4-jährige mit Oma und Opa in Urlaub in Italien? **länger**

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wattewolke7 26.01.11 - 17:59 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnen,

ich muss jetzt euch mal fragen, weil ich das Gefühl habe, dass ich mich meiner Mutter gegenüber tierisch verteidigen muss, weil ich nicht einverstanden bin, dass unsere Tochter eine Woche mit ihr und Opa an die Adria fährt.

Zum Hintergrund: Wir erwarten in 4 Wochen den kleinen Bruder von Emily und haben meinen Eltern deshalb schon vor Weihnachten gesagt, dass wir unseren gemeinsamen Familienurlaub mit Oma und Opa dieses Jahr lieber von Italien nach Bayern o.ä. verlegen würden, weil der Sohnemann zur Zeit des Urlaubs erst ca. 4 Monate alt ist und wir ihm die lange Strecke nicht zumuten möchten. Gleich kam der Vorschlag von meiner Mutter, dass sie dann die Große mitnehmen nach Italien, sie hätte sicher eine super Zeit und das würde ich dem Kind ja sicher auch gönnen...

Dies wurde sofort ohne eine Reaktion von mir abzuwarten mit unserer Tochter besprochen und geplant, die natürlich Feuer und Flamme war. Das Problem ist nur, weder mein Mann noch ich hatten und haben dabei ein gutes Gefühl. Nicht dass wir meinen Eltern nicht vertrauen, aber es ist ein weiter Weg und für uns auch eine lange Zeit, die sie ohne uns verbringt.

Der zweite Grund ist schwerer zu erklären, und da bitte ich euch mal um Meinungen (vor allem auch die Mehrfachmamas), ob es euch ähnlich ginge, oder ob ich übertreibe: Es geht darum, dass die ersten Monate als Familie zu viert doch sicher eine Phase der Gewöhnung aneinander sind, d.h. setzen wir das richtige Zeichen, wenn wir unsere Große mit in Urlaub schicken und der Rest der Familie bleibt zu Hause? Sollte der Urlaub dieses Jahr nicht als Familie stattfinden, gerne auch mit Oma und Opa, aber eben dann nicht mit dem Fernziel? Bin ich egoistisch, wenn ich bei den Urlaubserfahrungen, die unsere große macht, auch gerne dabei sein würde und mir nicht nur davon erzählen lassen will (huch, noch ein Grund...;-))

Oma und Opa haben mich jetzt schon zweimal drauf angesprochen, dass es sie traurig macht, dass wir Ihnen ihr "Lieblingsenkelkind" nicht mitgeben und fahren da voll die Schuldgefühle auf.

Habt ihr noch ein paar Argumente oder bin ich wirklich egoistisch bzw. zu besorgt?

Danke fürs Lesen, es hilft, mal "laut" zu denken!

#winke
LG,
Watte

Beitrag von ichclaudia 26.01.11 - 18:13 Uhr

Hallo,

ich kann dich zum Teil verstehen. Es ist schon schwer, sein Kind soo lange wegzugeben.
Allerdings finde ich es für das Kind super ! Sie wird garantiert ihren Spaß haben und ihr habt eine entspannte Zeit mit dem Baby. Warum soll Eure Tochter auf einen spannenden Urlaub an der Adria verzichten und stattdessen mit euch samt Baby quasi zu Haus bleiben ?


Ihr werdet doch sicher noch sooo viele gemeinsame Urlaube zu viert haben...

LG

Beitrag von claudichma 26.01.11 - 18:20 Uhr

Hallo Watte,

ich als Zweifachmama fänd es auch das falsche Signal an die Große, und wer weiß, ob sie das überhaupt noch möchte, wenn der kleine Bruder da ist und ihr klar wird, dass er dann bei Euch bleibt (und Euch für sich hat), während sie weg ist? Andererseits KÖNNTE es auch sein, dass DU bis dahin anders denkst, wenn das zweite Kind da ist und du vielleicht dann ganz froh bist, wenn du mal 1 Woche nur 1 Kind zu versorgen hast. Mein Großer (5) geht auch sehr gern zu Oma und Opa und ich muss gestehen, als die Kleine (inzwischen 2) zur Welt kam, war ich in den ersten Monaten echt immer ganz froh, wenn er mal 2-3 Tage bei Oma und Opa war, es ist schon anstrengend mit Baby und größerem Kind, immer allen gerecht zu werden (meine Kleine war allerdings auch ein Schreibaby).

Kannst du die Großeltern nicht vertrösten, die Urlaubsplanung erst Mal da acta zu legen, bis das Baby da ist und ihr Euch an die neue Situation alle gewöhnt habt, weil man ja vorher eigentlich auch noch gar nichts richtig planen kann, weil man ja auch nicht weiß, was dann ist??? Denn es kann ja auch sein, und das würde ich zu bedenken geben, dass die Großeltern dann SELBST nicht mehr nur mit Eurer Tochter wegfahren wollen sondern auch den Kleinen dabei haben möchten, egal ob nun Italien oder Bayern. Sie werden ja von seiner Geburt an genau so in ihn vernarrt sein wie in die Große, aber das scheinen sie momentan noch gar nicht zu realisieren, dass das so sein wird. ;-)

LG
Claudia

Beitrag von dodo0405 26.01.11 - 18:34 Uhr

Ich würde mir keinen Kopf machen.

