Bald 5 und kommt fast jede Nacht bei Mama ins Bett. Wo noch?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von winnie_windelchen 26.01.11 - 17:31 Uhr

Huhu :-)

Also ich muss das jetzt mal fragen, einfach nur so weil ich gern wissen möchte ob ihr das auch kennt, woran es liegen könnte, wann es sich ändern könnte?

Meine Maus wird im April 5 und sie kommt zu 99% fast jede Nacht zu mir ins Bett. Das kann 00:00 Uhr sein oder früh um 4 und ich kann mich garnicht mehr daran erinnern, wann es anfing.

Sie schläft dann auch gleich bei mir wieder ein und wir wachen zusammen wieder auf. Manchmal frag ich mich nur was sie aus ihrem Schlaf aufweckt. Sie ist dann auch nicht ningelig, weint oder schimpft oä., sie kommt ganz ruhig zu mir, legt sich hin, schläft weiter.

Mich störts ansich nicht, obwohl ich mich natürlich auch freuen würde wenn sie wie andere Kinder, in ihrem Bett durchschlafen würde und mich zb. frühs dann wach macht oder noch ruhig in ihrem Zimmer spielt bis Mama aufsteht.

Ich denke das sich das spätestens ändern wird wenn sie in die Schule geht aber wer weiß. :-)

Also, erzählt mal.

Lg

Beitrag von susasummer 26.01.11 - 17:39 Uhr

Meine Tochter schläft erst seit kurzem mehr bei sich.sie ist im nov. 6 geworden.
Aber meist schläft sie dann im Bett ihres Bruder ein und ich bringe sie in sein bett.
lg Juia

Beitrag von ciocia 26.01.11 - 17:46 Uhr

Hallo

Bei uns ist es ähnlich. In der letzten Zeit kommt Maya (4.5) fast jede Nacht zu mir ins Bett. Meine Therapeutin meinte, dass die Kinder die Nähe suchen und brauchen, irgendwann hört das von alleine auf. Ich bin mal mehr mal weniger genervt. Ich werde auch aus dem Schlaf gerissen und jede von uns muss sich erstmal Platz im Bett suchen. Ich hoffe aber auch, dass sie bald bei sich schläft.

Gruß

Beitrag von valeska1979 26.01.11 - 17:54 Uhr

Hallo,

mein Sohn (bald sieben und natürlich Schulkind) pennt auch noch jede Nacht bei mir im Bett. Zum Glück ist es 1.80m breit. Er hat da noch extra Decke und Kissen, damit er mir meine nicht klaut. Ich merke das manchmal nicht mal, dass er sich neben mich legt.

Ich finde das ok. Wenn er meine Nähe braucht, dann werde ich ihm das auch nicht verwehren.

Und früher oder später erledigt sich das auch von alleine...


Viele Grüße

Beitrag von janamausi 26.01.11 - 19:09 Uhr

Hallo,

im Gegensatz zu vielen anderen hier, denke ich, dass es Gewohnheit ist wenn ein Kind jede Nacht zur Mama ins Bett kommt.

Bei meiner Tochter war bis ca. 4 1/2 Jahre genauso. Irgendwann kam der Punkt mal bei mir, da hat es mich gestört weil sie ziemlich unruhig schlief und ich öfters mal einen Fuß etc. im Gesicht hatte.

Ich hab sie dann immer wieder zurück getragen. Nach ca. 1-2 Wochen schlief sie ohne Probleme in ihrem Bett.

Hin und wieder (aber nicht oft) gibt es mal Nächte , da kommt sie noch Nachts zu mir rüber geschlichen. Das darf sie auch gerne weil ich denke, dass sie da meine Nähe braucht.

LG janamausi

Beitrag von winnie_windelchen 26.01.11 - 19:24 Uhr

Ja, darüber habe ich mir auch Gedanken gemacht, könnte natürlich auch so sein wie du es schreibst aber wo nimmt jemand die Kraft her, wenn er um 5 Uhr morgens wieder aufstehen muss? :-)

Vieleicht werde ich es versuchen, wenn mein einer befristeter Job vorbei ist, der wo ich um 5 aufstehen muss. ;-)

Lg

Beitrag von janamausi 26.01.11 - 20:29 Uhr

Hallo,

ich mußte auch um 6 Uhr aufstehen und arbeiten. Daher hat es mich auch irgendwann gestört, weil ich nie richtig ausgeschlafen war weil ich paarmals Nachts unsanft geweckt wurde, kein Platz in meinem (1,60 m großen) Bett hatte etc.

