Streit um Kinderernährung

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von marienkaefer74 26.01.11 - 10:59 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich kriegen uns tatsächlich wegen dem Essen in die Haare:-[

Unsere Streitpunkte:
er macht den Kindern immer ganz dick Butter aufs Brot, unter Scheibenaufschnitt finde ich es in Maßen ok, Marmelade, Nutella und Leberwurst finde ich sehr unappetitlich wenn das so einen gemischten Pamp ergibt.

Je nach Art des Mittagessens holt mein Mann Ketchup und Mayonaise aus dem Kühlschrank

Wenn die Kinder um 19 Uhr ins Bett gehen, möchte ich nicht, dass sie um 18:30 Uhr noch Wurstbrote essen. Das wird doch gar nicht mehr verdaut?! Zumal unsere Kinder schon 2 x nach Brühwürstchenverzehr um die Uhrzeit (bei den SchwiEltern :-[ ) um Mitternacht gebrochen haben.
Eigentlich essen wir so gegen 17:30 und zum Sandmann gibts dann noch ne Banane mit Quark.

Darüber diskutieren wir wirklich schon seit Monaten und wenn ich mal nicht da bin, macht er wieder "was er will"

Was den ganzen Ärger noch steigert: mein Mann ist adipös I. Grades :-[:-[ und will mit mir über Ernähung diskutieren:-[ Über sein Übergewicht streiten wir schon seit 4 Jahren!

Ich bin schlank und die Kinder sind ebenfalls normalgewichtig.

Was meint ihr?


Viele Grüße
Marienkaefer

Beitrag von marion2 26.01.11 - 11:10 Uhr

Hallo,

von Butter auf Wurstbroten wird man nicht dick. Ketchup und Mayonaise machen einem Kind mit ausreichend Bewegung auch nichts aus.

Die meisten adipösen Menschen essen NICHT zu viel!

Gruß Marion

Beitrag von frischerduft 26.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

ha, ha, ha, "die meisten adipösen Menschen essen NICHT zuviel"
na da muss ich ja mal lachen, und du meinst, die sind von alleine bzw. über Nacht so fett geworden.

Alle übergewichtigen Menschen, die ich kenne, bewegen sich entweder wenig bis gar nicht oder/und fressen wie die Scheunendrescher.
Beobachte nur mal ein Buffett auf Familienfeiern etc.: wer da am meisten reinhaut und sich den Teller drei mal richtig vollmacht.

Ich kenne nur eine Person, meine Mutti, die schweres Rheuma hat und deshalb Cortison nehmen muss, die wirklich nicht so viel ißt und trotzdem in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat. Dazu kommt noch, dass sie aufgrund des Rheumas erhebliche Bewegungseinschränkungen hat und die Bewegung also auch fehlt.

Das ist meine Meinung. Ich habe persönlich nichts gegen übergewichtige Menschen, aber zu behaupten, dass die MEISTEN NICHT ZUVIEL ESSEN, ist wirklich weit hergeholt.
Oder womit erklärst du dir, dass viele mit WW richtig Erfolg haben. Weil sie da endlich den richtigen Umgang mit Essen lernen.

Nici

Beitrag von marion2 26.01.11 - 13:09 Uhr

In der Tat ist Bewegungsmangel für das größere Problem.

Du kannst auf Familienfeiern 5 Stückchen Sahnetorte und nen Obstsalat essen OHNE zuzunehmen, wenn du dich entsprechend bewegst.

WW ist nicht das Erlernen von richtigem Essen. Wenn das funktionieren würde, müsste man nicht ein Leben lang Punkte zählen. Die WWler, die aufhören, nehmen meist rasant wieder zu.

Beitrag von marion2 26.01.11 - 13:10 Uhr

Streiche: In der Tat ist Bewegungsmangel für das größere Problem.
Ersetze: In der Tat ist Bewegungsmangel das größere Problem.

Beitrag von berry26 26.01.11 - 13:35 Uhr

Das ist doch Haarspalterei! Wer sich nicht bewegt, darf eben auch nur wenig essen - ERGO- Wer zu dick ist, der isst zuviel oder bewegt sich zu wenig für sein Essverhalten!

Beitrag von marion2 26.01.11 - 13:47 Uhr

Das ist keine Haarspalterei.

Bewegungsmangel hat noch andere Nebenwirkungen - nicht nur Übergewicht.

