Ärger auf der Arbeit *lang*

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von summer1981 26.01.11 - 14:46 Uhr

Hallo ich arbeite jetzt seit 9 Monaten bei meinem neuen Arbeitgeger, wir sind nur 5 Angestellte und 2 Chefs.

Um es kurz zu machen ich werde gemobbt, ich bekomme die schuld für Fehler die ich nicht gemacht habe, ich bekomme arbeiten aufgehalst für die sie selber 5 Stunden brauchen würden, die soll ich in 2 Stunden erledigen.....


Ich kann bald nicht mehr, ich habe mich auch schon anderweitig beworben, hab aber von denen noch nichts gehört.

Mein Chef (1) bekommt alles mit macht aber nichts, mein Chef (2) mit dem kann man reden, hat sich mal mit meinen netten Kollegen unterhalten, aber da wurde es nur noch schlimmer.

Eine meiner Kolleginnen befindet sich bereits in psychatrischer behandlung. soweit will ich es eigentlich nicht kommen lassen.

Wie gesagt ich komme nicht weiter, weder durch gespräche noch sonst irgendwie, heute hatte ich meinen freien Tag und was ist, ich werde zuhause angerufen und für Fehler zusammengestaucht die ich nicht gemacht habe.

Wenn ich einfach kündige bekomme ich eine Sperre und das kann ich mir finanziell nicht leisten.

Was würdet Ihr tun?

Beitrag von -kopfsalat- 26.01.11 - 14:56 Uhr

wie wäre es mit einem Gespräch mit allen beteiligten plus den beiden Chefs?

Beitrag von summer1981 26.01.11 - 15:08 Uhr

Es sind nie beide Chefs gleichzeitig da und Chef nummer 1 ist es egal was so passiert, hauptsache die arbeit wird erledigt.

Beitrag von kruemlschen 26.01.11 - 15:16 Uhr

Hallo,

wer staucht Dich denn zusammen, wer mobbt Dich (nur Kollegen, Weisungsbefugte, Chef)?

Hast Du mal ein Gespräch mit der kompletten Firma eingefordert und die Sache offen diskutiert?

Wenn Dir jemand Arbeit gibt die 5 Stunden dauert und Du nur 2 dafür brauchen sollst, dann sag doch "wenn Sie es in 2 Stunden erledigt haben wollen müssen Sie das leider selbst machen, ich brauche dafür 5 Stunden"

Wenn Dich jemand unverschämt zusammenstaucht würde ich als erstes mal sagen "mäßigen Sie Ihren Ton, sonst ist das Gespräch beendet" und dementsprechend auch dann einfach stehen lassen und gehen. Wenn Dich jemand unberechtigt für einen Fehler anmault den Du nicht gemacht hast und er Dich das auch nicht erklären lässt kannst Du sagen "wenn Sie mich nicht zu Wort kommen lassen brauchen wir das ja auch nicht zu besprechen" und wieder gehen, usw. usf.

Zum mobben kann man ja nicht jeden nehmen, das Opfer lässt sich schon entsprechend viel gefallen.
Nachdem Du da ja eh weg willst, kann es doch nur Dein Ziel sein gekündigt zu werden falls ein offenes Gespräch auch nichts bringt. Insofern würde ich es eben darauf ankommen lassen und entsprechend kontern.

K.

Beitrag von cinderella2008 26.01.11 - 15:21 Uhr

"Zum mobben kann man ja nicht jeden nehmen, das Opfer lässt sich schon entsprechend viel gefallen. "

Das sehe ich etwas anders. Ich habe da in jüngster Zeit Dinge erlebt, die mich des Gegenteils überzeugt haben.

Beitrag von king.with.deckchair 26.01.11 - 18:24 Uhr

Sehr gern nehmen sich Mobber auch jemanden heraus, von dem sie denken (meist ist aber auch tatsächlich so), dass der-/diejenige ihnen geistig überlegen ist. Und/oder jemand, von dem sie unbewusst den Eindruck haben, er sei zu "stark". Dann rottet sich der Mob auch ganz gern mal zusammen...

Beitrag von sassi31 27.01.11 - 04:06 Uhr

Auf meine Ex-Vorgesetzte hätte die Aussage perfekt zugetroffen. Die hat nur die Kollegen gemobbt, die sich das haben gefallen lassen und sich aus Angst, den Job zu verlieren, nie gewehrt haben. Bei nur einer Kollegin und mir hat sie sich nicht getraut.

Aber ich denke, da gibt es auch Abgebrühte, die es trotzdem machen würden.

Beitrag von kruemlschen 27.01.11 - 09:31 Uhr

Ich kenn es halt nur so, dass die Opfer sich einfach viel gefallen lassen.

Wenn Du andere Erfahrungen gemacht hast, stell ich das aber natürlich nicht in Frage :-)

Beitrag von karamalz 26.01.11 - 17:05 Uhr

hi,

wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich fragen, ob du meine alte stelle hast #rofl

solche idioten als chef´s hatte ich auch. die erste zeit, hab ich mir das zu herzen genommen, aber mit der zeit gelernt, das man sich nicht alles so annehmen sollte!!! wenn c1 (verzogenes einzelkind und oberzickig) kam und unbedingt genau das jetzt erledigt haben musste, habe ich ihm gesagt, leg es hierher, ich mach mein derzeitiges fertig und dann das. am anfang hat er doof geguckt und als er merkte, ich meine es ernst, hat er es auch akzeptiert. c2 war sehr unbeständig im wesen, heute freund morgen erzfeind. der meinte immer mir meine arbeit erklären zu müssen, hatte aber null plan. bei dem war ich mal zum einzelgespräch, da laberte der mich voll, keine ahnung was, hab gar nicht zugehört, stand er dann auf und druckste rum, hab ich gefragt, ob wir fertig wären, ich hab noch was zu arbeiten. da kam dann auch nichts mehr. kurz, ich bin nach der elternzeit zu den idioten nicht mehr hin, wurde aber nochmal zu weihnachtsfeier eingeladen. da sagte c2 zu mir, wir hätten immer eine hassliebe gehabt... (also ich hab den nicht geliebt!!!), der andere wünschte mir alles gute und ich bin dort souverän abgegangen!

also bleib wie du bist, kopf hoch und lass dich nicht unterbuttern! du ärgerst dich wegen denen unnütz. wenn die dich loswerden wollten, hättest du schon die kü. je mehr du dir gefallen lässt, umso intensiver wird es. mach denen grenzen klar!

alles gute

Beitrag von manavgat 27.01.11 - 13:23 Uhr

Warum gehst Du ans Telefon?


AB dazwischenschalten und dann sagen: ich war nichts zuhause....


Wenn wer mit Dir brüllt: verlasse den Raum. Leise.


Falls Du zu Wort kommst:


leise und bestimmt: ihr Ton ist nicht angemessen! Sie vergreifen sich im Ton! wenn das nicht hilft: Raum verlassen.


Wenn gar nichts geht: gelben Schein schieben.

Gruß

Manavgat