Da gab es dann nur die Möglichkeit entweder es so weiter zu machen oder mal paar Nächte/Wochen die Kraft aufzubringen.

Aber wenn es dich nicht richtig stört, spricht ja auch nichts dagegen, wenn deine Tochter weiter in dein Bett kommt. Irgendwann wird sie sicherlich selber nicht mehr bei dir schlafen wollen. Ich kenne jedenfalls keinen Teenager mit 16/18 Jahren der jede Nacht noch zur Mama ins Bett und unter die Bettdecke kriecht :-D

LG janamausi

Beitrag von winnie_windelchen 26.01.11 - 20:46 Uhr

Recht hast du, stimmt. :-D

Mein Bett ist im übrigen nur 1,40m breit. #schein

Lgchen

Beitrag von maschm2579 27.01.11 - 19:46 Uhr

Huhu,

mein Schlafsofa ist auch nur 1,40 m brei :-( ist voll unbequem wenn man so ne schnarchende mini Maus mit im Bett hat die einem auch noch die käsefüße ins Gesicht hält.

ABER ich liebe es wenn sie zu mir kommt bzw lauthals schreit da Madame ja das Bett nicht alleine verlässt #augen
Sie hat die ersten 2,5 Jahre nicht eine Min bei mir im Bett geschlafen und gerade wenn sie krank war hätte ich es mir gewünscht.
Seit der Kur ist sie auf den Geschmack gekommen und wir genießen es.

ABER es ist ausgewogen. Letzte Nacht nicht, davor die Nacht ja und ich würde sagen im Schnitt 1x die Woche. Leider meldet sie sich nie in der Nacht zu Sonntag wo wir ausschlafen könnten #schmoll

Mach es so wie Du es für richtig hälst. Total wurscht ob es nun alle so machen oder nicht..... kann denen doch egal sein und geht im Grunde niemanden etwas an.
Du bist berufstätig und da sucht deine Tochter soviel Nähe wie eben geht und Nachts ist es doch viel schöner zu zweit.

Beitrag von saskia73 26.01.11 - 19:19 Uhr

#winke hier auch ;-). Manchmal nervt es mich, manchmal ist es ok. Meist ruft er mich leider und kommt nichtmit Sack und Pack gleich rüber.


Es wird irgendwann besser....war bei meiner Großen auch so. Sie hab ich mit rd. 7/8 Jahren aber ausquartiert, da ich zu dritt im Bett einfach nicht ausgeschlafen für `s Büro war.

LG Saskia

Beitrag von ppg 26.01.11 - 19:34 Uhr

Meine hat das ( zwar nicht jede Nacht, aber fast jedes WE ) durchgehalten bis sie 11 war.

Für uns beide wars o.K. - aber ich habe ja auch ein Doppelbett.

Ute

Beitrag von similia.similibus 26.01.11 - 20:01 Uhr

Ich finde es völlig in Ordnung, wenn ein kleines Kind nachts die Nähe der Mutter sucht. Kein anderes Säugetier auf dieser Welt lässt sein Junges nachts, wenn alle schlafen, allein schlafen, sondern immer dicht bei der Mutter.

Meine Tochter hatte sehr lange das Bedürfnis in meinem Bett zu schlafen. Heute mit 11 Jahren schläft sie in ihrem eigenen Bett ein und auch durch. Und wenn sie das von sich aus nicht wollen würde, dürfte sie auch immer noch zu mir kommen.


LG

Beitrag von ronja74 27.01.11 - 13:38 Uhr

"Kein anderes Säugetier auf dieser Welt lässt sein Junges nachts, wenn alle schlafen, allein schlafen, sondern immer dicht bei der Mutter"

Genau das ist auch immer mein Argument! Besonders wenn es um Babys geht!!

Beitrag von hexe3113 26.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

mein Sohn (6 Jahre) kommt auch heute noch fast jede Nacht in mein Bett geschlichen...

