Möchte flexibler arbeiten...unbezahlter Urlaub, hat der Ag Nachteile?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von alex_22_nrw 26.01.11 - 09:57 Uhr

Hey, wenn ich mir das so betrachte werde ich wohl mehr als meine sechs Wochen Urlaub brauchen. Allein um mich mit den beiden Kids als richtiger Mensch zu fühlen ;-)
Wenn ich nun sagen wir mal zwei drei Wochen pro Jahr noch unbezahlten Urlaub nehmen könnte wär das supi...

Hat das für den Arbeitgeber Nachteile? Eigentlich nicht oder? Er zahlt ja dann auch nur die Stunden, die ich da war?!

Lg und Danke

Beitrag von windsbraut69 26.01.11 - 10:04 Uhr

Ja, wenn der AG Deine Arbeitskraft eh nicht braucht, hat er natürlich keine Nachteile...

Gruß,

W

Beitrag von alex_22_nrw 26.01.11 - 10:05 Uhr

Na ja, so ist es nicht...aber man braucht auch gut gelaunte, entspannte mitarbeiter :-)

LG

Beitrag von windsbraut69 26.01.11 - 10:07 Uhr

Das Argument für regemäßig 3 Extrawochen Urlaub dürfte bei den wenigsten AG ziehen.
Die müssen in erster Linie nämlich wirtschaftlich denken.

Beitrag von alex_22_nrw 26.01.11 - 10:15 Uhr

Ok, wollte auch nur im vorfeld schonmal hören, ob es sonst noch Nachteile hätte :-)

Danke

Beitrag von kathi.net 26.01.11 - 10:33 Uhr

Naja, wenn er jemanden dafür einstellen müßte, mit allen rechtlichen Pflichten und Risiken .... #kratz ich weiß nicht, ob da so erfreut wäre.

Beitrag von manavgat 26.01.11 - 10:42 Uhr

Für den AG hat es keine Nachteile.

Du bist übrigens bis zu 2 Monate/Jahr weiter krankenversichert, auch wenn Du keine Beiträge zahlst. Zumindest bei der gesetzlichen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von alex_22_nrw 26.01.11 - 10:48 Uhr

Danke, bin im Moment aber sonst auch familienversichert...

Beitrag von woodgo 26.01.11 - 14:32 Uhr

Mit 6 Wochen kommst Du nicht hin? Ich arbeite im Osten, habe den Mindesturlaub von 20 Arbeitstagen. Wenn ich meinen AG fragen würde, nach unbezahlten Urlaub, der würde ausrasten#schock
Aber Du hast ja schon 6 Wochen und das soll nicht reichen?
Dann erarbeite Dir Überstunden, die Du absetzen kannst. Ich habe im Jahr soviele Überstunden, daß ich ein paar extra Tage "Urlaub" habe, und das mit ner halben bis ner Stunde am Tag, aber auch nicht jeden Tag.

Beitrag von alex_22_nrw 26.01.11 - 15:28 Uhr

Hey, die karnevalswoche sollen alle frei machen...Ostern sind wir zwei Wochen weg. In den Sommerferien möchte ich drei Wochen frei, meine Kids haben getrennt Ferien, so dass insgesamt sechs Wochen einer von beiden daheim ist! Also dafür zwei drei Wochen seh ich als ok an. Wären also fünf und wenn ich Glück hab und im sommer drei nehmen darf schon sechs Wochen. Dann hab ich aber keinen Urlaub mehr bis zum nächsten Jahr!!!
Z.b. Herbstferien oder zwischen Weihnachten und Neujahr! Oder wenn man mal wie am Geburtstag nen halben Tag freinehmen möchte...

Lg

Beitrag von woodgo 26.01.11 - 16:13 Uhr

Sorry, aber das mußt Du eben organisieren, die Betreuung meine ich. Ich möchte am liebsten auch die ganzen Ferien Urlaub haben, aber es geht nun mal nicht#schock
Du lebst schon biss´l in ner Traumwelt, oder#kratz

Beitrag von alex_22_nrw 26.01.11 - 16:31 Uhr

Nein, möchte ich auch nicht :-). Ich lebe nicht in einer Traumwelt, bin aber in allen Dingen ein sehr freiheitsliebender mensch! Und ich hab ja auch keine utopischen Vorstellungen!

Lg

Beitrag von sassi31 27.01.11 - 04:16 Uhr

Deinem AG würde deine Arbeitskraft fehlen. Und ja, dadurch hätte er in meinen Augen Nachteile. Zumal deine Kollegen sicher sehr erfreut sind, wenn sie zusätzlich zu deinem regulären Urlaub, deinem evtl. Krankheitsaufall und den Kinder-Kranktagen auch noch deinen unbezahlten Urlaub auffangen sollen. Du hast doch sicher keine Arbeit, die einfach mal wochenlang liegen bleiben kann, oder?

Finanziell hätte dein AG keine Nachteile. Sofern er sich nicht Aushilfen einstellen müsste. Da kann das anders aussehen.