Vorstellungsgespräch war vielversprechend - Gehalt traurig

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tessy25 26.01.11 - 12:53 Uhr

Hallo zusammen,

vorgestern hatte ich das Vorstellungsgespräch für den Perfekten Job und heute habe ich die Zusage bekommen.

Ich hatte gehofft, dass sie mich nicht nehmen nach dem Gespräch, weil ich mich dann nicht entscheiden muss.

Ich würde weit weniger als die Hälfte bekommen als bei meinem jetzigen Job, der ist allerdings Vollzeit, irre stressig und macht nicht wirklich soooo viel Spaß - ist aber sicher und gut bezahlt und grade bei mir um die Ecke.
Der neue wäre sehr interessant, relativ entspanntes Arbeiten sowohl inhaltlich wie auch zeitlich, aber die Fahrtzeit beträgt einfach 40 Minuten und das Gehalt würde hinten und vorne nicht reichen.

Oh Mann, bis morgen muss ich mich entschieden haben.

Wie würdet ihr entscheiden? Eigentlich gibt es ja nichts zu diskutieren.

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von vwpassat 26.01.11 - 12:55 Uhr

Es spricht doch ALLES dagegen.

Würde ich sofort absagen und gar nicht zögern.

Beitrag von cinderella2008 26.01.11 - 13:02 Uhr

Hallo,

wenn das Gehalt vorne und hinten nicht reicht, würde es für mich nur eines geben: Eine Absage.

LG, Cinderella

Beitrag von demy 26.01.11 - 13:07 Uhr

Hallo,
hm, hast du das nicht schon im Vorstellungsgespräch angesprochen?

Ich habe schon Gehaltsangebote bekommen, die waren so lächerlich für den Job den man machen sollte, da bin ich noch im Vorstellungsgespräch aufgestanden und habe mich verabschiedet.

Was gibt es bei einem mikrigen Gehaltsangebot denn noch zu überlegen?
Absagen und fertig!

Gruß
Demy

Beitrag von nadeschka 26.01.11 - 13:15 Uhr

Hi Tessy,
mach es einfach so:

Ruf da an, sag, dass du dich sehr über das Angebot freust und den Job gerne antreten würdest, dass du jedoch den Job nur annehmen kannst, wenn sie dir mindestens Betrag xxx zahlen würden. Andernfalls müsstest du - so leid es dir täte - leider ablehnen.

Sag ihnen, du würdest dich sehr freuen, wenn sie das intern noch einmal besprechen könnten und dann überlasse tatsächlich denen die Entscheidung:

Entweder sie bieten dir das Wunschgehalt an und du nimmst den Job oder sie bleiben bei dem niedrigen Angebot und dann musst du leider ablehnen.

In der Situation kannst du ja wirklich pokern, also tu es!!#winke

Beitrag von ayshe 26.01.11 - 13:29 Uhr

Das finde ich auch gut.

Beitrag von sternschnuppe215 26.01.11 - 13:28 Uhr

aus finanziellen Gründen ablehnen - ganz klar...

Beitrag von kathi.net 26.01.11 - 13:30 Uhr

Hätte die Stelle denn überhaupt Vorteile - außer vielleicht der Spaßfaktor (aber da kann man sich auch irren)?

Beitrag von tessy25 26.01.11 - 14:38 Uhr

Ja, hätte sie. Monag bis Freitag vormittag. Derzeit habe ich hauptsächlich nachmittags und Abends Termine, viel Wochenden, irre viel Verantwortung, und und und

Beitrag von manavgat 26.01.11 - 14:31 Uhr

Wenn nicht genug bezahlt ist und man einen Job hat, dann ist die Frage überhaupt völlig verrückt.


Nur Frauen sind so blöd und arbeiten für gute Worte bzw. "Gotteslohn".


Gruß

Manavgat

Beitrag von nadine3301 26.01.11 - 15:33 Uhr

Super Worte! Wenn alle nur so denken würden, dann gebe es Lohndumping in Deutschland nicht mehr.

