Haushaltstipps ? Wie schafft Ihr alles ?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von knutschy 26.01.11 - 11:50 Uhr

Hallo,

ich wohne mit meinem Sohn Fabian-Pascal alleine.

Ich bin aber irgentwie zur Zeit in so einem "Loch" mein kleiner war ständig krank, lange im Krankenhaus etc und irgentwie ist mir in der Zeit der Haushalt etwas über den Kopf gewachsen.

Stube,Küche,Bad und Kinderzimmer sind vorzeigbar mit kleinen "Schandecken" wo halt noch Sachen wegsortiert werden müssen.

Aber das Schlafzimmer hat sich regelrecht zur Abstellkammer entwickelt.

Und es ist ein Kampf gegen den Sturm. Immer wenn ich mal 2-3 Tage was machen kann weil Fabian mal bei der Tagesmuter ist wird er schon wieder krank und alles türmt sich :-(

Gebt mir mal eure Tipps wie haltet Ihr die Wohnung ins Schuss ?

Liebe Grüße Anja

Beitrag von sexy-hexe 26.01.11 - 12:17 Uhr

also ich hab zwar nen partner aber bin für den haushalt so gut wie allein verantwortlich da er die meiste zeit arbeiten muss.
also ich stehe jeden tag 6 uhr frühs in etwa auf.danach mache ich frühstück und bereite alles zum abwaschen vor.dann gibts frühstück und danach darf mein sohn spielen.in der zeit wo er spielt sortiere ich sachen,wasche wäsche,...!dann spiele ich mit meinen sohn und mach gleichzeitig noch essen.nach dem essen muss er mittagsschlaf machen.in der zeit bereite ich kaffeetrinken vor und kann ganz in ruhe den rest in ordnung bringennach dem mittagsschlaf ist dann mama kind zeit!dann abendbrot essen und bett fertig machen.arbeiten die kein krach machen kann ich noch abends machen wenn er schläft oder im bett ist.

also mein tipp,nutze die zeit wenn dein kind sich allein beschäftigt oder im bett ist.

Beitrag von knutschy 26.01.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

danke für die Antwort.

Wenn er alleine spielt die Zeit nutze ich auch,oder ich binde in mit ein er hat zB eine Spielküche in der Küche stehen und kann sich da sehr gut beschäftigen die Küche sieht von daher auch immer aus wie geleckt ;-)

In den anderen Räumen klappts dann nicht ganz so gut. Wenn er schläft geht leider garnichts. Neubau und so hellhörig das er schon einen lauten Pups von mir hören würde und er schläft leider nur bei absoluter Ruhe :-(

Liebe Grüße Anja

Beitrag von sexy-hexe 26.01.11 - 12:28 Uhr

und wenn du wenn er wach ist solche kleinen häufchen machst und es dann einfach wegräumst?
wie sieht dein tagesablauf aus?vielleicht kann man da was machen?

Beitrag von sexy-hexe 26.01.11 - 12:30 Uhr

oder du machst dir nen richtigen haushaltsplan oder gibst den zwerg mal zur oma und die passt auf.

Beitrag von knutschy 26.01.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

also bei uns sieht der Tag so aus.

Wenn er krank ist (dann schläft er nachts auch immer sehr schlecht)

8Uhr aufstehen, waschen anziehen
8:30 frühstücken, danach mache ich die Küche

dann spielen wir etwas und ich versuch dann Nebenbei immer so Kleinigkeiten halt wegzuräumen aber oft ist es so ich räume irgentwo und hinterücks plündert er ein anderen Schrank ^^

10Uhr geh ich dann wieder an den Herd und fang mit dem Mittag an
11Uhr Mittagsessen, danach abswaschen

12-15 Uhr Mittagsschlaf, da räum ich schon immer ganz leise im Schlafzimmer umher in der Hoffnung das es auch mal weniger wird hier

Nach dem Mittagsschlaf dann Kaffeetrinken und dann gehen wir raus.
Dann sauge ich meist die Wohnung durch wenn wir reinkommen.

18 Uhr gibt es dann Abendbrot.

19Uhr Bettfertig machen und
19:30 liegt er dann und schläft.