Beitrag von berry26 26.01.11 - 13:55 Uhr

Natürlich. Du behauptest Dicke sind zu dick weil sie sich zu wenig bewegen. Genausogut kannst du aber auch sagen das sie einfach zuviel Essen für das bisschen das sie sich bewegen!

Wenns nur Bewegungsmangel wäre, dann müssten Sumoringer ja geradezu schlank sein. Die trainieren nämlich ziemlich viel und müssen sich viel bewegen um mobil zu bleiben!

Ob zu wenig Bewegung noch andere "Nebenwirkungen" hat, ist doch dafür völlig unerhebelich.

Beitrag von thea21 26.01.11 - 19:58 Uhr

Du musst nicht viel essen (bei wenig Bewegung) um dick zu werden.

Es reicht schon kohlehydrathaltiges, hochkalorisches ect pp zu dir zu nehmen, in Maßen, aber stetig, um zuzunehmen.

Und: keine Diät der welt, alá Attkins, SiS, WW und wie sie nicht alle heißen, bekämpfen die Ursache.

Wer sich gesund ernährt, das heißt um die Inhaltsstoffe und co. der Lebensmittel weiß, der hat ein geringeres Risiko dick zu werden/sein. (das Maß spielt natürlich trotzdem eine Rolle)

Beitrag von berry26 27.01.11 - 09:10 Uhr

Mit zuviel Essen, meinte ich natürlich zuviel Kalorien.

Mir ist schon klar, das bei null Bewegung schon 3 Stücke Sahnetorte ausreichen um den Tagesbedarf zu überschreiten.

Aber wer nur sitzt oder liegt und dann seinen Grundumsatz (z.B. 2000 kcal) gerade so deckt, der kann auch nicht zunehmen!

"Wer sich gesund ernährt, das heißt um die Inhaltsstoffe und co. der Lebensmittel weiß, der hat ein geringeres Risiko dick zu werden/sein."

Wäre schön wenn es reichen würde nur die Inhaltststoffe, Kalorien und Nährwerttabellen auswendig zu kennen. Man muss sich auch schon daran halten! :-p

Beitrag von thea21 28.01.11 - 07:23 Uhr

!!!"Wer sich gesund ernährt, das heißt um die Inhaltsstoffe und co. der Lebensmittel weiß, der hat ein geringeres Risiko dick zu werden/sein." !!!

<<<Wäre schön wenn es reichen würde nur die Inhaltststoffe, Kalorien und Nährwerttabellen auswendig zu kennen. Man muss sich auch schon daran halten! >>>

Naja, das impliziert ja die obige Aussage.

Natürlich kann eine gut gemachte Pasta gesund sein, isst man sie aber täglich und in Übermaßen nutzt die beste, gesündeste Pasta nix.

Beitrag von sarah2810 30.01.11 - 08:11 Uhr

Wenn man keine Ahnung hat...
Ich war auch adipös und habe nicht abgenommen weil ich ZU WENIG gegessen habe mein körper hat alles gespeichert was er bekommen konnte.


Bewegung hatte ich immer reichlich erst recht durch meine arbeit.
Aber es war eindeutig zu wenig was ich gegessen habe

Beitrag von juliocesar 30.01.11 - 00:38 Uhr

So ein Quatsch. Und wozu gibt es Ernährungsberatung und Bewegungsprogramme für Kinder? Weil Adipositas NUR Veranlagung ist? Also ich bin sehr froh, dass wir Ernährungsberatung bekommen und wir jetzt einschreiten können und nicht erst im Jugendalter.
Ich finde es essentiell, dass Mutter und Vater am gleichen Strang ziehen, bei uns artet dies jeweils in Beziehungsknatsch aus, weil ich da einfach nicht mehr bereit bin, Kompromisse einzugehen, weil mein Mann findet, ich gönne meiner Tochter nichts.
Und ja klar, Veranlagung kommt dazu. Mein Sohn ist ein Sprenzel und hat kein Sitzleder. In der Zweijahreskontrolle, war er gleich gross wie seine Schwester aber 3.5 kg leichter. Und er nimmt kaum zu, hat Mühe am Familientisch sitzen zu bleiben. Jede Mahlzeit bedeutet für mich Stress: Darauf zu achten, gesundes und ausgewogenes Essen anzubieten. Darauf zu achten, dass meine Tochter nicht zu viel isst, ihr zu erkären, wieso es dies und das nicht mehr gibt. Darauf zu achten, dass mein Sohn nicht zu wenig isst. Die ständigen Diskussionen und Rechtfertigungen mit meinem Mann. Dazu kommt, dass ich selbst abnehmen möchte. etc.
ICH achte auf ausreichend Bewegung. Meine Tochter geht zweimal die Woche in die Waldspielgruppe, einmal ins Yoga und einmal die Woche gehen wir ins Hallenbad. Bei meinem Mann sässen sie vor dem PC oder TV.
Ich finde es sehr wichtig, dass die TE sich durchsetzt, noch sind die Kinder normalgewichtig.

