wenn man während der geburt mit der hebi nicht klar kommt...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von solex 26.01.11 - 11:18 Uhr

hallo!
ich habe diesmal keine belegehebamme,weil meine hebi das hier im kh nicht anbietet.
jetzt frage ich mich schon,was ist, wenn ich mit der hebi nicht klar komme,die gerade dienst hat? also wenn die zickig wird,oder so? (ich weiß von einer,dass die die frauen nicht in die wanne läßt und man zum gebären im bett auf dem rücken liegen MUSS)
kann man dann sagen,ich möchte ne andere? ich glaub,es hat immer nur eine dienst...
wenn ich mit nem arzt nicht klar komme,während eines kh-aufenthaltes hab ich ja auch die möglichkeit einen anderen arzt zu verlangen...
wer kennt sich aus?

lg
soli+rambo 36ssw

Beitrag von dschinie82 26.01.11 - 11:19 Uhr

Ihc hab letztens grade gehört, dass man dann eine andere Hebamme verlangen kann. Und im Normalfall haben immer zwei Dienst...

Beitrag von hebigabi 26.01.11 - 13:49 Uhr

Komm immer auf die Größe des Krh. an - ich hab 19 Jahre immer alleine gearbeitet.

LG

Gabi

Beitrag von steffi2107 26.01.11 - 11:21 Uhr

Hi,

du kannst ja dann nach ner anderen Hebamme fragen. Allerdings wenn nur eine Schicht hat, gehts ja nicht. Aber über sowas würde ich mir gar keine Gedanken machen. Du bist doch nicht im Kreissaal um mit der Hebi Freundschaft zu schließen, sonder die soll dir helfen dein Kind auf die Welt zu bringen.

LG Steffi 28. SSW

Beitrag von solex 26.01.11 - 11:28 Uhr

ich habe ja nirgends geschrieben,dass ich mit der was anfangen will,sondern lediglich,dass ich nicht wieder in eine position gezwungen werden möchte,die absolut unbequem für mich ist und wo ich keine kraft habe,nur damit sie gemütlicher sitzt!
das hatte ich schon einmal!

Beitrag von sandra7.12.75 26.01.11 - 11:28 Uhr

Hallo

Das ist eine ganz berechtigte Frage die sie stellt und das finde ich gut.

Klar muß man gerade zur Hebamme vertrauen haben.
Und eine Geburt wo ich gezwungen werde in einer Position zu gebären die mir nicht zusagt ist nicht ok.

Ich fand die Klinikgeburten sowas von schrecklich das ich beim 4. und auch jetzt eine HG mache da ich selber entscheiden kann was mit gut tut.

lg

Beitrag von solex 26.01.11 - 11:33 Uhr

hallo!
danke,dass du auch eine "leidgeplagte" bist und so antwortest ;-)

ich würde ja auch gern zu hause entbinden,aber mein mann hat da kein vertrauen zu und leider weiß ich auch nicht,obs bei mir so ohne probleme möglich wäre (bin krank gewesen und hatte ne rieige offene wundhöhle,denke dass da schon ein arzt dabei sein will,falls diese wider erwarten aufreißt)
ich will auch meinen mann nicht hintergehen,er hat eben angst davor.

Beitrag von sandra7.12.75 26.01.11 - 11:42 Uhr

Hallo

Nachdem ich beim 3.Kind auf dem Hocker entbinden wollte und laut Hebamme ging das nicht weil der Oberarzt schon zu alt war und nicht mehr auf die knie kam mußte ich wieder in Standertlage entbinden.#rofl#rofl

Ich habe nur noch gefragt wer hier ein Kind bekommt #gruebel.

Ne Vertrauen zur Hebamme finde ich noch wichtiger wie zum Gynokologen.

lg

Beitrag von lotte79 26.01.11 - 11:36 Uhr

Hallo soli,

ganz ehrlich? Wenn Du da in den Wehen liegst ist es Dir glaube ich völlig egal ob Du die Hebamme nett findest oder nicht:-D

Ich hatte das bei Niklas damals so. Zuallererst hatte ich meine Lieblingshebamme Schwester Natascha:-) Und dann wurde Sie irgendwann von Schwester Maria abgelöst#schock

Puh ja holla die Waldfee. Die hatte nen Ton drauf. So richtig Feldwebelmässig (das weiss ich noch:-)) Aber ganz ehrlich? Mir wars wurscht. Sie sollte mir helfen, meinen Sohn auf die Welt zu bringen und mich nicht vollquatschen, betüddeln oder sonstwas...

