Wie reagiert man glaubwürdig, wenn man zu Unrecht beschuldigt wird?

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 10:58 Uhr

Hi,

kleine Umfrage zur Camp-Psychologie:

da ja viele hier finden, an Jays Reaktion auf Sahras Anschuldigungen könne man erkennen, dass er lügt, würde mich mal interessieren, was ihr glaubt, wie man reagieren müsste, wenn man wirklich unschuldig ist.


Oder anders: wie hättet ihr selbst darauf reagiert?

Manche sagen ja, dass er hätte cool bleiben können, wenn er sich nichts vorzuwerfen hat. Das sehe ich z.B. anders - wenn man mich fälschlich beschuldigt, etwas Schlimmes gemacht zu haben, wäre ich sicher sehr verzweifelt - eventuell kämen mir die Tränen (je nach Situation) und ich würde mich sehr hilflos fühlen, weil ich ja auch gar keine Möglichkeit hätte, das Gegenteil zu beweisen.

Hättet ihr bei einer solchen Reaktion geglaubt, dass ich die Wahrheit sage?

#winke

Beitrag von nightwitch1988 26.01.11 - 11:05 Uhr

hi
also erstmal: ich glaube eher sarah als jay, aber ich denke, bei falschen anschuldigungen würde ich ähnlich wie er reagieren bzw. hab so auch schon reagiert.

lg

Beitrag von nightwitch1988 26.01.11 - 11:07 Uhr

sorry ich nochmal. hab zu früh auf senden gedrückt... wollte doch noch was schreiben:

in Bezug auf deine letzte Frage:

Ich glaube mir wäre es wie Peer gegangen. Ich hätte nicht gewusst, wem ich glauben soll.

lg

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 11:15 Uhr

Ja, ich auch. Ich wäre jetzt da der Loser zwischen den Fronten. #zitter

Beitrag von cherry76 26.01.11 - 11:08 Uhr

Huhu,

ich sehe es genau wie du. Verstehe es voll und ganz, dass jemand aufbrausend reagiert wenn er zu unrecht beschuldigt wird. Wäre bei mir auch nicht anders.
Ob die Aussage von Sarah stimmt oder nicht, ist schwierig zu beurteilen, auf jeden Fall ist sie keine wirklich glaubwürdige Person. Auch wie sie die anderen Campteilnehmer betitelt hat ist wirklich untere Schublade, sowas macht man nicht.
Allerdings könnte ich mir ne inszenierte Lovestory schon vorstellen, glaub schon dass im Camp einiges unecht ist. Die Einschaltquoten müssen halt stimmen...und jeder will Dschungelkönig werden.

LG

Beitrag von nightwitch1988 26.01.11 - 11:13 Uhr

wir wollen uns ja auch verarschen lassen. deswegen schauen wir (mit wir meine ich menschen allgemein) dsds, supertalent, dschungencamp und co.

natürlich sind aber nicht alle so. aber viele menschen, mich eingeschlossen, wollen großes TV sehen, ob echt oder nicht.

lg

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 11:14 Uhr

Ja ich find's auch schwierig und habe das Gefühl, dass Jay nicht ganz mit offenen Karten spielt.

Aber ich denke, dass Menschen unterschiedlich drauf sind - und der eine reagiert mit einem Wutausbruch, der andere mit Tränen, der nächste bleibt ganz ruhig. Und deshalb kann ich es nicht so recht nachvollziehen, das viele meinen, aus Jays Reaktion den Beweis nehmen zu können, dass er lügt.

Sympathisch ist mir weder Jay noch Sarah. Beide sind irgendwie "psycho" - jeder halt auf seine eigene Art und Weise.... #schwitz

Beitrag von cherry76 26.01.11 - 11:24 Uhr

Find ich auch....

