Will ihn ans Laufen gewöhnen wegen Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von danykuschelmausi 26.01.11 - 13:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
Maximilian kommt im September in den Kindergarten; dann ist er 2 1/2 Jahre alt. Momentan laufen wir nur ganz kleine Strecken und laufen kann man das nicht wirklich nennen, sondern eher die Umwelt entdecken.
Nun ist der Kindergarten 1,2 km weg von zuhause aber eine ebene Strecke. ich habe nicht jeden Tag ein Auto um ihn abzuholen, sondern muss so 1-2 mal die Woche mit ihm heimlaufen.

Schafft er das bis Herbst? Und wie gewöhne ich es ihm an? Momentan will er nicht wirklich an der Hand laufen!

Liebe Grüße
Daniela

Beitrag von pegsi 26.01.11 - 14:01 Uhr

Du kannst nur üben, üben, üben.

Allerdings kann es gut sein, daß er nach der Kita oft so k.o. ist, daß ihm der Weg nach Hause trotz allem viel zu viel ist. Daher würde ich einen Buggy nicht prinzipiell verteufeln, wenn Du nicht tragen willst.

Beitrag von mondfluesterin 26.01.11 - 14:02 Uhr

Wie wäre es denn mit einem Laufrad für ihn oder Fahrrad für Dich mit Fahrradsitz für ihn? Ansonsten finde ich die Strecke hin und zurück doch ganz schön lang. Vor allem mittags wird er doch bestimmt müde sein.

Beitrag von haruka80 26.01.11 - 14:02 Uhr

Hallo Daniela,

was spricht denn dagegen, dass du nen Buggy mitnimmst oder n Laufrad?
Ich hab zwei Freundinnen, deren Mädels 3,5 Jahre alt sind und wenn die im Sommer zu Fuß abgeholt werden, wird das immer mit Laufrad oder Buggy gemacht.
Mein Sohn ist nun etwa so alt wie deiner, daher weiß ich nicht, wieviel er mit 2 1/2 laufen wird, aber wenn er jetzt Lust hat, läuft er den ganzen Weg bei uns durch den Zoo (und Hagenbek ist groß) und auch nen halbstündigen Spaziergang durch den Park macht er gut ohne Buggy, dann ist allerdings "Aaaaaarm" angesagt.

Das an der Hand laufen haben wir ganz doll geübt, meiner wollte das auch nie, aber hier in der Großstadt gehts nicht anders. Entweder er lief an der Hand, bzw ich hab seinen Ärmel dann umfasst, oder er kam in den Buggy und konnte die Welt nicht zu Fuß erkunden. Ich war da ganz konsequent.
Hat 3 Wochen gedauert, seitdem läuft er super an der Hand, steht teilweise schon mit ausgestreckter Hand vor mir, weil er sonst nicht losgehen mag:-p

Beitrag von ea73 26.01.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

was spricht denn gegen den Buggy oder ihn auf dem Fahrrad im Kindersitz mitzunehmen.

1,2 km können für den kleinen Kerl nach der KiTa ganz schön lang sein.

VG,

Andrea

Beitrag von natascha88 26.01.11 - 14:10 Uhr

Hallo!

Ich kenne das Problem. Lukas wird im März 2 und will auch nicht immer laufen.
Er geht allerdings schon seit September in den Kindergarten, etwa 750m entfernt.
Wir fahren nie mit dem Auto. Ich gehe meist mit Buggy bzw. bei den Witterungsverhältnissen mit Kinderwagen (Zeitproblem ;-))
Er hat aber auch immer wieder seine Phasen, in denen er komplett laufen will und den Kinderwagen, wenn er dabei ist, schiebt. Wenn bei uns der Schnee weg ist, schau ich mal, ob Lukas vielleicht seinen Puppenbuggy mitnehmen will und dann freiwillig läuft.

Vielleicht kann dein Sohn bis dahin Laufrad fahren oder Dreirad? Dann macht es ihm sicher mehr Spass.