Weil ich es für nahezu ausgeschlossen halte, dass deine Tochter, wenn es denn soweit ist und das "neue" Baby zuhause ist, wirklich mitfahren wird mit Oma und Opa. Sprich: ich würde das ganze einfach offen lassen.
Ob sie wirklich mitfahren will oder nicht, kann sie 1 Tag vor dem Urlaub auch entscheiden.

#winke

Beitrag von zaubertroll1972 26.01.11 - 18:41 Uhr

Hallo,

es gibt Eltern die finden es super wenn das Kind mit den Großeletrn in den Urlaub fährt und andere möchten das nicht. Das sollte jeder für sich entscheiden.
Ich würde meinen Sohn auch nicht mit meinen Eltern in den Urlaub schicken und mein Sohn ist wirklich oft mit ihnen zusammen und wir verstehen uns auch richtig gut.
Aber ich möchte das einfach nicht und muß mich auch nicht dafür rechtfertigen. Unser Sohn möchte übrigens auch nicht und selbst wenn....es gibt Dinge die entscheiden die Eltern und gut.

LG Z.

Beitrag von schneutzerfrau 26.01.11 - 20:24 Uhr

Hallo

ich kann dich gut verstehen! dein gefühlkenne ich sehr gut und habe deshalb letztes jahr obwohl meine Kleine schon 3 Jahre war (die beiden sich aber wirklich immer sehr brauchen) den urlaub der großen mit oma und opa abgesagt .... sie wollten unsere große und meine nichte mit nehmen , die kleine nicht.

Wir haben der großen das erklärt und es war ok, wir haben dafür tolle sachen (auch selbst Urlaub mit ihr gemacht) ich wollte erstens nicht das sie mit oma und opa allein fährt , weil ich mir das nicht vorstellen konnte und zweitens wollte ich beide nicht trennen.

Bin immer noch froh über die entscheinung. dieses jahr fahren sie jetzt mit beiden nichten (groß und klein) .... uns haben sie nicht mehr gefragt, was für mich aber ok ist. denn urlaub ist eine sache der familie (4) oder eben mit oma und opa .... aber in dem alter noch nicht mit oma und opa allein.

Lg sabrina

Beitrag von jule2801 26.01.11 - 21:11 Uhr

Hallo Watte,

ich würde das ganze jetzt nicht direkt ablehnen!

Im Moment scheint deine Tochter ja ziemlich begeistert von der Idee zu sein - warte einfach mal ab, wie es ist, wenn das Baby da ist. Wenn sie dann immer noch fahren möchte, dann lass sie fahren!!! Und zwar gerade wegen der veränderten Situation! Auf einmal ist da ein Brüderchen da und das zieht gaaaaaanz viel Aufmerksamkeit auf sich, Mama hat nicht mehr so viel Zeit, und lieber Himmel - Oma und Opa haben ja auf einmal auch noch einen Enkel mehr und deine Große ist nicht mehr alleiniger Sonnenschein! Was meinst du, wie gut ihr die Zeit tun wird, wo sie dann wieder völlig im Mittelpunkt steht.
Wie gesagt, dass alles unter der Voraussetzung, dass sie es selber gerne möchte.

Ihr könnt ja als Familie dann ein paar Monate später nochmal Urlaub machen - dann ist der Kleine aus dem Gröbsten raus, die Situation zu Hause ist wieder vertraut usw..

Außerdem wäre es natürlich auch nochmal schön, mit dem Baby eine Zeit ganz alleine zu haben - das ist nämlich etwas, was die 2./3./4. usw. Kinder eigentlich fast nie haben werden, eine Zeit der ungeteilten Aufmerksamkeit.

So das sind für mich die ganzen Gründe warum ich mein Kind mit den Großeltern mitgeben würde. Aber es muss natürlich auch das ganze drumherum stimmen!

lg Jule!

Beitrag von gobiam 26.01.11 - 21:21 Uhr

Hallo
Die Zeit mit einem neuen Baby wird auch für deine Große eine Zeit der Umstellung sein und viel spannendes bieten. Und sie wird sich auch sehr verändern.
Deshalb wäre mir das auch nix.
Und mal ganz ehrlich - wie wollt ihr denn die Kleine holen, wenn sie Sehnsucht nach euch / nach dem Baby hat - bis Italien ist keine kurze Fahrt um ein Kind mit Bauchweh heim zu holen?
Und wie wollen Oma und Opa, dass denn dann verkraften?

Meine Eltern wollten den Großen auch schon mitnehmen (da es meine Eltern sind, reagiere ich da wohl lockerer), aber die wollten auch nur 2-3 h Autofahrt weit weg und nicht ins Ausland. Mein Mann war dagegen - wie sollten wir das auch vor seiner Schwester rechtfertigen?

Sprech auch ruhig über deine Gefühle - du weißt ja nicht mal, wie es alles wird mit einem neuen Baby und wie es dem dann geht... wie es dir geht...

Kurz und bündig: Urlaub mit den Großeltern ja - Zeitpunkt zur / nach der Geburt mit Baby nicht gut gewählt/ zu unsicher - Reiseziel zu weit weg!

Und absolutes No-Go mit dem geliebten Enkelkind schon drüber zu reden, obwohl noch nix handfest ist - das kommt fast einer Erpressung gleich (jetzt dem armen Kind abzusagen, es freut sich doch schon sooooooooooooo sehr!!!!)
Gruß und toitoitoi beim Lösen dieses Problems