Grad Menschen wie Sarah find ich echt link, schlimm wenn man so jemand vielleicht mal vertraut hat. Die kann glaub ich echt Existenzen zerstören für ihren eigenen Triumph. Ich denk auch verdreht die Dinge und glaubt sie zum Schluss selbst und wirkt dabei sehr überzeugend.

Klar jeder reagiert unterschiedlich, wie sollte man es an einer Reaktion so einfach feststellen. Aber da gibt es doch so ein Mann (kam mal im fernsehen) der kann es im Gesicht ablesen ob jemand lügt (stirnrunzeln usw.) vielleicht sollten sie mal den befragen. ;-)
Ich find der Jay hat von Anfang an recht aufbrausend auf alles reagiert, fand den nie so sympathisch.
Find den Peer am nettesten...

Bis denn

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 11:34 Uhr

Thema Sarah: seh ich exakt genauso.

Jay - also ganz zu Beginn der Staffel war ich kurzzeitig positiv von ihm überrascht und dachte, er ist ja gar nicht so schnöselig, wie man denkt.

Das schlug aber ziemlich rasch um - auch z.B. schon bei der Oktoberfestprüfung. Klar, Sarah hat sich vor allem gedrückt, aber er hat sie ja auch nur noch wütend angeschnautzt, egal, was sie sagte.

Dann gab's doch auch die Schatzsuche, bei der Jay und Sarah über Nacht weg waren und ich fand es echt cool von Peer, der als Einziger freundliche Kritig anbrachte, im Sinne von "bei Sarah sagen alle, das war doch wohl machbar. Aber für euch wäre es doch auch machbar gewesen, mal eine Nacht durchzumachen."

Da hat Jay auch überhaupt keine Einsicht, kein schlechtes Gewissen oder dergleichen gezeigt, sondern er flippte sofort aus.

Super unsymphatisch der Typ!

Beitrag von julibaby2011 26.01.11 - 11:09 Uhr

Hmm, eine ganz schwierige Frage. Ich hab mir meine "Meinung" eher darüber gebildet, wie hal die ganze Situation ist und war.

Aber ich würde jemanden (wenn ich denn nicht gemacht habe) nicht bedrohen, das wirkt nämlich doch so, als wäre man wütend das ewas herausgekommen ist. Da häte er ja wirklich lockerer bleiben können.

Beitrag von julibaby2011 26.01.11 - 11:11 Uhr

Oh mein "t" hat Ladehemmungen... Denkt euch noch drei Stück dazu :-p

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 11:17 Uhr

Das stimmt - meine Art wäre das auch nicht, jemanden übel zu bedrohen oder zu beschimpfen (glaubst du mir oder der labilen Irren?), wenn er mich zu unrecht anschuldigt.

Ja, diese wüsten Drohungen haben Jay in der Tat in keinem guten Licht zurück gelassen.



Beitrag von nightwitch1988 26.01.11 - 11:39 Uhr

wie gesagt, ich glaub auch eher sarah, aber auch nicht in allen punkten...

aber ich habe auch schon gedroht, wenn ich zu unrecht beschuldigt wurde (und das klang ähnlich und war aus der verzweiflung heraus. ) ... er sieht seinen ruf gefährdet und das zu recht.

ob selbst schuld oder nicht - das können wir nur mutmaßen.

lg

Beitrag von nightwitch1988 26.01.11 - 11:43 Uhr

achso: ich will noch betonen: das mit dem drohen ist bei mir lange her. da war ich 16)

#klatsch

Beitrag von fiori_ 26.01.11 - 11:11 Uhr

Mittlerweile glaube ich niemanden mehr, jeder dort will doch nur seine eigene Haut retten und die anderen hätten sich echt nicht so einmischen sollen, wie der Mathieu. Der dem Jay ja blind vertraut und den Peer, sein einstiger Busenfreund, noch Vorwürfe macht.

Jeder im Camp hat sich irgendwie falsch verhalten und auch wenn mir Sarah am Ende schon wieder fast leid tat, aber wer einmal lügt dem glaubt nicht, auch wenn er die Wahrheit spricht.

