Dammriss etc

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von borughtbackm 26.01.11 - 13:33 Uhr

Ich persönlich stelle mir das schrecklich vor ???!!! #zitter
Aber niemand hier schreibt ausführlich darüber, wieso?

- Wie lange bleibt so eine Wunde?
- Ist das nicht generell total unangenehm?


#winke

Beitrag von sweety1988 26.01.11 - 13:49 Uhr

Es kommt ja auch drauf an was gerissen ist und wie weit und welcher "grad".

Ich kenne frauen die gerissen sind (nur am damm) und haben wenig probleme und andere hatten damit zu kämpfen.

Ich bin fast komplett gerissen und meine eine innere schamplippe ist auch geplatz! Ich konnte monate nicht sitzen oder laufen. nur flach liegen.

Ich hatte große schmerzen und das ziemlich lange. Ich konnte nichts machen..!

Nun ja, aber ich glaube ich war da auch ein "härtefall".
Wie gesagt, ich kenne wenige frauen dennen es so erging, die meisten sind ganz gut damit zurecht gekommen.

Beitrag von warste 26.01.11 - 14:22 Uhr

Wenn Du es so genau wissen willst:
Ich probiers mal!
Ich habe den Riss (2.Grades) weder bei der ersten noch bei der zweiten Geburt überhaupt gespürt, also das Reissen an sich meine ich.
Am Schlimmsten fand ich das Nähen danach, bei meinem Sohn ging es, obwohl die Ärztin total ruppig und unfreundlich war, bei meiner Tochter hat das Nähen fast länger gedauert (okay - gefühlt länger gedauert) als die Geburt.
Aber die Geburt war auch recht zügig und am meisten hatte ich da mit meinen zittrigen Beinen zu kämpfen,ich konnte nicht still halten...
RProbleme hatte ich mit der Naht bei beiden überhaupt nicht, hab mir zwar von meiner Hebamme die Fäden nach der 2. Geburt schneiden lassen, aber sonst...
ich hoffe, ich komme diesmal ähnlich glimpflich davon!!
Lieber reissen als schneiden!!!!!
Grüße
Steffi
39.W und schon sehr ungeduldig!!!

Beitrag von kikaninchen 26.01.11 - 14:26 Uhr

Hallo!

Also, ich bin damals gerissen - und das auch nicht zu knapp.
Ich hatte einen Dammriss 2. Grades und innere Scheidenrisse und ein paar Abschürfungen. Meine Maus hat sich erst ewig geziert und ist dann wie ein Wasserfall aus mir herausgerutscht und hat quasi innerlich mit der Nase "ratsch" gemacht.
Davon hab ich unter der Geburt selbst aber gar nichts gemerkt - auch hinterher erstmal nicht. #kratz
Man ist wohl einfach zu #verliebt#schwitz#sonne#paket#fest#herzlich#verliebt
Na ja, ich hab dann eine örtliche Betäubung bekommen und bin dann genäht worden. Das war nicht so schlimm. Die Fäden haben sich dann nach 2(?) Wochen von selbst aufgelöst.
Ich fand es jetzt nicht so schlimm.
Sitzen war am Anfang etwas unangenehm, aber auch nur die ersten Tage. Danach hat es mich nicht mehr sonderlich gestört.
Ich habe Sitzbäder mitbekommen, die haben ganz gut geholfen.
Ab und zu tat es weh, wenn ich sehr lange gestanden habe. Es hat dann gebrannt.
Es hat aber nicht lang gedauert, da hab ich gar nichts mehr davon gespürt.
Also, für mich war der Riss kein Drama.

