Bist Du in den 60-, 70- oder 80-ern aufgewachsen .. ¿Wie hast Du bloss

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bommersch 26.01.11 - 17:49 Uhr




mal was wahres


1.- Die Autos hatten keine Sicherheitsgurte, Kopfstützen und selten airbags

2.- Auf dem Rücksitz wars lustig und nicht gefährlich.


3.- Die Gitterbetten und Spielzeuge waren bunt oder zumindest mit bleihältigen oder anderweitig giftigen oder bedenklichen Lacken gestrichen.


4.- Es gab keine Kindersicherungen an Steckdosen, Autotüren, Arzneiflaschen und chemischen Haushaltsreinigern.

5.- Man konnte ohne Helm Fahrradfahren.

6.- Man trank aus dem Gartenschlauch oder sonstigen Quellen und nicht Mineralwasser aus sterilen Flaschen...

7.- Wir bauten Seifenkisten, und diejenigen, die das Glück hatten, an einer abschüssigen Asphaltstrasse zu wohnen, konnten versuchen Geschwindigkeitsrekorde aufzustellen und eventuell auf halbem Weg feststellen, dass man an der Bremse gespart hatte Skating. Nach einigen Unfällen war auch meistens auch dieses Problem gelöst !.

8.- Man durfte zum Spielen mit der einzigen Kondition, dass man vor dem finsterwerden wieder nach Hause kam.

Es gab kein Handy.. und niemand wusste, wo wir uns rumtrieben. .

9.- Die Schule dauerte bis Mittag , man kam zum Mittagessen nach Hause

10.- Wir hatten Schürfwunden , gebrochene Knochen , auch eingeschlagene Zähne aber niemals wurde jemand deswegen verklagt - auch wenn eine kleine Rauferei im Spiel war. Niemand hatte Schuld - nur wir selbst.

11.- Wir konnten Süssigkeiten verdrücken Getränke mit richtigem Zucker trinken und niemals hatten wir Gewichtsprobleme - weil wir immer draussen spielen und aktiv war...


12.- Wir konnten uns zu viert eine Limonade (später Doppelliter) teilen... aus derselben Flasche/Krug trinken, ohne dass jemand davon gestorben wäre.

13.- Wir hatten keine Playstations, Nintendo 64, X boxes, Vídeospiele 99 Kabelkanäle Satellite Dish, Videorecorder TV 3, Dolby surroundMix Master, Handy's Cell Phone, Computer Pop-ups, chatrooms im Internet Sondern Freunde.


14.- Wir konnten raus, zu Fuss oder mit dem Fahrrad Freunde besuchen auch wenn sie mehrere km weit entfernt wohnten, anklopfen oder einfach ohne anzuklopfen ins Haus gehen und ihn zum Spielen abholen.

15.- ¡Ja draussen, in der grausamen Welt! ¡Ganz ohne Aufpasser! ¿wie war das nur möglich?. Wir spielten Fussball auf ein Tor und wenn mal einer nicht in die "Selektion" aufgenommen wurde, gabs kein psychisches Trauma und keinen Weltuntergang.

16.- Einige Schüler waren vielleicht nicht so gut wie andere, und wenn sie sitzenblieben musste das Jahr wiederholt werden. Niemand wurde deswegen zum Psychologen, oder Psychopädagogen geschickt. Niemand hatte Dislexia, Konzentrationsprobleme oder war Hyperaktiv, es wurde einfach das Jahr wiederholt und jeder bekam seine Chance.

17.- Wir hatten Freiheit Rückschläge Erfolge , Aufgaben ...und lernten damit umzugehen.

Die Preisfrage ist nur: wie schafften wir's all dies zu überleben??? Und vor allem wie konnten wir nur unsere Persönlichkeiten entfalten



hurra ich lebe noch

Beitrag von baerbelino 26.01.11 - 17:52 Uhr

...ja, und wünschte ich mir, dass mein Kind auch so aufwachsen könnte!

Beitrag von y-l-m-r-t 26.01.11 - 17:53 Uhr

hehe

gleich wirds hier dieselbe diskussion geben wie im "allgemein"

da gibts grad den selben thread

Beitrag von bommersch 26.01.11 - 18:51 Uhr

habe ihn mir dort geklaut
finde er passt eher hier rein

Beitrag von sina236 26.01.11 - 20:25 Uhr

im grossen und ganzen war meine kindheit so, wie beschrieben. ich bin in den 70ern aufgewachsen. ich habe allerdings auch negativpunkte auf der liste, die heute wesentlich besser sind: auf besondere kinder wurde wenig rücksicht genommen, genauso auf auffällige kinder. zappephillipp, ewig schlechte noten und abgang 8. klasse, malerlehre-wenns gut lief. so war es doch, zumindest bei uns. da gibts heut anderes verständnis. und das andere war, meine eltern haben beide gearbeitet- vollzeit. ich war immer und ständig fremd betreut. kindergarten bis mindestens 17 uhr. das hab ich noch gemocht, in der schule/hort sahs anders aus. ich hätte was gegeben, wenn meine mutter auch mal zeit für mich gehabt hätte. das war auch ein preis der 70er im sozialismus. das sollte man auch berücksichtigen, wenn man schon eine "früher war alles besser" liste aufführt ;-). ich habe heute zeit für mein kind, das würde ich nie eintauschen.


sina

Beitrag von emmely 26.01.11 - 21:00 Uhr

ich bin baujahr 83. und bei mir war es ähnlich. ich bin in einem relativ kleinen ort aufgewachsen waren nur draußen und haben auch viel bödsinn gemacht. und das war auch gut so. jeder kannte jedem. jeder erwachsene hat im dorf auf alle kinder geachtet und wenn wirklich was war konnte ich immer überall hin.

es wäre schön wenn meine tochter diese chance auch hätte. wird aber nicht der fall sein, denke ich.