...wirklich gaanz leise, wohl in der Hoffnung, Mama merkt`s nicht...;-)

Ich habe schon eine Bettdecke deponiert, damit er mir nicht ständig meine wegzieht. Er hat übrigens von Anfang an bei mir geschlafen (bis ca, 4,5 Jahre), dann hat er sein neues Zimmer bekommen und schläft da auch problemlos ein, wacht irgendwann nachts auf und kommt dann halt zu mir...

...mich stört`s allerdings auch nicht wirklich - und die Zeit wird kommen, wo er lieber mit wem anders kuschelt als mit Mama ( hoffe ich jedenfalls ;-))

Meine Tochter ( 3 Jahre) hat ihr Bett noch immer in unserem Schlafzimmer und sie bleibt ohne jedes Problem darin.

Gruß,

Andrea

Beitrag von miss-bennett 27.01.11 - 11:25 Uhr

Hallo!

Meine Jüngste (auch fast 5).

Ob ich sie verzogen habe? Würde ich nicht behaupten. Ihr 5 Geschwister haben das gut "verkraftet", nur sie hat von Anfang an schlecht geschlafen. Die letzte Nacht war sie wieder bei mir, die zwei Nächte davor nicht und war richtig stolz!

Mein Mann ärgert sich, dass sie nur zu mir möchte. Manchmal stehe ich um 3 auf, weil ich nicht mehr einschlafen kann, und dann schreit sie. Manchmal hat sie Albträume, manchmal unruhige Beine, manchmal ist sie einfach mit irgendwas beschäftigt und denkt viel nach - alles Gründe, Mama zu besuchen.

Für mich ist das okay, hauptsache sie SCHLÄFT. Nur manchmal, wenn ich sie immer wieder aufs Bett ziehen muss, oder wenn ich ihre Füße im Kreuz habe, stört mich das.

Wenn sie damit ganz aufhört, werde ich, so denke ich jetzt, etwas vermissen #schmoll

LG

Beitrag von starshine 27.01.11 - 14:03 Uhr

Ja, hier auch! Und meine ist 9 ;-) Aber ich sehe das auch entspannt. Wenn sie woanders schläft (z.B. bei Papa), dann macht sie es nicht. Ich denke da ist jedes Kind anders. Meine Grosse hat das ab 5 von sich auch nicht mehr gemacht und meine Kleine scheint meine Nähe mehr zu brauchen. Sie ist im Vergleich zur Grossen auch generell ängstlicher.

Es wird irgendwann aufhören.

Vielleicht hat sie durch die Trennung vor 2 Jahren auch einfach mehr Verlustangst aufgebaut als die Aeltere...

es stört mich nicht und ich werde es auch nicht gezwungen ändern :-)

Beitrag von maschm2579 27.01.11 - 14:58 Uhr

Hallo,

wieso sagst Du Ihr dann nicht einfach das sie bitte wieder in Ihr Bett gehen soll weil Mama auch mal gernen alleine schlafen soll. Am We darf sie gerne kommen aber unter der Woche ist jeder in seinem Bett.

Das man wach wird ist normal und sie hat sich das so angewöhnt. Hat nix mit schlecht fühle oder so zu tun sondern ist einfach so.

Und ich würde mal behaupten das KEIN Kind / Mensch immer durchschläft. Nur die meisten Kinder drehen sich um und schlafen weiter ;-) und wenn Du Ihr das sagst, wird sie es mit Sicherheit machen...

lg

Beitrag von winnie_windelchen 27.01.11 - 18:47 Uhr

Hi

Weil sie das nicht machen würde.

Sie würde dann da stehen wie Pleps, es gebe Gezeter und Theater und viele Tränen, ich müsste sie dann in ihr Zimmer bringen, sie wieder hinlegen, erstmal beruhigen, warten bis sie wieder schläft und momentan hab ich die Zeit, Kraft und Ausdauer nicht, denn dabei würde es sich nicht nur um zehn Minuten handeln.

Ist ja nicht so das ich es noch nie probiert hätte aber nach 3-4 Tagen Schlafmangel kann man nicht mehr wenn man sehr zeitig aufstehen muss und im Grunde am Tag dann nicht mehr die nötige Ausdauer für sein Kind hat.

lg

PS.: Wenn ich es ihr nur sagen würde und sie geht dann wieder, schließt die Schlafzimmertür hinter sich, und ich würde später dann aufwachen, würde ich meine Wohnung hell beleuchtet vor finden und ich glaube in manchen Ecken wird sich auch ein wenig Chaos angesammelt haben.