ABER: Der Geschlechtsverkehr hat mir noch Monate später starke Probleme bereitet. Ich hab mich aber auch sehr verkrampft, denke ich, weil es bei unserem ersten Versuch nach der Geburt höllisch weh getan hat. Aber auch das ging vorbei - wie man sieht, denn Nr. 2 ist unterwegs. #schein

Beitrag von nisi1982 26.01.11 - 14:27 Uhr

Also einen Dammriss hatte ich nicht. Bei mir sind Vagina und Klitoris gerissen und zwar heftig. Die Geburt ging viel zu schnell und der KU war auch nicht ohne (36 cm)... :-(

Das Reissen habe ich so gar nicht gemerkt, na klar, das tat weh, aber die Wehen ja auch #schein - viel schlimmer fand ich das Nähen danach. Die Betäubung war nicht gut gesetzt. Davor habe ich jetzt bei meiner 2. SS viel mehr Angst, als vor der Geburt...

Der Heilungsprozess ging aber dennoch relativ gut vonstatten. Die Fäden haben sich innerhalb von 10 Tagen selbst aufgelöst und ich konnte mich auch nur die ersten paar Tage nicht richtig gut hinsetzen, danach gab es keine Probleme. Aber am Anfang war es halt schlimm, ich musste mich immer mit beiden Armen auf den Stuhllehnen abstützen und wenn ich dann saß, musste mein Mann mir unseren Sohn geben zum Stillen. Das hat mich schon belastet. Hoffentlich ist das diesmal nicht wieder so...

Ich glaube, dass die meisten das auch deswegen so wenig beschreiben um anderen zum einen keine Angst zu machen und zum anderen, weil viele (auch ich) es eben im Nachhinein als nicht so schlimm ansehen. Schließlich halten wir genau wegen dieser Schmerzen heute ein gesundes Baby im Arm! Und das ist nun mal viel wichtiger als die Frage, ob man gerissen ist oder nicht! ;-)

Alles Gute für Deine Schwangerschaft!

Liebe Grüße
nisi

Beitrag von only_love 26.01.11 - 17:28 Uhr

Hi,

ich hatte einen Dammriss grad 2 mit Lappienriss. Denn Riss ansich hab ich nicht bemerkt. Meine Maus kam sooo schnell das ich leider gerissen bin. Das Nähe war nicht so Toll, tat mehr weh als die Geburt selber.

Hatte die ersten Tag Probleme wenn ich Wassergelassen haben dat tierisch gebrannt (Aber man entwickelt Technicken Fg*) dafür hatte ich 4 tag Probleme mit einem Faden konnte nicht sitzen und hab mich gefühlt als ob da eine Richtige Spannung war. Die Hebamme hat dann den Störenden Faden entfernt und zack war ich wieder die Alte (Konnte Sitzen und die Spannung war weg). Die anderen Fäden sind dann von selbst verschwunden. Ansich hat die Wundheilung nicht lange gedauert nach 2 woche hab ich nichts mehr gemerkt beim Laufen und dann 3/4 wochen war nichts mehr.

Da noch ein Paar infos wegen den graden eines Dammrisses/schnittes :)

Dammriss Grad I Hauteinriss (meist an der hintern
Kommissur) des Introitus
• Dammriss Grad II Riss der Dammmuskulatur bis zum M.
sphinkter ani externus. Häufig mit
Scheidenriss
• Dammriss Grad III Kompletter Dammriss mit Verletzung
des M. sphinkter ani externus
• Dammriss Grad IV Zusätzlich zu DR III° Verletzung der Rectumvorderwand

Dammrisse können primär mit oder ohne Dammschutz
entstehen oder sekundär durch Weiterreißen von
Episiotomien

Hoffe ich konnte dir etwas helfen :-)

LG Susanne ;-)

Beitrag von marika333 27.01.11 - 03:59 Uhr

Hallo du! Ich habe am 17.01.2011 unsere Tochter Frieda Charlotte geboren(siehe Bericht weitr unten!) :-)

Es ist unser erstes Kind und ich hatte mir vorher immer gesagt:" so-morgen fängst du mit Damm-Massage an!"#zitter

Hab ich nie gemacht-irgendwie gedrückt davor:-)