Ich muss sagen, ich würde eine Strecke von 1,2 km überhaupt nicht mit dem Auto fahren, sondern immer zu Fuss gehen#gruebel (vielleicht außer bei ganz miesem Wetter)

Aber nimms erstmal locker, er hat noch ein halbes Jahr Zeit laufen zu üben ;-)

Liebe Grüße,
Natascha mit Lukas

Beitrag von danykuschelmausi 26.01.11 - 14:30 Uhr

Hi,
im Sommer ist Fahrrad mit Kindersitz oder Laufrad sicherlich kein Problem, ich denke eher an den Winter, denn im Winter mit Laufrad, naja ich weiß nicht, gut wenn es net schneit, geht es sicherlich, aber ansonsten ist es ja alles sehr rutschig oder matschig.
Maximilian bekommt nächsten monat zu seinem Geburtstag ein Laufrad und ich hoffe er nimmt es gut an.
Liebe Grüße
Daniela

P.S. Buggy ist auch ne Alternative.

Beitrag von pink-pearl 26.01.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

einfach täglich mehrere Strecken laufen... mit Motivation und viel Zeit sollte es gut klappen.

Mein Sohn läuft mit seinen 20 Monaten so gut wie alles zu Fuß, weil mir da ein Haufen Ärger erspart bleibt. Er geht mittlerweile seine gewohnten Strecken an der Hand ziemlich und das ziemlich brav.
Mehr Zeit plane ich trotzdem immer ein weil es irgendwo (Flugzeug, Feuerwehrsirene, Taube, Steine, Abfalleimer) immer etwas spannendes zu sehen gibt ;-).

Mit Buggy würde er mir ständig davonlaufen da er ja nicht an der Hand gehen kann. Zumal der Buggy schon länger keine Erleichterung mehr ist.

Alles Gute

Beitrag von marjatta 26.01.11 - 14:31 Uhr

Also, bei der Distanz würde ich doch eher einen Buggy oder Fahrradsitz empfehlen. Mein Sohn geht jetzt schon in die Krippe seit April letzten Jahres. Dort lernt er durch regelmäßige Spaziergänge auch mal an 'größeren' Strecken teilzunehmen. Und mittlerweile will er auch regelmäßig aus dem Buggy raus und 'selber laufe'.

Somit, wenn das Kind so kooperiert, lässt Du ihn einfach laufen. Ansonsten würde ich auch eher auf einen Fahrradsitz nehmen, was ich bis zu Beginn meiner neuen SS auch gemacht habe. Funktionierte von Anbeginn prima. Unsere Kita ist auch so 1,5 km von uns entfernt (je nach Streckenführung).

Und die Kinder sind nach der Kita immer total fertig. Da macht es keinen Sinn sie zum Laufen zu oder Laufrad etc. zu zwingen. Spar Dir den Stress. Du kannst ja den Hinweg so arrangieren, aber spätestens am Nachmittag wird es problematisch.

Gruß
marjatta

Beitrag von tempranillo70 26.01.11 - 14:36 Uhr

Hallo,
ich habe auch eine Maus von 2 1/2 Jahren. Sie läuft gerne und viel.
Aber:
Seit Weihnachten geht sie 2x die Woche in eine Vorkindergartengruppe.
Diese geht von 9-12, also drei Stunden. danach ist sie so geschafft, dass sie keinen Meter mehr alleine laufen kann, sondern nur noch im Buggy hängt.
Selbst Dreirad o.ä. ginge gar nicht.
Meine Meinung: Buggy! (hat auch den Vorteil, Du hast für alles Platz und bei Regen einfach Regenverdeck drauf und Du mußt im KiGa kein triefendes Kind ausziehen.
Gruß, I.

Beitrag von karin3 26.01.11 - 16:11 Uhr

Hallo,

für die Strecke brauche ich mit Kinderwagen ca 20 Minuten. Das ist für ein kleines Kind ganz schön weit. Aber nichts spricht gegen üben. Du solltest nur mindestens das dreifache an Zeit einplanen.

Meine Tochter läuft nicht an der Hand, dann "bockt" sie. Am besten klappt es wenn ich rückwärts laufe. Dann kann sie alleine laufen und ich sehe was sie macht. Am anfang will sie immer getragen werden, aber wenn sie mal läuft, dann läufts. :-) Im Moment schafft sie stolze 120m und braucht dafür 15 Minuten. Aber sie ist auch erst 14 Monate alt.

Gruß Karin

Beitrag von xursulax 28.01.11 - 09:11 Uhr

Hallo....

Ein Tipp. fange an bei kurtzten strecken kein kinderwgen mit zu nehmen also ne strecke die er laufen kann....
Konsiquent an die hand nehemn und nicht tragen.....
wenn er die kleinen strecken akzeptiert dann vergrößßerst du die strecke immer...

hat bei meinen auch geholfen...