Eigentlich guter Kiga -aber doch verzweifelt..

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von paisley 26.01.11 - 14:48 Uhr

Hallo,
unsere Motte ist seit drei Monaten im Kindergarten.
Promt, wie auf Knopfdruck, kam gestern die folgende Situation:

Sie wollte die Babyschühchen für unseren Nachwuchs (ist noch im Bauch) anziehen. Die sind ihr natürlich zu klein.
Ich habe ihr erklärt, dass ihr die Schühchen nicht passen werden, weil sie ja schon ein sooo großes Mädchen ist.
Sie hat es trotzdem versucht, bekam auf einmal einen Wutanfall und schrie mich mit "Du Blöde, Du Doofe" an.#schock
Ich bin völlig geschockt und war ehrlich gesagt auch erstmal "handlungsunfähig", da ich mit sowas nicht gerechnet habe.#zitter

Diese Wörter muss sie aus dem Kiga haben.#aerger

Heute Morgen, Zähneputzen:
Unser Hund hat sich wie immer gefreut sie zu sehen und hat ihr mit dem Schwanz aus Versehen vor Freude die Zahnbürste aus der Hand gewedelt.
Es folgte: "AAaaaah, Du Blööööde! Geh weg, Du Dooofe"

Solche Wutausbrüche hatte sie noch nie und schon gar nicht mit solchen Wörtern.

Die Kindergärtnerin sagt, dass es momentan eine Phase sei, diese Wörter im Kiga auch unterbunden werden. Man sollte es aber nicht so überbewerten, weil diese Phase von alleine aufhört.

Aber -wie reagiere ich denn nun als Mutter?
Klar ist sie in der Trotzphase und diese kostet mich einige graune Haare, aber es geht mir hauptsächlich um diese Wörter...:-(

Beitrag von schimpf 26.01.11 - 14:54 Uhr

Mein Sohn hat im Moment noch viel schlimmere Wörter auf Lager. Ich versuch es zu ignorieren, aber das heizt ihn meist noch mehr an. Letztendlich habe ich ihn in die Toilette geschickt, ihm gesagt, er könne jetzt soviele Schimpfwörter sagen, wie er will und die Tür zugemacht. Da legte er los, nach drei Worten wusste er nicht mehr weiter. Ich durch die Tür, mach weiter. Kamen dann zwar permanent die selben Wörter, aber danach war Ruhe. Hab ihn dann wieder rausgelassen und gefragt, ob es das jetzt war und er bejahte. Allerdings versuche ich ihm immer noch zu sagen, dass man die Wörter nicht benutzt und wenn es sein muss, dass er doch bitte auf Toilette geht und dort alles schmutzige rauslässt. Einfach konsequent bleiben, auch wenn man selbst kurz vorm ausflippen ist.
Letztens habe ich mit ihm geschimpft - ohne Schimpfwörter - und er hat mich nachgeäfft, im ersten Moment war ich sauer und dann merkte ich, wie lächerlich das eigentlich ist und musste selber lachen. Mach sie einfach nach, vielleicht hilft das auch schon.

Beitrag von mona1879 26.01.11 - 15:08 Uhr

also ich kann jetzt nicht so richtig verstehen was dein problem ist und was hat das mit dem kindergarten zu tun.

es wird dir hoffentlich noch öffter passieren, dass deine tochter in den nächsten 18 jahren sich gegen dich wehrt, wenn ihr was nicht passt. ich finde es nur wichtig, dass du ihr erklärst, wie man das macht.
wenn meine tochter sagt, dass ich ganz schrecklich doof sei, sage ich ihr, dass sie das schon finden kann, es aber nichts ändert. davon abgesehen, das jeder mal schrecklich doof sein kann.

woher sie die wörter hat? sagst du nie sowas?

na ja dann hast du aber glück...

lieben gruß
mona

Beitrag von mona1879 26.01.11 - 15:09 Uhr

huch auf den falschen beitrag geantwortet, sorry!