Mein Freund wurde jetzt angeboten für 1100 Euro brutto Fachkraft Lagerlogistik, 40h die woche zu arbeiten.:-[

Finde ich echt eine Schande.

lg

Beitrag von bruchetta 26.01.11 - 16:00 Uhr

Ich habe viel in der Touristik gearbeitet, wo man nicht wirklich viel verdient. Aber es hat gereicht und mir war ein interessanter Job immer wichtig.

In Deinem Fall erübrigt sich die Frage, weil das Geld eben "hinten und vorne nicht reicht".

Beitrag von sonntagsmalerin 26.01.11 - 16:11 Uhr

Kannst du nicht nachverhandeln? Sagen, dass du eigentlich sehr gerne den Job machen würdest, aber das eben finanziell für dich nicht passt? Wenn sie dich unbedingt nehmen wollen, kommen sie dir vielleicht noch entgegen. Habe ich erst vor einigen Tagen bei einer Bekannten gesehen - die hatte auch 2 Jobs zur Auswahl, hat das auch so gesagt - und der eine AG hat ihr dann spontan 300 Euro mehr angeboten.

Beitrag von manavgat 26.01.11 - 16:58 Uhr

ich wäre da vorsichtig.

Viele Firmen, die so schlecht bezahlen, pfeifen auf dem letzten Loch.

Selbst wenn die mehr bezahlen - wer garantiert, dass man nicht wieder gekündigt wird (während der Probezeit), bzw. die Firma Pleite geht?

Gruß

Manavgat

Beitrag von ayshe 26.01.11 - 18:37 Uhr

Nach allem, was du so gesagt hast, klingt es etwas, als gäbe es auch ein inhaltliches Gefälle beim Jobvergleich.
Ist es so?
Im jetzigen hoher Anspruch, Verantwortung, schwierige Arbeitszeiten, eben alles nicht so 0815 etc.
im angebotenem nicht mehr?

Kann dies vllt so krass sein, daß das niedrige Gehalt gerechtfertigt wäre, dir nur zum jetzigen so mager erscheint?

Das ist nur eine Frage, denn vllt ist es gar kein Lohndumping, das läßt sich nicht so einfach beurteilen.


Allerdings ändert das nichts daran, daß das Geld an sich nicht für deine Planung ausreicht.

Beitrag von tessy25 26.01.11 - 20:16 Uhr

Hallo,

du hast natürlich vollkommen recht. Es ist sicher kein Lohndumping. Es ist nur so unendlich schade, dass so sehr viel weniger bei rauskommen würde.

Klar ist es halbtags und ohne Führungsverantwortung, mir war also absolut klar, dass ich nicht das gleiche bekommen werde wie jetzt.

Nur mit so arg viel weniger Geld und den viel höheren Spritkosten (muss ja viel weiter fahren), komme ich nicht über die Runden. Und wenn ich einen 2. Job annehmen muss, kann ich auch bleiben wo ich bin

Liebe Grüße

Beitrag von ayshe 27.01.11 - 08:52 Uhr

Hallo,

##
Es ist sicher kein Lohndumping.
##
Ja, darum ging es mir grundlegend, weil ja hier sofort so viel gezetert wird und Frauen für blöd erklärt werden, ohne daß man das Verhältnis von Job und Gehalt überhaupt bewerten konnte ;-)


Ach weißt du, sieh dich doch einfach weiter um, vllt findest du etwas, was näher liegt oder nicht nur halbtags, also mit 20 Stunden ist, sondern vllt mit 30 Stunden oder so.
Manchmal soll es nicht sein und es ergibt sich dann doch eine viel bessere Lösung.

Beitrag von ppg 26.01.11 - 19:26 Uhr

Ich bin bei solchen "Angeboten" schon im Vorstellungstermin aufgestanden und gegangen. Die Reisekostenerstattung habe ich dann aber noch verlangt.

Ute