Tipps zum Schnuller abgewöhnen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von julia.404 26.01.11 - 13:56 Uhr


Hallo,

meine Prinzessin hat von Geburt an, bis ca 10Monate, den Schnuller abgelehnt... aber dann#schock wollte sie einen zum schlafen was für uns völlig ok war. Dachten bis ca zum 2. Geburtstag und dann ausschleichen

aber seitdem sie 1 1/2 ist besteht sie auch teilweise Tagsüber auf ihren Schnulli den sie zuerst nur bei Müdigkeit dann bei Trotz und nun am liebten den halben Tag haben möchte.
Ich will ihr den zwar nicht verweigern, frage sie aber imme ob es sein muss bzw versuche sie abzulenken falls es nicht fruchtet erhält sie ihren #baby

Habt ihr ein paar Tipps wie ich den wieder langsam zumindestens Tagsüber abgewöhnen kann und dann in ca 2Monte (wird sie 2Jahre) auch Nachts beginnen kann das Ding weg zulassen!?

Gaaaanz lieben Dank
Julia mit Püppi

Beitrag von melmystical 26.01.11 - 14:08 Uhr

Ich damit angefangen zu erklären, dass der Nucki jetzt im Bett "wohnt". ;-) Tagsüber muss er sich ausruhen, weil er ja die ganze Nacht auf deine Tochter aufgepasst.
Das wird anfangs nicht leicht.

Danach habe ich irgendwann angefangen, den Nucki Tag für Tag ein Stück mehr abzuschneiden. Ich war zwar immer dagegen, weil ich Angst hatte, dass er kleine Stücke davon abbeißt, aber das war nicht der Fall.
Ich habe ihm gesagt, dass die Nuckis kaputt gehen, wenn die Kinder 3 Jahre alt werden (das war nämlich mein persönlicher Stichtag!).
Natürlich gab es anfangs Geheule, aber er ist von Tag zu Tag schneller eingeschlafen.
Irgendwann konnte er den Nucki ja gar nicht mehr im Mund halten, weil er so kurz war und ich habe ihm gesagt, dass er ein neues Auto bekommt, wenn er den Nucki in den Müll schmeißt.
Das hat super geklappt.

Wir sind jetzt 3 Wochen komplett nucki-frei. ;-) Gerade hat er nochmal danach gefragt. Er ist etwas krank im Moment und wollte wohl wieder seinen Nucki haben. :-( Habe kurz erklärt, dass er doch dafür das tolle Auto bekommen hat und gut wars. :-)

Beitrag von sabrina1980 26.01.11 - 14:11 Uhr

#sonne

wir haben damals unserer Tochter den Nunus wie folgt abgewöhnt;....Stop´n Grow auf den Nunus geschmiert und die Begründung war...bei großen Kindern schmecken die Nunus nicht mehr.

Unsere Tochter war allerdings schon etwas über 3 Jahre!

lg
Sabrina

Beitrag von minnie.mouse 26.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo Julia,

Wir haben unserer Tochter auch schrittweise den Schnuller abgewöhnt - erst tagsüber, dann nachts.

Gemacht haben wir es so:
Sie hat eine kl. Holztruhe (bislang unbenutzt gewesen). Wir haben dann alle Schnullis von ihr eingesammelt und gemeinsam (!) in die Truhe gelegt.
Ihr erzählt, dass die Schnullis jetzt solange schlafen, bis sie wieder gebraucht werden (zum Mittagschlaf, oder abends dann wieder).

Klar hat sie die ersten beiden Tagen öfter danach gefragt, ich bin aber konsequent geblieben. Sie durfte aber immer, wann und so oft sie wollte, in die Truhe reinschauen - nur eben keinen rausnehmen ("da sie ja schlafen" ;-)).

Es hat - wider Erwarten - prima geklappt!

Das selbe habe ich dann einige Wochen auch nachts so gemacht.
Das war etwas schwieriger, und ich war ein paar Mal davor ihr nachzugeben. Aber dann hätten wir ewig "rumgehampelt"...

Vielleicht wäre die Idee mit einer Truhe (oder etwas ähnlichem) ja auch etwas für euch?

GLG!

Beitrag von anja2601 26.01.11 - 14:28 Uhr

Hallo

Mein Sohn hatte seinen Schnulli den Weihnachtsmann mitgegeben, weil der Weihnachtsmann meinte das die "Baby-Englein" ihren verloren haben und ob sie seinen bekommen könnten. Er hat ihn auch ohne Komentar abgegeben, aber die nächsten 2 Nächte waren dann schwer für uns, er schrie und wollte ihn haben. Wir ihm das andauernd erklärt und dann gings. Versuch dir was einfallen zu lassen, aber bezieh deine kleine mit ein, sie muss es wollen. Und ich finde nachts reicht ja auch erstmal --> gewöhn sie langsam dran, erst tagsüber, dann nachts.

