Ich versteh gar nix mehr!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von amanda82 26.01.11 - 09:16 Uhr

Guten Morgen!

Hab mich am Samstag endlich von meinem Mann getrennt. Wen es interessiert, hier der Link zur Geschichte:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=27&tid=2994161&pid=18950172

Für mich war der Weg zur Trennung ein sehr langer Prozess, an welchem ich sehr gewachsen bin. Dieser Trennungsgedanke ging mir schon länger durch den Kopf; wahrscheinlich habe ich deshalb so viel Abstand und komme - wie er es nennt - eiskalt und abgebrüht rüber ...

Er hatte nun am Samstag versucht, mich umzustimmen, aber ich sagte, dass es für mich feststeht; dass ich ihm soviele Chancen gegeben habe und er nie was draus gemacht hat; dass ich nicht glaube, dass er meine Anforderungen erfüllen kann.

Von Montag zu Dienstag war sein bester Kumpel und Trauzeuge da, welcher die ganze Nacht mit ihm sprach. Als ich den Kumpel nach Hause fuhr, nutzte ich die Gelegenheit auch mit ihm zu sprechen. Er begrüßte meine Entscheidung, meinte, es wäre das Richtige und dass man meinen Mann wohl so behandeln müsse, damit er es endlich kapiert. Er sagte auch, dass er sich nie ändern würde und er ihn dafür zu lange kennt. Auch, dass ich ausziehen will, findet er richtig!

Nun hatte mein Mann am Montag ein Gespräch mit einem potenziellen Arbeitgeber und konnte gleich gestern mit Arbeiten anfangen. Er hat aufgehört zu rauchen, hat kein Bier mehr getrunken und versucht, im Haushalt Dinge zu erledigen. Gestern wollte er mich dann ständig umarmen und fragte mich ständig, ob ich ihn noch liebte. Ich sagte, ja, so schnell geht das ja nicht weg, aber irgendwann wirds auch nicht mehr so sein (war etwas angenervt) und er fragte dann, ob ich denn wolle, dass es weg geht und ich sagte "ja!" Dann ging er arbeiten und ich zu meiner Freundin.

Seine Mutter rief ständig bei mir an, ich solle ihn nicht so hart behandeln, er würde das alles nicht schaffen und sich was antun und ich solle ihn doch besser anlügen usw. Ich blieb standfest und meinte, dass ich ihn bestimmt nicht anlügen werde, aber versuchen kann, es taktvoller zu sagen #schein

Am Abend wollte mein Mann mit mir sprechen und da sagte ich ihm auch, was sein bester Kumpel dazu sagte und er war völlig vor den Kopf gestoßen und meinte, sein Kumpel hätte ihm genau das Gegenteil gesagt ... so von wegen, was er überhaupt mit mir wolle, ich wäre voll hässlich und er solle froh sein, dass ich mich getrennt hab usw. Find ich schon krass von seinem besten Kumpel, dass er ihm noch nicht mal die Wahrheit sagen kann! Zumal ich den Kumpel gefragt hab, ob er das meinem Mann genauso sagte und er meinte: na logisch!

Und dann kam der Hammer:
Da kommt mein Mann und sagt: Du hast jetzt die letzten Tage gesehen, dass ich mich geändert habe und ich geb dir noch ne Chance auf den Zug mit aufzuspringen. Sagst du ja oder nein?

Ich hab "Nein" gesagt, weil ich nicht glaube, dass man sich in 3 Tagen so ändert, dass es wieder reicht. Meine Angst ist halt, dass es wieder nicht klappt - genauso wie die 100 Chancen zuvor - und ich mich noch selbst dabei verliere. Nein! Ich hab auch meinen Stolz! Was zuviel ist, ist zuviel!

Und da meint er dreist: Tja, dann haste Pech gehabt! Du hast keine Chance mehr bei mir! #rofl

Nee, also mal im Ernst, was geht da nur in den Menschen vor???
Sein Kumpel fällt ihm in den Rücken
Seine Mutter will, dass ich ihn anlüge
Und ER will MIR noch ne Chance geben

Ich glaub, ich bin im falschen Film! #augen

Sorry, das musste mal raus. Bin verwirrt!

#winke Mandy
die morgen nochmal zum Amt und möglicherweise doch zum Anwalt geht :-(

Beitrag von lisa1408 26.01.11 - 09:36 Uhr

Guten Morgen,

also ich finde du machst alles richtig... bleib bei deiner Entscheidung, denn offensichtlich geht es dir damit besser.

In 3 Tagen kann sich niemand so verändern. Man kann sich kurzfristig zusammenreissen (was er ja tut), aber auf Dauer verändern... das ist ein Prozess der länger dauert.

