Angst vor Darmerkrankung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von friendlyfire 26.01.11 - 19:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hab grad furchtbar Angst. Es ist jetzt schon seit Jahren so, dass ich immer mal wieder Probleme mit dem Darm habe. Blähungen und auch mal leichtes Blut am Klopapier (ich hab aber immer wieder Hämorhoiden, da wurde das darauf geschoben). Nun habe ich 2010 zwei mal bei meinem HA vorgesprochen und bekam Medikamente, es wurde aber einfach auf Stress geschoben, bzw gings dann auch wieder weg.
Ich hab das alles nicht so ernst genommen, es hat mich im Alltag auch nicht wirklich behindert.
Klar, wenn ich dann mal so Schleim am Stuhl hatte, dachte ich mir, ich müsste doch nochmal untersuchen lassen.
Vor 12 Jahren hatte ich nämlich mal sehr viel Blut im Stuhl, richtig viel, und da hatte ich ne darmentzündung. Ich bekam Zäpfchen und dann gings auch wieder weg. Während Studium und v.a. jetzt in den letzten zwei Jahren während der schlimmen Abschlussphase (mit Kind noch dazu) kam ich natürlich auch nicht so dazu, mir Sorgen zu machen. Solange es mich nicht behinderte, gings noch.
Nun hab ich natürlich noch mal Angst, dass das damals schon was schlimmes war. -.-
Ich steiger mich total rein, ich bin psychisch am Ende. Ich habe Angstattacken, obwohls mir wieder viel besser geht.
Nun aber zum momentanen. An Silvester hab ich unglaublich viel getrunken, am nächsten Tag Durchfall. Der wurde wieder besser, nach ein paar Tagen, dann kam Besuch, ich wieder gegessen, getrunken etc.
Dann nach dem Urlaub wieder angefangen zu arbeiten, ZACK hatte ich wieder Durchfall, viel schlimmer als vorher. Dann hab ich mich krankschreiben lassen, Bluttest wurde gemacht, alle Werte sind hervorragend.
Trotzdem habe ich schrecklich Angst vor Darmkrebs und natürlich Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn. Am Montag habe ich Darmspiegelung, aber ich bin so am Ende und weiss nicht mehr weiter.
Ich hab immernoch Durchfall aber nur so 3-5 mal am Tag. Ab und an ist helles Blut dabei, aber ich hab auch grad wieder ne fiese Hämorhoide, die juckt und brennt :(

Ach menno! Vielleicht gibts hier ein paar, die mir ein paar Tips/Aufmunterungen/etc geben können :( Und mich beruhigen!!!!
Ich hab doch ein kleines Kind und so viel vor und ich bin auch noch so jung #schock #zitter
danke schonmal, friendly

Beitrag von yve1978mar1965 26.01.11 - 19:50 Uhr

Hey ganz langsam, beruhig dich etwas und verscheucht die miesen Gedanken mit schönen Aktivitäten.

Ganz ehrlich, wenn du schon so lange Probleme hast dann kann es meiner Meinung nach kein Krebs sein denn sorry, aber dann wärst du schon nicht mehr am Leben.
Natürlich können chronische Entzündungen am Darm etc. auch irgendwann in etwas schlechtes ausarten, deshalb ist eine Darmspiegelung ganz wichtig.

Bis Montag ist nicht mehr lang hin, bis dahin lenk dich ab und denk an was schönes, nicht im Internet lesen denn da liest man nur das schlimme. Logisch keiner schreibt - juhu meinem Darm geht es gut, sondern es wird nur über Probleme geschrieben.

Ich drück dir die Daumen und dann hast du Gewissheit und kannst handeln. Vorher verrückt machen ist unnütz und raubt dir nur Energien die du anders brauchen kannst.

Beitrag von hexe3113 26.01.11 - 23:36 Uhr

Hallo,

hast Du denn Deinen Stuhl schon einmal untersuchen lassen?

Bei frischem, hellem Blut ist es ja eher wahrscheinlich, dass es von den Hämorhoiden kommt.

Ich habe auch des öfteren Darmprobleme und anhand einer Darmspiegelung wurde bei mir eine Divertikulitis diagnostiziert...

...die allerdings nicht so schwerwiegend ist, dass ich operiert werden müsste.

Mach Dich nicht verrückt, für Deine Beschwerden kann es so viele harmlose Ursachen geben, dass Du echt nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen solltest...:-)

Ich bin zwar kein Arzt, aber für eine schwerwiegende, fortschreitende Krankheit hast Du Deine Beschwerden auch schon zu lange.

Kopf hoch, bald weisst Du mehr.

Gruß,

Andrea, die total nachvollziehen kann, wie belastend so eine Situation sein kann, solange man nicht Bescheid weiss.

Beitrag von kroete1979 29.01.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

also ich selbst habe Colitis ulcerosa und ich kann dir sagen, immer wenn ich im Schub bin, waren meine Blutwerte meistens total schlecht. Mein Stuhlgang kam bis zu 20 mal am Tag und ich hatte dazu regelmäßig Krämpfe. Es gibt viele Anzeichen um das zu erkennen, aber in deinem Fall würde ich auch nicht denken, dass es was schlimmes ist, zumindest nicht CU oder Morbus Crohn.

Vielleicht ist das bei dir auch nur psychisch, wenn ich Probleme oder viel Streß über einen Zeitraum habe, schlägt sich das bei mir auf den Magen und Darm um.

Drück dir die Daumen, dass die Spiegelung ein positives Ergebnis mit sich bringt. Viel Glück

Die Kroete