Zahnfleischentzündung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von dina25 26.01.11 - 09:22 Uhr

Guten morgen zusammen,

Ich habe seit 3 Tagen eine dicke Zahnfleischentzündung, zusätzlich sind nun auch meine lymphknoten unterm kiefer und am hals angeschwollen (rechte seite).
Ich hab so schmerzen und bin natürlich damit gleich zum arzt, da ich sehr große angst vorm Zahnarzt habe und immer gleich denke es ist was schlimmes.
Nun hat er mir Antibiotika verschrieben.
Mein Problem ist das ich Antibiotika sehr schlecht vertrage, egal welches.
Nun meine frage...
Gibt es irgendwas wo ich das sonst mit weg bekomme ausser mit Antibiotika???
Ich hab echt höllisch schmerzen, so doll hatte ich es noch nie. es waren auch vorher nie meine Lymphknoten angeschwollen.
Ich rätzel schon die ganze Zeit ob ich es nicht auch so weg bekomme und was mir am besten helfen könnte gegen die schmerzen.
Ich kann ja kaum Essen weil alles weh tut.

Hoffe es kann mir einer helfen.
Danke im voraus..

Lg Nadine

Beitrag von francas6290 26.01.11 - 09:29 Uhr

Huhu!

Ich hatte letztes Jahr auch eine dicke Zahnfleischentzündung und bin erst zum Zahnarzt gegangen, als es gar nicht mehr anders ging. Bei mir wurde die betroffene Region ordentlich gespült und eine Salbe eingebracht (ich nehme an mit Antibiotikum / Cortison oder ähnlichem). Danach wurde es sehr schnell besser. Die Prozedur wurde nach ein paar Tagen noch einmal wiederholt und danach war alles geheilt (und auch nicht wiedergekommen). Ein allgemeines Antibiotikum habe ich nicht bekommen - zum Glück, denn auch ich vertrage die sehr schlecht. Wurde denn bei dir direkt am Zahnfleisch gar nichts gemacht? Das finde ich merkwürdig, denn da ist doch der Entzündungsherd!

Gute BEsserung,

Kristina

Beitrag von dina25 26.01.11 - 09:55 Uhr

hallo kristina,

Danke erst mal für deine antwort.

Als ich Montag das erste mal beim Zahnarzt war hat er mir auch was gespritzt wo cortison drin war, davon wurde die Linke seite auch besser am nächsten Tag, aber die rechte nicht.
Jetzt ist die rechte seite echt schlimm. Zwischen den Zahnräumen und der übergang vom Zahnfleisch zur Wange tut höllisch weh, keine ahnung was das ist.
Dienstag morgen hab ich noch mal angerufen weil über nacht meine Lymphknoten anschwillten, da sagte er kommen sie vorbei und sie bekommen ein Antibiotika. Ich soll 2 am Tag nehmen, morgens und abends.
Das mache ich aber nicht weil ich es ja so schlecht vertrage.
Ich nehme eine am Tag aber dafür 2 Tage länger.
Ich sollte 6 Tage und werde es dann wohl 8 Tage nehmen.
Wenn ich jetzt sagen würde ich vertrag es nicht, gäb es wieder ein anderes, und wer weiß ib ich das vertragen würde. Also mache ich es so wie ich es für richtig halte.
Hoffe es hilt trotzdem.. Bisschen besser als gestern ist es ja heute schon.Aber sehr lässtig weil ich nicht richtig Essen kann..

Beitrag von knackundback 26.01.11 - 10:46 Uhr

Ganz ehrlich?
Wenn Du Antibiotika nicht wie verordnet einnimmst brauchst Du Dich nicht wundern wenn es nicht besser wird!
Dir wurde ja sicher nicht grundlos gesagt das Du 2 am Tag nehmen sollst.
Wie kommt man dann darauf eigenmächtig zu beschliessen nur noch eine zu nehmen?! Vielleicht ist die Dosis so einfach zu niedrig um dagegen anzukommen. Da hilft es dann auch nicht einfach 2 Tage länger zu nehmen.

Beitrag von dina25 26.01.11 - 10:52 Uhr

Doch es hilft trotzdem, habe angerufen und es wurde gesagt das es dann mit der heilung nur etwas länger dauert.
wenn man antibiotika nicht verträgt guckt man das man es so nimmt das man gut damit klar kommt. Ich zumindest.