Beitrag von mona1879 26.01.11 - 15:08 Uhr

also ich kann jetzt nicht so richtig verstehen was dein problem ist und was hat das mit dem kindergarten zu tun.

es wird dir hoffentlich noch öffter passieren, dass deine tochter in den nächsten 18 jahren sich gegen dich wehrt, wenn ihr was nicht passt. ich finde es nur wichtig, dass du ihr erklärst, wie man das macht.
wenn meine tochter sagt, dass ich ganz schrecklich doof sei, sage ich ihr, dass sie das schon finden kann, es aber nichts ändert. davon abgesehen, das jeder mal schrecklich doof sein kann.

woher sie die wörter hat? sagst du nie sowas?

na ja dann hast du aber glück...

lieben gruß
mona

Beitrag von paisley 26.01.11 - 15:13 Uhr

Ich liebe solche Stellungnahmen.

Es geht mir nicht um die Trotzphase -wie bereits im Beitrag geschrieben.

Es geht mir um die Art wie sie sich auf einmal verhält.

Und nein, ich stelle mich nicht wie Rumpelstilzchen hin, stampfe mit dem Fuß auf und schreie wie wild "Du Dooofe" durch die Gegend !

Beitrag von schimpf 26.01.11 - 15:24 Uhr

Reagier doch nicht so gereizt. Mein Gott, Menschen sind so, kleine Kinder eben auch. Wutanfälle passieren, eben auch wegen nichts oder Nichtigkeiten. Wenn Du bisher noch nie so reagiert hast, dann beglückwünsche ich Dich.

Man muss nicht immer alles verstehen, nur weil es gerade passiert.

Beitrag von paisley 26.01.11 - 15:37 Uhr

Ich meinte den Beitrag von Mona.

Ich finde es immer irgendwie schade, weil man in einem Forum schreibt, wenn man nicht mehr weiter weiß.

Dann kommen solche Beiträge wie von dir, die einen beruhigen und solche Beiträge wie von Mona, die einen sofort persönlich angreifen...:-(

Natürlich bin ich auch lauter geworden und davon kann sich glaube ich kaum jemand freisprechen, aber gerade diese "doof/blöd" Wörter habe ich extra nicht gesagt, weil ich nie wollte, dass eben genau das passiert was nun eingetroffen ist.

Ich frage mich einfach, warum das so von heute auf morgen kommt und vor allem, wie ich die Kleine nun dazu bringen kann, sowas nicht mehr zu sagen...

Beitrag von schimpf 26.01.11 - 16:10 Uhr

Okay. Manchmal wenn mein Sohn sagt, blöde Mama, dann sage ich halt nur: Dann bin ich eben blöd, aber ich bin immer noch deine Mama. Und gut ist. Glaub mir, irgendwann wird es relativ uninteressant für sie.
Auch der KiGa von meinem Sohn ist bemüht, diese Wörter zu unterbinden, aber Erzieherinnen stehen nun mal nicht neben jedem Kind. Selbst ich habe sowas schon von anderen Kindern zu meinem Kind gehört und habe sie dann direkt auch zurechtgewiesen.
Und das mit dem Hund und Zahnbürste scheint mir relativ situationsbezogen, so dass sie halt einfach sauer war auf den Hund.
Und wie gesagt, manchmal kann man halt nicht immer alles verstehen, wie unsere Kinder reagieren. Ich weiß aber von anderen Eltern aus dem KiGa, dass wohl jedes Kind mal so eine Phase hat.

Beitrag von susasummer 26.01.11 - 16:39 Uhr

Das ist aber völlig normal und gerade sobald die Kinder in den Kindergarten gehen,lernen sie eben alles mögiche an Wörtern.
Vielleicht hängt es auch mit dem kommenden Nachwuchs zusammen,das sie jetzt erst so richtig merkt,das da bald noch jemand ist.
lg Julia

Beitrag von mona1879 26.01.11 - 19:40 Uhr

ich habe dich nicht angegriffen. ich bin nur verwundert. dass sich so ein ausspruch aus der fassung bringt.

beste grüße
mona, die sehr wohl manchmal schipft und dabei irgendjamand als doof betittelt und sich dann nicht wundert, wenn es ihr die kinder nachtun, besonders im straßenverkehr.