So nun zum Riss untrder Geburt: Als sie durchgepresst wurde spürte ich sehr starken Druck( Logo!) und merkte trotz PDA dass ich wohl gerade am reißen bin:-[

Aber bei dem ganzan Zauber der sich da sonst abspielt war das sooooo nebensächlich!!!!#schwitz

Die Arztin hat den Riss dann genäht,als Frieda die U 1 hatte. Das Nähen habe ich nur taub war genommen-sie zuckelt da halt so rum und es ziept etwas-als ich das Gefühl hatte es ziept und piekt zu doll, habe ich ne lokale mini Betäubung bekommen-zack! Fertig!#pro

Die ersten Tage lastet da auf der Narbe n ordentlicher Druck. Man hat so n bisschen das gefühl von zwischen die Beine geschossen....#schmoll

Aber ich habe immer mit klarem Wasser gespült und trocken gefönt und es wurde von Tag zu Tag besser!!!#winke

Für den ersten Stuhlgang dann habe ich mir ein Zäpfchen geben lassen damit der Druck beim rauspressen des Stuhlgangs nicht so enorm ist. Ging super!

Viel hinlegen-im sitzen wird zu viel vom Damm abgefangen an Druck...rumlaufen ging nur etwas humpelig,aber ok.

Jetzt ist Frieda 10 Tage alt und meine Narbe Merk ich kaum noch#huepf

Heilt gut und die Fäden lösen sich auf...

Ausführlich genug?!?!#hicks

lg m

Beitrag von sarahwong 27.01.11 - 04:12 Uhr

Ich stelle es mir auch schrecklich vor, vor allem habe ich Angst, dass der Damm nicht von alleine reisst und die Aerzte schneiden... davor habe ich wirklich Angst und hoffe, dass es nicht dazu kommt.

Aber wieso tut das Naehen denn so weh?? Betaeuben die nicht oder wie? *uaahh*

Beitrag von marika333 27.01.11 - 04:27 Uhr

Also ds ich nenPDA hatte war ja noch ne Restbetäubung vorhanden...als
es dann doch etwas piekte haben sie ne mini lokale Betäubung gespritzt-nischt von gemerkt...

Aber ist wahrscheinlich unterschiedlich bei jedem-auch das Schmerzempfinden-und wie gesagt ich hatte ja noch die PDA.

Aber Wat Mut Dat Mut!#winke

Beitrag von nisi1982 27.01.11 - 07:29 Uhr

Zur Info: Wünsche Dir lieber, dass der Damm evtl. geschnitten wird. Bei mir ist er gerissen und er reisst eben dann, wenn er muss, d.h. mitunter auch zwischen 2 Wehen (bei mir der Fall) und dann tut es nun mal sehr weh, weil man zwischen den Wehenschmerzen noch nicht mal ein wenig Erholung hat... bei einem Schnitt wird immer (!) in der Wehe geschnitten und den Schnitt merkst Du gar nicht! Der geht im Wehenschmerz unter, da bekommt man auch keine Betäubung.

Und weil meine Geburt so schnell ging (3 Stunden) hatte ich auch keine PDA, so dass beim Nähen erst mit einem Spray lokal betäubt wurde (das zeckt ganz schön) und danach mit einer Spritze (das ziept nur etwas, weil ist ja schon etwas betäubt). Leider saß die Betäubung nun mal nicht so gut und an der Klitoris (wo ich auch gerissen bin), kann man auch nicht wirklich betäuben meinte die Ärztin. Und das tat dann eben sehr weh, schmerzhafter als die Geburt! ABER - 10 Tage später ist alles wieder vergessen und ein gesundes Baby ist das allerwichtigste! :-D