Das mit dem Freund find ich eigenartig, aber im Endeffekt muss er sich das mit ihm selbst ausmachen wenn ihm dieser so in den Rücken fällt.

Such dir eine eigene Wohnung und geh deinen Weg so wie du es vor hast.
Die Zeit wird zeigen ob sich dein Mann wirklich ändern will - dauerhaft! Wenn ja, dann könnt ihr einen Neuanfang wagen (wenn du das dann noch möchtest) und wenn nicht, dann kannst du froh sein, diesen Schritt gewagt zu haben.
Du hast ihm so viele Chancen gegeben - irgendwie logisch, dass er jetzt wieder denkt, dass das nur leeres Gerede ist. Bis dato hats ja auch immer funktioniert wenn er sich ein paar Tage zusammengerissen hat. Er muss das halt jetzt eben lernen, dass der Zug abgefahren ist.

Und dass er dir noch eine Chance geben will... ich denke, das ist pure Verzweiflung - mehr nicht.

Liebe Grüße
Lisa

Beitrag von amanda82 26.01.11 - 09:49 Uhr

#danke für deine Antwort

Ja, ich bin auch davon überzeugt, dass es richtig so ist. Mir tut es auch weh, ich bin enttäuscht, verletzt, verzweifelt, hilflos, aber jetzt mit der Trennung ebenso gestärkt und hoffnungsvoll.

Es tut mir ja vor allem für die Kinder leid. Ich hätte es gern gehabt, dass sie mit Mama und Papa zusammen aufwachsen, aber irgendwann muss auch mal die Einsicht kommen, dass es eben einfach nicht passt und ich bin davon überzeugt, dass es auch für die Kinder die bessere Entscheidung ist. Auch, wenn es mir schwer gefallen ist.

Klar, das mit seinem Kumpel muss er selbst mit ihm ausmachen. Ich denke, den Kumpel freut es nur, weil er versucht, mit meinem Mann in ne WG zu ziehen. Er hat auch einige Probleme und ist sehr einsam. Denke mal, dass ihm die Trennung da gelegen kommt und mein Mann fing ja auch gleich an, dass er da mit seinem Kumpel zusammen zieht (war aber noch bevor er das von mir erfahren hat, dass der Kumpel mir was anderes sagte als ihm)

Klar, du hast schon Recht. Ich hab ihm so viele Chancen gegeben und immer wieder gesagt, dass ich mich trenne, wenn das so weiter geht, dass er gar nciht damit rechnete, dass ich das wirklich irgendwann mache. Aber nun muss er damit leben. Ich musste ja vorher auch damit leben!

Jetzt tut es ihm noch arg weh, aber auch er wird irgendwann soviel Abstand haben, dass er das objektiv und rational betrachten kann. Es ist auch nicht nur das mit dem Haushalt, Rauchen und Alkohol, sondern auch von seinem Temperament her ... Die ersten Dinge sind änderbar, aber sich vom Temperament her zu ändern, ist nahezu unmöglich. Und auf dieser Ebene passt es einfach nicht. Er hat mich beleidigt, beschimpft, bespuckt, geschlagen ... Und ich möchte behaupten, in der Wut würde sich das nicht ändern. Und gleich gar nicht von jetzt auf gleich!

>>>Und dass er dir noch eine Chance geben will... ich denke, das ist pure Verzweiflung - mehr nicht. <<<
Verzweiflung ... hihi ... das ist auch ne gute Interpretation. Ich weiß es nicht. Ich finde aber, dass er die Aussage ernst meinte, so wie auch viele vorher:

z.B. ging er fremd und trennte sich für die andere, als ich im 5. Monat schwanger war und nach 3 Monaten waren wir wieder zusammen, weil ich ihm und der Ehe noch ne Chance geben wollte und er ist der Meinung ER hätte MICH zurück genommen und MIR damit noch ne Chance gegeben #gruebel

Ehrlich gesagt, finde ich, dass er ein etwas verschobenes Weltbild hat, aber das sei ja jedem frei gestellt #schein

#winke

Beitrag von lisa1408 26.01.11 - 10:08 Uhr

Hallo :-)

naja - pure Verzweiflung... damit meine ich, dass er verzweifelt versucht, die Kontrolle über die Situation zu behalten bzw. zu erlangen.

Das mit dem Temperament.... eine sehr gute Freundin von mir hatte auch so ein Exemplar zu hause. Zwar hat er sie nie geschlafen, aber gedemütigt, Möbel oder Türen zertrümmert, sie beschimpft usw. Dazu kam, dass er Geld für Dinge ausgegeben hat, die nicht notwendig waren (z.B. TV um € 2.000,--), wobei das Geld für die Fertigstellung von ihrem Haus gedacht war.

