst. Wie das mit den Haaren war...auf die Idee so etwas mit meiner Tochter auszudiskutieren und dann noch bei der Lehrerin nachzuhaken (!), würde ich nie kommen. Man muss nicht jedes Wort und jede Handlung im Unterricht als Mutter analysieren. So eine Haarspalterei ist doch furchtbar. Anstatt dass du dich über die guten Leistungen deiner Tochter freust und ihr das so mitteilst geht es bei euch um "Haare"? Das kann ich nicht verstehen, zumal gar keine dramatische Situation daraus erwachsen ist.
Wenn ihr das Gefühl habt, dass die Lehrerin überfordert sei, ist das eine Sache. Die Situation mit den "Haaren" ist jedoch sicher kein Beispiel dafür. Von Lehrern kann man viel erwarten. Aber sicher nicht, dass sie noch genau im Kopf haben, was sie zu jeder Minute zu jedem Kind gesagt haben. Vor allem, wenn es so etwas Unwichtiges betrifft.
An deiner STelle würde ich versuchen mich aus dem banalen Schulalltag deiner Tochter rauszuhalten. Die Schullaufbahn ist lang und es wird vielleicht den ein oder anderen Vorfall geben, wo es sich wirklich lohnt Pulver zu verschießen...wenn man dann noch welches hat.

Grüße
Luka

Beitrag von kawatina 26.01.11 - 11:07 Uhr

Hallo,

aus Erfahrung kann ich dir sagen, das dein Gefühl sicher nicht täuschen wird.
Heute mag das wie Manche meinen auch lächerlich sein, Morgen eventuell nicht mehr.

Meiner Tochter wurde unterstellt, das sie ihre Hausaufgaben nicht selber geschrieben habe.
Man glaubt es kaum......
Ich wollte dann gern wissen, wer denn dann die Vergleichsarbeit (Pisa) für sie geschrieben hatte. Denn diese Arbeit dürfte ja die gleiche Handschrift aufweisen und auch das Wer des großen Unbekannten sein......damit will ich sagen - es fängt immer harmlos an.

Bei uns schaukelte sich das so auf, das ich vorschlug einen Schriftsachverständigen hinzu zu ziehen - derjenige welcher Unrecht habe, könne den ja bezahlen.
Der Rektor hat die Schrift übrigens gleich zuordnen können, aber die Madam pflegt ja offenbar auch ein Autoritätsproblem und erkennt das bis heute nicht an.
Hat sich dann recht nett entwickelt ....#rofl#schein...und offenbar liege ich nicht ganz falsch, da doch viele Lehrer unglaubliche Sympathien für meine Tochter entwickelt haben.

Pass gut auf, was dein Kind sagt. Ich rate dir jetzt schon eine Art Tagebuch anzulegen.In der Regel wird es nicht lange dauern, bis Weiteres vorfällt. Es ist nicht ungewöhnlich das auf Beschwerden zu einzelnen Vorgängen nette Anekdoten erzählt werden, die jeglicher Realität entbehren. Darüber könnte ich fast ein Buch schreiben.

Lehrer die von weiterführenden Schulen zu Grundschulen wechseln sind meist speziell.
Nicht alle, aber immens viele davon sind Wanderpokale und die ehemalige Elternschaft lassen die Sektkorken knallen , wenn so jemand wechselt. Soll heißen...solche Lehrer sind nicht selten gescheiterte Existenzen.

Meine liebe Freundin und Lehrerin ( und im Fall der Fälle Vormund meines Kindes) geht mit mir konform, dass in Grundschulen, wo der Grundstein für den weiteren Weg und Erfolg der Kinder gelegt wird, das Beste sitzen sollte, was die Lehrerschaft zu bieten hat.

Leider ist dem nicht so.....nicht mal ansatzweise....


Beitrag von tapsie70329 26.01.11 - 14:54 Uhr

zuallerst komme ich aus einer Family wo wir viele Lehrer haben (von Grundschule bis Gymi alles dabei) und ich weis wie viel sie arbeiten und sich für ihre Schüler einsetzen...dieses Bild hatte ich auch von Lehreren bis meine Kinder eingeschult wurden!!!!!!!

Aus erfahrung kann ich sagen JA auch Lehrere lügen (NACHWEISLICH) und es ging soweit das das Schulamt der Lehrerein die Klasse entzog und eine neuer Lehrer kam !!Die Klasse war danach kaum wieder zuerkennen .

Ich bin keine hysterische Übermutter und Gerechtigkeitsfanatikerin aber es gibt Dinge da sollte man sich für sein kind (er) einsetzen ,aber immer mit doppeltem Netz weil Ja auch Lehrere lassen das dann gerne an dem Kind aus wenn man sich als Eltern kritisch äußert!!!!!

Die Größte Unterstützung bekam ich übriegens von einer befreundeten Lehrerin und meinem Onkel (Direktor einer Realschule) da ich anfänglich auch dachte "warum sollte eine erwachsene Person/Lehrerein mich anlügen?"

Ganz einfach weil es auch nur Menschen sind und die machen manchmal aus den komischsten Sachen Fehler !!!

Höre auf dein Bauchgefühl und sei wachsam ...nicht hysterisch!! Alles andere bringt die Zeit

Alles Liebe
Steffi & Emma 29+4
und 2 Jungs 14 & 11 Jahre

Beitrag von tapsie70329 26.01.11 - 14:57 Uhr

sorry habe gerade nochmal nachgelesen und es wimmelt von Fehlern,sorry habs in Eile getippt (aber der Sinn erschließt sich doch -hoffentlich)

Grüße Steffi#winke 19 SSW und net 29 tztzztztt