LG
nisi

Beitrag von hippogreif 28.01.11 - 22:35 Uhr

Sorry, aber ich muß Dir komplett widersprechen.
Nicht ohne Grund empfiehlt die WHO, nicht zu schneiden, sondern reißen zu lassen. Es reißt immer an der dünnsten Stelle entlang der Nervenstränge. Geschnitten wird einfach quer rein, auch Nervenstränge durch.
Es ist nachgewiesen, dass Risse viel schneller und unkomplizierter heilen, als Schnitte. So sind einfach die Erfahrungen.
Und nein, leoider wird auch nicht immer nur während einer Wehe geschnitten. Zwei Bekannte von mir durften einen Schnitt zwischen den Wehen über sich ergehen lassen, obwohl es dafür gar keinen Grund gab, sondern sie einfach ne doofe Hebamme erwischt haben.

Beitrag von minikruemelchen25 27.01.11 - 10:28 Uhr

Hallo,

noch mal schnell was zum Dammschnitt ;-)

ich wurde unter der Geburt geschnitten, ich hab es nicht mal gemerkt. Das wird während einer Wehe gemacht. Danach hat die Ärztin mir ne lokale Betäubung gegeben, hat nur ein minibisschen gepiekt und vom Nähen hab ich auch kaum was gespürt. Nur das Sitzen in den ersten Tagen ist etwas unangenehm und eventuell stören ein paar Knötchen vom Nöhen. Aber auch das hat meine Hebi immer alles weggeschnitten.

Alles in allem...nicht schlimm, es gehört nun mal dazu und wenn du dann dein süßes Würmchen in den Armen hälst, ist es dir eh egla :-D

Trotzdem hoff ich natürlich auch, dass es diesaml vielleicht ohne Riss oder Schnitt geht.

LG Kathy und Krümeline (38.SSW) #winke

Beitrag von borughtbackm 27.01.11 - 10:36 Uhr

Noch etwas: reisst bzw wird jede Frau geschnitten ?? #zitter

Ich habe jetzt schpn Panik #schwitz

Beitrag von nisi1982 27.01.11 - 11:42 Uhr

Nein, nicht jede Frau reisst oder wird geschnitten. Meine Freundin hat ihre Tochter ohne Risse oder Schnitt (KU 35 cm) auf die Welt gebracht - geht also auch so! ;-)

Beitrag von qrupa 28.01.11 - 12:11 Uhr

Hallo

nein, es reißt bei weitem nicht bei allen Frauen und geschnitten muß fast nie wirklich werden sondern passiert meist aus Bequemlichkeit in der Klinik.
Und es gibt einiges was man unter der Geburt gegen das reißen tun kann.
Im Wasser weicht das Gewebe z.B. auf und dehnt sich leichter, eine aufrechte Geburtsposition führt auch zu weniger Verletzungen, wenn man nach Gefühl pressen darf und nicht auf Kommando powerpressen soll, ist das auch nur von Vorteil und auch die Hebamme kann einiges für einen guten Dammschutz tun...

Beitrag von borughtbackm 27.01.11 - 11:59 Uhr

Worauf kommt es denn dann da an? kann man das "trainieren" ??

Beitrag von nisi1982 27.01.11 - 19:21 Uhr

Glaube nicht daran, dass man das trainieren kann. Es passiert eben oder es passiert nicht. Ich habe auch vorher Dammmassage gemacht und bin gerissen (gut nicht am Damm, aber ob das damit zusammenhängt?! - keine Ahnung). Das einzige was vielleicht hilft, ist dass die Hebi unter der Geburt den Damm massiert und entsprechend vorsichtig das Gewebe dehnt, so dass nichts reisst. Ein Versuch ist es wert - musst Du nur der Hebi im KH sagen...