Beitrag von donaldine1 26.01.11 - 15:38 Uhr

"Ich liebe solche Stellungnahmen. "

Erst um Rat fragen und sich dann auch noch beschweren, wenn jemand seine Meinung sagt. Super! Das ist nun mal so, daß einem die eine oder andere Antwort nicht gefällt. Die Antworten deiner Tochetr magst du ja auch nicht.


Beitrag von lotte79 26.01.11 - 15:42 Uhr

Hallo,

ach ja das kenne ich. Niklas ist jetzt auch seit letzten September im Kindergarten und kaum dort ging das mit den Wörtern auch schon los.

Seitdem sind wir immer mal wieder blöd (ja ich weiss ist eigentlich noch harmlos:-D).

Tja wenn er denn dann meint, ich sei blöd, dann bin ich es halt. Dann sage ich Ihm aber auch dass ne blöde Mama ja dieses und jenes nicht für Ihn macht (z. Bsp. anziehen, essen etc.).

So richtig gezogen hat bei Niklas allerdings letztens nur die Konsequenz im Supermarkt. Niklas hatte den Tag wohl die Ohren zu Hause gelassen und hörte im Supermarkt so gar nicht (rannte ständig weg etc.). Irgendwann nachdem ich leise mit Ihm schimpfen musste, meinte er nur, er müsse mich von da an als "blöde Mama" betiteln.

Tja man kann sich denken was nach meiner Androhung von: Ich bringe sofort das Ü-Ei zurück wenn Du das nochmals sagst! kam, oder???:-D

Jep, nach nem nochmaligen "Blöde Mama" war das Ei weg und Niklas am brüllen#schwitz
Aber ich muss sagen, es hat geholfen. Ich habe seitdem nicht ein einziges Mal mehr "blöde Mama" zu hören bekommen;-)

LG
Silke

Beitrag von paisley 26.01.11 - 16:03 Uhr

Gut, also soofort Kind einpacken und ab in Supermarkt :-)

Aber mal ehrlich -ich werde es definitiv mal ausprobieren...

Vielleicht klapps ja..

Ich war sowas von geschockt, als sie auf einmal gewütet hat ohne Ende..

Sowas kannte ich wirklich nicht von ihr..

Aber ist es wirklich ganz normal, weil sich viele Kinder in dieser Phase so verhalten?

Wenn es völlig normal ist, kann man ja damit leben, wenn es nur eine Phase ist..

Ich möchte nur nicht, dass es ausartet und sie dann immer andere Wörter mit nach Hause bringt...

Beitrag von windsbraut69 26.01.11 - 16:22 Uhr

Es ist normal und sie wird definitiv in den nächsten Jahren noch mit anderen Wörtern nach Hause kommen!

Gruß,

W

Beitrag von braut2 26.01.11 - 15:59 Uhr

Das ist ja noch harmlos. Meine Große ist jetzt fast 5 und da kommen dann schon andere Ausdrücke. Ich sag ihr halt immer wieder das man das nicht sagt und das beleidigend ist. Aber ich glaube nicht, daß sie mti der Aussage da wirklich schon was anfangen können. Im Kiga ist das Gang und Gebe und das werde ich nicht verhindern können. Nur zuhause will ich das nicht hören. Aber bei zwei Mädels im Alter von 3 und 4 ....... wenn die sich streiten..... na danke.

Aber auch mir rutscht mal ein "böses" Wörtchen raus #schein Die haben das so schnell aufgeschnappt, so schnell kannste gar nicht piep sagen. Letztens rege ich mich im Auto über jemand auf und schon sagte meine 3-jährige "blöde Tossi" (sollte Tussi heißen ;-) ) #schwitz#schein
Ich gehöre zu den Leuten, denen auch mal ein "scheiße" über die Lippen kommt :-p

Lg b2

Beitrag von kruemlschen 26.01.11 - 16:08 Uhr

Sorry, aber ich muss schon reichlich schmunzeln bei Deinem Beitrag.

Wenn Deine Tochter mal mit Wörtern wie "Arschloch, Wixer, Vollidiot, Scheissdreck, Fo***" nach Hause kommt (was durchaus "normal" ist) bekommst Du dann einen Herzinfarkt?

