ALG1 geld neuer Job unter den ALG1, muß man den annehmen????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von peg83 26.01.11 - 13:11 Uhr

Kurze frage, kenne mich Im ALg 1 Bezug nicht wirklich aus, mein mann war gestern auf den Arbeitsamt und hat eine stelle bekommen wo er sich bewerben soll. 1 Zahlt diese Firma mehr als schlecht und 2 fast gar nicht pünktlich.

so nun wäre der kommende lohnt mehr als 100 Euro unter dem ALg1 was mein Mann bekommt, nun die frage muss er den Job trotzdem annehmen?
oder kann man ihn ausschlagen

danke schonmal

Beitrag von seikon 26.01.11 - 13:14 Uhr

§ 121 Zumutbare Beschäftigungen, SGB III

(3) Aus personenbezogenen Gründen ist eine Beschäftigung einem Arbeitslosen insbesondere nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Arbeitsentgelt erheblich niedriger ist als das der Bemessung des Arbeitslosengeldes zugrunde liegende Arbeitsentgelt. In den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit ist eine Minderung um mehr als 20 Prozent und in den folgenden drei Monaten um mehr als 30 Prozent dieses Arbeitsentgelts nicht zumutbar. Vom siebten Monat der Arbeitslosigkeit an ist dem Arbeitslosen eine Beschäftigung nur dann nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Nettoeinkommen unter Berücksichtigung der mit der Beschäftigung zusammenhängenden Aufwendungen niedriger ist als das Arbeitslosengeld.

Quelle: http://bundesrecht.juris.de/sgb_3/__121.html

Beitrag von manavgat 26.01.11 - 14:28 Uhr

Die Minderung bezieht sich auf das letzte Netto und nicht auf die Höhe des ALG1.


Gruß

Manavgat

Beitrag von peg83 26.01.11 - 14:53 Uhr

danke für die antworten da bin ich schonmal schlauer. das netto wird dementsprechend auch sehr niedrig sein

Beitrag von oberhuhnprillan 26.01.11 - 15:04 Uhr

"Vom siebten Monat der Arbeitslosigkeit an ist dem Arbeitslosen eine Beschäftigung nur dann nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Nettoeinkommen unter Berücksichtigung der mit der Beschäftigung zusammenhängenden Aufwendungen niedriger ist als das Arbeitslosengeld. "

Beitrag von jennychrischi 26.01.11 - 14:03 Uhr

Ich denke nicht, das er es müsste, aber vermutlich würde ich es machen. Und dann ergänzendes ALGII beantragen. Und weitersuchen. Aus einer ungekündigten Stelle herraus einen Job zu suchen soll einfacher sein. Mir fehlt aber die Erfahrung um da wirklich was zu zu sagen.

Beitrag von peg83 26.01.11 - 14:52 Uhr

er dürfte nur bis März april zuhause sein ist seitdem 01.11 arbeitslos, sobald der winter vorbei ist hat er eine fast zusage schon gehabt.

ich sag ja ansich nichts das er arbeiten gehen soll, e rwill aj auch nur eben diese Firma zahlt sehr wenig wenn überhaupt lohn kommt udn das mit 2 kindern, da hab ich nicht wirklich lust drauf.

Gut es kann einem überall passieren aber bei der Firma ist es der Dauerzustand