Betreuung

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von zuckerschnitzel 26.01.11 - 21:08 Uhr

Hallo,
heute brauch ich mal eure Hilfe!!!

Mein Sohn ist 1 1/2Jahre, seit Juni 2010 leben mein Mann und ich getrennt,anfangs Freundschaftlich, mitlerweile reden wir fast nur noch über die Anwälte.

Ich geh halbtags wieder arbeiten und Leon ist dann entweder bei seinen Eltern oder meiner Mutter. Meine Mutter fällt momentan aus,da sie ne Entzündung im Arm hat und Leon noch nicht mal auf den Arm nehmen kann.

Seine Eltern sind so türanisch(?) sobald dennen was nicht passt, heißt es "wir nehmen den Kleinen nicht mehr" Das Sie damit Ihrem Enkel weh tun, ist Ihnen scheinbar egal.

Mein Problem ist, ich kann das nicht mehr lange mitmachen. Jedesmmal wenn ich Leon abhole, habe ich Angst "Oh Gott was steckt heute quer?!?!?" Mein (noch) Mann sagt jetzt, das ich halt zuhause bleiben soll,mehr als das max. könne er sowieso nicht zahlen und der Rest ist Ihm egal. Mein Vorschlag eine Tagesmutter zu suchen, lehnt er ohne Begründung ab,auf einen Krippenplatz warten wir schon seit August.

Ist es richtig, das er mich "zwingen"kann zuhause zu bleiben???Also wenn er damit nicht einverstanden ist, hab ich pech gehabt?

Meine Anwältin erklärte mir (schon vor längerer Zeit) das es bei Betreuungssachen, beide mit einverstanden sein müssen.

Ich liebe mein Kind überalles!!!! Abgesehen von der Finanziellen Seite, kann ich nicht aufhören zu arbeiten.das ist woe ein alltags-entkommen für mich. Leon würde es doch auch irgendwann spüren,das ich unzufrieden bin,oder?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ich weiß nicht wie lange ich das noch kann....

Lg Zuckerschnitzel+ Leon

Beitrag von pati30 27.01.11 - 09:06 Uhr

Hallo Zuckerschnitzel!

Ich habe mich im September 2010 von meinem Mann getrennt. Wir haben zwei Kinder zusammen. Eine Tochter 10 Jahre und einen Sohn 4 Jahre.
Obwohl wir auch im Guten auseinander gegangen sind, haben wir es ohne Streit leider auch nicht geschafft. Leider ist es dann halt oft so dass es über die Kinder ausgetragen wird.
Wir teilen uns zwar das Sorgerecht (würde mittlerweile aber jeder Mutter empfehlen aus verschiedensten Gründen, das Sorgerecht für sich allein zu beantragen), er holt die Kinder alle 2 Wochen übers WE, was auch ganz gut klappt, jedoch bleibt die Hauptverantwortung bei der Mama (also bei mir :-)) Dein Ex-Mann kann dir nicht verbieten, arbeiten zu gehen!! Auch ich arbeite und es klappt super! Ich habe den Vorteil, dass meine Kinder schon in die Schule und in den Kindergarten gehen. Auch meine Kinder waren mal kleiner und ich hatte damals eine super Tagesmutter - das würde ich dir unbedingt empfehlen!!!! Wenn du eine passende gefunden hast, wirst du sehen, wie gut es dir tut, wieder zu arbeiten und dir um dein Kind keine Sorgen machen zu müssen. Wie gesagt, wenn dein Kind super betreut wird, kann dir NIEMAND vorschreiben zu Hause zu bleiben. Ich weiß ja nicht, ob ihr das mit dem Sorgerecht schon geklärt habt, nur lass dich da mal beim Jugendamt aufklären.
Ich hoffe dir wenigstens ein wenig geholfen zu haben und wünsch dir und deinem Sohn für die Zukunft alles Gute

lg Pati30

Beitrag von zuckerschnitzel 27.01.11 - 20:46 Uhr

Danke für die Antwort.
Das Problem ist, er ist ein SUPER Papa-da kann ich nicht meckern. Leon ist jedes WE-wollte er so bei Ihm. Er sagt jetzt nur, er WILL nicht das Leon von Fremden betreut wird. Und da ist mein Problem, kann er einfach nein sagen??:-(

Beitrag von sissy1981 28.01.11 - 14:06 Uhr

Ja klar kann er einfach nein sagen - nur wirklich relevant ist es nicht.

Selbstverständlich kannst du dir eine Betreuungsperson außerhalb der Familie suchen (hier und für etwaige Kostenübernahme ist das JA dein Ansprechpartner) wenn ihm das nicht passt und er einen wirklichen trifftigen Grund hat der dagegen spricht (zB Kindeswohlgefährdung) dann kann er dagegen vorgehen. Und fakt ist nach deiner Aussage momentan, dass die Betreuung durch die Schwiegereltern problembelastet ist also eher da Konflikte sind.

Beitrag von redrose123 27.01.11 - 09:48 Uhr

Deine Anwältin hat dich da ein wenig falsch beraten oder die meines Mannes uns....Da die Ex meines Mannes arbeitet müssen wir uns zur hälfte an den Betreuungskosten beteiligen.....Hol dir doch bei einem anderen Anwalt noch eine Meinung ein.....Und nein er kanns dir nicht vorschreiben....