lg juliocesar

Beitrag von maischnuppe 26.01.11 - 11:19 Uhr

Ein Wurstbrot erbrechen sie aber Banane mit Quark nicht?
#kratz

Beitrag von schnecki82 26.01.11 - 19:08 Uhr

Hat mich auch ein wenig verwundert ...

Beitrag von jsteinba 26.01.11 - 11:27 Uhr

was mir spontan einfiel zu deinem Beitrag: "Mach dich locker!"

Wirklich, ich finde du übertreibst. DU findest Butter unter Nutella, Marmelade und Leberwurst unappetitlich. Millionen andere Menschen vielleicht auch, Millionen anderer aber nicht.

Wieso soll man nicht zu einigen Dingen Ketchup und Mayonaise essen?

Warum kann man abends nicht noch ein Wurstbrot essen? Es heißt sogar AbendBROT und AbendQUARK :)

Daran liegt es bestimmt nicht, dass dein adipös ist.

Mein Gott leb dein Leben und mach dir nicht über solche Pillepalle-Dinge Gedanken!

Gruß Julia

Beitrag von zahnweh 26.01.11 - 22:12 Uhr

stimmt,

die meisten, die ich kenne die Butter + Nutella auf's Brot essen, sind schlank. DAS gönnen sie sich, aber sonst essen sie insgesamt ausgewogen.

Oder: die einzigen Menschen, die ich kenne, die ein GANZES Nutella GLAS innerhalb eines halben Tages leer essen (können), sind schlanke menstruierende Frauen.
Keine Ahnung wieso. Die meisten mögen diese Creme sonst gar nicht. Aber einmal im Monat ein solches Glas auf Ex #schwitz
Warum wissen sie selbst nicht #schein

Beitrag von jamey 26.01.11 - 11:28 Uhr

ihr esst ja zeitig abends....warum nicht wenigstens 18 Uhr, da bleibt genug zeit bis zum sandmann... und wurstbrot am abend wurde und wird von generationen gegessen, haben wir etwa alle tonnen unverdautes wurstbrot im bauch?

wie oft bist du denn nicht da und er muss die mahlzeiten alleine zubereiten? wenn es nur gelegentlich ist, dann versuche es lockerer zu nehmen.

ansonsten tausche ich bei meinen kids die margarine am abend gegen frischkäse aus, das mögen sie auch unter käse oder wurst. ich mach das aber nicht wegen dem fett, sondern weil ich gerne so ursprüngliche produkt ewie möglich verwende und abends keine butter geben will.

ketchup und mayo sind nicht toll, aber kinder müssen den bewussten umgang damit lernen. wenn du es immer verbietest und versteckst, dann werden sie über die strenge schlagen sobald sie können. wir haben mayo gar nicht im haus und somit einen reibungspunkt weniger :-)

im übrigen wird die banane abends auch nicht mehr umgesetzt, also verdaut wird sie, aber die energie wird nicht benötigt und theoretisch an den hüften abgelagert.... soviel mal dazu. man bedenke aber, das kinder einen anders funktionierenden stoffwechsel und grundumsatz haben als wir erwachsenen.

bemühe dich um möglichst gesunde kost im allgemeinen, dann sind ausrutscher weniger dramatisch.

Beitrag von juniorette 26.01.11 - 11:32 Uhr

Hallo,

kein gesundes Kind erbricht Essen, weil es nach 17.30 Uhr Abendbrot bekommt.

Mein Sohn isst oft mit uns Eltern abends um 19.15 Uhr warmes Essen oder er bekommt ein Brot, und hat noch nie gebrochen (außer bei Magen-Darm-Infekten).

Eine dicke Butterschicht ist Geschmackssache. Mochte ich schon als Kind nie, aber von ein paar mal dick Butter wird man nicht übergewichtig.

Ich hatte sehr oft dick Butter unter meinem Nutella oder meiner Leberwurst, und bin trotzdem nicht übergewichtig geworden.

