brauch dringend renovierungstipps

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von josy22 26.01.11 - 14:56 Uhr

halli hallo

also ich hab ein riesiges problem, da ich handwerklich so überhaupt nicht begnadet bin...

ich probiere mich kurz zu fassen:
wir haben einen hauseingang der sehr schmal aber auch sehr hoch ist.
das haus ist sehr alt und die vorbesitzer haben ne halbe ewigkeit nichts mehr daran gemacht.
nun habe ich an einer seite begonnen die tapeten abzukratzen, was nicht wirklich gut funktioniert hat. habe jetzt also praktisch eine "nackte" wand und eine mit der alten tapete ( teilweise auch schon ein wenig kaputt und löchrig).
nun meine frage:

habe im bauhaus flüßige raufaser farbe gesehen, und würde die nun gern kaufen. kann ich die einfach auf beiden seiten der wand aufstreichen, und gut ist oder meint ihr, das der unterschied zu gravierend ist? oder soll ich vielleicht doch besser rauputz verwenden? ich möcht mich halt echt davor drücken jetzt auch noch die 2. seite abztukratzen :-p
über eure ideen bin ich sehr dankbar:-D

josy

Beitrag von nobility 26.01.11 - 16:43 Uhr

Hallo Josy,

es ist sehr schwierig bis gar unmöglich etwas zu beurteilen was man nicht gesehen, und etwas einzuschätzen wovon man nur eine dürftige Beschreibung hat.

Wenn dein Hauseingang sehr schmal ist, bedeutet dies, dass sich die gegenüberliegenden Wände dicht gegenüber stehen. Das bedeutet weiter, dass unterschiedliche Oberflächenbeschaffenheit deutlich sichtbar ist bzw. sichtbar sein wird.

Du schreibst, dass die Wände sehr hoch sind. Das deutet auf große Wandflächen hin. Diese in der Oberflächenstruktur einheitlich gleichmäßig zu bearbeiten bzw. zu gestalten dürfte für einen Laien nicht einfach sein und unmöglich wenn dieser zwei linke Hände hat.

Der gleichmäßige Auftrag von flüssiger Rauhfaser bei so großen Flächen dürfte bei Malergesellen große Probleme auslösen die bei Laien gar unmöglich sein dürfte. Eine einheitliche, gleichmäßige homogene Strukturoberfläche mit flüssig Rauhfaser ist NUR bei maschinellem Auftrag möglich und auch das wiederum ist nur von geübten Fachkräften die Erfahrung haben, umsetzbar. Also, Hände weg von flüssig Rauhfaser!

Nicht viel anders ist es bei Kunstharzputzen. Ob nun Kellenputz oder der einfacher zu habende Rollenputz, beides muss unbedingt gleichmäßig aufgetragen werden. Gut geeignet wäre ein feinkörniger K.H.Putz. D.h. bei Rollenputz gleiche Materialmenge mit gleichmäßgem Druck in gleichmäßig gerader senkrechter Rollenführung.

Natürlich ist alles vom Geschmack, dem persönlichen Anspruch und der persönlichen Fähigkeit abhängig. Es ist auch die Frage, ob man denn derartige sichtbare Unterschiedlichkeiten lange genug ertragen kann. Man sagt ja nicht umsonst, der Hauseingang ist das Gesicht eines Hauses, oder die Küche ist das Gesicht einer Hausfrau.

Um Oberflächenunterschiedlichkeiten zu vermeiden, würde ich die restliche alte Raufaser entfernen. Das mag im Augenblick Mühe bedeuten, erspart dir jedoch künftigen Ärger über den Anblick unterschiedlicher Wände.

Danach würde ich dir den Auftrag einer sogenannten Füllfarbe - das ist eine Wandfarbe die mit zusätzlichen Pigmentstoffen angereichert ist, oder einen feinkörnigen Rollputz empfehlen. Diesen kannst du je nach Lust und Laune farblich gestalten.

Es gäbe noch sehr viel mehr dazu zu sagen, aber das soll´s erstmal in Kürze gewesen sein.

Viel Glück!
Nobility


Beitrag von josy22 26.01.11 - 19:53 Uhr

vielen lieben dank für deine antwort.
ja, so in etwa hab ich das befürchtet, aber ich werd mich wohl morgen dran machen und auch die restliche tapete zu entfernen...

und dann mal schauen ;-)

alles liebe noch
josy

Beitrag von momosmama 27.01.11 - 12:09 Uhr

hi, wahrscheinlich weißt du das schon aber ich schreib es trotzdem mal. Wenn du die tapete vorher ansprühst mit warmen wasser geht sie leichter abzuziehen. hatte letztes Jahr auch mit Taptete zukämpfen, es waren gefühlte 100 Schichten Tapete und jede war mindestens fünfmal gestrichen, das Zimmer war gut 3qm größer als wir fertig waren lol...

Beitrag von traumfresserchen 28.01.11 - 09:45 Uhr

Hallo Josy,

Du schreibst von "Vorbesitzern", also ist es dein Haus?

Mit dem Rauhfaser/-putz kann man sich die Wände ziemlich versauen. Solltest du ihn in ein paar Jahren wieder loswerden wollen, so würdest du einen heiden Spaß damit haben. Stück für Stück muss der Mist dann hinunter. Ich rate lieber zu einer vernünftigen Vorarbeit. Nimm eine Sprühflasche mit warmen Wasser und Spüli und seife die alte Tapete ordentlich ein. Ich weiß wovon ich rede. ;-)

Viel Glück

Beitrag von traumfresserchen 28.01.11 - 09:49 Uhr

Nachtrag:

Weshalb ich fragte ob du Eigentümerin bist;
Als Mieter sollte man wirklich vorsichtig mit so etwas sein, um Ärger zu vermeiden. Und als Vermieter würde ich im Mietvertrag festhalten, dass ich derartige Wandgestaltungen nur nach Absprache genehmige.