Aktien - wie fängt man an?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nele27 26.01.11 - 10:47 Uhr

Moin Ihr Lieben,

bin ja nun Hausfrau und hätte daher Zeit mit Aktien rumzuspekulieren ... #schein :-D

Nee, mal im Ernst, wenn man in Aktiengeschäfte einsteigt (ich überlege, das irgendwann mal zu tun), wie fängt man da an? Wie und wo beschafft man sich das nötige Know-How? Wie viel investiert man am Anfang, sozusagen zum üben?
Wie seid Ihr vorgegangen?

Kenne mich bislang nur mit Fonds aus und das ist ja doch ziemlich anders...

LG, Nele

Beitrag von zwergnummer3 26.01.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich...ich würde es einfach lassen, wenn ich keine Ahnung habe. Es ist ein Spiel, bei dem Unwissende eigentlich nur verlieren können!
Ich kenne einige Bankleute, die selber nicht spekulieren und auch jeder "Hausfrau" abraten würden!

LG#sonne(auch wenn ich dir jetzt wahrscheinlich nicht weitergeholfen habe;-))

Beitrag von nele27 26.01.11 - 10:58 Uhr

Hmmm, ich habe schon viele kennen gelernt, die nicht bei der Bank arbeiten und sich mit Aktien beschäftigen #kratz
Die müssen ja auch mal angefangen haben irgendwann.

Beitrag von fuxx 26.01.11 - 11:01 Uhr

Ahnung habe ich auch nicht, aber zunächst würde ich mir ein Buch kaufen. Dann regelmäßig Kurse in Zeitung und Fernsehen beobachten.
Kennst Du niemanden, der in Aktien arbeitet?

Beitrag von nele27 26.01.11 - 11:07 Uhr

Mein Bruder ist Banker, allerdings in der Anlageberatung... mehr kenne ich nicht, zumindest nicht näher.

Hast Du einen Buchtipp??

Beitrag von zwergnummer3 26.01.11 - 11:05 Uhr

Hallo,

ich kenne auch viele, die sich mit Aktien beschäftigen, allerdings mit mehr oder weniger Erfolg! Es ist modern, sein Geld in Aktien, Fonds o.ä. zu investieren, leider haben die wenigsten das Wissen dazu, dadurch wird die Sache zu einem "Lotteriespiel"!

LG#sonne

Beitrag von nele27 26.01.11 - 11:08 Uhr

Was modern ist, ist mir schnurz :-)

Mit meinen Fonds habe ich Erfolg. Aber es ist doch was anderes als "richtige" Aktien, da man sich ja doch mehr oder weniger auf ein genormtes Vorgehen einer Investmentgesellschaft verlässt...

Beitrag von zwergnummer3 26.01.11 - 11:14 Uhr

Glaubst du wirklich, dass dieses Forum für eine solche Frage geeignet ist?
Gerade, wenn du dich wirklich informieren möchtest, gibt es bestimmt andere Quellen;-)!

LG#sonne

Beitrag von vwpassat 26.01.11 - 12:01 Uhr

Leichter kann man aber kein Geld verdienen (verlieren gehört auch mal dazu) und das von zu Hause aus.

Es ist alles erlernbar, auch das Handeln an der Börse.

Beitrag von zwergnummer3 26.01.11 - 12:13 Uhr

Da hast du Recht, es ist alles erlernbar! Ich denke, dass die meisten Hausfrauen unterm Strich mit +/- 0 aus der Sache herausgehen!
Ich wusste anfangs auch nicht, dass die TE so locker an die Sache herangeht, dabei merkt man ja, dass es sich nur um ein Spiel handeln soll!
Wenn man sich wirklich mit dem Thema befasst, sollte man schon merken, dass man es nicht einfach so nebenbei machen kann, wenn man es richtig macht!

LG #sonne von zwergnummer3, der genug andere Dinge mit seinem übrigen Geld anstellt;-)

Beitrag von seikon 26.01.11 - 11:12 Uhr

Auf jeden Fall nur Geld anlegen, dass ihr nicht braucht. Wirklich als Spielgeld, denn du musst dir bewußt sein, dass es zu 100% verlustig geht, wenn die Aktien einbrechen. Also bloß nicht den Notgroschen anlegen.

