"grantige" Mütter ...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von borughtbackm 26.01.11 - 15:46 Uhr

Hallo,
habe das jetzt schon öfters miterlebt wie Mütter grob zu ihren Kindern werden, sie permanent anschreien und dann gibts eine auf den Hintern oder auf den Mund und die Kinder brüllen noch hysterischer - worauf die Mütter noch grantiger werden, nur noch schreien ........

Mich selbst nervt es nicht nur wenn ich im Einkaufszentrum bin und ein Kind durch das ganze Geschäft schreit (nicht das das Kind an sich schreit sondern eig wegen, meiner Meinung nach falschem handeln der Mutter) sondern obendrein tuts mir auch noch lied #zitter

Ich weiß ich weiß, ich habe selbst noch keine Kinder #bla und ich verstehe auch, dass man mal ungeduldig wird aber muss es immer gleich ein "Klapps" sein?

Sowas sehe ich beinahe täglich und ich weiß nie wie ich mich verhalten soll, außer das ich der Mutter und dem schreienden Kind aus dem Weg gehe .. finde es halt eben nur traurig.

Versteht mich nicht falsch - wie gesagt ich weiß, dass es nicht immer einfach ist usw aber muss das echt sein ??

#winke

Beitrag von -wurmi- 26.01.11 - 15:56 Uhr

Hallo#winke,
so etwas, gibt es überall & jeden Tag. Mich selber nervt es nicht so, so lange es nicht meine eigenen Kinder sind. Die Kinder können eigentlich nichts dazu, es ist allein die Mutter Schuld, wenn sie ihr Kind nicht richtig erziehen kann, als es anzuschreien.
Ich selbst bin 16 Jahre alt und habe noch 2 kleine Schwestern ( fast 3 & 5 Jahre alt). Ich bin jetzt vom Kinderwunsch geheilt, weil meine kleinen Geschwister echt nervig sind und immer Streit suchen#aerger. Da muss es schonmal sein, dass es einen Klapps auf den Popo gibt, weil manchmal geht es echt nicht anders & durch gutes zureden wird es manchmal nur noch schlimmer. Meine Oma hat immer gesagt: "N' Klapps hat noch niemanden geschadet!" ;-). Und wenn 'se sich nicht einkriegen, dann wird auch schonmal mit Fernseh- oder Süßigkeitenverbot gedroht.

Das ist meine Meinung & ich weiß nicht, wie die anderen es sehen ;-)
Liebe Grüße, -wurmi-

Beitrag von borughtbackm 26.01.11 - 16:05 Uhr

Okay folgende Situation : Ich war im Schuhgeschäft und ein Kind hat einfach "keine Ruhe gegeben" ; wollte aus dem Kinderwagen raus. Die Mutter "Bleib doch endlich sitzen!!" und das Kind hat weitergebrüllt, ja dann habs eine auf den Mund und was war? das Kind hat noch weitergebrüllt .. dann bin ich rüber zum Müller, habe sie dort quasi wieder getroffen und ?? das Kind hat noch immer gebrüllt ....... weißt du, da denke ich mir schon was da so abgeht ... und es gibt viele weitere solche Situationen um nur eine zu schildern ..

#winke

Beitrag von echtjetzt 26.01.11 - 17:02 Uhr

"N' Klapps hat noch niemanden geschadet!"

Was für ein beknackter Spruch, den man viel zu oft liest. Natürlich hat es schon jemandem geschadet. Ich wette es hat sogar schon sehr sehr vielen geschadet.

Aber wer es nicht selbst erlebt hat, dem fällt es wohl schwer zu verstehen, dass es auch anders geht. ~~

Beitrag von ayshe 26.01.11 - 18:02 Uhr

:-)

Beitrag von ayshe 26.01.11 - 16:08 Uhr

Nein, es muß wirklich nicht sein.

Was du beschreibst, ist ein gegenseitiges Hochpushen, da drehen dann letztlich beide ab, Kind und Mutter.
So etwas sollte man wirklich vermeiden

Und Klapsen ist die letzte Scheiße.. mußte ich mal sagen.

Unter "Erziehung" findest du hier ohne Ende Klapsdiskussionen, manche machen es, aber einen Sinn ergibt es nie.

Beitrag von agostea 26.01.11 - 16:19 Uhr

Die Welt ist schlecht. Und der Mensch erst Recht.

Gruss
agostea

Beitrag von gingerbun 27.01.11 - 12:40 Uhr

Die Welt geht auch bald unter!