Also ich denke schon das Du dann sagen kannst, das Du eine andere Hebamme möchtest. Allerdings glaube ich auch, dass es Dir in dem Moment völlig egal ist, obs Schwester X oder Schwester Y ist:-)

LG
Silke

Beitrag von solex 26.01.11 - 12:23 Uhr

ich möchte nicht betüdelt werden,sondern in ruhe mein mkind zur welt bringen dürfen...sie darf mich unterstützen,aber ich möchte doch bitte selbst entscheiden,wie ich mein kind zur welt bringe...wenn mit uns alles io ist!
das ist das einzige,was ich mir wünsche,bzw will!

mir ists ansich gleich,wer da ist und wie deren ton ist...ich möchte nur diesmal ne position annehmen,die mir gut tut und mich nicht behindert oder hemmt.

Beitrag von jenna2011 26.01.11 - 11:41 Uhr

also das mit der erzwugenen gebärposition is ja ma ein starkes stück...
da würd ich aber zum rabiaten handfeger wenn man mich dazu zwingen würde....
würd ich von vornherein ne ansage machen das du das nich willst, ende aus. dein mann soll dich da unterstützen, wenn sie anstalten macht dich in eine bestimmt position zu drängen soll er auch was sagen...vielleicht hilft das ja.

sicherlich soll man kein kaffeekränzchen mit der hebamme abhalten aber man darf ja wohl ein bischen mitspracherecht haben.

wir haben während unseres geburtsvorbereitungskurs sogar "gelernt" das aufm rücken denkbar ungünstig ist auch im bezug auf dammriss

Beitrag von solex 26.01.11 - 12:20 Uhr

eben,dass hab ich damals auch gelernt.

ich möchte mich diesmal eben nicht zwingen lassen...bei meinem großen war ich einfach unsicher und hab gedacht,die wird schon das richtige für mich entscheiden...aber das richtige,wo ich mich wohl fühle.kann ich ja nur selber entscheiden...

danke für deine antwort

Beitrag von mcngirl 26.01.11 - 12:21 Uhr

ich finde es schon wichtig, dass man die Frau die einem da hilft auch halbwegs leiden kann, schließlich ist das ein ziemlich wichtiger und intimer Moment.
ich habe diesmal leider auch keine Beleghebamme und ein bisschen Bammel davor. Weil es aber die 2. Geburt ist hoffe ich, dass es einfach schneller geht.
Bei der ersten hatte ich schon lange im Voraus abgesprochen, dass ich eine PDA will wenn nix mehr geht und nicht erst Zäpfchen und Co bekomme. Andere mussten an diesem Tag echt lange darauf warten und ich habs dann sofort gekriegt. Aber das sind halt Kölner Verhältnisse...auch im KH wird geklüngelt;-)

Beitrag von jenna20 26.01.11 - 13:26 Uhr

Hallöchen,

bei meiner ersten Geburt war kurz vorher Schichtwechsel. Und ausgerechnet da war die einzigste Hebamme, die mir total unsympathisch vorkam. keine zeit, etwas älter und sehr stur.....Hat keine Witze verstanden.
Naja, als ich da so vor mich hin geweht habe und es noch aushalten konnte, hatte ich auch noch Zeit mir darüber Gedanken zu machen.
Aber wenn Du dann erst mal in die heiße Phase kommst, sprich Presswehen, glaub mir, dann ist es Dir wurscht wer da unten steht!! Hauptsache da is jemand da. Du machst in den Momenten eh was Du willst und was Dir richtig erscheint. Wenn Du dann was forderst, machen sie es auch, weil du es in einem ganz anderen Ton forderst ;-)
Übrigens....NACH der Geburt war sie super freundlich zu mir. Ich weiß nicht wieso.....Ich kam nach Wochen auch nochmal in den Kreißsaal, um das Baby zu zeigen. Schon seltsam ;-)

LG
Jenna + #ei 18.ssw

Beitrag von sivima 26.01.11 - 13:38 Uhr

Also wurst wäre mir das auch bei den presswehen nicht so wie andere hier immer schreiben,du hast die hebamme zwar "nur" bis zur entbindung aber das sind ja nun mal die wichtigsten momente im leben.:)

Es sind immer 2 hebammen da und du kannst dir natürlich wenn nicht zuviel betrieb ist die andere aussuchen oder wächseln.

Ich habe vor meiner Bv selber im kreißsaal gearbeitet daher weiss ich natürlich nur wie das bei uns im kramnkenhaus ist,ich selber hatte meine tochter damals im geburtshaus bekommen.