LG Anja

Beitrag von fbl772 26.01.11 - 14:59 Uhr

Hallo Julia,

den Traum mit dem "Ausschleichen" hatte ich auch, aber Theo war ein richtiger Snullajunkie .... am liebsten ständig und den ganzen Tag und die ganze Nacht. Komischerweise brauchte er ihn in der Krippe nur zum schlafen und den Rest des Tages überhaupt nicht - aber "wehe" wenn Mama ihn abholen kam, da war die Freude groß und das erste Wort lautete "Snulla holen" ...

Wir haben monatelang versucht ihn zu reduzieren, von wegen wohnt im Bett, nur drinnen, nur für Babys, Schnullerfee braucht ihn, Loch reingeschnitten etc. ... nichts fruchtete, er wollte ihn unter keinen Umständen abgeben oder die Nutzung einschränken.

Vor 3 Wochen dann fanden wir ihn abends vor dem Einschlafen zuhause nicht, wir suchten zusammen, und dann sagte ich ihm einfach, es muss heute ohne gehen. Er legte sich mit mir hin und schlief ein wie immer. Diese unverhoffte Begebenheit habe ich dann spontan genutzt und habe vor ihm mit der Schnullerfee telefoniert und ihm dann erzählt, dass sie ihn gefunden hätte, aber der so kaputt war, dass sie ihn wegwerfen musste. Fortan sind wir nun ohne Schnuller, komischerweise ohne jegliches Jammern, allerdings auch mit 2 Stunden Schlaf täglich weniger. Ach ja, Theo ist jetzt 2,5 Jahre alt.

LG
B

Beitrag von yozevin 26.01.11 - 17:18 Uhr

Huhu

Wir haben es im Sommer letzten Jahres schon mal geschafft, dem Großen seinen Schnuller tagsüber zu entziehen.... Leider wurde er dann im Dezember krank, dann durfte er den Trösteschnulli natürlich öfter haben und schon hatten wir wieder einen Junkie! Nun geht es den ganzen Tag "Snulli haben".... Mittlerweile haben wir uns auch angewöhnt, den Schnuller jeden morgen wie unseren großen abends ins Bett zu bringen, damit der Schnuller sich ausruhen kann für abends, wenn der Dicke ins Bett geht! Meistens klappt es ganz gut, häufig holt er sich aber im laufe des Tages einen Schnuller, den ich dann rigoros einkassiere....

Unser Traum wäre auch, spätestens im Sommer den Schnuller los zu sein... Ich glaube, das bleibt ein Traum!

LG

Beitrag von kaki_luna 26.01.11 - 20:52 Uhr

Hallo,

das hört sich ganz ähnlich an wie bei uns.
Ich war auch schrecklich stolz dass Emil keinen Schnuller wollte - bis er 11 Monat alt war #aerger (Da frag ich mich gerade - habe ICH ihm etwa einen gegeben? WARUM??? Wohl weil Schnuller abgewöhnen leichter ist als Daumen lutschen abgewöhnen.)

Bei uns gab es auch die Regelung dass es den Schnuller nur nachts gibt. Tagsübr wurde er an einen Haken an die Gardinenleiste gehängt, später durfte er ihn alleine in ein Holzkästchen legen. Dann hat er ihn sich allerdings selbst genommer wenn er wollte #contra

Eines Abends hatten wir Palawer weil er mal un unserem, dann in seinem Bett schlafen wollte, dann wieder Party in unserem gemacht hat... bei idesem ewigen hin- und her hat er den Schnuller irgendwo verbummelt. Wir haben ernsthaft gesucht, aber ihn nicht gefunden. Also musste er trotz Protest ohne einschlafen. Das hat lange gedauert, und er war auch oft in der Nacht wach.
Am nächstenAbend waren wir Eltern im Kino und die Oma musste sich der Einschlafsituation stellen - nicht ganz nett, aber der Abend war schon länger geplant und es war wohl auch echt anstrengend. Am dritten Abend kam noch mal eine Frage, aber das er ihn ja verloren hatte war er ganz einfach weg.
(Wir haben am ersten Abend wie wild gesucht und ihn später auch gefunden - uns war es dann aber wichtiger dass Emil ihn nicht vor uns findet!)
Da war er übrigens 2 1/2, das ist jetzt 6 Wochen her und der Schnuller spielt gar keine Rolle mehr.
Weil Emil den Schnuller ja "verloren" hatte konnte er ihn nicht der Schnullerfee geben, also habe ich ihm seinen heißgewünschten Regenschirm geschenkt.

Im Grunde läuft es am Besten wenn du selbst 100% davon überzeugt bist - deine Kleine wird das merken. Wie seid ihr denn von der Nachtflasche (falls ihr eine hattet) losgekommen? Das war bei uns auch eine Hau-Ruck-Aktion, allerdings aus medizinischer Ursache, so dass es sein MUSSTE.

Sehr süß ist übrigens auch das Buch "Häschen braucht keinen Schnuller mehr". Das hatten wir uns von der Tagesmutter ausgeliehen und ist immer noch beliebt.
http://www.amazon.de/H%C3%A4schen-braucht-keinen-Schnuller-mehr/dp/3815717175/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1296071464&sr=8-1

Viel Glück und volle Überzeugung!
LG Karen