Wie sehr ekelt ihr euch

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von borughtbackm 26.01.11 - 12:21 Uhr

... vor öffentlichen Toiletten?
Wieviel legt ihr drunter, wo greift ihr lieber nicht hin? Oder ist es euch einfach egal?

Frage ich mich schon lange #kratz

#winke

Beitrag von risala 26.01.11 - 12:23 Uhr

das kommt auf die öffentliche Toilette an...

von "Tür auf, rückwarts raus und lieber ausschwitzen" - bis "kein Problem" ist alles dabei.

Papier drauflegen finde ich blöd - setze mich dann einfach nicht hin

#winke

Beitrag von canadia.und.baby. 26.01.11 - 12:24 Uhr

Kommt auf die Toiletten an ^^


Auf raststätten wo nur die einsamen häuschen stehen geh ich nicht drauf.
Auf welche von diesen "grünen " komm gerade nicht auf den Namen wo man 70 cent zahlen muss , da ja.


Unterwegs kommt es auch wirklich auf sauberkeit an.

Beitrag von similia.similibus 26.01.11 - 12:46 Uhr

Ich ekel mich sehr vor öffentlichen Toiletten, wobei es da ja auch Unterschiede gibt.
Aber ich setze mich NIE hin und nehme eher einen Krampf im Oberschenkel in Kauf als dass ich mich auf fremde Ränder setze. Und ich fasse auch nichts an. Und wenn doch, dann nur mit Papier zwischen meiner Hand und dem Gegenstand, wie Türgriff oder so. Bäh!

Beitrag von sunshine1176 26.01.11 - 20:38 Uhr

Genau das ist auch meine Masche! #pro

Beitrag von mathildarosine 26.01.11 - 12:49 Uhr

ich finde die Spülung am schlimmsten. Weil man ja vorm Spülen noch nicht die Hände gewaschen haben kann.

Beitrag von fee1972 26.01.11 - 12:49 Uhr

Nur wenn es gar nicht mehr geht und dann setzte ich mich nicht , hebe aber die Brille hoch .

Ebenso halte ich es mit meiner kleineren Tochter , die immer und überall muß ;-) , die halte ich auch darüber ab .

Viel mehr zu schaffen machen mir ehrlich Türgriffe und Einkaufswagen . Entwerde ich benutze danach , wenn ich nicht direkt nach Hause fahre/gehe, feuchte Tücher , die ich immer dabei habe oder eben direkt Hände waschen sobald ich mein Haus betreten habe .

LG Dany , die meistens mit dem Ellebogen oder der Jacke / Pulli um die Hand eine Türe öffnet ;-)

Beitrag von fee1972 26.01.11 - 12:53 Uhr

Und ich fasse auch nach dem Händewaschen den Wasserregler nicht mehr mit der bloßen Hand an ;-)

Bin dann immer dankbar , wenn da ein Papierspender ist und nicht nur ein Handfön -)

Ansonsten Jacke oder Pulli um die Hand und ausdrehen .

Beitrag von windsbraut69 26.01.11 - 13:11 Uhr

"die meistens mit dem Ellebogen oder der Jacke / Pulli um die Hand eine Türe öffnet "

Was hilft das?
Dann hast Du die Bakterien an der Jacke, die Du nicht 10 x täglich waschen kannst...

LG

Beitrag von fee1972 26.01.11 - 13:18 Uhr

Wir wechseln die Wäsche jeden Tag , auch bei 7 Personen ;-)

Wenn ich ein Tuch da habe dann nehme ich natürlich das .

Aber ich meinte auch Türgriffe im allgemeinen :-)

Beitrag von windsbraut69 26.01.11 - 13:24 Uhr

Jacken???

Beitrag von californiadreaming 26.01.11 - 19:08 Uhr

Du machst Türen mit Jacke/Pulli auf und ekelst dich vor Einkaufswagen, hebst aber mit den Händen die KLOBRILLE hoch?

#kratz


°cd

Beitrag von schwarzesetwas 26.01.11 - 12:50 Uhr

Was heisst ekeln?

Wenn ich muss, dann muss ich! Dann bin ich froh, wenn ich eine Toilette habe!

Was das andere angeht: Ich arme meist nur durch den Mund (ich hasse es, wenn es nach Fäkalien oder alten Rohren stinkt), fasse nichts an und würd mich im Leben nie auf ne Brille setzen.

Lg,
SE

Beitrag von purpur100 26.01.11 - 13:00 Uhr

bin immer mit Taschentüchern, Feuchttüchern und Sagrotantüchlein bewaffnet (als alter Camper schlepp ich sowas immer mit rum;-))

Und egal, ob nun Bahnhofstoilette oder im feinen Restaurant: Ich verhalte mich überall gleich. Brille mit Sagrotantüchlein abwischen, Papier drauflegen für die Gemütlichkeit #rofl. Und Händewaschen hinterher is ja wohl klar. Wasserhahn und Türgriffe lassen sich dann wunderbar mit nem Papiertatü bedienen.
#winke

Beitrag von pocahontas60 26.01.11 - 13:01 Uhr


Ich ekel mich vor fremden Toiletten, definitiv.
Aber was soll man machen wenn man mal schiffen muss?!
Hab immer Taschentücher dabei, damit wird alles angefasst.
Setze mich NICHT auf die Brille.
Danach gründlich die Hände waschen und bloß nichts mehr anfassen:-)
Wenn ich draußen mal irgendwo muss habe ich meistens das Glück, eine schmuddelige Toilette anzutreffen. Pfui.
Am liebsten draußen im Busch#schein

LG poca

Beitrag von la1973 26.01.11 - 13:06 Uhr

Ich bin da relativ schmerzfrei. Wenn ich muss, dann muss ich!!!
Ich setze mich nicht drauf, habe aber auch kein Sagrotantuch oder so dabei. Danach Hände waschen und gut.
Ich war früher viel auf Open-Airs und bin daher ziemlich versiffte Dixi-Klos gewohnt.
Wenn es ganz arg bäh ist - grade auf Autobahnplätzen - dann gehe ich in die Pampa.