Versteh mich nicht falsch, ich befürworte Schimpfwörter selbstverständlich nicht, allerdings ist weder doof noch blöd ein Schimpfwort für mich (und auch für keinen Anderen in meinem Umfeld) sondern lediglich eine Bezeichnung dafür etwas nicht gut bzw. ziemlich schlecht zu finden.

Mein Sohn hat mich schon mit ganz anderen Wörtern betitelt und der ist gerade mal 2,5 Jahre alt.
I.d.R. weiß er gar nicht was die Wörter bedeuten, dass frag ich ihn nämlich als erstes und wenn er es nicht erklären kann, sag ich ihm ganz einfach "siehst Du das Wort brauchen wir gar nicht" und dann kommt es auch nicht mehr vor.
Bei Wörtern die er kennt und erklären kann sag ich ihm dass ich dieses oder jenes Wort nicht hören möchte, wenn er es akzeptiert - wunderbar wenn nicht, erkläre ich ihm warum und gut ists. Klar kann das ein oder andere Wort nochmal vorkommen, dann reicht es aber ihn daran zu erinnern es nicht mehr zu nutzen und am besten funktioniert ihm eine Alternative zum unerwünschten Wort zu liefern.
Z.B. sagt er nun anstatt "scheisse" "Scheibenkleister" und anstatt "Arschloch" sagt er "Mistkäfer"

Und wenn mir mein Sohn sagt ich bin doof, dann sag ich ihm "gut, dann geh ich jetzt raus, denn wenn ich doof bin willst Du mich sicher nicht in Deinem Zimmer haben" und schwupp schon kommt eine Entschuldigung gefolgt von einer Bitte das Zimmer nicht zu verlassen.

Alles halb so schlimm, mach Dich mal ein bisschen locker ;-)

K.

Beitrag von lucy15 26.01.11 - 16:40 Uhr

#rofl#rofl#rofl

DAnke, ich habe schon lange nicht mehr sooooo gelacht wie bei Deinem Posting!!!!!

"Verzweifelt", "handlungsunfähig".......wegen so einer Lapalie????

Was bitte machst du, wenn dein Kind mal RICHTIGE Schimpfwörter mit nach Hause bringt und ausprobiert???

Mensch, laß die Kirche im Dorf, das ist doch absolut normal, dass die so was mal ausprobieren. Und das hat ja absolut ÜBERHAUPT nichts mit der Qualität des Kindergartens zu tun!!! Um das zu verhindern, müsstes du dein Kind schon komplett isoliert aufwachsen lassen!

Wenn Du ihr jetzt allerdings weiterhin zeigst, dass sie dich damit so richtig schön schockieren kann, dann wirst du es nicht schnell wieder loskriegen.

Bei uns dauerte die Phase bei allen Kindern immer nur wenige Tage, denn

"Eine doofe/blöde Mama kann nicht vorlesen, nicht Kekse backen, den Fernseher nicht anmachen, nicht auf den Spielplatz gehen etc".

Nach ein paar Tagen war den Zwergen immer klar, dass sie MICH damit nicht treffen und sich selbst gleichzeitig einiges Schönes versemmeln.

Also, cool bleiben....und arbeite an deinem Nervenkostüm, sonst überstehst du die nächsten 15 Jahre nicht!#tasse

LG,
Lucy

Beitrag von meraluna1975 26.01.11 - 17:13 Uhr

Zum einen kann ich dich verstehen, da Vincent am Anfang auch viele nette neue Wortschöpfungen aus dem KiGa mitgebracht hat. Blöd und dumm hätten mich aber ehrlich gesagt nicht geschockt. Ich kann es nur nicht leiden, wenn er "geil" sagt. Er weiß genau, dass es solche Worte bei uns nciht gibt und hält sich auch meist dran. neulich kam dann doch mal wieder was (vor allem, weil irgendwie alle Erwachsenen das recht oft sagen. das merkt man erst, wenn man es selber nicht mehr sagt.) und als ich meinte, dass ich das Wort nicht hören möchte, kam doch glatt: "Mach dich locker, Mama, das ist doch nur eine Abkürzung für cool!"
Aha, mag ich trotzdem nicht, soll er eben cool sagen.