Ist aber auch wirklich halb so wild! Einfach danach immer ordentlich sauber halten, dann heilt es ganz schnell ab und nach spätestens 5 Tagen kann man sich auch wieder ohne Zähne zusammenbeißen hinsetzen ;-)

LG
nisi

Beitrag von madmat 27.01.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

ich hatte 1 mal einen leichten Riss, beim andern Mal ein Dammriss/ Schnitt 3. Grades (Beim Dammriss dritten Grades wird der Darmschließmukel angerissen oder durchtrennt. Der Heilungsverlauf ist höchst unterschiedlich. )

Und ich darf sagen, daß ich wirklich keinerlei Probleme hatte. Allerdings habe ich auch immer fleißig mit einer Kamillelösung gespühlt. Das wirkt Wunder!

LG

Beitrag von kadajora8 27.01.11 - 15:57 Uhr

Hallo!
Hatte bei meiner ersten Tochter einen Dammschnitt, weil der super Dok ne Saugglocke nehmen wolllte, da im Kreissaal nebenan eine andere Frau alleine rumlag und er dann doch auch mal nach ihr schauen wollte! Die war dann nicht nötig weil sie bei der nächsten Wehe da war, also Schnitt umsonst. Leider hatte ich große Probleme danach. Konnte ewig nur mit Schmerzen sitzen, laufen etc. Sex war nicht mal in der Hochzeitsnacht möglich:-[ erst nach circa 7 Monaten.
Vor der zweiten Geburt habe ich mich informiert, was ich Homöopathisches nehmen konnte und habe dann mit Staphisagria vorgebeugt. Ausserdem hab ich der Hebamme im Krankenhaus gleich gesagt, dass ich keien Schnitt wünsche und der Arzt erst ganz zum Schluss dazu kommen soll. Mein Wunsch würde erfüllt und ohne Arzt war alles viel schönes ruhiger und selbstbestimmter. Der Kopf wurde noch geboren ohne Verletzung, dann hat die Kleine aber ihre Hand mit der Schulter rausgestreckt und so hatte ich wieder Riss Grad 2 und Labienschürfungen, musste halt kurz gesagt dann noch mehr genäht werden wie beim ersten mal. Diisesmal hatte ich aber keine Schmerzen, zumindest erträgliche und nach 2 Wochen war ich wieder komplett fit!

Beitrag von sunnygirl1978 27.01.11 - 16:15 Uhr

Hallo,

also meine erste Geburt ist 5 Jahre her, aber ich kann mich noch sehr gut erinnern. Unser Sohn kam 5 Wochen zu früh und innerhalb von 3 Std. Nach der ersten Presswehe hörte ich nur was von schneiden - bevor ich irgendwas sagen konnte, spürte ich schon ein Zwicken und brennen - von wegen man merkt das nicht.

Das Nähen fand ich furchtbar, aber wohl auch weil es a, extrem lang gedauert hat und ich b, die Wehen im Rücken hatte und dann gleich auf den Rücken liegen musste ohne Pause.

Die Naht vom sehen her ist verheilt, aber ich hatte bei der Nachuntersuchung 12 Wochen noch furchtbare Spannungsschmerzen. Bekam dann Östrogensalbe. Eigentlich wurde es erst nach einem Jahr besser.

Hoffe das bleibt mir jetzt erspart.

Beitrag von escada87 27.01.11 - 16:41 Uhr

Hallo

meine Geburt liegt nun ziemlich genau 2 Jahre zurück und ich hatte einen ganz leichten Dammriss, gespürt habe ich GAR NICHTS, absolut nicht

ich hab sogar direkt nach der Geburt zu meiner Hebamme gesagt ochhh so super jetzt ist alles vorbei und nicht mal gerissen bin ich #schein#schein und sie dann ... na mal schaun, oh doch Frau G. ein bisschen gerissen sind sie schon aber es scheint nicht so schlimm zu sein... gespürt habe ich wirklich nichts:-)

das Nähen danach fand ich jetzt auch nicht sonderlich dramatisch, hab zwar ein Zwicken gespürt aber ich konzentrierte mich so dermaßen auf mein Baby und war so überglückich dass sie meinetwegen noch 3 Stunden weiternähen hätten dürfen:-)

das Schlimmste war find ich das auf die Toilette gehen danach, die nächsten 10 Tagen über #schock das hat so fürchterlich gebrannt und war jedes Mal eine fürchterliche Überwindung, in der Wanne tat ich mir dann noch am Leichtesten während ich den Wasserstrahl an hatte #schein#schein

