Kiga- Vormittags oder Nachmittags?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lebenslichter 26.01.11 - 19:19 Uhr

Hallo,

mein Großer besucht zur Seite 2x2Std. die Woche die Eingewöhnungsgruppe. Ab August bekommt er dann einen Platz für jeden Tag 4 Std. Nun bin ich am Überlegen, ob vormittags oder nachmittags besser geeignet für uns wären. Der Mittlere wird dann ca. 16 Monate sein und im Juli kommt Kind Nr. 3 auf die Welt. Ich stelle es mir etwas stressig vor, morgens ein Neugeborenes (das ja auch gestillt werden will), ein Kleinkind und einen 3jährigen fertig zumachen. Ist sicherlich nicht unmöglich, aber vielleicht wäre der Nachmittag doch besser geeignet, sodass man sich morgens in Ruhe fertig machen könnte und nicht ständig auf die Uhr schauen müsste.
Vielleicht gibt es hier ja die ein oder Andere, die in einer ähnlichen Situation stand und kann mir ein paar Tipps geben. Das wäre toll.

Lg,
Lebenslicht

Beitrag von schlumpfine23 26.01.11 - 19:41 Uhr

Hallo!

Ich habe zwar nur 1 Kind, antworte dir aber trotzdem mal.

Ich würde immer den Vormittag bevorzugen. Da ist zumindest meine Kleine fitter und im KiGa finden ja auch vormittags die ganzen "Aktionen" statt.

Bei uns ist nachmittags nicht mehr so viel los - weniger Kinder, die halt frei spielen. Vormittags dagegen sind alle Kinder da, es wird immer mal was unternommen, Basteln, Singen, Stuhlkreis, ... - also einfach anders als nachmittags.

Vielleicht klappt das Fertigmachen der Kinder ja besser, als Du jetzt denkst - die Routine machts wahrscheinlich. Für deinen Großen wäre es vormittags sicher schöner, denke ich.

LG#winke

Beitrag von sandra7.12.75 26.01.11 - 19:48 Uhr

Hallo

Ob nun Morgens oder am Nachmittag,den Stress hast du doch sowieso.

Ich bekomme in wenigen Tagen unser 5.Kind und das Baby muß dann mit raus.

Bei uns finden fast alle Aktivitäten statt.

Bei uns fängt der Nachmittagsdienst um 14 Uhr an und dann sind wir gerade mit dem essen fertig.Der Nachmittag ist dann für uns.

Ausserdem gehen die meisten Kinder am Vormittag und wenn die älter sind werden Verabredungen am Nachmittag getroffen.

lg

Beitrag von mone29 26.01.11 - 19:52 Uhr

Huhu

Ich persönlich finde morgens schöner !!! Wie Jonas 2009 im KIGA gekommen ist sollte er eigentlich auch nur ein Nachmittagsplatz bekommen da morgens kein Platz mehr frei war fand ich nicht so toll aber besser wie keinen !!! Eine Woche bevor er dann in den KIGA kommen sollte haben wir nen Anruf bekommen das ein Platz für morgens frei geworden ist und er den haben könnte also ist er dann doch morgens hin gekommen zwar erst einen Monat später aber das war auch nicht das schlimmste !!!
Sarah ist auch im September geboren und Jonas ist ab November dann im KIGA gegangen und ich fand es nicht schlimm muste aber Sarah auch nicht so oft mitnehmen da mein Mann wegen der Arbeit oft zu Hause ist wenn ich in den KIGA muss !!!
Und ich denke es hat alles vor und nachteile würde er nachmittags gehen könnten wir öfter mal ausschlafen ,da er aber früh geht kann er Nachmittags auch mit Freunden sich treffén oder auch seinen Hobbys nach gehen oder wir machen eben auch öffter was wie in die Stadt fahren u.s.w !!!
Aber meinst du nicht das es auch sein kann das dein drittes Kind auch grad dran ist mit stillen wenn er hin gebracht oder auch abgeholt werden muss ???

Lg mone mit Jonas 06.10.2006 und Sarah 05.09.2009

Beitrag von anela- 26.01.11 - 19:52 Uhr

Genau aus diesem Grund war unsere Tochter auch erst Nachmittags im Kindergarten - ich würde es immer wieder so machen.

Unser Sohn wurde 2009 im August geboren und unsere Tochter ist im selben Monat in den Kiga gekommen. Mir wäre es vormittags auch zu stressig gewesen, zumal unsere Tochter auch Langschläferin ist. Ein anderer Grund war auch, daß Vormittags in dem Kiga 100 sind und Nachmittags im gleichen Kiga nur 20. Da unsere Tochter eher zurückhaltent ist, fanden wir die kleine Gruppe für sie zu Beginn besser. Das war auch eine super Entscheidung - eine kleine "familiäre" Gruppe.

Seit Januar geht sie jetzt auch Vormittags in den Kiga.

Beitrag von anela- 26.01.11 - 20:00 Uhr

Achso, bei uns ist die Nachmittagsgruppe eine komplett eigenständige Gruppe. Da sind keine Vormittagskinder dabei. Es wird auch sehr viel unternommen und die Kinder intensiver betreut und gefördert (so jedenfalls die Meinung der Eltern, deren Kinder in die Vormittagsgruppe gewechselt sind und wehmütig an die Nachmittagsgruppe denken ;-))

Beitrag von annamarie23 26.01.11 - 21:06 Uhr

Hallo,


ich würde mich aufjedenfall für den Vormittag entscheiden. Erstens weil morgens in der Regel die ganzen Aktionen stattfinden (außer nur freies Spielen), zweitens weil da viel mehr Kinder da sind (mehr potentielle Freunde und spätere Klassenkameraden) und drittens das Kind kommt irgendwann auch zur Schule und muss dann morgens zwischen halb 6 bis halb 7 aufstehen. Wie soll das frühe Aufstehen funktionieren, wenn es 6Jahre lang morgens ausschlafen konnte bzw. morgens keinen Stress hatte?

Also ich kann wirklich nur den Vormittag empfehlen.

Liebe Grüße

Anna

Beitrag von loonis 27.01.11 - 11:27 Uhr




Vormittags!
Denn da finden die meisten Aktivitäten statt ...

LG Kerstin