Ich würde mich auch furchtbar aufregen, wenn man mich für etwas beschuldigt was ich nicht gemacht habe.

Beitrag von pupsismum 26.01.11 - 11:13 Uhr

Ich finde weniger aussagekräftig, ob nun jemand cool bleibt oder anfängt zu weinen oder wütend wird, da sind wir Menschen einfach unterschiedlich in den Reaktionen.

Interessant fand ich aber z.B. nicht nur, dass Jay von vornherein das richtige Thema angesprochen hat (Mensch, der kann bestimmt hellsehen #schein), sondern auch, dass er 1. Peer klare Frage danach, ob es so ein Treffen gegeben habe, langatmig rumeierte und erst auf mehrmaliges Nachfragen mit seinem Nein um die Ecke kam. Diese Frage hätte man schlicht und simpel einfach sofort und direkt beantworten können, wenn es denn der Wahrheit entspricht.

Und 2. fand ich sehr aussagekräftig, dass er sich sofort Peer als Zielscheibe vorgenommen hat, nur weil der sich nicht festlegen wollte, wem er glaubt und somit erfolgreich von seinem eigenen Mist abgelenkt hat. Sehr geschickt muss ich sagen.

Gruß
p

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 11:27 Uhr

Hm. Also Jay ist bei mir echt unten durch, weil er sich wie ein A**** verhält.

Aber beide Punkte, die du beschreibst, sind für mich nicht ganz so klar.

1. Dass er von sich aus fragte, "Geht es wieder um die inszenierte Liebesgeschichte zwischen mir und Indira?" - (nicht wörtlich wiedergegeben), hörte sich für mich sehr danach an, als ob Sarah ihm das vorher im Camp schonmal an den Kopf geworfen hätte. Kann ja sein, dass es von RTL nicht gezeigt wurde.

2. Das langatmige Rumeiern - ich denke, er wollte erklären, dass sie sich länger schon kennen, er sie besucht hat und dass er dabei irgendetwas zu dem Thema gesagt hat. Also er wollte erklären und nicht einfach 100%ig abstreiten. Schade, daß Peer ihn unterbrochen hat und ein "ja" oder "nein" forderte. Denn die Story hätte ich wirklich zu gern gehört.

Das glatte "nein" war vielleicht wirklich gelogen, aber er hatte dann auch nicht die Chance zu erklären, was er evtl. wirklich gesagt hat. Naja, wer weiß.

Jedenfalls seine Ausraster gegenüber Sarah sind übel gewesen, aber vielleicht zumindest zum Teil noch etwas verständlich. Sein Verhalten gegenüber Peer ist aber so dermaßen übel, daß ich echt fassungslos war. Armer Peer.

LG

Beitrag von pupsismum 26.01.11 - 11:31 Uhr

Hm, ich habe kein "wieder" in Erinnerung. Sondern nur ein "Hat sie dir erzählt...".

Und diese Drohungen letztlich nur die Krone aufgesetzt.

Und aus meiner Erfahrung, eiert nur derjenige lang rum, der versucht sich schnell eine Ausrede einfallen zu lassen. Denn erklären hätte er nach einem klaren Nein ja immer noch. ;-)

Beitrag von maddi2704 26.01.11 - 12:34 Uhr

Sehe ich genauso.
Ich denke jeder der schon mal gelogen hat (und das hat sicherlich jeder schon mal) eiert rum wenn er erwischt wird.

Er hätte einfach klar Antworten brauchen aber Jay musste erst mehrmals fragen welche Liebesgeschichte und das er Sarah schon vorher kannte.
Für mich ist das klar,dass er auf das wesentliche nicht eingehen wollte.

Ich glaube auch das Peer weiß das Jay lügt und das Jay danach so auf Peer eingeschoßen hat nur weil er sich seine eigene Meinung gebildet hat spricht auch ganz klar für eine ertappte Lüge.

