wie lang haben eure die nachtflasche gebraucht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von koersche 26.01.11 - 14:47 Uhr

halli hallo!!

mein "zwerg" ist nun bald 17monate alt. bis zum 11. monat hab ich ihn gestillt, jedoch da hauptsächlich nur noch in der nacht. danach haben wir ihn auf flaschenmilch in der nacht umgestellt.

nun ja ich dachte eigentlich das er irgendwann damit selber aufhört, aber irgendwie kommt dieser zeitpunkt nicht.
er isst richtig gut tagsüber und trinkt auch ordentlich.
trotzdem wacht er punkt 23uhr, manchmal auch schon 22uhr auf und trinkt 200ml 2er milch (allerdings nur 3 dosierlöffel auf 200ml). für mich nicht ganz nachvollziehbar, weil er zum abendbrot meist ordentlich rein haut. (also ne ganze scheibe brot + belag, meist noch mit bissl obst oder gemüse).

soll ich denn da mal versuchen ihm das abzugewöhnen? irgendwie kommt`s mir nämlich so langsam vor als wär alles nur gewohnheit.
wir haben auch schon versucht ihm tee oder wasser anzubieten...mag er nicht. auch haben wir schon mal versucht (noch) weniger pulver in die flasche zu tun...nimmt er auch nicht.

also so lassen wie es ist und drauf hoffen das er von allein aufhört oder sollten wir was umstellen...

lg

Beitrag von 1973sonja 26.01.11 - 14:55 Uhr

Hallo,

helfen kann ich Dir da nicht so ganz, aber meine Tochter ist fast 19 Monate alt und bekommt morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Schlafengehen auch noch je eine 2er-Milchflasche.

Das ist für uns alle allerdings ein schönes Ritual und gehört dazu. Neulich haben wir versucht, ihr die Milch in einem normalen Becher anzubieten, wollte sie aber nicht trinken.

Wir machen noch weiter, fahren aber Ende April für ein paar Tage nach Wien ins Hotel, da gibts dann keine Milch mehr. Da hör ich einfach auf. Denn ich möchte nicht im Hotel noch Milch machen müssen. Da werden wir versuchen, sie zum Frühstück an Kuhmilch zu gewöhnen (trinkt sie bisher nicht).

Dazu sei noch gesagt, daß meine Tochter tagsüber auch ganz normal mit uns ißt, aber für uns alle gehört die Morgen- und Abendflasche irgendwie noch dazu.

Von Freunden habe ich aber auch gehört, daß die Kinder sich die Flasche irgendwann selbst abgewöhnen.

LG Sonja

Beitrag von ea73 26.01.11 - 15:03 Uhr

Hallo,

ich hab meiner Tochter mit ca. 7 Monaten nachts nur noch Wasser angeboten. Die ersten 2 Nächte waren zwar anstrengend, aber danach war es kein Thema mehr.

VG, Andrea

Beitrag von liasmama 26.01.11 - 15:28 Uhr

Hallo. :-)

Meine Tochter ist fast 19 Monate alt.
In der Regel biete ich ihr nachts Wasser an, meist nimmt sie das, manchmal macht sie mir deutlich dass sie eine "richtige" Flasche möchte (kommt max. 2x die Woche vor), und dann weiß ich auch, dass sie das BRAUCHT.

Das Problem ist, von der Gewohnheit dazu überzugehen, dass dein Kind dir seine WIRKLICHEN Bedürfnisse mitteilt.
Dazu wird man wohl oder übel mit der Gewohnheit erstmal brechen müssen, nämlich indem man konsequent ist und ihm z.B. erzählt, dass die Milch "alle alle" ist.
Das ist aber etwas, das ihr für euch finden müsst, wie ihr das umsetzt,. denn IHR kennt euer Kind und wisst seine Zeichen zu deuten. :-)

LG!

Beitrag von unser-wunschkind 26.01.11 - 19:29 Uhr

Hallo :-)

also meiner ist 22 Monate alt und im Dezember hatten wir den festen Willen ihm endlich diese Sch... Nachtflasche abzugewöhnen!!! Waren wirklich konsequent - 2 Wochen lang keine Flasche aber mega Gebrüll nachts - bei uns war nicht nach 2-3 Nächten Schluss!

Als er nach 2 Wochen dann irgendwann nachts nicht mehr zu beruhigen war, hat mein mann ihn gefragt, ob er Hunger hat. Da sagte er "JAAAAA!" und hat nachts um 1 Uhr eine Banane und Brezel verdrückt! Seitdem haben wir beschlossen, dass er es wohl gerade wirklich noch braucht! Und für uns ist es leichter sie ihm nachts zu reichen als DAS Gebrüll!!! ;-)

Werden in 1-2 Monaten den nächsten Versuch starten! ;-)

Versuche heraus zu finden, was ihr wirklich wollt und dann probiert es aus... ;-)

unser-wunschkind mit #babyJonte (22 Monate) an der Hand und #eiZwergi (19.SSW) inside

Beitrag von 1604manu 26.01.11 - 19:46 Uhr

Huhu!


...hat zwar nichts mit dem Thema zu tun - aber unser Sohn heißt auch Jonte!!!

Habe ich ehrlich gesagt noch nie woanders gelesen, dass noch ein Kind zu so heißt!

LG Manu

Beitrag von kathrincat 26.01.11 - 20:46 Uhr

bis ca. 16 mon, aber dannach immer mal, aber keine milch sondern brei, ist jetzt immer noch mal so, sie ist über 3 jahre, wenn sie hunger hat bekommt sie natürlich was, wasser steht immer neben dem bett, sie kann es sich selber nehmen.

gew. ist es nicht, dein kind braucht es, wenn er es nicht mehr braucht hört er damit von alleine auf. du trinkst ja auch nachts oder isst mal was?

Beitrag von carinio35 27.01.11 - 19:53 Uhr

Hi,

wenn du die Flasche abgewöhnen willst, musst du herausfinden, ob dein Kind sie zur Gewohnheit nuckelt oder Hunger hat. Bei Hunger würde ich sie beibehalten, aber die Gewohnheit würde ich abschaffen wollen.

Meine Tochter ist 14 Monate alt und ich hatte angefangen, die Milch immer weiter zu verdünnen (bzw. auch mal nur Wasser oder Tee angeboten). Habe dabei dann festgestellt, dass sie immer öfter aufwacht und sich auch nicht beruhigt. Mit dickerer Milch war das Problem sofort gelöst. Sie hat nachts also wirklich Hunger, so ca. 5Stunden nach dem Abendessen. Das kommt mir auch plausibel vor.

Solange das Gewicht ok ist, machen wir also weiter mit der Nachtflasche. Wir nehmen dafür eine 3er oder 4er Milch.

Meine leise Hoffnung ist, die Flasche bis zum 2. Geburtstag los zu sein :-) Mal sehen, ist ja noch Zeit.

LG
C.