Nach knapp 3 Jahren Beziehung und 1 Kind ist auch sie gegangen. Ich bin damals aus allen Wolken gefallen, denn ich kenne sie seit fast 20 Jahren und nichtmal ich hab vermutet, dass da irgendwas schief läuft... nach aussen hin waren sie die PERFEKTE Familie.

Niemand hätte sich gedacht, dass er sich irgendwann ändert. Die Zeit in der sie noch mit ihm im Haus war, war furchtbar weil er sie schikaniert hat wo es nur ging. Aber in dem Moment wo sie eine eigene Wohnung hatte, hat sich das Blatt gewendet.

Heute, 5 Jahre nach der Trennung, haben sie ein tolles Verhältnis. Er kümmert sich rührend und regelmäßig um die gemeinsame Tochter, fährt mit ihr in Urlaub, sie schläft 1-2 mal wöchtentlich bei ihm (das erste Jahr haben wir alle gedacht, er macht das nur, weil er noch immer hofft, dass sie zu ihm zurück kommt - aber er ist bis heute so).

Wirklich, niemals hätte ich gedacht, dass sich ein Mensch so derartig ändern kann. Für die Beziehung war damals der Zug einfach abgefahren. Aber die Tochter hat von der Trennung profitiert, und ich glaube, er selbst im Endeffekt auch.

Also vielleicht gibt dir das ein bisschen Hoffnung... auch wenn eure Ehe einfach beendet ist... kann sein, dass ihm genau diese Einsicht zur Besserung fehlt und er dadurch sein Leben auf die Reihe bekommt und wenigstens ein guter Papa zu sein.

Beitrag von amanda82 26.01.11 - 10:17 Uhr

#danke für diese schöne Geschichte :-)

Ja, ich hoffe es auch. Ich würde mir wünschen, dass es genauso läuft, wie bei deiner Freundin.

Vorhin dachte ich für einen Moment, er hätte den Rosenkrieg begonnen, aber eben haben wir ganz vernünftig gesprochen über unsere weiteren Pläne. Wohin will er ziehen, wohin will ich ziehen. Wie wollen wir das mit den Kindern machen usw.

Ich hoffe sehr, dass wir ein freundschaftliches Verhältnis aufbauen können und auch ihm bewusst wird, dass die Beziehung keinen Sinn mehr macht.

Ich habe ihm einfach nicht mehr geglaubt :-( Zumindest nicht, dass er sich innerhalb der Ehe ändert #schein

Seine Kinder aber liebt er und hat sie auch nie angefasst oder so. Es war einfach zwischen uns beiden ...

LG #winke Mandy

Beitrag von lisa1408 26.01.11 - 10:21 Uhr

:-)

geh deinen Weg... es kommen sicher noch Höhen und Tiefen während der Trennungszeit - aber die Zeit hilft dabei, dass sich die Gemüter beruhigen.

Und in 1 oder 2 Jahren wirst du zurück schauen und dir sicher sein, dass das die beste Entscheidung war die du treffen konnstest. Und vielleicht denkt er sich das dann auch ;-)

Beitrag von amanda82 26.01.11 - 10:27 Uhr

#danke

Wünsch dir noch nen schönen Tag #sonne

#winke #winke
Mandy

Beitrag von windsbraut69 26.01.11 - 12:47 Uhr

"und er ist der Meinung ER hätte MICH zurück genommen und MIR damit noch ne Chance gegeben "

Ja, hat er doch auch, wenn er sich schon von Dir getrennt hatte!

Ich kann mir übrigens vorstellen, dass der Kumpel nicht Deinem Mann etwas vormacht, sondern einfach Euch beiden nach dem Mund redet oder auch nur Dir.

LG,

W

Beitrag von starshine 26.01.11 - 16:52 Uhr

Puh... wie sich die Bilder gleichen....

Bleib bei Deiner Entscheidung. Ich habe eine ähnliche Geschichte durch und habe es 11 Jahre lang ausgehalten!!!! Tu Dir und den kids das nicht an!!!! Und schau dass Du Euch schnell aus der Situation holst.

Ich wünsche Dir, dass es Dir in 2 Jahren auch so gut geht wie mir heute nach 2 Jahren Trennung :-)

Fette Umarmung und dreh Dich bloss nicht um!!!!!

Beitrag von amanda82 27.01.11 - 07:00 Uhr

Lieben lieben Dank für deine mutmachenden Worte :-)

Ich bin sehr froh, dass mein Mann den Trennungsgrund nachvollziehen kann und wir gestern auch wieder ganz vernünftig reden konnten (wer wohin zieht usw.) Wir sind wohl nicht gleich die besten Freunde, aber mir war sehr wichtig, dass es keinen Rosenkrieg gibt :-)

Ich dreh mich sicher nicht mehr um ;-)

#winke