"Je nach Art des Mittagessens holt mein Mann Ketchup und Mayonaise aus dem Kühlschrank "

Ja, und? Ich esse auch Ketchup und Mayo zu bestimmten Sachen, und bin nie übergewichtig gewesen.

"Was meint ihr? "

Du übertreibst und stellst völlig falsche Zusammenhänge her.

Außerdem sprichst du zwei Probleme an:
zum einem das Übergewicht deines Mannes, zum anderen die vermeintlich so schlimmen Essgewohnheiten deines Mannes, die er womöglich auf deine Kinder übertragen KÖNNTE.

Mach nicht so ein Trara ums Essen, sonst schlagen deine Kinder mal in das Gegenteil deines Mannes um und werden magersüchtig.

Wenn dein Mann abnehmen wollte, wüsste er sicher, dass er seine Ernährung umstellen müsste, aber ich gehe davon aus, dass er nicht will.

LG,
J.

Beitrag von hoffnung2011 26.01.11 - 11:47 Uhr

hm, schwierig.
du kansnt deinen Mann nicht bevormunden, eher würde ich dafür sorgen, dass deine Kinder (sobald sie es können) zur gesunden Ernährung erzogen werden und das sie selbst irgendwann sagen können, so geht es nicht..

dass dein Partner dick ist, ist an sich schlimm..aber man soll einen akzeptieren, wie er ist..

jetzt ist nur die Frage, wie oft bist du außer Haus, dass dieses Essen zum Vokssport werden kann..wenn es einmal die Woche wäre, hätte ich nichts gesagt, weil du es genug angepsprochen hast..

Es ist nicht o.k., weil man für die Kids Vernatowrtung trägt..

Beitrag von mamavonyannick 26.01.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

ich kann dein Problem nicht nachvollziehen, solange das 'Essen nicht nur aus Ketchup und Majo besteht. Und das ständige schauen auf die Zeit würde mich ehrlich gesagt stressen und mir den Appetit verderben.
Ich mag übrigens auch Butter unter meiner Marmelade oder Leberwurst und bin, wenn nicht gerade schwanger, auch schlank.
An unsere Pizza kommt auch Ketchup, ebenso an die Fischstäbchen.
und das nachts nichts verdaut wird, ist quatsch, sondern würden babys nachts platzen. wichtig ist, dass man abends nicht mehr so fettig ist, kann ich aber bei Wurstbroten nicht erkennen.

Es ist nicht nur wichtig, WAS man ist, sondern wie und in welchen Massen.

Beitrag von sissy1981 26.01.11 - 11:56 Uhr

Hört sich so an als ob du/ihr einen Machtkampf über die Kinder austragen wollt, weil ihr einen Konflikt (wegen seinem krankhaften Übergewicht?!?) habt.

Wenn ihr nicht aufpasst erzieht ihr die Kinder zu einer gestörten Ernährung - nicht wegen Ketchup, Butter, Nutella und Wurst sondern auf Grund eures Verhaltens damit umzugehen.

Wärs mir nicht wert. Entweder haben die Kinder ausreichend Bewegung und werden ansonsten vollwertig ernährt - dann ist das von dir beschriebene kein Thema oder es hapert schlichtweg daran. Einigt euch wer wann für welche Mahlzeiten zuständig ist und gut ist

Beitrag von joshua0709 27.01.11 - 09:45 Uhr

Genau das habe ich mir auch gedacht!

"Hört sich so an als ob du/ihr einen Machtkampf über die Kinder austragen wollt, weil ihr einen Konflikt (wegen seinem krankhaften Übergewicht?!?) habt."
Ich bin in einer ähnlichen Lage (mein Mann ist nur etwas übergewichtig), aber mein Mann versteht etwas von gesunder Ernährung und geht was die Kinder angeht auf meinen Wunsch nach ausgewogenem Essen ein.

Beitrag von nele27 27.01.11 - 10:47 Uhr

Sehe ich auch so!

Beitrag von derhimmelmusswarten 26.01.11 - 11:59 Uhr

Laaaach! Ich finde, du übertreibst. Opa und Oma haben mir auch immer dick Butter aufs Brot geschmiert und ich mache auch auf total viele Sachen Ketchup drauf #mampf Also ich finde es echt übertrieben. Banane mit Quark... Jeden Tag?! An nem Wurstbrot mit Butter is noch keiner gestorben, gell?