Beitrag von strahleface 27.01.11 - 20:19 Uhr

Hey,

also ich hatte leider einen Dammschnitt. Unsere Maus hatte sich die Nabelschnur um den Hals gewickelt und guckte immer zur Hälfte mit dem Kopf raus, rutschte dann wieder rein. Wäre sonst weder gerissen, noch geschnitten worden. Ich muß sagen, es war ein grauenvoller Schmerz, ich habe geschrien wie am Spieß - wahrscheinlich war der Druck auf den Damm nicht groß genug um ihn zu betäuben :-[ Trotzdem bin ich unendlich dankbar, daß sie diesen Schritt gewählt haben. Wer weiß, wie es sonst unserer Maus ergangen wäre...
Probleme mit der Naht hatte ich noch länger (während des Sex), ansonsten war nach ein paar Wochen wieder alles ok. Die Fäden haben sich nach 3 Wochen aufgelöst und bis dahin haben die Enden ordentlich gepiekt.
Drücke Dir die Daumen, daß Du keine Schmerzen dabei empfindest, bzw. nicht geschnitten wirst.

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von crazycat 28.01.11 - 08:45 Uhr

Hallo,
ich habe auch einen Dammschnitt bekommen und ich muss sagen ich habe wirklich panik das das bei der 2ten auch passiert.
Es war alles wunderbar nur hab ich den Kopf (36cm) meiner kleinen nicht raus bekommen und dann hat die blöde Hebamme genau am anfang einer Presswehe geschnitten:-[:-[:-[
Ich kann euch nur sagen ab da war alles anders ich habe geschrien wie am Spieß (keine PDA und schmerzmittel war schon wieder weg).
Als meine kleine dann da war hab ich wahrscheinlich von dem Schnitt so einen Adrenalienschub bekommen das keine Betäubung mehr gewirkt hat die haben bestimmt 5-6 sprizen da unten rein gemacht aber nix.
Muss dazu sagen ich bin innen auch gerissen.
Also hat die Ärztin mich kurzer Hand in Vollnakose legen lassen, das fand ich gut.
Die narbe selber ist auch gut verheilt, hatte am anfang ein paar schwierigkeiten aber eher weil ich angst hatte das die naht wieder auf geht.

Lg crazycat

Beitrag von qrupa 28.01.11 - 12:02 Uhr

Hallo

ich hatte ienen ganz winzigen Riss. Das reißen selbst hab ich nicht gemerkt, war also so betrachtet nicht unangenehm. Es ist direkt nach der Geburt eh erstmal alles etwas geschwollen und wund.
Die ersten Tage nach der Geburt war die Toilette nicht gerade mein Lieblingsort weile s eben etwas gebrannt hat beim pinkeln, aber nach einer Woche hab ich schon nichts mehr davon gemerkt.

Beitrag von graublau 28.01.11 - 17:52 Uhr

Hallo,

ich hatte 3 mal einen Dammschnitt, bei Nr. 2+3 auf meinen eigenen Wunsch hin.

Den Schnitt habe ich nie bemerkt, wurde immer während einer Wehe gemacht.

Das nähen war nicht so toll, aber auch nicht so schlimm.

Am ersten Tag hats gebrannt, das erste Mal Stuhlgang war unangenehm, aber ansonsten hatte ich keinerlei Probleme oder Schmerzen.

Konnte normal sitzen, nach paar Tagen wieder problemlos Motorrad fahren.

Ich denke das ist auch wie bei allem, jeder hat ein anderes Schmerzempfinden.

lg alex

  • 1
  • 2