Beitrag von snoopster 26.01.11 - 11:59 Uhr

Genauso sehe ich es auch.

Und um auf die Ausgangsfrage zu antworten: Ich hätte mich verhalten wie Sarah. Am Boden zerstört, weil mir keiner glaubt. Jay glauben doch alle (bis auf Peer), der hat doch echt nix zu befürchten.

LG Karin

Beitrag von nala22 26.01.11 - 13:45 Uhr

genau so sehe ich das auch!!!

so wie er jetzt gegen peer hetzt, zeigt doch eindeutig das er gelogen hat, denn wenn es nicht so wäre hätte er ein ruhiges gespräch mit ihm suchen können, aber so wie er vor ihm stand und ihn regelrecht runtergemacht hat, dass zeigt doch echte agression!

ich hätte das gespräch zu ihm alleine gesucht, aber er hetzt die ganze truppe gegen ihn!

Betroffene Hunde bellen!!!

Beitrag von palesun 26.01.11 - 11:14 Uhr

Also ich finde die Theorie von Rainer sehr realistisch. Jay wird etwas "in der Art" gesagt haben... und Dingens hat sich daraus ihre Wahrheit gebastelt. Sie ist davon fest überzeugt.

Wenn ich selbst etwas höre, was mich vollkommen überrascht, reiße ich die Augen auf und ziehe die Augenbrauen hoch. So unglaublich finde ich das dann.
Jay hat die Augenbrauen aber runter ins Gesicht gezogen, so würde ich gucken, wenn ich überlegen würde: "Spinnt die, das zu erzählen? Wie komme ich jetzt aus der Nummer bloß wieder raus?"

Es wird was dran sein, sonst würde er nicht so reagieren und viel gelassener bleiben.

Alle Zuschauer haben schon von Anfang an darauf gewartet, das was Spannendes passiert. Man konnte ja schon fast von einer langweiligen Staffel ausgehen.
Deswegen wird auch jetzt so ein Drama aus dem bißchen Aktion gemacht.

Ich finde Peer sollte Dschungel-König werden!#ole

palesun
(mein erster Dschungel-Beitrag)

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 12:06 Uhr

Freut mich, daß ich dir deinen ersten Dschungel-Beitrag entlocken konnte! ;-)


Beitrag von whitewitch 26.01.11 - 12:05 Uhr

Ich selbst hätte aufbrausend reagiert. Ich hätte wahrscheinlich nicht ruhig bleiben können, dass liegt aber auch in meinem naturel. Dennoch denke ich das Jay gelogen hat. Sein Blick, seine Art. Ich finde das er sich die ganze Zeit auf elegante Weise in den Vordergrund gestellt hat. Für mich möchte er gern den Anführer spielen.

Seine Liebe oder seine zarten Gefühle für Indi sind doch auch nicht echt, kein Blick, keine Schmetterlinge, kein Lächeln wenn er sie anschaut. Auch bei ihr vermisse ich das (wie Peer schon sagte, da fehlt das Strahlen der Verliebten).


Beitrag von robingoodfellow 26.01.11 - 12:19 Uhr

Hi,

will auch mal meinen Senf loswerden auch wenn ich fast immer einschlafe zu den Campzeiten.

Aber ich finde die einzigen noch wirklich sympathischen zwei sind Rainer und Peer. So ein Geheule kann nicht mehr gespielt sein glaub ich und immerhin haben sie nicht wüst mitgehackt was ich eigentlich am schlimmsten fand. Diese Sarah ist doof, aber eine Horde Erwachsener die auf' nem Mädel rumhacken die weit jünger ist finde ich grausam.

Rainer kann man sehen wie man will, er ist etwas verrückt. Aber immerhin ist er noch Mensch geblieben und inszeniert sich nicht auf die Kosten von anderen. Ich denke das hat er nicht mehr nötig, dafür hat er schon zuviel erlebt.

IdS

  • 1
  • 2