Dann unbedingt einen Zugang über ein OnlinePortal. Nicht über die Bank kaufen oder verkaufen. Das dauert zu lang. Bis dahin könnten die Kurse schon wieder ganz anders liegen.

Ich würde Angangs mit kleinen Summen anfangen. So bis 2000 Euro.

Beitrag von nele27 26.01.11 - 11:26 Uhr

***Also bloß nicht den Notgroschen anlegen. ***

Neee, sowas mach ich nicht. Dann lässt mein Mann sich scheiden :-)

#danke für die Tipps!

Beitrag von litha 26.01.11 - 11:20 Uhr

Hi Nele,

konzentriere dich am Anfang auf den DAX. Das sind die 30 stärksten deutschen Wirtschaftsunternehmen, da kann nicht allzu viel schiefgehen. Dann schaue dir immer die Kursentwicklung der letzten Jahre an. Höchststand - Tiefststand. Investiere immer nur ein Teil deines Ersparten, auf das du auch die nächste Zeit verzichten kannst. Du musst Geduld haben bei der Aktienanlage. Immer antizyklisch handeln. Also kaufen, wenn der Aktienkurs unten ist, verkaufen, wenn er steigt. Eigentlich hält man Aktien aber für mehrere Jahre und spekuliert nicht wild damit rum. Das sollstest du nur machen, wenn du ein hübsches Sümmchen innerhalb weniger Tage machst. Mitnehmen und freuen.

Wichtig ist auch noch, dass du schaust, wieviel Dividende die einzelnen Unternehmen für ihre Aktien ausschütten. Hat gerade der Börsenprofi Frank Lehmann vom HR bestätigt. Wäre möglich, dass dieser auch Bücher dazu geschrieben hat. Musst du mal schauen. Ich kenne nur die Sendung "Frag Lehmann", da gibt er immer sehr kompetent Auskunft.

Diese Seite ist ganz hilfreich, um sich einen Überblick über die Unternehmen und Kurse zu verschaffen:

http://boersen.manager-magazin.de/spo_mmo/kurse_listen.htm?sektion=dax

Viel Erfolg und Spaß!

Litha

Beitrag von nele27 26.01.11 - 11:27 Uhr

#danke Da sind ja schon gute Anhaltspunkte dabei #pro

Beitrag von litha 26.01.11 - 11:38 Uhr

Gerne.

Und wie Seikon schrieb: Unbedingt über ein Online-Depot machen, so bist du schnell und flexibel.

Ich habe meines bei der ING-DiBa und bin sehr zufrieden damit. Sehr übersichtlich strukturiert, schnelle Wertstellung und Abrechnung. Dort kannst du auch Orders eingeben. Zu welchem Wert du kaufen oder verkaufen willst. Dass passiert dann automatisch, wenn der Kurs erreicht ist. Sehr praktisch, wenn du nicht permanent die Börse verfolgen willst/kannst.

Beitrag von wemauchimmer 26.01.11 - 11:22 Uhr

Na, Du kennst ja vielleicht schon die alte Börsenweisheit:
Wie kommt man mit Aktien zu einem kleinen Vermögen?
Indem man mit einem großen Vermögen anfängt...

Beitrag von nele27 26.01.11 - 11:30 Uhr

Naja, Millionär bin ich nicht... aber einen kleinen Groschen riskieren könnte ich.
Bei dem Hobby besteht wenigstens noch die Chance, dass ich Geld vermehre. Würde ich mir die Zeit mit teuren Reisen vertreiben, wär die Kohle gleich weg ;-)

Beitrag von havanna0804 26.01.11 - 11:39 Uhr

Hallo Nele,

ein Kumpel von mir war begeistert von den Büchern Andre Kostolanys, dem "Börsenguru". So begeistert, dass er seine komplette Abfindung (ca. 50 TDM damals) in Aktien gesteckt hat und gnadenlos abgestürzt ist und alles verloren hat#zitter.