Meine Mutter Arbeitet noch voll, aber ich glaub am Wochenende würde Sie sich immermal überreden lassen ihn ein paar Stunden zu nehme die Idee könnte ganz gut sein.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von sexy-hexe 26.01.11 - 12:44 Uhr

nd wenn du vieleicht um 7 uhr frühs aufstehst und da kleinigkeiten zusammenräumst (also so wie du das abends machst)?für doch mal omatage ein,das hilft dir,ist gut für dein kind und die oma freut sich.was auch ganz gut sein könnte ich habe mir sicherungen bei dm oder rossmann geholt (gibts auch bei ikea),die machst du dir einfach an seine lieblingsschränke.oder mein sohn lernt jetzt wie man aufräumt also er macht auch mit das dauert zwar sehr lange aber man kommt auch vorran.hast du vielleicht freunde mit kinder?wenn ja kann doch ein kind mal vorbei kommen und mit deinem spielen so sind die abgelenkt und du kommst wieder zu bissel was.

Beitrag von lene77 26.01.11 - 13:14 Uhr

Ach, also bei mir hat der Haushalt nicht so einen hohen Stellenwert.
Ich arbeite in Wechselschicht, an Wochenenden und Feiertagen, dazu noch zwei Jungs (3 u. 5 Jahre) die hier rumturnen. Meine Priorität liegt, wenn ich mal zu Hause bin bei meinen Kindern und mir.
D.h. ich mache lieber was mit meinen Kids oder für mich selber als hier immer herumzuputzen. Jeden Tag mache ich ein bisschen, so wird es aber auch nie wirklich unordentlich/dreckig (Ok, der Boden könnte vielleicht mal einen nassen Mopp sehen, aber ansonsten ... finde ich es in Ordnung)
Mein Schlafzimmer ist auch irgendwie der chaotischste Raum ;-). Da steht das Bügelbrett (ständig startbereit, obwohl ich mir jedes Mal vornehme nach der Bügelwäsche mal wegzuräumen ... aber gut, da ich jeden Tag ein bis zwei Maschinen Wäsche mache habe ich eigentlich auch jeden Tag meine Wäschekörbe) und andere Dinge die ich auf die Schnelle nicht wegräumen kann ... Aber morgen ... da nehme ich mir das Schlafzimmer mal vor ... dann habe ich nach 10 Tagen Dienst endlich mal frei! ... yeah!

LG, Lena

Beitrag von amory 26.01.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

ich hatte früher auch immer das reinste Chaos und hausarbeit war mir ein Gräul. Wusste aber auch nie, wo ich anfangen soll.

Mein Tipp: Nimm dir ein Wochenende, an dem du dein Kind mal zu den Großeletern gibst oder so.
Und dann schaff eine grundordnung. Wenn alles seinen Platz hat und einmal richtig ordnung drin ist, lässt es sich viel leichter aufräumen.
ich habe das gemacht und seitdem räume ich konsequent abends auf. Alles was rumliegt kommt an seinen Platz, Küche wird gemacht, wenn die Kleine im bett usr.
Wenn dann mal suagen oder wischen ansteht, ist das kein problem mehr...es ist ja schon ordentlich.
Miene Kleine macht immer mit, die bekommt einen lappen und darf irgendwas abwischen oder mit dem handfeger rumspielen oder so.
Sie macht das recht gern und hat auhc schon begriffen, dass zwischen abendessen und Zähneputzen mal kurz alles zusammengeräumt wird.

Geleckt sieht´s bei mir trotzdem nicht aus, aber so bin ich eben nicht. Und ich kann auch gut damit leben.

grüße, Amory

Beitrag von anyca 26.01.11 - 21:00 Uhr

Ich schaffe es momentan - nicht.

Meine Prioritäten sind gerade, die Probezeit in meinem Job gut über die Bühne zu bringen und noch schöne Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Da bleibt das Bad dann mal ungeputzt und die Bausteine auf dem Boden ...

Beitrag von at_me 27.01.11 - 12:13 Uhr

zwei große Keller !!!!

Ich arbeite Vollzeit, da bleibt kaum Zeit fürs Putzen. die groben Sachen mache ich wenn die Kinder im Bett sind und schlafen.
Wäsche zusammenlegen mit dem Kinder zusammen und Wischen wird auf einmal die Woche runtergeschraubt und dann am We gemacht, am besten dann wenn die Kinder in der Wanne planschen und beschäftigt sind. Alles was rumfliegt wandert in Kisten in den Keller und den miste ich dann alle paar Monate mal druch wenn die Kinder wegorganisiert sind.

Ansonsten einfach die Ansprüche runterschrauben.