Schmerzen nach KS reduzieren?!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von thala 26.01.11 - 13:29 Uhr

Hallo,
ich darf nur per KS entbinden. Bei meiner Tochter hatte ich im Anschluss sehr große Schmerzen und konnte sie erst am 3. Tag wirklich selbst versorgen.

Ich wüsste gern, ob die eine oder andere von euch von Tipps oder Tricks gehört hat, um diese Schmerzen zu reduzieren (mal abesehen von Schmerzmitteln, die man im KH bekommt).

Danke & LG

Thala

Beitrag von bootsmann06 26.01.11 - 13:34 Uhr

Hi, mir hats geholfen, sofort nach katheterentfernung aufzustehen. Klar hats weh getan aber es wurde schneller besser. Immer die Gänge hoch und runter...laufen, laufen, laufen...

Bin auch nach 3 tagen nach Hause gegangen.

LG katrin

Beitrag von thala 26.01.11 - 13:43 Uhr

Danke.
Ich hatte meinen KS morgens und bin am Nachmittag aufgstanden....aber mit solchen Schmerzen, dass ich Schweißausbrüche bekam und mir fast schwarz vor Augen wurde. Werde es aber trotzdem wieder versuchen.....muss man ja, sonst dauert das ewig. Am 3. Tag wude es schlagartig besser und ich bin dann am 4. Tag heim.

Beitrag von sisa1978 26.01.11 - 13:42 Uhr

So schnell wie möglich aufstehen nach dem Ks auch wenns noch wehtut.

Und niemals warten bis die Schmerztabletten aufhören zu wirken!

LG sisa1978

Beitrag von robbie1987 26.01.11 - 13:53 Uhr

Hi,

ich hatte nach meinen 2 KS zum Glück nie sooo große Schmerzen, dass ich Schmerzmittel nehmen musste (außer jeweils direkt nach der OP 1 Infusion). Aber vielleich bringen Arnica Kügelchen vorab ja was bei dir. Frag doch mal deine Hebamme, ob sie noch andere homöopathische Kügelchen kennt, die evtl. helfen könnten...

Lg robbie

Beitrag von seikon 26.01.11 - 14:48 Uhr

Mit Arnika Globulis förderst du die Wundheilung, reduzierst die Schwellung und bist schneller wieder fit.

Beitrag von anarchie 26.01.11 - 14:58 Uhr

hallo!

Nimm Arnica! Schon vor der section und ganz rasch dannach.

Eine schöne, schmerzarme geburt wünsch ich euch!

lg

melanie mit 4 Mäusen

Beitrag von minnie85 26.01.11 - 17:33 Uhr

Hi,

also Arnica und Staphisagria hab ich auch genommen, weniger Schmerzen hatte ich deshalb leider beim KS damals nicht. Ich habe Ibuprofen und Dipidolor bekommen, damit war es ansatzweise ertragbar.

Beitrag von prinzessinaqua 26.01.11 - 18:42 Uhr

Huhu,
Anica und Staphi haben mir super geholfen und dann habe ich noch auf bedarf Ibu bekommen. Bin aber auch direkt wieder aufgestanden wo ich drufte. Das hat viel ausgemacht, anfangs viel es schwer aber dann ging alles ratz fatz. Mittwoch morgen habe ich die Welt verflucht und am abend bin ich schon über stadion spaziert.

LG
Manu

Beitrag von kroeti75 26.01.11 - 19:48 Uhr

Hallo Thala,

nach meinem 2. KS hat man mir den Zugang für die PDA erst mal drin gelassen. Da ich heftigste Nachwehen hatte (hat mehr weh getan als die Wehen unter der Geburt - klar, mit frisch durchtrenntem Uterus), kam der Anästhesist tatsächlich noch mal zu mir auf Station und hat noch was nachgespritzt (natürlich nicht mehr so viel wie für die OP, aber es hat die Schmerzen wenigstens für einige Zeit etwas erträglicher gemacht).

Ansonsten kann ich dir nur auch den Tipp geben, so schnell wie möglich aufzustehen. Und was auch ganz gut ist: Beim Husten (ich war nämlich auch noch tierisch erkältet bei meinem zweiten KS) mit den Händen die Narbe "festhalten" und den Kopf zur Seite drehen, so dass man quasi über die Schulter hustet. Ist vielleicht anderen gegenüber nicht so höflich, aber du hast dann nicht bei jedem Husten das Gefühl, innerlich auseinander gerissen zu werden.

Toi, toi, toi, das wird schon. Wie bei jeder normalen Geburt, verlaufen auch KS oftmals unterschiedlich. Es kann also gut sein, dass du diesmal viel schneller wieder auf den Beinen bist.

Viele Grüße
Andrea

Beitrag von widowwadman 26.01.11 - 20:17 Uhr

Wichtig ist dass du die Schmerzmittel regelmaessig nimmst, und nicht erst wenn die Wirkung nachlaesst. Ansonsten hat es mir geholfen, ne Wochenbett-Matratze als Polster vor die Narbe zu legen.

Beitrag von thala 26.01.11 - 22:05 Uhr

VIELEN DANK euch allen!! #herzlich

Ich werd das mit den Globuli versuchen. Hat mir eine von euch noch ne Mengenangabe?

Bei meiner Tochter hauen die Arnica rein wie nix :-) Man kann richtig zuschauen wie sich Beulen, blaue Flecken & Co in nichts auflösen.
Mit etwas Glück hilft´s mir auch.

Werde aber auch meine Hebamme noch fragen und versuchen sehr regelmäßig auf die Einnahme der Schmerzmittel zu achten.
Ich meine mich nur zu erinnern, dass die Tabletten gar nicht so richtig gewirkt haben - also zumindest nur solange bis ich mich bewegt hab ;-)

Ich hoffe und bete, dass es diesmal schmerzfreier geht. Ich bin nämlich gar nicht der Typ, der sich gern versorgen lässt......und ich hab das letzte Mal noch sehr sehr gut in Erinnerung #gruebel

LG
Thala

Beitrag von nuckenack 26.01.11 - 22:06 Uhr

Hallo ich hab Perfalgan (Paracetamol iv) bekommen und das war super und ja früh aufstehen und laufen. Am nächsten Morgen konnte ich schon OHNE schmerzen aufstehen...nur lachen ging noch nicht ;-)
nuckenack

Beitrag von bunny2204 27.01.11 - 10:34 Uhr

Hallo,

bei meinem erstne Kind ging es mir auch so. Beim 2ten und 3ten dann konnte ich meine Kinder nach 6 Stunden selber versorgen.

Was ich anders gemacht habe?

1. hab ich sofort Schmerzmittel genommen, wenn der Schmerz kam und nicht gewartet, ob es vielleicht "doch nciht so schimm" wird.

2. war ich ganz viel auf den Beinen. Auch wenn die erstne Schritte anfangs furchtbar waren, je mehr ich gelaufen bin um so besser ging es mir :-)

Mehr Tips kann ich dir nicht geben, ich war beim 2ten KS wieder auf das sclhlimmste eingestellt und echt sehr positiv überrascht :-)

Lg BUNNY #hasi mit 3 Kids und #ei (95% wieder KS)