Bei deiner Kleinen kommt sicher noch dazu, dass sie recht frisch im KiGa ist und daher eine der Kleinen. In unserem KiGa haben die Kleinen gerade einen echt schweren Stand, da die "Schulkinder" ihnen immer wieder unter die Nase reiben, wie klein sie doch sind. Das ist völlig normal unter Kindern, wird deine später sicherlich auch machen ;-)

Vielleicht geht es deiner Tochter ähnlich und zu Hause fühlt sie sich eben sicher und geborgen genug, um ihren Frust loszuwerden!

Immer positiv sehen, du weißt doch, dass sie dort am heftigsten trotzen, wo sie sich der Liebe auch nach dem Wutanfall sicher sein können.

Beitrag von anyca 26.01.11 - 17:49 Uhr

Sorry, aber

#rofl#rofl#rofl

Wenn Du da schon verzweifelst, was gedenkst Du in der Pubertät zu tun? Auswandern?

Wenn unsere Tochter uns "blöd" nennt, muß sie sich eben entschuldigen und fertig.

Beitrag von babybaer4 26.01.11 - 18:20 Uhr

Hallo,

es kommen schlimmere Wörter!!!
Wir haben es so gemacht wenn unsere Kinder uns mehrmals mit Doof oder Blöd betitelt haben das wir dann z.b.das Vorlesen gestrichen haben den sowas tun eben doofe oder blöde Eltern!!!!
Oder du machst es wie die Patentante meines Sohnes.Ihr ist beim Autofahren ein wirklich schlimmes Wort rausgerutscht und mein Sohn war entsetzt.
Sie(übrigens studierte Erzieherin) erklärte ihm das man sowas nur beim Autofahren sagen darf#kratz
Letztens als ich mir wirklich fies den dicken Zeh anstieß entfläuchte mir das Wort "Scheiße" und mein Sohn belehrte mich das man das nur beim Autofahren sagen darf#cool
Und bis jetzt hat mein Sohn kein Schimpfwort mehr gesagt.Vielleicht mit viel Glüüück fängt er erst an wenn er 18j ist und den Führerschein hat:-p

Lg Sabine

Beitrag von sandra7.12.75 26.01.11 - 19:53 Uhr

Hallo

Und ich dachte jetzt kommt was schlimmes.#rofl#rofl

Komme mal auf die Förderschule die meine Tochter besucht,da ist das Nachmittagsprogramm bei RTL noch harmlos #schock#zitter#schock.

Wie schon geschrieben,es kommen noch andere Wörter.

lg

Beitrag von zahnweh 26.01.11 - 20:26 Uhr

Hallo,

meine bringt diese Wörter auch mit. Hatte mich innerlich schon drauf eingestellt.

Wichtig: nicht persönlich nehmen! (oft weiß sie noch nicht mal, was genau sie damit sagt)

Hin und wieder sage ich ihr auch, dass man damit jemanden traurig machen kann, wenn man das sagt.
Oder "na, wenn ich eine blöde Mama bin, dann brauch ich dir ja nichts einschenken"/"mit dir spielen"... dann schaut sie mich an, sagt "Entschuldigung" und dann ist das auch wieder ok.

Wenn sie es in ihrer Wut rausbrüllt, lass ich sie erst mal. Wenn sie mehr versteht, gebe ich ihr Alternativen. jetzt, lass ich ihr mal "blöd und doof"...

lieber brüllt sie die Wut raus, als dass sie um sich schlägt. Und Wutausdrücke mit hohem Beleidigungsfaktor kommen noch früh genug. Da sind mir diese noch ganz "angenehm" ;-)

Beitrag von paisley 26.01.11 - 20:44 Uhr

So gesehen hast du recht -mit blöd / doof kann sie nich all zu viel kaputt machen.

Ich verstehe nur nicht, warum man von einigen Usern nur dämliche Antworten bekommt.
Ich war eben sehr verwirrt über die plötzlichen Wutanfälle meiner Tochter gepaart mit diesen Wörtern.

Bei mir war wahrscheinlich das Problem, das ich es im ersten Moment wirklich persönlich genommen habe.
Jetzt, wo du es sagst, komme ich erstmal drauf...