Beitrag von medina26 27.01.11 - 15:20 Uhr

Sag ich doch! #cool

Beitrag von pocahontas60 26.01.11 - 18:18 Uhr


Hallo,

ja es ist manchmal echt anstrengend mit den Kleinen und auch ich werde mal lauter. Aber hauen oder klapsen kommt nicht in Frage.
Kenne auch Mütter die das machen aber ich verurteile sie nicht deswegen.
Sie schlagen ihren Kindern ja nicht ins Gesicht. Da würde ich wahrscheinlich aus was zu sagen.
Es muss einfach nicht sein. Ok, man wird mal laut aber jedesmal einen Klaps geben? Da hätte meine ja heute schon 20 Mal eine auf den Popo bekommen.
Ich wurde ein einziges Mal von meiner Mutter "geschlagen" aber diese Ohrfeige habe ich 100% verdient#hicks
Geschadet hat sie mir nicht, ganz im Gegenteil. Ich war nie wieder so frech.


LG poca

Beitrag von thea21 26.01.11 - 19:28 Uhr

Hallo,

ich bin Mutter und mich nerven schreiende, quängelnde Kinder. Erstrecht wenn Mütter sie besäuseln, anstatt (wenn gerechtfertigt) ne Ansage zu tätigen.

Schlimmer finde ich ausfallend werdende Mütter, die ihre Kinder anschreien, anfassen.

Ansonsten sage ich meiner Tochter, verhält sie sich unpassend schon auch, das sie gerne aufhören kann sich kackbratzig zu benehmen, da sonst....(je nach Situation wählend)

Beitrag von scrapie 27.01.11 - 01:05 Uhr

Also klapsen und Co finde ich im Allgemeinen nicht i.o.

Und ich bin eigentlich auch eine bemühte Mutter, die versucht ihre Umwelt so weit es geht zu schonen... aber die letzten 2 Wochen waren tierisch hart für mich, lag mit Tochter im Kh wg. Bronchopneumonie, habe meinen Sohn in der Zeit kaum gesehen, von Freizeit, Privatsphäre und dem gefangenensein im Kh mal ganz abgesehen und ich gebe es zu: Ich habe gestern meine Kinder auf der Straße früh morgens zusammengefaltet... der eine läuft rechts, der andere links... der andere schaut wie es unterm Auto aussschaut.... die ganze Zeit kommt aus 2 Richtungen: "Mama was ist das, Mama wer ist das, Mama was macht er da, Mama mamamamamamamamamamamamamammamaaaaaaamammamamamamam" ....

Ja.... es war nicht richtig und die Kinder konnten nichts dafür, dass ich die halbe Nacht nicht schlafen konnte und meine letzten Wochen ein wenig anstrengend waren... aber es passiert nunmal, denn ich bin ein Mensch!


Aber physisch bin ich noch nie gewalttätig geworden und bete dafür, dass mir nie die Hand ausrutscht, schon gar nicht für Kleinigkeiten...

Beitrag von orchi-dee 27.01.11 - 11:01 Uhr

hi

mal ganz erlich ,du kannst überhaupt nicht wissen wie es ist eine Mutter zusein.
Ich bin 3 fache Mama und das kleinste Kind ist 5 jahre und er wurde schon mit der trotzphase geboren(nein spass).
Er hat einen verdammt starken charakter soviel dazu.
Ich bemühe mich das meine Umwelt nic genervt ist von meinen Kindern weil das wird sie ab und an sein.
Ich hab auch ein ADHS kind und wenn mein Mini Sohn und meinen mittleren Sohn mit zum einkaufen kommen oder einfach so in die Stadt dann kann es sein das die sich gegenseit hoch schaukeln und auch manchmal bringt mein strenges reden nichts mehr sondern nur noch zu gehen.Verstehst du.Ich finde es auch nicht toll, wenn mein Minni brüllt weil angeblich sein Bruder ihn gehauen hat und hinten rum meine große tochter versucht erwachsen zu sein und mir mittendrin zuerklären wie es wirklich war und du dann 3 kinder hast die sich versuchen gegenseitig zu übertönen mit der lautstärke ect...mitten drin vielleicht weinen ahhhhhhhhhhh ganz erlich ahhhhhhhh.Ich haue nicht aber brrrrrrr in solchen fällen kann ich auch was strenger werden und energischer.
Und nicht nur ich bin dann genervt auch die anderen klar,aber ich versuche mein bestes.Aber Kinder sind keine Roboter und glaub mir sie machen auch mal was sie wollen!.

lg
dee

Beitrag von borughtbackm 27.01.11 - 12:02 Uhr

Das ist mir schon klar NUR ich brauch mein eigenes Kind nicht noch mehr zu provizieren und zu hauen und das einzige Ergebnis : es brüllt noch mehr ??

#nanana

Beitrag von orchi-dee 27.01.11 - 14:08 Uhr

hi

klar hauen ist ein no go.
Aber ich hab bisher noch keine Mutter erlebt die ihr kind provoziert.Kann mir auch grade nichts drunter vorstellen.

