Außenseiter? Bin verzweifelt...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von coolmum 26.01.11 - 14:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin grad total verzweifelt und frustriert und muss euch jetzt einfach mal unsere Situation schreiben.

Mein Sohn ist im September 5 geworden. Er geht seit seinem 3. Geburtstag in den Kiga. Ihm macht es schon immer Spaß dort, und wenn ich ihn frage wie es im Kiga war kommt immer "schön".

Allerdings ist er ein wahnsinniges Energiebündel und das macht es oft nicht leicht mit ihm. Er dreht im Kiga oft auf und die Erzieherinnen müssen ihn auf die Seite nehmen, damit er wieder runter kommt. Teilweise hat er aber nur solche Phasen (bin mittlerweile der Meinung dass es Entwicklungsschübe sind) und dann ist er ne Zeit wieder super brav.

So, heute komm ich in den Kiga zum abholen, dann stehen da drei Kinder an der Tür. Als sie mich sahen, meinte die älteste sofort "X wird abgeholt... der blöde X... den mag ich gar nicht" und dann noch die anderen beiden "ich auch nicht, der is sooo blöd, den mag eh keiner".

Die Kindergartenleitung meinte auch schon mal, dass er eigentlich keine richtigen Freunde hat, und das kann ich eigentlich nur bestätigen. Sie meinte er spielt im Kindergarten vor allem mit den jüngeren Kindern und da halt auch mal mit jedem, aber er hat keinen besonderen Bezug zu einem speziellen Kind.
Tja, und dann hört man "den mag eh keiner"...

Ich habe immer wieder versucht Kinder zum Spielen einzuladen, es kam auch immer wieder mal jemand, und auch er wurde hin und wieder eingeladen, aber wenn ich nicht absolut dahinter bin, dann ergibt sich rein gar nichts. Obwohl er schon gerne mit jemandem spielen würde.
Bei einigen Kindern weiß ich, dass mein Sohn die Eltern oft fragt ob er mal wieder zum Spielen kommen kann, aber es kommt nie ein Anruf.
Ich will ja auch keinem das Spielen mit meinem Sohn aufdrängen, versteht ihr?

Klar, wenn mein Sohn grad mal wieder ne Phase hat, dann macht er oft auch mal Blödsinn. Heute eben auch noch, dass er beim rausgehen aus dem Kiga mit einem Kind gesprochen hat und dann das Mädchen total rüpelhaft in die Ecke gedrängt hat (aber nicht aggressiv wenn ihr euch das vorstellen könnt #kratz ).
Hab ihn natürlich gleich zur Seite genommen und geschimpft, dass man sowas nicht macht.
Sowas ist mir klar, dass das andere Kinder auch nicht toll finden.
Aber macht denn nur meiner sowas mal????
Sind denn die anderen Kinder immer nur nett zueinander?

Laut der Kindergartenleitung ist er ein überdurchschnittlich höfliches und zuvorkommendes Kind, aber warum ist er dann so unbeliebt???

Er tut mir so leid, und ich würde ihm so gerne helfen, ich habe immer versucht ihm beizubringen wie man sich richtig anderen gegenüber verhält... was hab ich denn falsch gemacht?

Ich kapier einfach gar nichts mehr. Irgendwie versteht er sich angeblich mit allen, aber keiner will mit ihm spielen... Er ist sehr höflich und zuvorkommend, aber dann spinnt er doch wieder so rum, dass sie ihn aus der Gruppe nehmen müssen...

Bin einfach verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll...

Sorry, wahrscheinlich kapiert man gar nichts mehr, aber mir gehts grad nicht anders...

Beitrag von cori0815 26.01.11 - 16:04 Uhr

weißt du, ich finde, feste "Spielfreundschaften" werden in dem Alter von den Eltern absolut überbewertet. Zu Zeiten, als nicht praktisch jedes Kind in den Kindergarten ging, sondern bis zur Schule zuhause betreut wurde, telefonierten die Eltern auch nicht in der Gegend herum, um "Spielverabredungen" für den Nachmittag zu treffen. Und heute muss jedes Kind plötzlich "Freunde" haben, wenn es 4 oder 5 Jahre alt ist.

Klar, ein Kind sollte in dem Alter lernen, mit anderen kameradschaftlich umzugehen und auf andere Kinder einzugehen. Aber das ist ja nunmal ein Prozess. Und vielleicht ist dein Sohn da im Moment noch nicht so weit, sich wirklich fest auf einige wenige Spielfreunde einzulassen. Vielleicht macht ihn auch gerade das unbeliebt, dass er eben noch nicht so recht mit jedem spielen kann. Aber das heißt ja nicht, dass das so bleiben muss.

Sprech doch mal mit dem Kinderarzt darüber, ob sein Verhalten in dessen Augen auffällig ist oder ob er es für eine normale Entwicklung hält. Vielleicht kannst du sein Verhalten auch fördern, indem du mit ihm nachmittägliche Sportstunden/Schwimmstunden oder Spielkreise besuchst, in denen andere gleichaltrige Kinder sind.

LG
cori

Beitrag von coolmum 26.01.11 - 19:15 Uhr

Hi.

Danke für deine antwort. Hab mich mittlerweile wieder etwas beruhigt und auch noch ein bisschen belesen.
Vielleicht ist er auf dem gebiet wirklich ein spätzünder. Vielleicht spielt er einfach noch lieber nebeneinander als miteinander.

Trotzdem macht es mich sehr traurig mitzukriegen dass er von anderen nicht so akzeptiert wird. Ich hoffe wirklich dass sich das noch legt.
Ich hab zumindest noch die hoffnung dass wir ihn noch ein jahr von der schule zurück stellen können, denn erstens ist er noch nicht soweit und zweitens würde er dann mit jüngeren kindern eingeschult mit denen er weniger probleme hat.
Leider hat man da als eltern recht wenig mitzureden.

Im kinderturnen ist er bereits, nur mit den üblichen kindern aus dem kiga. ..

Lg