Erfahrungen wegen dem Pucken gesucht...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von leni...86 26.01.11 - 10:51 Uhr

Juhu Mädels,
ich hatte vor ein par Tagen schon im schlaf Forum gefragt aber keine antwort bekommen...deshalb frag ich hier nochmal#winke#schein

Wir haben unsere kleine 4 Monate jetzt alt fast seit Geburt an gepuckt(swaddel me)....jetzt haben wir es seit dem We mal weggelassen!sie hat eigentlich im schlafsack gut geschlafen...ist immer schnell wieder eingeschlafen!außer das sie mal ne kurze zeit etwas unruhig war...heute Nacht auch wieder hab ihr etwas den Kopf gestreichelt dann ging es wieder!
Tagsüber wirkt sie etwas Müder als sonst!
Hätten wir sie erst entwöhnen müssen?(also erst ein Arm raus usw?)woran merke ich denn das sie es vielelicht doch noch brauch???mein Mann sagt die gewöhnt sich schon daran das dauert halt etwas....#schwitz
ich will halt irgendwie nichts falsch machen...soll ihr ja gut gehen!
gestern und heute hat sie echt wieder ein Nöl/heul Tag#schmoll kann das daran vielleicht auch liegen?



und wenn ihr meint das das doch so ok ist ,habt ihr einen guten Tipp wegen einem neuen guten Schlafsack für sie?sie hat mom. klamotten gr62!oder auf was achtet man da so?

Beitrag von hoffnung2011 26.01.11 - 10:57 Uhr

hm, warum läßt du aber etwas sein, wenn es gut funktionierte ?!??!?

Nein, man muss es nicht entwöhnen, wenn sie keine Probleme machen..Wir hatten es z.B. die ersten 9 Wochen bei Kind Nr.2 gehabt und sie hat sich dann so gewehrt, dass man es wegmachen musste. An dem Tag schlief sie auch das erste Mal durch und war das liebste Kind der welt..

Beitrag von leni...86 26.01.11 - 11:19 Uhr

Wir haben ihn weg gelassen weil sie morgens ca so 5 uhr morgens (in dem dreh)immer dolle geweint hat dann hab ich ihn aufgemacht udn si ehat sich erstmal ganz dolle gestreckt und dann war auch gut!
ich dachte sie mag es vielleicht nicht mehr so...????

Beitrag von hoffnung2011 26.01.11 - 12:00 Uhr

Das ist glaueb ich total schwer zu beurteilen..man hätte an sich eine Umfrage starten müssen:woran erkennt ihr, dass eur Kind nicht mehr swaddle me mag..

Es ist wirklich schwierig, würdest du sagen: das kind ist 2 Jahre alt, dann sag ich o.k. langsam aufhören..aber nur weil ein Kind um 5 uhr kurz weint..du musst entscheiden, womit du besser klar kommst, wo auch der Erholswert für dich besser ist ?

Meins schläft z.B. seit 2 Tagen durch und weil ich nicht will, dass er einen plattenkopf bekommt, lasse ich ihn etwa die erste 5 Stunden so schlafen, dann ziehe ich die Klettverschlüsse einfach unterhalb der Arme (d.h. an sich bleibt er drinne), lieg ich ihn auf den bauch und so schläft er weiter..

er hat z.B. auch gestern abend kurz geweint..klar, dann weiss ich..der XXXXX hat sich eine hand freigesprampelt..der kleine Kämpfer.. aber trotzdem weiss ich, so schläft er erheblich ruhiger..

Beitrag von nini00 26.01.11 - 11:05 Uhr

Huhu

Meine Tochter wollte 5 Monate gepuckt werden ,dann habe ich gemerkt das sie nicht mehr wollte! Denke die kleinen zeigen uns auch wenn sie nicht wollen ;-) Sofort ab der 1 Nacht im schlafsack war alles ok, sie mochte endlich drin schlafen. Wir haben gern den Sterntaler schlafsack mit abnehmbaren ärmel! :-D

Lg

Beitrag von katrin.-s 26.01.11 - 12:50 Uhr

Hi, also wenn sie nicht geschiehen hat, denke ich ist es ok. Wenn sie es so schlimm gefunden hätte, hätte sie Euch wohl schon bescheit gegeben!#schrei;-) Und dass sie sich umgewöhnen muss, ist ja natürlich. ich finde die Schlafsäcke von Alvi und Sterntaler gut.
LG Katrin

Beitrag von brille09 26.01.11 - 13:54 Uhr

Also mit Pucken kann ich gar nicht mitreden, mein Sohn machte schon als Neugeborener Terror, wenn er irgendwie eingeengt war, besonders an den Armen. Kam aber auch 3 Wochen zu früh und ich hab ernsthaft das Gefühl, dass er es nicht mehr so eng haben wollte. Ist wohl jedes Kind anders. Was ich aber sagen wollte ist, grad jetzt im Winter, wo man vllt. nicht so rauskann, wo die Sonne nicht so scheint, usw. haben alle Kinder irgendwann mal einen schlechten Tag. Und nen bleibenden Schaden vom Pucken oder Nicht-Pucken wird sie sicher nicht davon tragen. D.h. entweder du lässt es, vielleicht braucht sie wirklich ein paar Tage um sich umzustellen oder du puckst sie wieder - auch recht, oder? Keine Angst, die Kleinen zeigen normal schon seeeehr genau, wenn ihnen wirklich was nicht passt. Viel falsch machen kann man bei solchen Kleinigkeiten wirklich nicht.

Ach ja, ich benutze nur die Alvi-Schlafsäcke im Winter mit Übersack im Sommer ohne und immer mit nem Body drunter. Da fühl ich mich irgendwie sicher so lang er noch nicht sagen kann, obs ihm zu warm oder kalt ist (obwohl ers eh genau zeigt ;-)). Ich würd keinen Billigschlafsack nehmen, da hat man entweder den Reißverschluss im Gesicht oder kommt schwer in die Ärmel. Außerdem würd ich keinen mit langen Ärmeln beim Übersack nehmen und unser Schlafzimmer ist nicht sehr warm. Aber lieber haben sie mal kalte Händchen als zu überhitzen.

Beitrag von pregnafix 26.01.11 - 15:51 Uhr

Wir haben Miriam auch gepuckt bis sie 5 Monate alt war. Wir haben häufiger versucht sie ohne Pucksack zum Schlafen zu bringen und ES GING NICHT!!! Sie ist nicht eingeschlafen!! Daran haben wir gemerkt, dass sie den SwaddleMe noch braucht ;-)
Irgendwann ging es ohne. Und trotzdem hat sie manchmal Nächte in denen sie unruhig ist. Das ist total normal und nicht bedenklich ;-)