Hauen in der stadt h ab ich bisher auch noch nicht erlebt ,was ich aber erst vor paar Tagen erlebt habe war eine mutter die in der fussgängerzone sehr wütend auf ihrer tochter einredet weil diese wohl was in deichmann vergessen hatte.Hm ich dachte mir ok muss nicht in der fussgängerzone sein.
Aber wie heißt es"wer im glashaus sitzt soll nicht mit steinen schmeissen" ich hab auch schon in der stadt mit meiner großen 10 jahre alt geschimpft.Und das vor ihren freunden ...(ging um absichtliches zuspät kommen weil madam dachte och mama ist nicht zuhause also kann ich im dunkeln noch in der stadt rumlaufen nach 18 uhr)
Die freundinen schauten auch perplex aber das war mir dann egal.

lg
dee

Beitrag von theowaigel.lookalike 27.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo.
Aber genau das ist doch: provozieren.
Wenn ich mit meiner Tochter etwas zu klären habe, dann unter vier Augen und ich mache sie nicht vor ihren Freundinnen runter.

Beitrag von orchi-dee 27.01.11 - 21:50 Uhr

abend,

nein das war kein provozieren von mir.

lg

Beitrag von carrie23 28.01.11 - 09:41 Uhr

Dann kläre mal mit einer zweijährigen wieso sie im Bus nicht brüllen darf weil sie lieber zu Fuß gehen möchte?!
Anmerkung: Wir waren auf dem Weg vom Spital nach Hause, ich konnte die Stunde weg nicht zu Fuß gehen ( 3 Tage vorher Kaiserschnitt ) und Auto haben wir keines wobei sie bei der Hinfahrt im Taxi auch unzufrieden war.
Wenn dir dann noch KINDERLOSE Leute im Bus erklären dein Kind ist nicht normal, man sollte ihm den HIntern versohlen, man sollte das Jugendamt einschalten udn DAS drei Tage nach einer Entbindung wo die Hormone ohnehin verrückt spielen, dann möchte ich DICH mal sehen.

Es hat rein gar nichts mit provozieren zu tun da auch mal einen Schrei loszulassen denn nicht jeder ist so perfekt wie andere-wir sind normale Menschen mit normalen Nerven.

Beitrag von theowaigel.lookalike 28.01.11 - 11:04 Uhr

Ich hab keine Ahnung, weshalb du dich jetzt so aufregst.

Beitrag von borughtbackm 01.02.11 - 10:00 Uhr

Oben hab ich's eh geschrieben ;-)

Beitrag von gingerbun 27.01.11 - 12:45 Uhr

Hallo,
ich hab die Erfahrung gemacht, dass Mütter die plärren auch plärrende Kinder haben. Es färbt halt ab.
Unsere Tochter (3) hat diese "auf-den-Boden-werf-und-Nölen-Nummer" bisher einmal auf dem Spielplatz gebracht. Ich war die Ruhe selbst da alles andere eh nichts gebracht hätte. Nach 20 Min. wars dann auch gut.
Von Arsch-Versohlen und Co. halte ich sowieso gar nichts. Machen wir auch nicht.
Gruß. Britta

Beitrag von borughtbackm 27.01.11 - 13:52 Uhr

#pro

Beitrag von orchi-dee 27.01.11 - 14:09 Uhr

hi

ja das kenne ich.Mein sohn hat das auch gemacht und ich hab ihn sitzten lassen und das ende vom lied war.Er saß einfach weiter und hat dann mitten auf dem weg gespielt.:-p

lg

Beitrag von carrie23 28.01.11 - 09:37 Uhr

Nenn mich von mir aus Rabenmutter aber auch ich schreie schon mal denn wenn du den ganzen Tag ein hochtrotziges Kind betreust wirst du grantig.
Ich selber war auch so ein hochtrotziges Kind und habe vom Schreien meiner Mutter keinen seelischen Schaden zurück behalten und ich bin eben auch nur ein Mensch und hab keine Nerven aus Drahtseilen.
Ja du hast noch keine Kinder, du solltest vielleicht erst welche bekommen bevor du mitredest.
Nicht jedes Kind ist gleich, genausowenig wie wir Erwachsenen.
Meine zweite kann ordentlich abdrehen, damit meine ich richtig toben und JA da schreie ich auch schon mal denn wir habens mit gut zureden probiert, mit ein paar Minuten ins Zimmer geben ( was freilich nur geht wenn wir daheim sind ) mit trösten und ja da schreie ich halt auch schon mal.
Ich glaube auch nicht dass andere Mamis nie schreien und alles immer Friede, Freude Eierkuchen ist-wer das behauptet lügt sich doch selber in die Tasche.

Beitrag von theowaigel.lookalike 28.01.11 - 11:08 Uhr

Gut, dann lüge ich mir zum Beispiel selbst in die Tasche. Ich kann Verärgerung auch anders ausdrücken und muss dafür nicht rumschreien. Ich finde rumschreien albern und es bringt auch nichts, außer sich gegenseitig hochzupushen. Oder etwa nicht? Was bringt es dir denn, rumzuschreien?