Beitrag von nisivogel2604 26.01.11 - 13:07 Uhr

Auf die allermeisten gehe ich gar nicht erst drauf. da geh ich lieber in den Busch oder verkneif mir alles.

Wenn es scheinbar saubere Toiletten gibt, dann fass ich so wenig wie möglich an, und wenn dann nur mit Klopapier zwischen mir und dem Gegenstand.

Man könnte schon sagen, das mein Ekel sehr groß ist. Ich hinterlasse Toiletten immer sauber im Gegensatz zu vielen anderen Menschen scheinbar #gruebel

Beitrag von sabrina1980 26.01.11 - 13:21 Uhr

#sonne

der Ekel ist schon groß#zitter

Ich vermeide es die Türklinke anzufassen und nach dem Händewaschen nehme ich ein Stück Papier und fasse die Klinke an.

Achja und meistens nehme ich die erste Toilette(ist sauberer als die anderen)...achtet mal drauf,die meisten gehen daran vorbei und nehmen die 2te;3te.....

lg
Sabrina

Beitrag von borughtbackm 26.01.11 - 13:29 Uhr

Das hab ich mich nämlich auch schon gefragt welche die sauberste ist und hab vor ein paar Jahren mal in Galileo glaub ich was darüber gsehe #pro

Beitrag von robingoodfellow 26.01.11 - 13:31 Uhr

Mir graust es eigentlich nur vor diesen Metalltoiletten die auf den kleinen Autobahnrastplätzen zu finden sind und den Dixie-Klos. Der Geruch ist die Hölle.

Papier leg ich eigentlich nie drunter, einfach nicht ganz hinsetzen.

Was mich anwiedert ist, wenn der Boden nass ist und/oder Papier überall rumfliegt.

Und einmal hab ich so ein Metallklo gesehen da hat sich irgendeine Frau wohl in der Hocke drübergehängt und dabei hinten auf die Wandverbindung gesch........ Weggemacht wird natürlich nicht. Da hätte ich beinahe gekotzt.

Beitrag von meckikopf 26.01.11 - 22:44 Uhr

<<Mir graust es eigentlich nur vor diesen Metalltoiletten die auf den kleinen Autobahnrastplätzen zu finden sind und den Dixie-Klos. Der Geruch ist die Hölle.>>

Auf diese Dinger gehe ich auch nicht - im Leben nicht!#contra#contra#schock#zitter
Und von daher verzichte ich auch lieber auf Musik-Festivals und auf ein Dixie-Klo würden mich keine 10 Pferde bekommen.


<<Und einmal hab ich so ein Metallklo gesehen da hat sich irgendeine Frau wohl in der Hocke drübergehängt und dabei hinten auf die Wandverbindung gesch........ Weggemacht wird natürlich nicht. Da hätte ich beinahe gekotzt.>>

Wäre mir mit Sicherheit genauso gegangen.
Und SOWAS liiieeebe ich ja: Selber mords pingelig sein und sich nicht drauf setzen, aber dann selber die Sanitäranlagen wie Sau verlassen (eben wie diese Dame!). #augen Nun ja, sie brauchte es ja auch nicht wegzumachen und nach ihr dann die Sintflut... #klatsch Auch eine Einstellung.

Beitrag von scrapie 26.01.11 - 13:58 Uhr

Ich bin da nicht so penibel.... solange vor der Schüßel kein Kackhaufen liegt oder der Urin knöcheltief steht (habe ich auch schon erlebt in Kiev auf einer öffentlichen Toilette) ists mir relativ egal, hauptsache ich kann meine Blase leeren.

Hast du schonmal ein volles Plumpsklo gesehen? Das ist eklig... alles andere ist "gewöhnungssache"...

Wichtig für mich: Danach Hände waschen und nach dem Händewaschen nichts mehr anfassen....

Beitrag von siebzehn 26.01.11 - 14:03 Uhr

Haha, ich bin auch Plumpsklo-geschädigt. Danach ekeln öffentliche Toiletten wirklich nicht mehr großartig... ;-)

Beitrag von scrapie 26.01.11 - 15:10 Uhr

Die ÖT hier in Deutschland sind keimfreie Zellen im Gegensatz zu anderen Toiletten im Ausland (wobei ich da viel im Osten unterwegs war; Polen, Russland, Ukraine, Weißrussland, Kasachstan etc)....

Beitrag von meckikopf 26.01.11 - 22:01 Uhr

OK; hierzulande sind so manche öffentliche Toiletten sicherlich auch nicht das Gelbe vom Ei (obwohl; ich habe auch schon SEHR ORDENTLICHE öffentliche Toiletten gesehen. - Kaum zu glauben, aber sowas gibt's auch), aber was du da so schreibst... Da kann man wohl echt froh sein, nicht dort zu LEBEN.

  • 1
  • 2