Nein, mal im Ernst: Immer nur Geld nehmen, was man wirklich übrig hat und einen Fixbetrag zum Spekulieren nehmen. Wenn der futsch ist, halt neu ansparen und nicht an die Reserven gehen. Ansonsten im Vorfeld vielleicht wirklich ein geeigneteres Forum suchen. Vielleicht bietet die VHS Kurse an, in denen man sich das nötige Grundwissen aneignen kann. Entsprechende Zeitschriften und Wirtschaftsnachrichten gibt es ja auch. Man muss immer up to date sein, den letzten beissen die Hunde;-).

Aber ich habe nicht wirklich die Ahnung (und das Geld;-)) um hier grosse Töne zu spucken. Aber so würde ich anfangen...

Viel Glück
#winkeSandra

Beitrag von nele27 26.01.11 - 12:01 Uhr

***Entsprechende Zeitschriften und Wirtschaftsnachrichten gibt es ja auch.***

Stimmt, nur braucht man da meist schon etwas Vorwissen, um diese zu verstehen :-)

Beitrag von vwpassat 26.01.11 - 11:58 Uhr

Gute Idee. #pro

Die meisten werden Dir eh davon abraten, dass hat speziell 2 Gründe:

1. Sie haben selbst kein Kapital zum Spekulieren und gönnen es Dir nicht

2. Sie haben mal irgendwann irgendwo von irgendwem gehört, dass man da auch ganz schnell Geld verlieren kann


Wenn Du über mind. 10.000 € (besser 20) verfügst, die Du nicht benötigst und die im Worstcase auch weg sein können und Du Deine Emotionen unterdrücken kannst (also auch mal einen Verlust wegstecken bzw, verkraften kannst), dann probier es.

Ich nehme mal an, Du möchtest auf kurzfristige Gewinne spekulieren (Haltedauer paar Minuten bis max. paar Tage) und nur in Aktien?



Beitrag von nele27 26.01.11 - 12:05 Uhr

Emotionen unterdrücken und antizyklisch reagieren hab ich ja schon bei den Fonds gelernt :-)

Nun hätte ich Zeit, mich ein bisschen mehr mit Aktien zu beschäftigen. Eher mit einer vergleichsweise kleineren Summe, da ich halt Anfänger bin und mein Mann mir sonst aufs Dach steigt, wenn ich unser Geld verjubel. Man kann sich ja später steigern.

Ich hab keine Ahnung, wie man am Anfang am besten spekuliert #gruebel Am liebsten so, dass ich auch als Anfänger raffe, wann ich verkaufen muss... was meinst Du?

Beitrag von vwpassat 26.01.11 - 12:08 Uhr

Butter bei die Fische, mit welcher Summe möchtest Du spekulieren?

Das ist kriegsentscheidend!

Beitrag von nele27 26.01.11 - 12:10 Uhr

Ehrlich? Keine Ahnung!
1000? 2000? Vielleicht fürs erste Mal den Erlös unserer Steuererklärung? Das wäre so in dem Rahmen...

Oder ist das zu wenig? Ich bin lieber etwas vorsichtig...

Beitrag von vwpassat 26.01.11 - 12:17 Uhr

Das ist zuwenig.

2-3 kleine Verluste und Du hast davon nur noch die Hälfte und verlierst die Lust.

Bedenke auch, dass für Kaufen und Verkaufen Gebühren anfallen und 25% vom Gewinn + Soli in der Kasse unseres Finanzministers verschwinden.

10.000 € sind meines Erachtens das absolute Minimum für den Anfang. Sonst wird das wirklich nichts.

Beitrag von nele27 26.01.11 - 12:22 Uhr

Das ist klar... aber nur mal angenommen, ich hätte 15.000 übrig, dann gleich das gesamte Kapital einzusetzen ist doch auch blöde im Fall eines Verlusts? Dann wäre ja nichts mehr übrig, mit dem ich weitermachen kann...

  • 1
  • 2